© Jasy / PIXELIO

Wie gehirngewaschen sind Sie noch? 10 Schaf-Verdachtsmomente

Wer erkannt hat, dass 9/11 eine Insideraktion war und weiß, dass unsere Medien diesbezüglich lügen, glaubt nun, er wäre raus aus der Schlaf- und Manipulationsmatrix. Doch weit gefehlt.

Viele dieser vermeintlich Erwachten eint die Blindgläubigkeit, denn wie zuvor haben diese Menschen nicht gelernt, ihr Weltbild selbst zu überprüfen. Sie übernehmen aus Bequemlichkeit und alter Gewohnheit die Aussagen der Wortführer – diesesmal jedoch von den Leuten der Aufklärungsszene. Ist dies das aufgewachte Schlafschaf?

Solche Pseudoaufgewachten sind leicht zu erkennen, denn die meisten Diskussionen mit solchen Leuten – insbesondere um die wirklich abstrusen Verschwörungsideen – verlaufen ziemlich gleichförmig: Anstatt Argumenten gibt es Nachgeplapper, häufig falsch zitiert, und anstatt von Gegenargumenten sollen Beleidigungen ihre jeweiligen Ansichten untermauern.

Das sind harte Worte. Sie treffen jedoch in den meisten Fällen den Nagel auf den Kopf, denn kaum jemand dieser Menschen erkennt die Notwendigkeit, die Dinge selbst zu überprüfen, anstatt sie blind zu glauben. Worin besteht denn ansonsten der Unterschied zur vorherigen Schlafschaf-Phase, in welcher die Betreffenden alles glaubten, was ihnen die Medien vorgaukelten?

Wenn das ursprüngliche und lebenslang aufgebaute Weltbild erst einmal eingestürzt ist, muss natürlich schnellstmöglich ein neues her, das tiefe Tal der Erkenntnis ist ansonsten für viele sehr schmerzhaft. Wer dafür jedoch das falsche Basismaterial verwendet oder gar kein Fundament aufbaut, dessen neues Weltbild wird irgendwann erneut einstürzen und zwar schon genau dann, wenn die Erde nur leicht bebt oder ein Regenguss im übertragenen Sinn alles unterspült.

Die folgenden Punkte sind nur eine beliebige Auswahl und sollen beispielhaft veranschaulichen, wo u.a. die Probleme der Erkenntnisfindung liegen:

  1. Wer angeblich verstanden hat, wie unser Geld- und Finanzsystem funktioniert und daher sein Vermögen in Edelmetalle umgeschichtet hat, handelt zunächst einmal vernünftig und richtig. Stellt sich dann jedoch heraus, dass gleichzeitig noch ein Kredit für Wohnung, Haus oder Firma mit Privathaftung besteht, dann kann diese Person die Zusammenhänge aber wohl kaum wirklich verstanden haben.Wer jedoch tatsächlich den Durchblick bekommen und die Systematik dieses Papiergeld-Schneeballsystems durchschaut und logisch begriffen hat, der wird – auch unter Inkaufnahme von herben Verlusten – unbedingt als erstes dafür sorgen, seine finanziellen Schuldverpflichtungen umgehend loszuwerden, denn sie werden ihm in der kommenden Phase im schlimmsten Falle das Genick brechen. Jedes andere Vorgehen kommt russischem Roulette gleich und selbst Profis müssen genau wissen, was sie hier tun.
  2. Erneuerbare Energien zu befürworten oder gar als Investment zu betrachten, ist eine weitere typische Unsinnigkeit der Pseudoaufgewachten. Hier scheint das Thema Klimaerwärmung nach wie vor fest im Gehirn verankert zu sein. Nur Schlafschafe glauben an diesen Subventions-Irrsinn wie Photovoltaik oder Windmühlen.Energie und auch Ressourcen zu sparen ist eine gute Sache, doch darf die Motivation dazu nicht auf Lügen basieren. Hier lauert große Gefahr für die ehemaligen Gutmenschen, denn diese von Kindheit an eintrainierte Denkweise bleibt offenbar fast unlöschbar in den Hirnen verankert.
  3. Ganz typisch für viele der „Aufgewachten“ ist die Panik vor vermeintlichen Krankheitserregern aus dem Labor. Es gibt die tollsten Ideen von per Chemtrails ausgebrachten „Viren“ bis hin zur ursprünglichen Entwicklung von HIV im Labor. Dazu ist zu sagen, dass sich diese Leute als Nachplapperer, Blindgläubige und Nichtprüfer verraten haben, denn wie sollten Viren im Labor gefährlich verändert worden sein, wo bis heute der Nachweis der Existenz auch nur eines einzigen pathogenen „Virus“ fehlt? „Viren“ werden nicht im Labor entwickelt, sondern am Schreibtisch – als Medienkampagne.Hieran zeigt sich, wie wenig viele Menschen die Aussagen überprüfen, die von namhaften Aufklärern verbreitet werden. Anstatt sich die Germanische Heilkunde näher zu betrachten, welche die offiziell bekannte Mikrobenlehre völlig auf den Kopf stellt und von jedermann selbst nachvollzogen werden kann, übernehmen die meisten schlicht die Meinung desjenigen, der am lautesten Panik schreit.
  4. Selbiges gilt für das Impfen. Da werden großartige Sprüche geklopft, wie gefährlich die Schweinegrippeimpfung doch sei und wie schlau man war, sich nicht habe impfen lassen. Aber bei Tetanus und Masern würden diese Leute dann doch kein „Risiko“ eingehen wollen und halten an dieser unsinnigen Vergiftung fest. Auch hier haben die angeblich Aufgewachten nichts verstanden, sondern ruhen sich bequem auf den Behauptungen anderer aus.
  5. Gutmenschentum und Diskriminierung sind ganz vorne mit dabei, wenn es um das Verteidigen altbekannter Mainstream-„Werte“ geht. Da wird dann von Religionsfreiheit und Unterdrückung der Frau gesprochen, obwohl auf genau diesem Wege die Verschmutzung des gesunden Menschenverstandes stattfindet.Wer sich gegen offen ausgelebte Homosexualität, gegen die künstlich erzwungene Gleichberechtigung der Frau oder gegen den Islam äußert, wird auch in der Aufgeklärungsszene sehr oft angegriffen. Scheinbar ist die Gutmenschlichkeit inzwischen genetisch in vielen Menschen fest eingepflanzt, was sehr schade ist, denn der natürliche Instinkt in uns ist es, der uns eben nicht belügt.
  6. Ein anderes typisches Thema sind Chemtrails. Wer sich diesbezüglich kritisch äußert oder zuviele Fragen stellt, wird gern so hingestellt, als habe er keine Ahnung oder würde das Offensichtliche leugnen. Dennoch gerade bei den Chemtrails ist die Lücke zwischen Glauben und Wissen mit am größten.Wer hierzu Beweise einfordert, wird auf immer dieselben, unwissenschaftlichen Pseudofakten verwiesen und auf unzählige Fotos von Kondensstreifen, die irgendwas beweisen sollen. Sie beweisen jedoch nur eines: Diese Leute haben einen starken Glauben, jedoch keinerlei Wissen über Meteorologie und Physik.
  7. Um richtig zu streiten, bietet sich auch das Thema Kernenergie an. Wer sich als Aufgewachter bezeichnet und nicht automatisch gegen Kernkraft ist, der wird auch nicht ernst genommen bzw. ihm wird sofort unterstellt, von der „Atomlobby bezahlt“ zu sein. Diese primitive Denkweise ist eigentlich typisch für Schlafschafe, nicht jedoch für selbst denkende und mündige Menschen.Seltsamerweise haben die meisten sogenannten Aufgewachten keinerlei Probleme damit, bei diesem Streithema den Massenmedien wieder blind zu glauben und zu vertrauen. Im Grunde ein klares Indiz dafür, dass hier etwas nicht stimmen kann – für den, der die Augen wirklich öffnen will.
  8. Immer wieder erstaunt die Tatsache, wie groß die sozialistischen Ziele auch im aufgeklärten Lager sind. Wenn eines nahen Tages eine charismatische Führungspersönlichkeit für den Weltfrieden eintritt, den Hunger und die Armut bekämpfen will, dann werden ihm weite Teile der vermeintlichen Nichtmehrschafe zujubeln und in die Falle tappen. Auch dahinter steckt ein perfider NWO-Plan, denn diese Probleme können nur mittels einer Weltregierung beseitigt werden. Warum? Nun, woher rühren diese denn ursächlich?Vergessen wird in diesem Zusammenhang gern, dass gerade diese größten Probleme unserer Erde alle durch die NWO-Akteure erst absichtlich geschaffen wurden. Sämtliche Kriege, Armut und Hunger sind keine Naturkatastrophen, sondern fast ausnahmslos von den Mächtigen dieser Welt absichtlich provoziert und inszeniert worden. Seltsamerweise wird dieser Zusammenhang von vielen Gegnern der NWO gänzlich übersehen, während überall davon zu lesen ist, dass die Kriege der Neuzeit alle unter fadenscheinigen und erlogenen Gründen geführt wurden und werden.Die Beseitigung dieser hausgemachten Probleme hat zudem leider ein paar Randeffekte, nämlich eine Weltdiktatur, vollständige Überwachung, Zwangsverarmung der jetzt gut versorgten Länder wie bei uns und Bekämpfung von Freidenkern und Querulanten. Es ist besonders schade, dass ausgerechnet die Aufgewachten das zum größten Teil nicht zu erkennen scheinen.
  9. Einen besonders großen Fehler begehen all diejenigen, welche der Esoterik und dem New Age in Form von „Licht und Liebe“, „wir sind alle Gott“, „Energiearbeit“, „Kosmische Gesetze“, „Bewusstseinssprung“ usw. anhängen, denn diese gesamte Lehre entstammt denselben Mächten, welche auch die NWO installieren wollen. Darauf stößt eigentlich jeder sofort, der sich mit den Hintergründen befasst – nur wer macht das eben?Alleine schon die übliche Aussage, selbst nicht an Gott oder Satan zu glauben, entlarvt diese Leute als Nichtprüfer, denn die Begründer dieser Lehren waren bekennende Okkultisten oder Satanisten. Warum interessieren sich so wenige für diese Tatsache? Hier wurde von den Anhängern dieser neuen Lehren leider fast nichts hinterfragt oder überprüft. „Licht und Liebe“ klingen doch so positiv, oder nicht? Warum also genauer hinschauen? Gerade deswegen.
  10. Wer sich als Aufgewachter bezeichnet und über die Medien schimpft, selbst aber noch einen Fernseher besitzt und diesen regelmäßig einschält, ist nichts anderes als ein 100%iger Pseudoaufgewachter, denn er sucht sich seine Wahrheiten in jeder Lebenslage bequem vom Sessel sitzend aus, ohne jemals selbst etwas hinterfragt und wirklich verstanden zu haben.Wer sich einmal im Monat oder im Jahr die tagesschau reinpfeift, dem kann wenig passieren, doch sich das regelmäßig anzutun hat unweigerlich unterbewusst Auswirkungen auf das Denken und Handeln des angeblich so aufgeklärten Zuschauers. Daher: Sofort raus mit der Kiste.

Für viele Neuaufgewachte sind viele dieser Themen natürlich allesamt große Hürden, die sie erst einmal verstehen und dann überwinden müssen. Über Jahre oder gar Jahrzehnte wurden ihnen entsprechende Lügen eingehämmert. Daher dauert die Aufarbeitung und das Verstehen auch seine Zeit. Das ist in Ordnung, solange es wirklich geschieht und nicht – wie bei leider sehr vielen – einfach nur ein neues Paradigma geglaubt wird.

Natürlich ist das Überprüfen zeitaufwändig und manchmal gar nicht umzusetzen. Doch ist die Alternative besser, alles blind zu glauben, in der Hoffnung, dass die Bescheidwisser uns doch nicht belügen würden? Dann lieber keine Meinung zu einem Thema haben, als sich in Panik versetzen zu lassen oder gar selbst noch andere Menschen damit zu verunsichern. Nichts glauben – selbst prüfen!

Es ist zudem sehr wichtig zu wissen, was der Unterschied zwischen Wissen und Glauben ist. Ein Beispiel:

A: Ist die Erde eine Kugel oder eine Scheibe?

B: Eine Kugel natürlich.

A: Glaubst Du das oder weißt Du es?

B: Ich weiß es.

A: Woher, hast Du es überprüft?

B: Ich saß schon im Flugzeug und sah die Erdkrümmung. Außerdem kann man mit dem Schiff um die Welt segeln und landet wieder am Ausgangspunkt. Das geht nur auf einer Kugel.

Noch ein anderes Beispiel:

Ich „weiß“, wie hoch der CO2-Anteil in der Luft ist, aber ich „glaube“, dass er keinerlei Einfluss auf das Klima hat.

Achten Sie einmal darauf, wie andere Menschen und v.a. auch Sie selbst diese Worte gebrauchen. Oft wird nämlich der Begriff „wissen“ anstatt „glauben“ verwendet, obwohl die Person gar nicht wirklich „weiß“.

Es ist wichtig zu erkennen, dass es überhaupt keine Schande ist, etwas nicht zu wissen. Wissenslücken sind legitim und normal. Aber es ist noch wichtiger zu erkennen, wo wir etwas tatsächlich nicht wissen, sondern irrtümlich nur glauben, das Wissen zu besitzen. Hinzu kommt, dass es niemanden gibt, der den Gesamtkomplex an Lügen dieser Welt insgesamt versteht. Wir können uns der Wahrheit also immer nur so gut wie möglich annähern. Aber immerhin.

Seien Sie lieber auch unter den sogenannten Aufgeklärten ein Außenseiter, anstatt sich wiederum nur an die gängigste Meinung anzupassen, denn diese wird leider nicht dadurch richtiger, nur weil ihr die Mehrheit anhängt.

89 Kommentare zu “Wie gehirngewaschen sind Sie noch? 10 Schaf-Verdachtsmomente

  1. Dann musst du auch den Kontext beachten, hier sind wir bereits nach dem 1000jährigen Friedensreich
    Offb 21,1 Und ich sah einen neuen Himmel und eine neue Erde; denn der erste Himmel und die erste Erde waren vergangen, und das Meer ist nicht mehr.
    Zum Ende Off 19 wird der Hades und der Tod und alle die nicht im Buch des Lebens stehen in den Feuersee geworfen. Aber man geht davon aus dass wir dann nicht mehr so körperlich sind hier unten, eher so wie in Herrlichkeitsleib und unsterblich, Licht… Dazu kann ich dir aber nicht wirklich was sagen im Moment…

    Und genau, dies ist unsere Richtung in die die Schöpfung sterben darf und auch sollte wenn du mich fragst.

    Zu „Mi. 4:3, 4:“ ich habe jetzt den Kontext nicht gelesen könnte mir aber vorstellen dass wir dort wieder im 1000 Jährigen Friedensreich sind…

    „Offb. 14:1-3: „Ich sah, … aud dem Berg Zion [im Himmel; Heb 12:22-24] und mit ihm hundertvierundvierzigtausend,

  2. die von der Erde erkauft worden sind.“

    Die 144.000 sind die Juden die dem Herren treu sind. Ab sie nun Christen geworden sind oder sie im Judentum vom Herrn gerettet sind bleibt fraglich. Sicherlich ist es so dass ähnlich gerettet werden undzwar so wie es in manchen Briefen erwähnt ist durch Entrückung undzwar vor dem großen Übel hier auf Erden. Eine Auslegung der ich folge besagt dass diese 144.000 und wir entrückten Christen wärend des 1000jährigen Friedensreiches dem Herrn „gleichgestaltet“ beim Herrn sein dürfen und ein schöner Gedanke dazu von unserem Ältesten den ich teile jedoch nicht belegen kann ist:
    Wir sind dann nicht von der Erde abgeschnitten sondern können wie der Herr damals zu den 40 Tagen die er bei seinen Aposteln war auch zur Erde hin und zurück in den Himmel… :-)
    Aber wie gesagt, ich weiß nicht wo das nun steht oder obs nur nen Gedanke war aber schön ist er…

    Gruß und Gottes Segen!

  3. Hallo Martin,

    „Am Ende wird die Erde und der Himmel vergehen aber die Neue ist
    schon bereitet.“

    Die Bedeutung des Ausdrucks „neue Himmel u. eine neue Erde“, der in Jes 65:17 und 66:22 zu finden ist und v. Petrus in 2. Pet 3:13 zitiert wird, ist leichter zu verstehen, wenn man im Sinn behält, daß „die Himmel“ mit Herrschermacht in Verbindung stehen. Auf einen solchen Zusammenhang wird in der Cycl. v. M’Clintock und Strong (1891, Bd. IV, S. 122) aufmerksam gemacht: „In Jes lXV, 17 bedeuten ein neuer Himmel und eine neue Erde eine neue Regierung, ein neues Königreich, ein neues Volk.“

    2. Pet 3:7, 10 (Al): „Der Himmel und die Erde aber, die jetzt sind, werden durch dasselbe Wort aufbewahret und vorbehalten fürs Feuer am Tage des Gerichtes und der Verdammung [des Unterganges, Si] der gottlosen Menschen.Es wird aber der Tag des Herrn kommen wie ein Dieb; da werden die Himmel mit großem Krachen vergehen, die Elemente vor Hitze zerschmelzen, und die Erde samt den Werken auf ihr verbrennen

  4. [„verbrennen“, JB; „ihr Urteil finden“, Lu; „nicht mehr gefunden“, EÜ; „ermittelt“, Si; „es wird sich zeigen, welche Werke auf ihr sind“, Wei; „aufgedeckt“, NW].“ (Man beachte: Im Codex Sinaiticus und im Codex Vaticanus, Nr. 1209, beide aus dem 4. Jahrh. heißt es „aufgedeckt werden“. In späteren Manuskripten, dem Codex Alexandrinus aus dem 5. Jahrh. und der Clement. Rezension der Vulgata aus dem 16. Jahrh., heißt es „verbrannt werden“.)

    Wenn diese Texte (2. Pet. 3:7, 10 und Offb. 21:1) bedeuteten, daß der Planet Erde durch Feuer vernichtet werden würde, dann würden die buchstäblichen Himmel (die Sterne und andere Himmelskörper) ebenfalls durch Feuer vernichtet werden.

    Ein solch buchstäbliches Verständnis steht jedoch im Widerspruch zu der Zusicherung, die in Texten wie Matt 6:10, Ps 37:29, 104:5 und Spr 2:21, 22 gegeben wird.

    Welche Wirkung hätte außerdem Feuer auf die bereits glühendheiße Sonne und auf die Sterne?

  5. In 1. Mo11:1, 1. Kö2:1, 2, 1. Chr16:31, Ps 96:1 usw. wird der Begriff „Erde“ in übertragenem Sinne gebraucht; er bezieht sich auf die Menschheit, die menschliche Gesellschaft.

    Könnte das auch in 2. Pet 3:7, 10 und Off21:1 der Fall sein?

    Es zeigt sich, daß im Kontext, in 2. Pet 3:5, 6 (auch 2:5, 9), eine
    Parallele zur Sintflut der Tage Noahs gezogen wird, in der die böse menschliche Gesellschaft vernichtet wurde, wohingegen Noah mit seiner Hausgemeinschaft überlebte und auch der Planet Erde bestehen blieb.

    Außerd. heißt es in 2. Pet 3:7, daß die „gottlosen Menschen“ vernichtet werden. Die Auffassung, daß sich der Begriff „Erde“ hier auf die böse menschliche Gesellschaft bezieht, ist völlig im Einklang mit der Bibel als Gesamtheit, wie dies die o. a. Texte zeigen.

    Diese symbolische „Erde“ oder die böse menschliche Gesellschaft wird „aufgedeckt“ werden,

  6. d. h., Gott wird jede Maske oder Verstellung wie mit Feuer wegbrennen; er wird die Bosheit der gottlosen menschl. Gesellschaft bloßlegen. Diese böse menschliche Gesellsch. ist auch die „erste Erde“, die in Offenbarung 21:1 (Lu) erwähnt wird.

    Desgleichen sind Jesu Worte aus Luk 21:33 („Himmel und Erde werden vergehen, meine Worte aber . . .“) verständlich, wenn man sie mit dem Paralleltext in Luk 16:17 vergleicht („Es ist tatsächlich leichter, daß Himmel und Erde vergehen, als daß . . .“).

    Beide Texte betonen lediglich, daß dies unmöglich ist.

    (Siehe auch Matt 5:18.)

    VG R.

  7. Ach Rodin,

    Mal ne kurze Frage vorab: Glaubst du an das vollkommene Opfer unseres HERRN Jesus Christus?

    Es fällt mir zugegebener Maßen schwer zu verstehen was du genau meinst.
    Ich glaube es wäre sinnvoll wenn du kurz unmissverständlich klar sagst was du meinst was deine Auslegung bedeutet, ich kannst nicht so recht ermessen. Wo geht die Reise hin?

    Aber nun zu deinen Versen und Auslegungen:
    „Die Bedeutung des Ausdrucks „neue Himmel u. eine neue Erde“, der in Jes 65:17 und 66:22 …neuer Himmel und eine neue Erde eine neue Regierung…“

    Ich glaube da liegst du daneben. Einerseits wie vorhin dargelegt hast du auch Recht, wir haben das 1000jährige Reich und da wird es wohl auch so sein. Aber Grundsätzlich ist dieses Friedensreich „nur“ das „Zwischenstück“ zur entgültigen Erlösung.

    Ich glaube dir ist noch nicht bewusst dass es auch folgende Verheißungen gibt. Diese bilden den Kern des Evangeliums! Jetzt halte dich fest mein Freund:

  8. Johannes 14,6: Jesus spricht zu ihm: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich.

    Johannes 18, 36 Jesus antwortete: Mein Reich ist nicht von dieser Welt.

    Und weiter: Johannes 14
    1 Euer Herz erschrecke nicht! Vertrauet auf Gott und vertrauet auf mich!
    2 In meines Vaters Hause sind viele Wohnungen; wo nicht, so hätte ich es euch gesagt. Ich gehe hin, euch eine Stätte zu bereiten.
    3 Und wenn ich hingehe und euch eine Stätte bereite, so komme ich wieder und werde euch zu mir nehmen, auf daß auch ihr seid, wo ich bin.
    4 Wohin ich aber gehe, wisset ihr, und ihr kennet den Weg.

    Also ganz kurz und klar: Er bereitet eine neue Stätte und holt uns hier raus um mit uns zu sein!

    Ist das nicht unglaublich! Ist das nicht wunderbar? Ich bin wirklich glücklich darüber dass ich das erfahren durfte!

  9. Versteh doch, dass muss man mal ganz langsam verdauen! Er der Schöpfer will mit uns Gemeinschaft haben! An anderer Stelle heißt es er wird jetzt schon Wohnung in uns nehmen und wir werden so eine neue Kreatur und dann werden wir bei Gott sein und er bei uns in einer neuen Stätte!
    Das ist der Kern und die Erlösung und Verheißung, Amen!

    Aber dagegen:

    Galater 6,8: Wer auf sein Fleisch sät, der wird von dem Fleisch das Verderben ernten; wer aber auf den Geist sät, der wird von dem Geist das ewige Leben ernten.

    Also wie verstehen wir deine Auslegung richtig? Ich steige da nicht hinter…

    LG M

  10. Martin:

    „Mal ne kurze Frage vorab: Glaubst du an das vollkommene Opfer

    unseres HERRN Jesus Christus“?

    Rodin:

    „ J A ! ! ! “

    Rodin an Martin:

    „Hast Du diese Aussagen der Bibel schon mal gehört“?

    (Meine Komment. Nr. 60, 61)

    VG R

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.