© Alfred J. Hahnenkamp / pixelio.de

Wechsel der Paradigmen? Nur eine Scheinlösung

Eine Armada aus selbsternannten „Atomexperten“ überrannte in den vergangenen Tagen unsere Medien und schwor die Bevölkerung auf den Wechsel ein.

Welchen Wechsel denn? Zunächst einmal den Energiewechsel. Aber wir stehen vor weiteren verschiedenen Paradigmenwechseln wie beispielsweise der Welternährung und dem Geld- und Wirtschaftssystem. Damit die Menschen jedoch umdenken wollen, muss zunächst alles auf den Kopf gestellt oder zerstört werden. Hat diese Wende jetzt begonnen?

Gegen den Unfall von Fukushima sieht eine fiktive menschengemachte und längst als Lüge enttarnte Klimakatastrophe ziemlich alt aus. Was käme der CO2-Sekte also mehr gelegen, als ein solches Unglück, um ihr Geschäft zu beschleunigen?

Vermutlich wurde noch nie ein Streitthema so schnell vom Tisch gewischt, wie die Frage nach der Zukunft der Kernenergie in der BRD und vielleicht auch in weiten Teilen der Welt. Das auslösende Ereignis selbst hat zwar längst nicht die physische Tragweite wie vor 25 Jahren Tschernobyl, aber medial betrachtet wurde der russische Nuklearunfall um mehrere Dimensionen übertroffen.

Erstaunlich auch, wie sich durch eine beliebige Verschiebung der Gewichtung in der Berichterstattung ein vollkommen anderer Eindruck vermitteln lässt. Was würde wohl folgende Umfrage ergeben: „Hat das Reaktorunglück in Fukushima das Erdbeben mitverursacht?“ Erdbeben? Ach ja, stimmt.

Wer spricht eigentlich von den tausenden Toten und den hunderttausenden von Obdachlosen und den Millionen von Menschen in Japan, denen außer ihrem Leben und einer von Erdbeben und Flut zerstörten Heimat nichts geblieben ist? Und wieviele Menschen sind dazu im Vergleich durch den Reaktorunfall bisher umgekommen? Wie passt es zusammen, dass unsere „Qualitätsmedien“ seit Tagen rund um die Uhr nur ihre Anti-Kernenergie-Kampagne betreiben und das wahre Leid der Bevölkerung quasi ausblendet?

Es war übrigens sehr bezeichnend, dass unmittelbar nach der Verkündigung durch Angela Merkel, ein „Atom“-Moratorium zu verhängen, plötzlich wieder andere Themen auf den obersten Positionen in den sogenannten Nachrichtenmagazinen erschienen. Bis zu jenem Moment wurde nur Panik, Panik und noch mehr Panik vor Fukushima verbreitet. Es drängte sich fast der Eindruck auf, alle Welt wartet auf einen oder besser mehrere Atompilze über dem Kraftwerk.

War das etwa der Plan? Die Präzision, mit welcher bereits wenige Stunden nach Bekanntwerden des Erdbebens und des Tsunamis unsere Medien begannen, aus allen Rohren in Richtung „Atomkatastrophe“ zu schießen, war bemerkenswert. Wüssten wir nicht mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit, dass Erdbeben nicht planbar, sondern lediglich gut vorhersagbar sind – allerdings nicht durch die etablierte Forschung und Wissenschaft – könnte der Verdacht aufkommen, das Beben wäre geplant gewesen.

Natürlich krochen auch sofort wie gewohnt die Haarp-Fanatiker aus ihren Löchern, als das Unglück bekannt wurde, aber außer Mutmaßungen und uralten Youtube-Videos haben sie wie gewohnt nichts Belastbares zu bieten. Dennoch ist der Gedanke, dass wir gerade Zeugen von „11/3“ als Nachfolger von „9/11“ wurden, durchaus interessant und in Anbetracht der überwältigenden Mehrheit der sogenannten „Atomgegner“ in der Wahrheitsbewegung wäre das keine schlechte Strategie.

Was auch immer nun als Ursache hinter dem Beben steckte, es ist erstaunlich, mit welcher Macht sich die Atomgegner ohne eine Sekunde des Zögerns in Pose gestellt und die Gunst der Stunde genutzt haben – so als hätten sie seit Jahren darauf gewartet und wären in ständiger Bereitschaft gestanden, um im entscheidenden Moment loszuschlagen.

Freilich, der 25. Jahrestag von Tschernobyl steht uns bald bevor und wahrscheinlich hat sich die Riege der militanten Ökos dafür bereits warmgelaufen und war deswegen auch sofort einsatzbereit. Engagiert sind diese fanatischen Jungs und Mädels, das müssen wir ihnen lassen.

Durch ihren massiven Einsatz waren sie mehr als erfolgreich und das binnen drei Tagen. Ihr Verdienst ist es, dass die BRD nun mit erheblich gesteigerter Geschwindigkeit ihrem Ziel – der vollständigen Deindustrialisierung – entgegengeht. Es wird bald ganz normal sein, Strom nur dann zur Verfügung zu haben, wenn er gerade zufällig – mit möglichst ineffizentesten und teuren Methoden – produziert wird.

Der Verzicht auf dauerhaft verfügbaren Strom wird in Japan bereits eingeübt und könnte auch bei uns bald zur Normalität gehören, schenken wir einem der Öko-Vorreiter Glauben. Der CEO von National Grid in Großbritannien, Steve Holliday, sagte am 01.03.2011 in der BBC:

„Das Netz wird ein ganz anderes System sein in 2020, 2030“, sagte er BBC Radio 4. „Wir glauben weiterhin, dass wir mit Strom versorgt sein wollen und dieser da zu sein hat, wenn wir ihn brauchen. Es wird viel intelligenter sein als das.“

[…]

„Wir werden unser eigenes Verhalten ändern und verwenden ihn dann, wenn er verfügbar ist und kostengünstig zur Verfügung steht.“

Genau, wer braucht schon dauernd Strom? Es wird Zeit, diese altmodische Denkweise über Bord zu werfen und sich den zwangsweise verordneten Gegebenheiten unterzuordnen und dabei gleichzeitig die Welt zu retten. Ob sich die Ökos diesem Energiediktat aber tatsächlich unterordnen werden? In der Theorie ist das ja alles prima öko und toll, aber wenn dann wirklich die eigene Hütte dunkel und kalt bleibt, was dann? Es wird wahrscheinlich genau von denjenigen den größten Aufschrei geben, welche diesen Irrsinn gewollt, unterstützt und persönlich mit vorangetrieben haben.

Unser heutiger Ökowahn ist ein einziges Dekadenzprodukt und wird nicht die geringste Krise überstehen. Warten wir einmal ab, wenn es ans Eingemachte geht, die Banken und Geschäfte geschlossen haben, der Kühlschrank leer, das Licht aus und das Geld nichts mehr wert sein wird. Ob sich dann einer dieser Grünspinner noch Gedanken um Fuku-wiewarnochderName machen oder lieber im Wald nach etwas Essbarem umschauen wird?

Wenn es etwas gibt, was neben der verlogenen Herrscherklasse dieser Welt abgeschafft werden muss, dann ist es die überbordende Dekadenz. Keine noch so arme Kreatur in Indien, Afrika oder Südamerika hat ein Interesse daran, die eigene Umwelt zu zerstören, aber bevor sie die Umwelt retten, steht ihr Bedürfnis nach Essen und einem Dach über dem Kopf. Sie werden dazu das nehmen und verwenden, was ihnen zur Verfügung steht, weil sie gar keine andere Wahl haben. Dekadenz entsteht eben immer erst im maßlosen Überfluss.

Alleine schon der Gedanke, Grundnahrungsmittel als Brenn- oder Treibstoff zu verwenden, während gleichzeitig Hunger auf der Welt herrscht, ist an Dekadenz und perverser Abartigkeit nicht mehr zu überbieten. Geht es überhaupt um die Zukunft des Menschen?

Das politisch korrekte Verhalten der Gutmenschen, der unbelehrbaren Ökos und der endzeitlich-dekadenten und menschenhassenden Grünen lässt keine andere Schlussfolgerung zu: Wenn sie es könnten, würden diese „Besseren“ am liebsten die Menschheit als Ganzes ausrotten. Menschenverachtung, Größenwahn und Gottlosigkeit sind das Markenzeichen unserer „modernen“ Gesellschaft. Zweifelsfrei befinden wir uns heute in mindestens denselben Zeiten wie vor dem Bau von Noahs Arche.

Wie es aber in den Tagen Noahs war, so wird es auch bei der Wiederkunft des Menschensohnes sein. Denn wie sie in den Tagen vor der Sündflut aßen und tranken, freiten und sich freien ließen bis zu dem Tage, da Noah in die Arche ging, und nichts merkten, bis die Sündflut kam und sie alle dahinraffte, so wird auch die Wiederkunft des Menschensohnes sein. Matthäus 24,37-39

Hier wird unsere Gegenwart beschrieben. Es wird sehr wahrscheinlich schon bald eine Zeit kommen, in welcher die Menschen sich danach sehnen werden, dass endlich wieder eine ausreichende Versorgung, Gerechtigkeit und Frieden Einzug halten, nachdem zuvor zunächst großes Elend über die Welt kam – vielleicht über einen großen Crash oder gar einen Weltkrieg. Japanische Verhältnisse werden sich dann vermutlich in verschiedenen Abstufungen und Ausprägungen auf der ganzen Welt einstellen.

In diesem Elend werden die Menschen nach einem Retter schreien – und sie werden auch einen bekommen. Leider wird dieser Blender sie täuschen und verführen, auch wenn sich sein vollkommen neues Wirtschaftsmodell des Teilens zunächst fantastisch anhören wird.

Aber Achtung, das Angebotene wird keine Lösung sein. Zum einen steckt darin der alte Kern des Kommunismus, welcher überall, wo er herrschte, der Welt nur Verarmung und Unterdrückung brachte. Zum anderen lässt sich diese scheinbar so schöne neue Welt nur mit totaler Kontrolle und Gewalt realisieren. Wir können das eindrücklich an den entsprechenden Staaten sehen, z.B. an der ehemaligen UdSSR und auch an China. Totalitarismus ist die Voraussetzung für dieses neue System.

Der eigentliche Witz ist, dass unsere Gesellschaft und unser System faktisch gar nicht mehr weit weg davon sind. Speziell die EUdSSR mit ihren immer schlimmeren diktatorischen Auswüchsen lässt grüßen. Auch der Ökowahn ist heute mit das wichtigste Mittel und die offizielle Legitimation für jegliche Art von Umverteilung, sinnloser Subvention, ideologischer Gleichschaltung, konsequenter Verarmung und langsamer Enteignung. Die Menschen machen das sogar alles freiwillig mit, teils mit unglaublicher Begeisterung und vielfach zumindest aus innerer Überzeugung.

Wir gehen neuen Zeiten entgegen. Viele Menschen wünschen sich berechtigterweise etwas ganz Neues, übersehen dabei aber, dass hierzu die Voraussetzungen fehlen. Es genügt nicht, das jetzige System gegen die Wand zu fahren und zu hoffen, dass nicht schon wieder faule Eier im Korb der kommenden Eliten sind.

Unsere Welt hatte schon viele Neuanfänge und nie wurde es tatsächlich besser, abgesehen vom zeitweiligen Wohlstand, vor dessen Ende wir offenbar gerade stehen. Warum also sollte es ausgerechnet dieses Mal anders laufen? Ist es einfach die Hoffnung, die zuletzt stirbt? Ein bisschen dünn als Ausweg, oder? Setzen Sie besser aufs richtige Pferd und geben Sie sich nicht irgendwelcher trügerischer Hoffnung hin.

17 Kommentare zu “Wechsel der Paradigmen? Nur eine Scheinlösung

  1. Zumal, wie ich ergänzen möchte, das die Kraftwerke in Japan nicht für eine solche Erdbebenstärke ausgelegt war… Atomenergie in der Hand von Kapitalisten und Shareholder-Fanatikern ist übel und nicht die Energie oder ihre Gewinnung selbst.

    Privatisierung, Privatisierung schreit der Geldpöbel und heraus kommen Kraftwerke mit zu niedrigen Standards. Am Ende dieser Entwicklung haben wir auch keine mit Fusion betriebenen Raumschiffe mehr sondern jagen uns gegenseitig mit Pfeil und Bogen…

    Der Endpunkt der Entwicklung ist, daß wir unsere Energie in Polen kaufen, das 5 neue Kraftwerke baut und uns damit gut in der Hand hat… Ach, wir sind ja Freunde… dann geht das natürlich.

  2. Bravo – guter Beitrag – es geht also auch ohne viel unnötige Fremdworte!
    Übrigens, das Erfolgsgeheimnis der großen Boulevardblätter, beruht hauptsächlich auf volkstümliche Ausdrucksweisen.

  3. – es wird jeden Tag eine neue SAU durchs Dorf getrieben

    – erst die Klima- Lüge und jetzt die Kernkraft – ( ATOM ) Lüge

    – wobei jeder weis , daß nicht das Erdbeben der direkte Auslöser
    war , sondern der Tsunami sprich die 10 Meter hohe Wasserwelle
    welche die Stromversorgung in allen Teilen funktionsunfähig machte !

    – d.h. man hat nur einen Schutz vorgelagert welcher bis zu 6 Meter hohe Wellen abfängt .

    – aber die selbsternannten ATOM Professoren ( ich wusste gar nicht , daß es in Deutschland soviele davon gibt ) wollen das einfach nicht wahrhaben
    und belügen auch mit politischer Unterstützung die Öffentlichkeit !

    frei nach Sarrazin : DEUTSCHLAND SCHAFFT SICH AB

  4. Sehr gut, RF,

    es gibt noch 2 andere Theorien zu Japan:
    A) Auf youtube sagte eine Frau das/ein/mehrere gewaltige Beben voraus anhand des Einflusses eines Kometen, der jetzt in unser Sonnensystem eingedrungen ist. Sie hat die Kometenbahn vorausberechnet.
    B) Rothschild soll angeblich sehr große Investitionen im Erdbebengebiet getätigt haben – natürlich versichert (wie damals bei 9/11 jemand die Versicherungssumme kassierte)

    Was mich wunderte, war auch die zufällig (und länger vorbereitete) GroßdemoMenschenkette von Stuttgart nach Neckarwestheim genau zu dem Zeitpunkt. Al Gore lässt grüßen.

    Und wenn die Presse sich auf ein Thema stürzt, wissen wir doch, dass meist die Wahrheit woanders liegt.

    Hier noch ein neuer Link zur Freien Energie: http://www.stanmer-akademie.de/energie/theorie/147-interview-mit-prof-turtur-ueber-raumenergie

  5. Wer die Leute wählt, die später dann nur Unsinn fabrizieren, weil sie nichts anderes gewohnt sind, der darf später auch nicht meckern.
    Bei der letzten Bundestagswahl sah ich sie schon wieder alle brav zum Kreuzchen machen gehen. Geht nur, dachte ich da, ihr werdet schon noch sehen, was ihr davon habt.
    Unsere Medien werden staatlich kontrolliert, so schließt sich dann der Kreis der Verdummung des Volkes.

  6. Ich kann nur jedem empfehlen sich Information direkt vom Schmied zu beschaffen und nicht vom Schmittchen. Was unsere Mainstreammedien zz vom Hocker reißen ist Volksverdummung und Panikmache pur. Die selbsternannten Experten kennen noch nichtmals den Unterschied zwischen Atom und Kern. Schnellschüsse von den deutschen Bunten Parteien von Infrarot bis Ultraviolett labern den gleichen geistigen Sondermüll. Was wir hier machen, auf diesen Seiten wie Wahrheiten.org und anderen ist die Politik, die eigentlich eine konservative, bürgerliche Partei machen sollte. Wir kompensieren auch die Verfehlungen der sogenannten 4. Macht im Staat, die Medien, welche das Spiel der Bilderberger in diesem Falle ebenso mitspielen wie bei dem Klimaschwindel &co.
    Zu der HAARP Technologie, sie ist Fakt,keine Verschwörung. Ich habe zahlreiche Quellen gefunden, die das eindeutig beweisen. So beträgt zb.die Sendeleistung der HAARP Anlage in Oklahome ein Gigawatt!! Lt Aussagen von Prospektoren, die auch mit der HAARP Technik arbeiten reichen schon 30Watt aus um Bodenschätze damit zu orten. Die“Klangfarbe“ der Echos verrät nicht nur die Lokation, sondern auch die Menge, Ausdehnung,Tiefe und ganz wichtig die Art des Bodenschatzes. Ob es Öl,Gas, Wasser, Kohle, Metalle/Erze, Minealien oder was auch immer ist sind in Diagrammen auswertbar, der Sprecher verglich es mit der Saite einer Harfe mit Grund und Oberschwingungen. Das alles schon mit nur 30Watt Sendeleistung sei Weltweit ort- und bestimmbar. Ferner wurde die Reflexion in der Ionosphäre angesprochen, man könne so damit jeden Punkt auf der Welt ansteuern! Es wurde auch von HAARP als Waffe gesprochen, um mit höherer Sendeleistung aufsteigende Raketen zerstören zu können, auch Flugzeuge und -auch Erdbeben sießen sich gezielt damit auslösen. Es sei wie eine Brücke über die Soldaten im Stechschritt gehen würden. Jeder von uns wird dieses Phänomen als Aufschaukelefekt kennen.Ich habe schon vor vielen Jahren Berichte darüber gelesen und auch Sendungen darüber gesehen, zb auch auf N24, natürlich mitten in der Nacht, damit es die Blödbürger nicht sehen sollen. Die Russen haben diese Technologien auch. Ich bin geneigt HAARP als Tatsache zu akzeptieren. Ob das jetzige Bebeben tatsächlich durch HAARP ausgelöst wurde, oder natürliche Ursachen hat kann man nicht sagen. Dafür gibt es keine Beweise in die eine oder anderte Richtung. Das macht HAARP zu einer noch tückischeren Waffe als Kernwaffen, wenn es um den Bezug der Nachweisbarkeit handelt. Cui Bono, wer profitiert von dem Erdbeben im Japan und der subsequenten Folgen?

  7. >Bei der letzten Bundestagswahl sah ich sie schon wieder alle brav zum Kreuzchen machen gehen.

    Die Menschen wissen, dass genau dieses nichts ändern wird, doch sie haben Angst vor dem was sie nicht kennen, weil sie kein Vertrauen und keinen Glauben haben. Deshalb wird ja auch jeder „Experte“ vor die Kamera gezerrt, damit er „Sicherheit“ verspricht. Doch es sind leere Worte, ohne Kraft, weil es nur Spekulationen sind, aber keine Weisheit und keine Wahrheit. Keiner von den Experten weiß was morgen ist.

    Deshalb werden sie weiterhin brav ihr Kreuzchen machen, denn sie haben kein Vertrauen und keinen Glauben. Sie wollen alle Veränderung aber niemand möchte den ersten Schritt wagen. Niemand möchte sich von der Masse lösen, denn die Masse suggeriert Sicherheit. Das ist der Zorn auf sich selbst, dass man nicht den Mut hat, sich von der Masse zu lösen, denn man erwartet, dass alle mitkommen. Doch Du allein bist für DEIN Leben verantwortlich, nicht die Masse.

    Niemand kann so weitermachen wie bisher, dass muss jedem klar werden, doch jeder entscheidet für sich selbst, wohin die Reise geht.
    Ihr habt eure eigene Zukunft in euren Händen, denn jeder für sich ist seines Glückes Schmied.

    Dank sei Gott, dem Herrn Jesus Christus.

  8. @ geipel
    Der Verweis auf Freie Energie ist richtig. Prof. Turtur hat einige Dokus auf Nuoviso.TV hinterlegt. Ich denke die Zukunft wird hier liegen, aber man muß begreifen, dass die Politik und die Energie-Monopolisten ganz einfach kein Interesse an solchem Fortschritt haben und jeden Fortschritt im Keime ersticken werden, weil sich damit kein Geld verdienen läßt. Hätte ich die Option, ich würde auch Forschungsgelder zu Individualisten geben, statt den Monopolen zu überlassen.

    Meine Meinung ist, Atomkraft ist keine Dauerlösung. Es bleiben immer Risiken, die man nicht vorhersehen kann. Allerdings sich auf die andere Seite von Kriegsparteien zu stellen, die einen “Ökostrom“ anbieten, welcher das Wort verunklimpft, ist der größte Schwachsinn. Ich persönlich plädiere für eine Übergangslösung aus Norwegen, welche schon seit 2 Jahrzehnten ganz Europa mit Strom aus Wasserkraft versorgen könnte. Ein solcher Überschuß ist dort vorhanden, allerdings haben wir keinen Freien Markt und die Eispeisung in das Stromnetzt wird politisch verhindert. Der Strompreis würde auch nur ca. ein Drittel von heute betragen!

    http://www.youtube.com/watch?v=nsI7_W8QuLU&feature=player_embedded

    Hier sieht man das Interesse an “Umweltschutz“, es geht leider immer nur um eines, möglichst hohe Profite einfahren. Wasserkraft wäre zum anderen mal ausnahmsweise freie nachhaltige Energie, ohne Umwelt zerstören zu müssen! Hier wird “Umweltschutz“ ein weiteres mal als Lüge entlarft. An anderen Energiemöglichkeiten kann man zusätzlich forschen.

    Deshalb werden uns auch andere Antriebsmöglichkeiten von Fahrzeugen vorenthalten, die es schon lange auf dem Markt gibt.

    http://www.youtube.com/watch?v=XWhHCGlv9r8&feature=related

    Übrigens, Stan Meyers hatte ein Patent auf das Wasserauto, hatte allerdings einen Unfall, nach einem Treffen mit dem netten Herrn Bush. Ein Schelm, wer böses dabei denkt. Der Vater dieser Entdeckung Herr Dingel sitzt im Gefängnis.

    http://www.youtube.com/watch?v=2Y8cxgJVW0Q

    Man sollte sich von keiner Seite veralbern lassen und am besten die ganze Politik zum Teufel scheren! Man will ein System erhalten mit unseren Steuern und nichts weiter! Umweltschutz und Ökologie ist Volksverdummung, aber das wissen wir ja schon lange!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.