© dido-ob / PIXELIO

Alle Wege führen nach Rom – Die Klimalüge bringt den Tod

In erster Linie wird das Thema Klimalüge nur in Bezug auf Wissenschaftsbetrug mit wirtschaftlichen Absichten betrachtet – was an sich schon unfassbar korrupte Dimensionen annimmt.

Bei genauerem Hinschauen entdeckt man jedoch weitere Hintergründe, welche noch deutlich über den wirtschaftlichen Interessen und sogar noch über den Absichten der Etablierung einer Weltregierung stehen. Dabei geht es tatsächlich um Leben und Tod.

Es ist offensichtlich, dass viele Unternehmen einzig das große Geschäft mit Hilfe des Klimawandels verfolgen. Denken Sie nur an die vielen neuen Unternehmen im Bereich der sogenannten „erneuerbaren Energien“. Die BRD dürfte hier weltweit der Vorreiter sein.

Keine dieser Firmen hat ein Interesse daran, dass ihre neu gebauten Produktionshallen, ihre großen Investitionen – natürlich alle auf Kredit – gefährdet werden. Das sind keine Kleinunternehmen, sondern da steckt eine große Lobby dahinter, großteils die Energiewirtschaft. Außerdem sind viele dieser neuen Unternehmen bereits in der Hand von Konzernen wie z.B. Siemens, die sich dadurch mit einem „grünen“ Aushängeschild schmücken, nur um selbst auch ökologisch und „klimaneutral“ werben zu können.

Diese Lobby ist mit Sicherheit ein Grund dafür, dass wir in der BRD in den wirklich „wichtigen“ Medien – wichtig im Sinne von meinungsbildend – rein gar nichts Kritisches bezüglich Climategate gehört und gelesen haben. Man ist ja nicht so blöd und riskiert Jahrhundertinvestitionen in lächerliche Propeller und noch viel lächerlichere Photovoltaik nur wegen ein paar E-Mails.

Diese wirtschaftlichen Interessen sind aber nicht der alleinige Grund, warum an der Klimalüge so vehement festgehalten wird. Daneben gibt es offenbar eine von langer Hand geplante Strategie, welche seit Jahrhunderten das Ziel verfolgt, die Welt unter eine einzige Regierungshoheit zu stellen und alles zu kontrollieren und zu steuern – weltweit unter einer Weltregierung.

Was böte sich also besser dafür an, als die Gunst der Stunde zu nutzen und sogar damit zu argumentieren, dass die Welt nicht durch Demokratien, sondern nur mittels Diktaturen gerettet werden kann? Zitat:

Sind Demokratische Regime gut gerüstet für die erforderlichen Entscheidungen, oder sind autoritäre Regime dazu besser in der Lage?

Das ist keine Fiktion oder Verschwörungstheorie, das war offizieller Bestandteil der Agenda eines Kongresses in Essen im Juni 2009. Diese Leute meinen das ernst, was sie sagen. Die glauben daran und arbeiten an der Umsetzung, sonst würden sie keine öffentliche Diskussion über das Thema führen. Die Mitbürger sollen schon einmal behutsam an die Notwendigkeit einer solchen Maßnahme herangeführt werden, sozusagen als notwendiges Übel. Die Aussage der Politik wird demnächst sein:

Wir würden es gerne anders versuchen, aber die Dringlichkeit der Lage lässt uns leider keinen zeitlichen Spielraum für Diskussionen. Wir müssen jetzt handeln. Parallel können gerne Diskussionen geführt werden, aber darum kümmern wir uns später. Jetzt ist erst einmal sofortiges Handeln notwendig – sprich Diktatur.

Doch all das ist Kinderkram gegenüber dem Ziel, welches noch weit über diesen perversen Machtspielen steht. Es gibt nach Meinung verschiedener, völlig abgehobener Kreaturen, zuviele Menschen auf diesem Planeten. Diese müssen in ihren Augen verschwinden – sie müssen einfach weg. Kriege und Krankheiten bringen nach Ansicht dieser Perverslinge aber nur viel zu langsam das Ziel voran.

Prinz Phillip, Ehemann von Queen Elizabeth II und Ehrenpräsident des WWF, soll einmal folgendes gesagt haben:

„Wenn ich reinkarniert würde, wünschte ich als ein Killervirus zur Erde zurückzukehren, um den menschlichen Bevölkerungslevel zu senken.“

Derartige Zitate sind haufenweise bekannt und leicht im Internet zu finden und es ist ziemlich unwahrscheinlich, dass alle nur erfunden wurden. Selbst wenn nur eines wirklich der Wahrheit entspräche, genügt das vollkommen, um die finsteren Pläne dieser Herrschaften zu bestätigen, als Beispiel sei hier nur das Stichwort „Schwarzer Adel“ genannt.

Nun hat man mittels der Klimalüge eine raffinierte Idee erschaffen bzw. zur Verwendung erkannt, worüber sich die Menschen sogar freiwillig in ihr gewünschtes vorbestimmtes Schicksal fügen werden. Natürlich ahnt der Pöbel nichts von alledem, da er sich durch die Medien blenden und missbrauchen lässt. Gutmenschlichkeit hat immer noch klar die Oberhand, insbesondere bei uns in der BRD und in vielen anderen westlichen Ländern.

Wohin führt denn der „freiwillige“ Verzicht auf die Nutzung von Energie durch „CO2-Einsparung“ in diesem gigantischen Ausmaß von 40% bis zum Jahr 2020 und 95% bis 2050? Es wird schlicht und ergreifend all das zusammenbrechen, was wir heute noch als völlig selbstverständlich betrachten:

  • Mobilität: Autoverkehr, Versorgung per LKW, Flugverkehr, Berufspendeln.
  • Heizung und Strom: Der größte Faktor bei den Wohnnebenkosten sind die Heizkosten – die Warmwassererzeugung  macht im Durchschnitt keine 20% aus – und daher sind diese auch extrem „CO2-relevant“. Der Stromverbrauch kommt direkt danach.
  • Nahrung: Ohne Transport funktioniert heute nichts mehr, die regionale Nahrungsmittelproduktion im Sinne einer Vollversorgung ist nicht mehr existent. Selbst wenn versucht würde, diese wieder aufzubauen, hätten bevölkerungsreiche Länder wie die BRD größte Probleme. Und vor allem, ist dieser Bereich bei einer so drastischen Energieverbrauchsreduktion überhaupt noch in der Lage, die nötige Versorgung zu gewährleisten?

Streiten wir nicht über die genauen Zahlen, es ist völlig unrelevant, ob es nun 30, 35 oder 40% CO2-Einsparung werden. Die Menschen werden ohne Arbeit sein, verhungern und erfrieren. Lachen Sie nicht, wir in den reichen Ländern rutschen durch solche Maßnahmen unmittelbar an den Rand unserer Existenz. Aber was ist mit den Ländern in Osteuropa oder in Asien, Afrika und Südamerika? Diese stehen großteils bereits heute am Abgrund des Überlebens. Das bedeutet deren Ende.

Es geht hier um nichts weniger als eine inszenierte „Rettung der Welt“. Lassen Sie uns einmal in Gedanken eine Weltregierung mit einer Klimapolizei installiert vorstellen. Mit diesem Instrument ist es ein Leichtes, gewaltsam weitere Maßnahmen durchzusetzen, damit der Planet gerettet werden kann. Im schlimmsten Fall – so könnte argumentiert werden – müssen eben einige Millionen oder Milliarden Menschen sterben, damit die Menschheit als solches noch überlebt. Solche Aussagen kann man in Demokratien selbstverständlich nicht tätigen, weswegen das Modell Demokratie heute bereits in Frage gestellt wird.

Die CO2-verursachte Klimaerwärmung ist zwar eine gigantische Lüge, aber die Leute an den Hebeln der Macht werden ganz bestimmt nicht kurz vor dem Erreichen ihrer Ziele – und es gibt eben verschiedenste Zielrichtungen der verschiedenen Interessensgruppen – freiwillig aufgeben. Sie halten sich immer mehrere Optionen offen, aber am Ende führen alle Wege nach Rom – auch im übertragenen Sinne.

Ob das alles zu weit hergeholt ist? Wer sich mit den Lügen der Welt auseinandergesetzt hat, wird keine von diesen Überlegungen für unmöglich oder undenkbar halten. Wir leben in „interessanten“ Zeiten und die Dinge nehmen wohl den Lauf, den sie nehmen sollen, ob wir wollen oder nicht.

47 Kommentare zu “Alle Wege führen nach Rom – Die Klimalüge bringt den Tod

  1. @ 26 GHH

    Herrje*kopfkratz*, da hast Du mich wieder falsch verstanden …

    >ICH hoffe nicht auf einen Erlöser, dennoch finde ich es tröstlich für mich „entdeckt“ zu haben das es Gott (den EINEN Gott) gibt,welcher nicht IN mir ist („weil ich selbst göttlich bin“).< DA STEHT nicht UND DAS ANDERE IN ANFÜHRUNGSZEICHEN
    ***
    (Jak 2:19) Du glaubst, daß ein einiger Gott ist? Du tust wohl daran; die Teufel glauben’s auch und zittern.
    Also, gegen alle Illusion: Das reicht nicht aus.
    ***
    Was ist ein einiger Gott?

  2. @ 30 Ute
    (Jak 2:19) Du glaubst, daß Gott einer ist, du tust wohl; auch die Dämonen glauben und zittern. Das ist die Elberfelder Übersetzung.
    Luther übersetzte „einiger“ (und da scheint noch die Trinitätsvorstellung durchzuschimmern). Die King James schreibt(Jak 2:19) Thou believest that there is o n e God; thou doest well: the devils also believe, and tremble. Gemeint ist nichts anderes als das, was Jesus gesagt hat in (Joh 14:9) Jesus spricht zu ihm: So lange bin ich bei euch, und du kennst mich nicht, Philippus? Wer mich sieht, der sieht den Vater; wie sprichst du denn: Zeige uns den Vater? Also, Gott im Fleische. Oder wie in (1.Tim 3:16) Und kündlich groß ist das gottselige Geheimnis: Gott ist offenbart im Fleisch, gerechtfertigt im Geist, erschienen den Engeln, gepredigt den Heiden, geglaubt von der Welt, aufgenommen in die Herrlichkeit.
    ————-

  3. Zitat Ute:
    „… dass es Gott (den EINEN Gott) gibt, welcher nicht IN mir ist („weil ich selbst göttlich bin“).
    ———————————–
    Eine äußerst mißverständliche Formulierung, wie man sieht.
    —————-
    Es gibt ja viele Leute heute, die sich das einbilden, selbst Gott zu sein… was nichts anderes ist als ein Beweis von dämonischer Besessenheit.
    —————-
    Aber nun verstehe ich, was du meintest.
    —————-

  4. Zitat Ute:
    “… dass es Gott (den EINEN Gott) gibt, welcher nicht IN mir ist (”weil ich selbst göttlich bin”).
    _______________________________________________________

    Zitat GHH:
    „…Eine äußerst mißverständliche Formulierung, wie man sieht.“
    _______________________________________________________

    Ich hatte es sofort verstanden, aber jeder versteht anders…

    _______________________________________________________

  5. >Diesen Kampf habe ich zur Zeit ständig.

    Die Angst ist eine große Waffe der Dunkelheit, doch wie sagt die Heilige Schrift?

    Matthäus 4: 4 Er aber antwortete und sprach: Es steht geschrieben (5.Mose 8,3): »Der Mensch lebt nicht vom Brot allein, sondern von einem jeden Wort, das aus dem Mund Gottes geht.«

    Hebräer 4: 12 Denn das Wort Gottes ist lebendig und kräftig und schärfer als jedes zweischneidige Schwert und dringt durch, bis es scheidet Seele und Geist, auch Mark und Bein, und ist ein Richter der Gedanken und Sinne des Herzens.

    Das Wort Gottes und das Gebet ist die stärkste Waffe des Menschen, denn es ist die Macht Gottes, die der Mensch für sich nutzt, so Gott will.

    Mt 16:18 Und ich sage dir auch: Du bist Petrus, und auf diesen Felsen will ich meine Gemeinde bauen, und die Pforten der Hölle sollen sie nicht überwältigen.

    Die Gemeinde, die Kirche (der Wahrheit Gottes) bedeutet absolute Sicherheit. So ist unser Gott der himmlische Vater und die Gemeinde die Mutter der Heiligen.

  6. >Tut mir leid, mein Freund, aber das ist falsch.

    Ich meinte damit einen Priester. Das der Mensch keinen Priester benötigt um mit Gott in kontakt zu treten. Er braucht auch keinen Vertreter Gottes auf Erden, denn ER selbst ist durch seinen Geist im Menschen vertreten. So braucht der Mensch auch keinem Menschen beichten, denn allein Gott kann die Sünde vergeben.
    Doch braucht der Mensch Brüder und Schwestern, doch diese findet er nur in der Gemeinde, die Gott dem Menschen geben wird. So wird der Mensch alles bekommen, wenn er an die Wahrheit glaubt, Gottes Wort folgt und gehorsam seinem Wort ist. So spricht auch Gott durch die Menschen um uns herum auch durch die Gottlosen.

    Ich denke, gedanklich stimmen wir überein, nur die Kürze des Textes, lässt manchmal Zweifel aufkommen ;D

  7. Was ist ein einiger Gott?

    Der einige Gott, ist unser Gott, der in drei verschiedenen Formen sich dem Menschen offenbarte.
    Als Gott Vater im A.T., in Jesus Christus als Gottes Geist im Fleisch im N.T. und als Heiliger Geist, nachdem Jesus nach Auferstand von den Toten und die Nachfolge des Vaters antritt und als Heiliger Geist wieder auf die Erde zurückkehrt.

    1. Johannes 5: (Bibel nach Martin Luther 1912 neu überarbeitet 1998)
    7. Denn drei sind´s, die da Zeugnis geben im Himmel: der Vater, das Wort (der Sohn) und der Heilige Geist; denn diese drei stimmen überein.
    Johannes 10: 30 Ich und der Vater sind eins.
    Johannes 1: 3 Alle Dinge sind durch dasselbe gemacht, und ohne dasselbe ist nichts gemacht, was gemacht ist.

    >”weil ich selbst göttlich bin” FALSCH, weil ich geheiligt bin durch Gott, doch niemals ist der Mensch aus sich selbst heraus heilig, sondern so Gott will, wird der Mensch erhöht werden, wenn er sich erniedrigt. Das ist der Unterschied zwischen Hochmut und Demut!

  8. @ 35
    Zitat:
    „Doch braucht der Mensch Brüder und Schwestern, doch diese findet er nur in der Gemeinde…“
    ——————-
    Tut mir leid, mein Freund, aber das ist noch immer falsch. Wenn man am Anfang des Christentums einen Menschen brauchte (nämlich den Heidenapostel Paulus) – und Gott macht keine Fehler -, dann braucht man am Ende auch einen Menschen, man braucht ihn sogar noch mehr, weil wir inzwischen mehr als 1000 Stimmen aus verschiedensten Kirchen, Konfessionen, Gemeinden, Bibelkreisen und Gruppen hören können, die s c h e i n b a r alle christlich sind. Wer sagt denn nun, was richtig und was verkehrt ist? Es gibt keine Beliebigkeit im christlichen Glauben, aber sie alle behaupten, die Wahrheit zu haben.
    Hinter all dem steckt Methode. Die Verwirrung des Teufels.
    Nein, wir müssen jemanden finden, der genauso bestätigt ist von Gott, wie Paulus es gewesen ist. Mit dem göttl. Beglaubigungsschreiben.
    Hier liegt das Problem, nicht beim Priester. Dazu war eine Antwort nötig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.