© Alfred J. Hahnenkamp / pixelio.de

Wechsel der Paradigmen? Nur eine Scheinlösung

Eine Armada aus selbsternannten „Atomexperten“ überrannte in den vergangenen Tagen unsere Medien und schwor die Bevölkerung auf den Wechsel ein.

Welchen Wechsel denn? Zunächst einmal den Energiewechsel. Aber wir stehen vor weiteren verschiedenen Paradigmenwechseln wie beispielsweise der Welternährung und dem Geld- und Wirtschaftssystem. Damit die Menschen jedoch umdenken wollen, muss zunächst alles auf den Kopf gestellt oder zerstört werden. Hat diese Wende jetzt begonnen?

Gegen den Unfall von Fukushima sieht eine fiktive menschengemachte und längst als Lüge enttarnte Klimakatastrophe ziemlich alt aus. Was käme der CO2-Sekte also mehr gelegen, als ein solches Unglück, um ihr Geschäft zu beschleunigen?

Vermutlich wurde noch nie ein Streitthema so schnell vom Tisch gewischt, wie die Frage nach der Zukunft der Kernenergie in der BRD und vielleicht auch in weiten Teilen der Welt. Das auslösende Ereignis selbst hat zwar längst nicht die physische Tragweite wie vor 25 Jahren Tschernobyl, aber medial betrachtet wurde der russische Nuklearunfall um mehrere Dimensionen übertroffen.

Erstaunlich auch, wie sich durch eine beliebige Verschiebung der Gewichtung in der Berichterstattung ein vollkommen anderer Eindruck vermitteln lässt. Was würde wohl folgende Umfrage ergeben: „Hat das Reaktorunglück in Fukushima das Erdbeben mitverursacht?“ Erdbeben? Ach ja, stimmt.

Wer spricht eigentlich von den tausenden Toten und den hunderttausenden von Obdachlosen und den Millionen von Menschen in Japan, denen außer ihrem Leben und einer von Erdbeben und Flut zerstörten Heimat nichts geblieben ist? Und wieviele Menschen sind dazu im Vergleich durch den Reaktorunfall bisher umgekommen? Wie passt es zusammen, dass unsere „Qualitätsmedien“ seit Tagen rund um die Uhr nur ihre Anti-Kernenergie-Kampagne betreiben und das wahre Leid der Bevölkerung quasi ausblendet?

Es war übrigens sehr bezeichnend, dass unmittelbar nach der Verkündigung durch Angela Merkel, ein „Atom“-Moratorium zu verhängen, plötzlich wieder andere Themen auf den obersten Positionen in den sogenannten Nachrichtenmagazinen erschienen. Bis zu jenem Moment wurde nur Panik, Panik und noch mehr Panik vor Fukushima verbreitet. Es drängte sich fast der Eindruck auf, alle Welt wartet auf einen oder besser mehrere Atompilze über dem Kraftwerk.

War das etwa der Plan? Die Präzision, mit welcher bereits wenige Stunden nach Bekanntwerden des Erdbebens und des Tsunamis unsere Medien begannen, aus allen Rohren in Richtung „Atomkatastrophe“ zu schießen, war bemerkenswert. Wüssten wir nicht mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit, dass Erdbeben nicht planbar, sondern lediglich gut vorhersagbar sind – allerdings nicht durch die etablierte Forschung und Wissenschaft – könnte der Verdacht aufkommen, das Beben wäre geplant gewesen.

Natürlich krochen auch sofort wie gewohnt die Haarp-Fanatiker aus ihren Löchern, als das Unglück bekannt wurde, aber außer Mutmaßungen und uralten Youtube-Videos haben sie wie gewohnt nichts Belastbares zu bieten. Dennoch ist der Gedanke, dass wir gerade Zeugen von „11/3“ als Nachfolger von „9/11“ wurden, durchaus interessant und in Anbetracht der überwältigenden Mehrheit der sogenannten „Atomgegner“ in der Wahrheitsbewegung wäre das keine schlechte Strategie.

Was auch immer nun als Ursache hinter dem Beben steckte, es ist erstaunlich, mit welcher Macht sich die Atomgegner ohne eine Sekunde des Zögerns in Pose gestellt und die Gunst der Stunde genutzt haben – so als hätten sie seit Jahren darauf gewartet und wären in ständiger Bereitschaft gestanden, um im entscheidenden Moment loszuschlagen.

Freilich, der 25. Jahrestag von Tschernobyl steht uns bald bevor und wahrscheinlich hat sich die Riege der militanten Ökos dafür bereits warmgelaufen und war deswegen auch sofort einsatzbereit. Engagiert sind diese fanatischen Jungs und Mädels, das müssen wir ihnen lassen.

Durch ihren massiven Einsatz waren sie mehr als erfolgreich und das binnen drei Tagen. Ihr Verdienst ist es, dass die BRD nun mit erheblich gesteigerter Geschwindigkeit ihrem Ziel – der vollständigen Deindustrialisierung – entgegengeht. Es wird bald ganz normal sein, Strom nur dann zur Verfügung zu haben, wenn er gerade zufällig – mit möglichst ineffizentesten und teuren Methoden – produziert wird.

Der Verzicht auf dauerhaft verfügbaren Strom wird in Japan bereits eingeübt und könnte auch bei uns bald zur Normalität gehören, schenken wir einem der Öko-Vorreiter Glauben. Der CEO von National Grid in Großbritannien, Steve Holliday, sagte am 01.03.2011 in der BBC:

„Das Netz wird ein ganz anderes System sein in 2020, 2030“, sagte er BBC Radio 4. „Wir glauben weiterhin, dass wir mit Strom versorgt sein wollen und dieser da zu sein hat, wenn wir ihn brauchen. Es wird viel intelligenter sein als das.“

[…]

„Wir werden unser eigenes Verhalten ändern und verwenden ihn dann, wenn er verfügbar ist und kostengünstig zur Verfügung steht.“

Genau, wer braucht schon dauernd Strom? Es wird Zeit, diese altmodische Denkweise über Bord zu werfen und sich den zwangsweise verordneten Gegebenheiten unterzuordnen und dabei gleichzeitig die Welt zu retten. Ob sich die Ökos diesem Energiediktat aber tatsächlich unterordnen werden? In der Theorie ist das ja alles prima öko und toll, aber wenn dann wirklich die eigene Hütte dunkel und kalt bleibt, was dann? Es wird wahrscheinlich genau von denjenigen den größten Aufschrei geben, welche diesen Irrsinn gewollt, unterstützt und persönlich mit vorangetrieben haben.

Unser heutiger Ökowahn ist ein einziges Dekadenzprodukt und wird nicht die geringste Krise überstehen. Warten wir einmal ab, wenn es ans Eingemachte geht, die Banken und Geschäfte geschlossen haben, der Kühlschrank leer, das Licht aus und das Geld nichts mehr wert sein wird. Ob sich dann einer dieser Grünspinner noch Gedanken um Fuku-wiewarnochderName machen oder lieber im Wald nach etwas Essbarem umschauen wird?

Wenn es etwas gibt, was neben der verlogenen Herrscherklasse dieser Welt abgeschafft werden muss, dann ist es die überbordende Dekadenz. Keine noch so arme Kreatur in Indien, Afrika oder Südamerika hat ein Interesse daran, die eigene Umwelt zu zerstören, aber bevor sie die Umwelt retten, steht ihr Bedürfnis nach Essen und einem Dach über dem Kopf. Sie werden dazu das nehmen und verwenden, was ihnen zur Verfügung steht, weil sie gar keine andere Wahl haben. Dekadenz entsteht eben immer erst im maßlosen Überfluss.

Alleine schon der Gedanke, Grundnahrungsmittel als Brenn- oder Treibstoff zu verwenden, während gleichzeitig Hunger auf der Welt herrscht, ist an Dekadenz und perverser Abartigkeit nicht mehr zu überbieten. Geht es überhaupt um die Zukunft des Menschen?

Das politisch korrekte Verhalten der Gutmenschen, der unbelehrbaren Ökos und der endzeitlich-dekadenten und menschenhassenden Grünen lässt keine andere Schlussfolgerung zu: Wenn sie es könnten, würden diese „Besseren“ am liebsten die Menschheit als Ganzes ausrotten. Menschenverachtung, Größenwahn und Gottlosigkeit sind das Markenzeichen unserer „modernen“ Gesellschaft. Zweifelsfrei befinden wir uns heute in mindestens denselben Zeiten wie vor dem Bau von Noahs Arche.

Wie es aber in den Tagen Noahs war, so wird es auch bei der Wiederkunft des Menschensohnes sein. Denn wie sie in den Tagen vor der Sündflut aßen und tranken, freiten und sich freien ließen bis zu dem Tage, da Noah in die Arche ging, und nichts merkten, bis die Sündflut kam und sie alle dahinraffte, so wird auch die Wiederkunft des Menschensohnes sein. Matthäus 24,37-39

Hier wird unsere Gegenwart beschrieben. Es wird sehr wahrscheinlich schon bald eine Zeit kommen, in welcher die Menschen sich danach sehnen werden, dass endlich wieder eine ausreichende Versorgung, Gerechtigkeit und Frieden Einzug halten, nachdem zuvor zunächst großes Elend über die Welt kam – vielleicht über einen großen Crash oder gar einen Weltkrieg. Japanische Verhältnisse werden sich dann vermutlich in verschiedenen Abstufungen und Ausprägungen auf der ganzen Welt einstellen.

In diesem Elend werden die Menschen nach einem Retter schreien – und sie werden auch einen bekommen. Leider wird dieser Blender sie täuschen und verführen, auch wenn sich sein vollkommen neues Wirtschaftsmodell des Teilens zunächst fantastisch anhören wird.

Aber Achtung, das Angebotene wird keine Lösung sein. Zum einen steckt darin der alte Kern des Kommunismus, welcher überall, wo er herrschte, der Welt nur Verarmung und Unterdrückung brachte. Zum anderen lässt sich diese scheinbar so schöne neue Welt nur mit totaler Kontrolle und Gewalt realisieren. Wir können das eindrücklich an den entsprechenden Staaten sehen, z.B. an der ehemaligen UdSSR und auch an China. Totalitarismus ist die Voraussetzung für dieses neue System.

Der eigentliche Witz ist, dass unsere Gesellschaft und unser System faktisch gar nicht mehr weit weg davon sind. Speziell die EUdSSR mit ihren immer schlimmeren diktatorischen Auswüchsen lässt grüßen. Auch der Ökowahn ist heute mit das wichtigste Mittel und die offizielle Legitimation für jegliche Art von Umverteilung, sinnloser Subvention, ideologischer Gleichschaltung, konsequenter Verarmung und langsamer Enteignung. Die Menschen machen das sogar alles freiwillig mit, teils mit unglaublicher Begeisterung und vielfach zumindest aus innerer Überzeugung.

Wir gehen neuen Zeiten entgegen. Viele Menschen wünschen sich berechtigterweise etwas ganz Neues, übersehen dabei aber, dass hierzu die Voraussetzungen fehlen. Es genügt nicht, das jetzige System gegen die Wand zu fahren und zu hoffen, dass nicht schon wieder faule Eier im Korb der kommenden Eliten sind.

Unsere Welt hatte schon viele Neuanfänge und nie wurde es tatsächlich besser, abgesehen vom zeitweiligen Wohlstand, vor dessen Ende wir offenbar gerade stehen. Warum also sollte es ausgerechnet dieses Mal anders laufen? Ist es einfach die Hoffnung, die zuletzt stirbt? Ein bisschen dünn als Ausweg, oder? Setzen Sie besser aufs richtige Pferd und geben Sie sich nicht irgendwelcher trügerischer Hoffnung hin.

Das könnte Sie auch interessieren

Das Schweigen der Medien – unglaubliche Hintergründe zur Schweinegrippe Warum sind die kritischen Berichte über Impftote im Ausland eigentlich plötzlich verstummt? Was geschieht zur Zeit in den Ländern mit Zwangsimpfung? W...
Die Gefahr steigender Zinsen – Das Pyramidenspiel neigt sich seinem unweigerlichen Ende Die neuesten Beiträge von crash-news.com:Erziehung zur Staatsgläubigkeit: Heutige Schulabgänger unreif, dafür obrigkeitshörigDie Gefahr st...
Sie wissen alles über Dich – Datensammelwut ohne Grenzen Es gibt Gesetze, die uns vor den Datenerfassern schützen sollen - doch was nützen Gesetze gegen die Praxis?Ein Beitrag des SWR zeigt das Problem: ...
Linke im Reichenhass: Niemand soll mehr als 500.000 Euro verdienen Die neuesten Beiträge von crash-news.com:Raus aus Papieranlagen: Fondmanager warnt vor KreditexplosionLinke im Reichenhass: Niemand soll m...
Bundesregierung bereitet sich auf griechischen Euro-Exit vor Die neuesten Beiträge von crash-news.com:Durchsichtiges Spiel: Und der neue US-Präsident heißt…Bundesregierung bereitet sich auf griechisc...

17 Kommentare zu “Wechsel der Paradigmen? Nur eine Scheinlösung

  1. #8
    „Das ist der Zorn auf sich selbst, dass man nicht den Mut hat, sich von der Masse zu lösen, denn man erwartet, dass alle mitkommen.“

    Sehr treffend gesagt!
    Warum und auf was warten eigentlich die Christen seit über 2000 Jahren?
    Doch wohl darauf, dass der/ihr HERR komme möge, um sie zu erlösen, denke ich mir mal so.

    Was muss geschehen, bevor der Messias kommt?

    Der Prophet Maleachi sagt zum Vorläufer des Messias:

    Maleachi 3,1 Siehe, ich sende meinen Engel, der VOR MIR HER den Weg bereiten soll; und plötzlich wird kommen zu seinem Tempel der Herr, den ihr suchet, und der Engel des Bundes, nach dem ihr begehret; siehe, er kommt, spricht der HERR der Heerscharen!

    Der Tag des HERRN und sein Vorläufer:

    Maleachi 3,23 Siehe, ich will euch senden den Propheten Elia, ehe denn da komme der große und schreckliche Tag des HERRN. 24Der soll das Herz der Väter bekehren zu den Kindern und das Herz der Kinder zu ihren Vätern, daß ich nicht komme und das Erdreich mit dem Bann schlage.

    Der sehr viel früher einfach so verschwundene Prophet Elia muss(te) also vorher wieder auf der Erde erscheinen.

    Parallelstellen zu Maleachi 3:23

    Matt 11:14 Und (so ihr’s wollt annehmen) er ist Elia, der da soll zukünftig sein.

    Matt 17:11 Jesus antwortete und sprach zu ihnen: Elia soll ja zuvor kommen und alles zurechtbringen.

    Dann sagte Jesus:

    Matthäus 17,12 Doch ich sage euch: ES IST Elia SCHON GEKOMMEN, und sie haben ihn NICHT erkannt, sondern haben an ihm getan, was sie wollten. Also wird auch des Menschen Sohn leiden müssen von ihnen. 13Da verstanden die Jünger, daß er von Johannes dem Täufer zu ihnen geredet hatte.

    (Und ab diesem Zeitpunkt, da lag der „Tag des Herrn“ nämlich noch in der Zukunft.)

    Dazu noch eine Parallelstelle bei Markus:

    Mk 9:13 Aber ich sage euch: Elia ist gekommen, und sie haben an ihm getan, was sie wollten, nach dem von ihm geschrieben steht.

    (Ja, sie haben ihm, Johannes den Täufer in Gestalt des wieder auf Erden erschienenen Elia als dem ZWEITEN ZEUGEN, den Kopf abgeschlagen! Darüber war Jesus dann auch sehr traurig.)

    Offenbarung 17,15Und er sprach zu mir: Die Wasser, die du gesehen hast, wo die Hure sitzt, sind Völker und Scharen und Nationen und Sprachen. 16Und die zehn Hörner, die du gesehen hast, und das Tier, diese werden die Hure hassen und sie einsam machen und nackt und ihr Fleisch verzehren und sie mit Feuer verbrennen. 17Denn Gott hat ihnen ins Herz gegeben, seine Absicht auszuführen und ihr Reich dem Tier zu geben, bis die Worte Gottes erfüllt sein werden.

    Muss Gott wirklich noch deutlicher werden?

  2. >Muss Gott wirklich noch deutlicher werden?

    Dass niemand euch auf irgendeine Weise verführe! Denn es sei denn, dass zuerst der Abfall gekommen und der Mensch der Gesetzlosigkeit offenbart worden ist, der Sohn des Verderbens; (2.Thessalonicher 2,3)

    Im Sinn Gottes könnte die Gnadenfrist nicht lang genug dauern, damit wirklich JEDER zur Wahrheit und Weisheit findet. Doch jeder Mensch muss sich eindeutig entscheiden in der Gewissheit der ganzen Wahrheit, Jesus Christus.

    Denn wen der Herr lieb hat, den züchtigt er, und er schlägt jeden Sohn, den er annimmt.« 7 Es dient zu eurer Erziehung, wenn ihr dulden müsst. Wie mit seinen Kindern geht Gott mit euch um; denn wo ist ein Sohn, den der Vater nicht züchtigt? (Hebräer 12,6-7)

    Solange ich bei ihnen war, bewahrte ich sie in deinem Namen, den du mir gegeben hast. Und ich habe sie behütet und keiner von ihnen ging verloren, außer dem Sohn des Verderbens, damit sich die Schrift erfüllt. (Johannes 17,12)

    Es ist der Mensch (Judas Iskariot), der seine Brüder und seinen Herrn für Geld verriet.

    Petrus aber sprach zu ihm: Dass du verdammt werdest mitsamt deinem Geld, weil du meinst, Gottes Gabe werde durch Geld erlangt. (Apostelgeschichte 8,20)

    Denn so spricht der HERR: Ihr seid umsonst verkauft, ihr sollt auch ohne Geld ausgelöst werden. (Jesaja 52,3)

    Ist nicht Abraham, unser Vater, durch Werke gerecht geworden, als er seinen Sohn Isaak auf dem Altar opferte? (Jakobus 2,21)

    Amen.

    Lob und Dank sei Gott, dem Herrn Jesus Christus.

  3. Vielen Dank für diesen Artikel, der mir aus der Seele spricht. Was ich darin allerdings ein wenig vermisse, sind Hinweise auf Möglichkeiten der Gewinnung freier Energien. Diese Möglichkeiten sind seit ca. 100 Jahren bekannt, werden aber unterdrückt. Das dies an dem Wort ‚frei‘ liegt, dürfte jedem klar sein.

    Ich wundere mich, dass die alternativen Medien nicht gerade jetzt dafür Stimmung machen. Die Menschen haben gerade Gehör dafür, wie ich denke. Dieser Anti-Atomkraft-Aktionismus stößt mir auch sauer auf, da ich grundsätzlich Aktionen, die gegen etwas gerichtet sind, sinnlos finde.
    Wer keine Idee von einem Danach hat, muß zweifelsfrei mit den ihm angebotenen Alternativen vorlieb nehmen.
    Dementsprechend sollte die Alternative schon im Vorab klar sein, damit man FÜR sie einstehen kann. Das erscheint mir nur logisch.

    In diesem Sinne denke ich, dass die Alternativmedien, also auch Wahrheiten.org, eine Verantwortung tragen, die Menschen an dieses wichtige Thema heranzuführen.

  4. #12 Justin Sane und natürlich alle anderen.
    Die freie Energie oder auch Vakuumfeldenergie genannt, was ist dran? Ich habe viel darüber gelesen und diverse Videos davon. Ist es wirklich möglich die V.E anzuzapfen, existiert sie überhaupt,oder ist es eine Neuaflage von Jim Knopf und die wilde 13? Ich bin an einem Punkt angelangt, wo ich in Bezug auf diese ultimative Technik keine 100% ge Klarheit habe. Das Ein signifikantes Problem ist die Verifizierbarkeit und Reprozierbarkeit der Versuchsaufbauten oder gar von Prototypen. Soviel ich weiß, sind alle bekannt gewordenen Anlagen entweder als Schwindel aufgeflogen(Geheimer Benzintank und dergleichen), oder funktionierten einfach nicht. Es gibt aber berechtigte Hinweise, dass die V.E. Fakt ist. Wenn das so ist, hätten wir eine Energiequelle von unvorstellbarer Macht! Ein Kubikzentimer Raumenergie hätte angeblich 10 hoch 106 Joule, eine Eins mit 106 Nullen dran!!!!!!!!!
    Dagegen wären die Kernspaltung, Fusion und auch die Antimaterie weit weit entfernt. Anlagen, welche die V.E. teilweise nutzen, wurden hier auch schon als Video vorgestellt.(Die Sache mit dem Autokühler im Boden und den 100 Watt Glühbiren.) Hat jemand schon versucht das nachzubauen? Wetten, es funktioniert nicht! Leider nicht, sage ich. Der Herrgott hat diese Energie bestimmt gut,gut versteckt, dass sich das Universum nicht von selbst zerstören kann, wenn die dazu notwendige Konfigurationen rein zufällig auf natürlichem Wege oder durch Unwissende auf leichtfertiger Weise erzeugt würden. Die chemische Energie ist einfach zu erzeugen. Mit der Erfindung des Feuers und der Entdeckung von brennbaren Stoffen war das geschafft. Bei der nächsten Stufe, der Nuklearenergie, der Fission,der Spaltung von Atomkernen wird es schon komplizierter, anspruchsvoller und auch gefährlicher. Die Kernfusion,die Verschmelzung von leichten Atomkernen wird noch komplizierter, aber dadurch auch sicherer, da so ein auf Grund der extremen Fusionsbedingungen basierender Reaktor nicht durchgehen kann. Bricht zb die Magnetspule, oder ähnliches: puff, aus, dh die Fusion erlischt sofort. Die Antimaterie ist bisher nur in Mikrogramm aufwendig erzeugt worden und kommt in unserer Natur nicht vor. Das heißt, mann kann sie nirgends finden, vielleicht in einem Parallel-Universum?
    Es scheint so zu sein, dass wir die nächsten Jahrtausende mit diesem 2. Level, der Kernenergie ob nun als Fission oder Fusion leben werden.
    Was ist mit unseren Urahnen gewesen, wie haben sie reagiert, als ihnen die Macht des Feuers oft über den Kopf gewachen war? Was für schlaue Spüche kamen damals von den Zweiflern, Angsthasen oder Fortschrittsfeinden, als der Wald plötzlich in Flammen stand oder die eigene Hütte? Der antike Grüne zog sich mit naktem Pöppes wieder in die Wälder zurück und starb aus. Die anderen Jungsteinzeitler lernten nun immer mehr über die neue Technik Feuer.Mit Hilfe des Feuers konnten sie nicht nur Heizen, Essen kochen, sondern auch Metalle beherrschen und Wohlstand schaffen und so auch unwirtliche Gegenden besiedeln. Noch immer sind wir größtenteils in der Welt des Feuers, des 1. Levels. Wenn es der Deutsche Mann nicht schafft oder will das nächste Level zu betreten, wird es ihm nicht anders ergehen als dem Neandertaler. Wir müssen diese Techniken besser erforschen,auch Möglichkeiten eines Totalveragens mit einzurechnen,das Wissen darüber auswerrten und dann geeignete Maßnahmem zu entwickeln, so ein Desaster zu beseitigen. Quasi eine Nukleare Feuerwehr, mit gigantischen,massiven Maschinen, entweder ferngesteuert oder mit einer Besatzung drinnen in einem extrem gepanzertem, strahlengeschütztem Führungsstand um im Falle eines Falles den gesamten Core, den eigentlichen Reaktor zu packen und in einem Container aus Wolfram zu stecken. So ein mechanischer „Gozilla“ wäre jetzt wünschenswert, sowas wäre heute schon machbar! Den Söhnen Nippon traue ich zu so ein Ding entwickeln, bauen zu können und vor allen Dinge es auch zu wollen. Man sollte sofort alle Patente aus den Schubladen der Lobbyisten holen, denn 99,9% aller Erfindungen werden von denen aufgekauft und werden somit nicht verwirklicht.

  5. #11
    „Im Sinn Gottes könnte die Gnadenfrist nicht lang genug dauern, damit wirklich JEDER zur Wahrheit und Weisheit findet.“

    Deshalb dauert die Gnadenfrist ja auch ein ganzes Äon (ein ganzes Leben) lang. Gott alleine legt fest, wie lange jeder einzelne leben soll, um den richtigen Weg für sich noch finden zu können, der nach seinem Tod dann über die Auferstehung zum ewigen Leben führt. Die nicht hören wollen, so wie jener üble Geselle, der links am Kreuz hing von Jesus, auf den wartet dann der zweite Tod.
    Die Gnadenfrist ist die Zeit ab unserer Geburt bis zu unserem Tod für jeden einzelnen von uns, um das Böse in uns bis zur letzten Stunde unseres Lebens noch besiegen zu können. Denn der Mensch wird in Sünde geboren, auf einer von der Sünde verseuchten Welt, die Satan gehört.
    Dabei kann während unseres irdischen Daseins, der Tod jederzeit wie ein Dieb in der Nacht über uns kommen, denn der Satan ist der Fürst („Herr“) dieser Welt hier. Deshalb wird uns empfohlen jederzeit zu wachen, um nicht auf dem Weg dem Bösen zu Diensten zu sein, von dem Bruder Satans, dem Tod, eiskalt erwischt zu werden. Dann ist es nämlich essig mit der Auferstehung.
    Der Mensch lebt nun mal in Sünde, so ist es denn auch immer Zeit dazu und wichtig, Buße zu tun, um immer noch rechtzeitig wieder umzukehren auf den richtigen Weg. Wachet (auf), denn es könnte jederzeit Euer letztes Stündlein geschlagen haben.

    Ich kenne persönlich Fälle, da haben sich mitten im Leben stehende Menschen, nie darum Gedanken gemacht, dass sie die nächste Stunde nicht mehr erleben würden. Aber genau das ist dann passiert – Herzschlag, Unfall, eine gewöhnliche Vorsorgeuntersuchung (Darmspiegelung, wobei der Darm perforiert worden ist und wobei dann die unter Narkose stehende Patientin gar nicht mehr erwacht ist)….der Tod kommt eben auch sehr gerne wie ein Dieb in der Nacht.

    1.Johannes 2:18 Kinder, es ist die letzte Stunde! Und wie ihr gehört habt, daß der Antichrist kommt, so sind nun viele Antichristen geworden; daran erkennen wir, daß es die letzte Stunde ist.

    Matthäus 26:52 Da sprach Jesus zu ihm: Stecke dein Schwert an seinen Ort! Denn alle, die das Schwert ergreifen, werden durch das Schwert umkommen.

    Was tun die Menschen am liebsten? – Krieg spielen, anderen Menschen das Leben schwer machen, sich zanken, sogar bis aufs Blut streiten – DAS alles ist Satan. Er hat seine Freude an solchen Menschen, denn Menschen die solches tun, die hat er mit Erfolg von Gott und dem richtigen Weg zu ihm weggelockt.

  6. Bin seit längerem treuer Leser dieses Blogs und konnte nach dem Lesen Deiner Artikel auch viele neue Erkenntnisse und Hintergründe- die mir bis dato noch nicht so geläufig waren- erkennen und dementsprechend auch neu bewerten.

    Der Grund aber, mich heute hier zu Wort zu melden ist Deine, mir im Moment völlig schleierhafte, kategorische Ablehnung dessen, dass eventuell die HAARP- Anlage in Verbindung gebracht werden könnte, mit diversen Erdbebenvorfällen wie jüngst dieser in Japan.
    Du begründest ja nicht einmal, WARUM dieses deiner Meinung völlig ausgeschlossen sein muss, sondern zeigst nahezu völlige Intoleranz gegenüber Jenen, die durchaus diese Möglichkeit in Betracht ziehen.

    Ich will hier natürlich niemanden von der Existenz dieser- für mich- realen „Waffe“ überzeugen, aber soll mir dann doch jemand die folgenden Links einleuchtend erklären.
    Zur technischen Erklärung, zuerst einmal um was es sich handelt. Einen sogenannten HAARP- Induktions- Spektrometer, der von der University of Tokyo, betrieben wird:

    http://www.haarp.alaska.edu/haarp/magind.html

    anschliessend ein Zeit- Frequenz- Spektrogram vom 20.- 21. März 2011, so siehts an normalen tagen aus:

    http://137.229.36.30/cgi-bin/scmag/disp-scmag.cgi

    Und jetzt eine Folge der Tage: 07. März 2011- einschließlich 12. März 2011:

    http://137.229.36.30/cgi-bin/scmag/disp-scmag.cgi?20110307

    http://137.229.36.30/cgi-bin/scmag/disp-scmag.cgi?20110308

    http://137.229.36.30/cgi-bin/scmag/disp-scmag.cgi?20110309

    http://137.229.36.30/cgi-bin/scmag/disp-scmag.cgi?20110310

    http://137.229.36.30/cgi-bin/scmag/disp-scmag.cgi?20110311

    http://137.229.36.30/cgi-bin/scmag/disp-scmag.cgi?20110312

    Mir scheint definitiv klar, dass Japan am, und in den Tagen vor dem Beben, von HAARP regelrecht bombardiert wurde.
    Ganz klar, auch das kann man als Lüge oder Fake abtun, aber jeder sollte sich selbst auch dahingehend (und allen anderen Kontrovers dikutierten Themen) offen sein, Ausschau nach weiterführenden Informationen halten und sich wenn er irgendwann reif ist, ein Urteil bilden.

    in diesem Sinne,
    Xistophan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.