© Wahrheiten.org

Verkehrte Energiewelt: Kollektives Durchdrehen

„Abschalten, sofort alles abschalten, dann sind wenigstens wir aus dem Schneider.“ Dies scheint der einigende Gedanke aller Ökos zu sein, der sie in Sachen Japan-Katastrophe im Augenblick beschäftigt.

Offensichtlich völlig ernstgemeinte Diskussionen finden derzeit statt auf einem Niveau von „Wir brauchen keine Atomkraftwerke, bei mir kommt der Strom aus der Steckdose“. Wer wird siegen, Vernunft und Sachverstand oder blinder Ökoaktionismus und Panikhysterie?

Seit Fukushima drehen nicht nur viele Menschen durch, sondern sich anscheinend auch die Windmühlen schneller, denn wie sonst ist es möglich, dass trotz neun abgeschalteter Kernkraftwerke unser Stromnetz noch nicht zusammengebrochen ist?

Für die Ökos ist das die vermeintliche Bestätigung dafür, dass wir die Kernkraft überhaupt nicht brauchen. Üblicherweise sind es aber diese grün-Kommunisten nicht gewohnt, weiter als von zwölf bis mittags zu denken, sodass ihnen offensichtlich entgangen ist, woher der nun fehlende Strom zu uns fließt. Die Süddeutsche dazu am 05.04.2011:

Deutschland ist derzeit Stromimporteur.

Droht damit bald ein Engpass? Experten meinen: nein. „Es ist nicht so, dass wir es mit einer Knappheit zu tun haben“, sagt Felix Matthes vom Öko-Institut in Berlin.

Das Öko-Institut wird’s schon wissen. Genauso wie die Bundesregierung, denn eine Sprecherin des Bundesumweltministeriums sagte im selben Artikel:

„Wir bleiben Nettostromexporteur.“ Und selbst trotz des Verzichts auf neun Meiler gibt es auch weiterhin Exporte aus Deutschland, etwa in die Schweiz, die Niederlande oder nach Polen. Nur eben in diesen Tagen oft nicht so viel, wie gleichzeitig importiert wird.

Diese Logik ist wirklich überzeugend. Vielleicht brächte hier ein kleiner Auffrischkurs in den Grundrechenarten etwas Linderung? Solch wirren Zahlenzauber sind wir jedoch bereits längst aus dem Bundesfinanzministerium gewohnt, denn dort wird das Kunststück vollbracht, mit nicht vorhandenem BRD-Geld die gesamte Eurozone zu retten.

Wurden denn die Kernkraftwerke auch tatsächlich abgeschaltet oder warum haben wir immer noch Strom? Immerhin entfallen damit derzeit etwa 11% der Energieträger der Stromversorgung in der BRD, denn folgende Kernkraftwerke waren bereits bzw. wurden jetzt erst wegen der Japan-Panik abgeschaltet:

  • Philippsburg 1: 926 MW
  • Neckarwestheim 1: 840 MW
  • Isar 1: 912 MW
  • Biblis A: 1.225 MW
  • Biblis B: 1.300 MW
  • Unterweser: 1.410 MW
  • Krümmel: 1.402 MW
  • Brunsbüttel: 806 MW
  • Grafenrheinfeld: 1.275 MW

Gut zehn Gigawatt weniger Leistung versorgen zur Zeit unserem Stromnetz. Zwar befinden sich im Jahresmittel immer zwei oder drei der Kernkraftwerke in Revision und sind daher sowieso abgeschaltet – wie jetzt seit Ende März auch Grafenrheinfeld – aber sieben bis acht Gigawatt Leistung fehlen im Augenblick unnatürlicherweise im Netz, besonders im Süden der Republik, denn dort stehen jetzt sechs Meiler still.

Warum gehen dann unsere Lichter trotzdem nicht aus? Weil Wind- und Sonnenstrom uns jetzt retten? Mitnichten, sondern weil wir den Strom derzeit aus dem Ausland importieren. Die FAZ schrieb dazu am 04.04.2011:

Kritiker des Atom-Moratoriums der Bundesregierung hatten darauf verwiesen, dass es keinen Sinn mache, in Deutschland AKW abzuschalten, um dann fehlende Menge durch Atomstrom oder klimaschädlichen Kohlestrom aus dem Ausland zu decken. Frankreich erzeugt etwa 80 Prozent seines Stroms durch Atomkraftwerke. Tschechien greift vor allem auf Kohlekraftwerke zurück und zu etwa einem Viertel auf AKW.

Dieser Absatz findet sich in dem FAZ-Artikel übrigens nicht mehr, der Text wurde inzwischen komplett umgeschrieben, wahrscheinlich ist er dem politisch korrekten Ökologismus zum Opfer gefallen.

Einerseits ist es nur eine kaum steigerbare Lachnummer, in der BRD die heile, „atomfreie“ Ökowelt zu spielen und gleichzeitig den Strom aus dem Ausland zu importieren – noch dazu großteils aus Kernkraftwerken. Außerdem dürfen wir uns darauf einstellen, in Kürze diese Importkosten durch erneut steigende Strompreise zu begleichen.

Aber andererseits fehlt unter dem Strich nun der Sicherheitspuffer. Sollte also auch im Ausland eine reguläre Abschaltung stattfinden oder im Sommer wegen zu wenig Flusswasser zur Kühlung zwingend notwendig werden, dann werden unsere Nachbarstaaten sicherlich zuallererst den Stromexport in die Öko-BRD einstellen.

Zwar wird beschwichtigt, was die Versorgungssicherheit betrifft, dennoch dringen auch warnende Stimmen in die Öffentlichkeit, wie beispielsweise am 04.04.2011 auf n-tv:

Der RWE-Manager und ehemalige Hamburger Umweltsenator Fritz Vahrenholt (SPD) warnte derweil vor einem Blackout in Süddeutschland. Dieser werde derzeit nur durch die erheblichen Stromimporte aus Frankreich und Tschechien verhindert […].

[…] Sofern nicht die Erzeugung und der Transport von Strom aus erneuerbaren Energien schnell ausgebaut würden, sei in Süddeutschland „eine solch extreme Unterversorgung“ zu befürchten, „dass zur Vermeidung eines Blackouts Industriebetriebe und vielleicht sogar ganze Städte abgeschaltet werden müssen“.

Tja, dann wird der Süden eben zum ökologischen Musterländle werden. Statt autofreier Sonntage gibt es dann den stromfreien Montag bei Daimler und das ganze Wochenende „Earth Hour“ in Freiburg – diese Stadt ist so pseudogrün, die müssen da jetzt einfach durch. Ein schöner Nebeneffekt: Der Süden der BRD wird daduch mittelfristig wirtschaftlich so stark abbauen, dass er keinen Länderfinanzausgleich mehr bezahlen muss.

Das Tolle bei der ganzen, von blindem Aktionismus gelenkten Abschalterei: Wir sind quasi aus dem Schneider, denn neun unserer Kernkraftwerke sind schon abgeschaltet, der Rest folgt in Bälde. Unsere Ökos können dann stolz darauf sein, unser Land in eine „Atomstrom“-freie Zone umgewandelt zu haben. Nebenbei wird es zwar auch energie-, industrie- und wohlstandsfrei werden, aber dafür ist hier alles grün.

Wie kurz diese Denkweise greift zeigen auch diverse Zuschriften von Ökos und Gutmenschen. Hier einige Auszüge:

Man soll ja keinem Menschen etwas Schlechtes wünschen, aber wenn die Atomenergie so wichtig und gut ist, können ja alle Befürworter mal nach Japan aufräumen gehen.

Umgekehrt der Vorschlag an alle Ökos: Lasst Euch jetzt und sofort vom öffentlichen Stromnetz abkoppeln und ausschließlich mit Propeller-, Solar- und Biogasstrom versorgen – natürlich ohne Grundlastkraftwerke und ohne die Milliarden-Subventionen durch alle anderen Stromkunden. Ach ja, und solche unnötigen Dinge wie Spül- und Waschmaschine, PC und Elektroheizlüfter, Fön und Elektrorasenmäher kommen dann bitte ebenfalls ganz zackig auf den Sperrmüll.

Weniger Strom ohne Atom für unsere “Bedürfnisse”? Kein Problem, lieber lass ich mich ins Mittelalter zurückfallen und verzichte auf den ganzen modernen Mist, bis eine vernünftige umweltverträgliche Energiequelle erschlossen ist, bevor ich tausenden Generationen nach mir die Umwelt versaue.

Nur zu, dann bitte einfach sofort vormachen. Wollen wir wetten, dass der Ausflug ins Mittelalter nach spätestens drei Wochen reumütig zu Ende geht?

Wenn dieser Atom-Gau so harmlos ist, wie Sie so selbstsicher behaupten, dann fahren Sie doch am besten sofort nach Japan und helfen beim aufräumen.

So wie Sie reden, haben Sie sicher keine Kinder, denn an unsere Nachfahren geben wir mit den AKW’s und dessen herrlich strahlenden Abfällen eine gewaltige Hypothek auf, die bis jetzt noch KEINER lösen kann. Wie soll man auch. Wer kann schon ein Endlager sicherstellen, das mal so 10’000 Jahre sicher hält! Aber SIE können das bestimmt¨?¨ oder was?

Wir müssen einfach verantwortlich handeln. Und zwar zuerst mal jeder für sich. Verantwortungsvoll und ökologisch und menschlich.

Der letzte Kommentar stammt von einer Leserin aus der Schweiz. Natürlich gilt das Gegenangebot mit dem Sofortausstieg aus der sicheren Energieversorgung auch ihr und außerdem sollte sie noch einen Blick auf diese Zahlen aus 2008 werfen:

Die Stromproduktion der schweizerischen Kernkraftwerke sank um 0,8% auf 26,1 Mrd. kWh (2007: 26,3 Mrd. kWh), dem dritthöchsten jemals registrierten Wert. Einen neuen Produktionsrekord stellte das Kernkraftwerk Mühleberg auf. Die Verfügbarkeit der fünf schweizerischen Kernkraftwerke betrug 92,7% (2007: 93,7%).

[…]

Für das ganze Jahr ergab sich bei Importen von 50,3 Mrd. kWh und Exporten von 51,4 Mrd. kWh ein Exportüberschuss von 1,1 Mrd. kWh (2007: 2,1 Mrd. kWh).

Es ist sicherlich unser aller Ziel, unnötigen Gefahren auszuweichen und dazu gehört auch, dass Kernkraft sicherer wird. Moderne Methoden mit inhärent sicheren Reaktoren gibt es schon länger – erfunden übrigens in der BRD – sie wurden aber wie viele andere Modernisierungen auch durch die Grünen verhindert. Nun bauen eben andere Länder diese Technologie, währenddessen wir bald nur noch bei Wind Kochen dürfen.

Bei allem Unglück in Japan ist die derzeitige Anti-Kernkraft-Hysterie nicht mehr zu begreifen. Ohne Sinn und Verstand wird nun hierzulande eine Panikmache betrieben, die kaum mehr zu übertreffen ist, nicht einmal durch die Klimahypochonder. Dazu passt ein Zitat von Bertrand Russel:

„Manche Menschen würden eher sterben als nachdenken. Und sie tun es auch.“

Freilich sind an dieser aggressiven Anti-Politik nicht alleine die Bürger schuld, sondern allen voran die Massenmedien. Da wir wissen, dass die meisten Auftrags-Schreiberlinge der Blätter und Fernsehsender links orientiert sind, ist die vertretene Marschroute klar einzuordnen.

Den Vogel der Selbstignoranz schoss der Spiegel am 04.04.2011 mit Bezug auf die armen Journalistenkollegen in Japan ab:

Japans Journalisten können an der Apokalypse von Fukushima nur scheitern. Scharfe Kritik, harte, unabhängige Recherche oder die Enthüllung von Skandalen gelten als eher unschicklich oder sind gar verpönt. Eine der Ursachen: Chefredakteure verstehen sich als Teil des Establishments.

Welch lächerliche Aussage. Worin bitte besteht denn der Unterschied zur hiesigen Presse? Aber dies zeigt deutlich, wie weit entfernt unsere Journaille von der Realität und der Rationalität lebt. Obwohl die BRD selbst knietief im Euro-Rettungsmist watet, zeigen unsere Pressefuzzis mit dem Finger auf die vermeintlich unfähigen Kollegen in Fernost. Das ist die Lachnummer des Jahres.

Warum verhalten sich denn der Spiegel und Co. bezüglich der unsäglichen Rettungsschirme nicht so, wie sie es von der japanischen Presse fordern und wie es ihre Pflicht wäre? Warum werden die Missstände und Betrügereien hier vor unserer Nase nicht einmal offen angeprangert?

Dieses heuchlerische und verlogene Verhalten der Ökos, der Grünen und der Presse ist wirklich unerträglich geworden. Das Schlimmste ist, die Gutmenschen sind sich dessen gar nicht bewusst, dass sie in den meisten Fällen für all die Missstände haupt- oder mindestens mitverantwortlich sind. Gutmenschen sehen sich per se als die besseren Menschen. Ein wirklich krankhafter Wahnsinn.

Wo sind die Grünen und die Ökos, wie sie höchstpersönlich und wirksam Energie sparen und auf Bequemlichkeiten verzichten? Außer einer Stunde „Earth Hour“ pro Jahr ist bei diesem selbstgefälligen Volk nichts drin. Sparen oder Umdenken? Ja klar, unbedingt, aber warum ausgerechnet ich? Sollen doch zuerst mal die anderen.

Wir stehen unübersehbar am kaum mehr steigerbaren Zenit der Dekadenz, es kann daher nur noch nach unten gehen. Dieser Fall wird fürchterlich sein, aber er ist dringend notwendig. Und der Tag der Abrechnung wird definitiv kommen, unausweichlich und für jeden. Gott sei Dank.

Das könnte Sie auch interessieren

Burka-Verbot: Nur Populismus oder Vorschub für die Antidiskriminierung? Das belgische Parlament stimmte am 31.03.2010 für ein Burka-Verbot. Damit soll die vollständige Verschleierung von muslimischen Frauen verboten werden...
Nach Brexit beginnt Zerfall der EU: Polen denkt offenbar ebenfalls über Austritt nach Die neuesten Beiträge von crash-news.com: Nach Brexit beginnt Zerfall der EU: Polen denkt offenbar ebenfalls über Austritt nachNach Brexit beginnt Ze...
Keine deutschen Steuergelder für Verluste von Privatbanken? Unsere liebe Bundesregierung beruhigt uns klar und deutlich: "Keine deutschen Steuergelder für Privatbanken".Ist das nicht toll? Wir haben standha...
Das tägliche Blutbad der „Religion des Friedens“: Wie viele Tote noch bis zur Einsicht? Die neuesten Beiträge von crash-news.com:Nur noch Salatblätter zum Essen? Ernährungsminister warnt vor kleinstem NennerDas tägliche Blutba...
Private Beamte, Gesetze ohne Geltungsbereich, Amtsträger ohne Legitimation? Willkommen in der BRD! Dass mit der BRD seit dem 18.7.1990 etwas nicht stimmt, dürfte jedem aufmerksamen Grundgesetzleser schon aufgefallen sein.Warum das passierte, wer...

13 Kommentare zu “Verkehrte Energiewelt: Kollektives Durchdrehen

  1. @ Andi Posting #10:

    gutes posting eigentlich! in wirklichkeit sind wir uns näher als man auf den 1.blick meinen könnte.

    kurze replik zu deinen fragen:

    ad 1) schau dir mal an wieviel steuergeld die letzten jahre in die unsinnige wind/sonnenkraft geflossen sind –> das sind viele viele milliarden! herausgkommen ist null! das heisst das geld ist also grundsätzlich da……..

    ad 2) das ist die entscheidende frage!! wer unterdrückt neue technologien?!?!? ich kann die frage nicht beantworten……. ich höre nur aus kreisen von technischen universitäten, dass professoren die möglicherweise wegweisende ideen haben, damit nicht nicht zu den fördertöpfen durchdringen………..das andere ist, dass auch universitäre forschung nach dem prinzip der größtmöglichen gewinnmaximierung abläuft. dh wofür es förderungen gibt (aus staatliche und privaten töpfen) wird geforscht und andere dinge werden halt nicht erforscht. so einfach ist das! dh sofern die bundesregierung keine millionen/milliarden für alternative technologien zur verfügung stellt, wird auch keine uni diese entwickeln. meines wissen schüttet weder DE noch die EU fördermittel für solche forschungen aus…….aus diesem grund rennen ja die steinzeit-reaktoren weltweit.

    ad 3) wer weiß was die alles in den schubladen haben! das problem ist, dass forschungsergebnisse nie veröffentlicht wurden. faktum ist, dass die deutschen mark I oder mark II reaktoren nicht mehr dem stand der technik entsprechen. es gibt aber genug quellen im internet zu finden zu den neuen nukleartechnologien: zB auch die Tea Party in den USA haben unlängst diese thorium reaktoren (an denen meines wissen in den 90iger jahren sogar in deutschland intensiv geforscht wurde. man musste die forschungen dann plötzlich einstellen –> kA wieso) gefordert.

    ad 4) dadurch, dass diese fragen nie öffentlich diskutiert wurden, kann auch hier kein abschließendes urteil getroffen werden.

    daher habe ich in meinen statements immer darauf hingewiesen, dass endlich alle unterlagen auf den tisch müssen. es braucht eine große energie konferenz wo alle zu wort kommen (auch greenpeace, atomphysiker uvm) und endlich valide zahlen an die öffentlichkeit gelangen. dann soll sich der technologieträger mit den besten argumenten durchsetzen. davon sind wir meilenweit entfernt: denn in der diskussion geht es um dogmatik (atom ist böse) und nicht um den wettbewerb der besten ideen/technologien.

    eines ist klar: niemand hat zur zeit irgendein fertig konstruiertes energie-konzept in der schublade und meines wissens behauptet auch niemand, dass die thorium technologien die einzige alternative ist, sondern lediglich eine welche zukunftsträchtiger ist, als 30.000 neue windräder aufzustellen. aber es gibt sicher auch andere optionen: zB geothermische Kraftwerke, Wasserwirbel KW……… ich persönlich bevorzuge einen energie-mix.

    nur von den Grünen habe ich noch kein einziges energie-konzept vernommen (hast du etwa???), einfach nur abschalten ohne alternative ist nonsense………

  2. Die gleichen Leute,die hinter der Antinuklearkampange stehen (Rothschild-Clan, Bilderberger &co),wollen uns auch den Klimaschwindel verkaufen und die zahllosen anderen Lügen, sie wollen unser Geld,uns verarmen und dezimieren.
    Eine berechtigte Sorge wg der Gefahen der Kernkraft ist angebracht,maßlose Übertreibungen,sinnlose Panikmache und Lügen aber nicht. Was hier sogenannte „Experten“ in DE von sich geben und von Atomkraft sprechen ist absolutes Tuntenverhalten.
    Nur hier in unserem Pseudostaat und in etwas gelinder Form in den ehemaligen Achsenmächten Italien und Östreich gibt es diese extreme einseitige Hetze, diese Propaganda gegen die Kernenergie. In allen anderen Staaten lese ich schon seit ca 14 Tagen andere headlines, nichts mehr außer kleinen Zeilen über den nuclear-incident in Japan.
    Jeder, der den Unterschied zwischen Kernkraft und Atomkraft nicht kennt oder ignoriert,outet sich als Unwissender oder Täuscher. So einer sagt vielleicht auch zu Farbfernehen Buntfernsehen…
    Es ist beschämend für mich zu sehen, wie die Leute diese Lügenpropaganden aufsaugen und nicht kritisch hinterfragen.
    Positive Nachrichten aus den Gebieten der Wissenschaft und Technik werden in DE schon lange nicht mehr veröffentlicht, vor allen Dingen wenn es üm Lösungen der Energiefrage und der Endlagerung geht.
    Man verschweigt dem dummen deutschen Michel die neuesten Entwicklungen des Pebble Bed Reaktors(Thorium Hochtemperatur Reaktors),Travelling Vave Reactors(Laufwellenreaktor), die Small Modular Reactor von Hyperion Power Generation, in der Größe eines Dixiklos für bis zu 20.000 Haushalte. Diese Dinger weden in Texas am Fliessband produziert und mehere Hundert sind schon verkauft. Haben unsere Berufgslügner nicht erwähnt:http://www.hyperionpowergeneration.com/
    Das gute Stück kostet 25Millionen inklusive Anlieferung, Einbau und späterer Abholung/Tausch nach 7-10 Jahren. Der etwa fußballgroße Abfall wird im Werk komplett wieder aufbereitet und muss nur noch für einige Dekaden gelagert werden. Als nichts mit 10.000 Jahren.
    Von den Möglichkeiten der neuen Wissenschaften um die Kalte Fusion wurde die Tage schon gesprochen. Die Aussichten lassen eine Entwicklung zu, die jene der Computertechnik noch toppen wird!

  3. Ironie an!

    Achtung Propaganda! Nicht hinhören
    http://www.swr.de/swr1/bw/programm/leute/-/id=1895042/nid=1895042/did=455436/fdcgc1/index.html
    Ganz übler Typ der Lengfelder, war glatt 200 mal in Tschernobyl und hat ne Klinik gegründet für KKW-geschädigte Schilddrüsen-Krebsler…der alte Heuchler…
    Noch schlimmer, besser nicht lesen:
    http://www.thepermanentpress.com/p-354-download-free-copy-about-nuclear-power.aspx
    Wenn das schon nix kostet, kann´s ja nix wert sein…
    Lauter Propagandisten, Heuchler.

    Und hier endlich mal die „Guten“:
    „The Agency shall seek to accelerate and enlarge the contribution of atomic energy to peace, health and prosperity throughout the world. It shall ensure, so far as it is able, that assistance provided by it or at its request or under its supervision or control is not used in such a way as to further any military purpose.“
    Das ist das Ziel der Internationalen Atomenergiebehörde, frei übersetzt: Ziel der IAEA ist die:
    Beschleunigung und Erweiterung der Atomenergie um Frieden, Wohlstand und Gesundheit zu fördern.
    Original unter: http://www.iaea.org/About/statute.html#A1.2 Art 2.

    Ironie Stop!

    Und @ Martin: Weisst du, daß am Ende der Anreicherungsprozesse von Uran (auch Thorium) immer Plutonium übrigbleibt. Weisst du, wer es braucht und was man damit macht – oder machen kann?

    Und immer noch wurde keine Frage auch annähernd sinnvoll beantwortet.
    Wusstet ihr, daß
    – es keinen einzigen Versicherer gg KKW-Unfälle gibt? –> aller Schaden bleibt am Staate hängen?
    – daß die Öl-Giganten Shell, Exxon und ein paar andere Ölmagnaten in den 60er a) das Geld und b) den politischen Arm hatten, um sich die Pfründe im Atomgeschäft zu sichern?
    – das alle Zulieferer, Aufbereiter, Lagerer usw die Rechtsform der „GmbH“ besetzen?
    – daß wir von diesen notwendigen Uranerzen nichts selber auf dem Gebiet der BRD-Lüge innehaben?
    – daß Milliarden Steuergelder bis heute an die Atomlobby vergeudet wurden, damit die uns den „billigen Strom“ verticken können?
    – daß wissenschaftliche Studien der 60er, 70er und 80er, die teilweise sogar von der Lobby selber initiiert wurden, niemals publiziert wurden (nur Teilstücke wurden veröffentlicht)
    – die einzige Begründung, weswegen wir Strom aus AKW´s benötigen, das über x-Jahre erwartete „Wirtschaftswachstum“ ist und war.

    Und zu letzterem muß ich wohl nicht viel erklären: 5% Wachstum ab 1970 ergibt dann 50 Jahre später wieviel Wachstum? Auf welcher begrenzten Fläche?

    Wie bei allem gilt: Frei machen von eingebranntem Denken, bereit sein, sich Info vorbehaltlos anzusehen, selber denken, und frei nach dem Blog-Provider: „Nichts glauben – selber prüfen!“

    Nur so gelangen wir an die Wahrheiten -auch wenn diese nicht wrfreulich sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.