© Gerd Altmann / pixelio.de

Daumen runter: Ein kaputtes System hat ausgedient

Die amerikanischen Ratingagenturen sind auf den ersten Blick nur unscheinbare Buchstabenwürfler, denen jedoch weltweit sehr große Aufmerksamkeit gewidmet wird. Insbesondere die Finanzwelt schaut stets genau hin, wenn von den Ratespielleitern der Daumen über einem beliebigen Investmentgut gehoben oder gesenkt wird.

Jedoch nicht nur Konzerne und Staaten können eine solche Bewertung erhalten, sondern auch die großen Lügen der Welt. Zwar werden diese nicht offiziell gelistet, doch die Tendenz ist  eindeutig, denn fast überall beginnen die Bürger ihre Daumen zu senken.

Nach der Bewertungsskala von Standard & Poor’s gelten derzeit folgende Werte für diese nicht vollständige inoffizielle Liste:

  • Toleranz von Multi-Kulti: BBB+ / Ausblick negativ
  • Geduldeter Überwachungswahn: A
  • Vertrauen in die Medizin: AA+
  • Glaube an die Klimaerwärmung: CCC+ / Ausblick negativ
  • Akzeptanz von Biosprit: CCC-
  • Glaubwürdigkeit der Medien: AA-
  • Niveau der politischen Korrektheit: AA / Ausblick negativ
  • Vertrauen in die Politik: CCC- / Ausblick negativ
  • Vertrauen in den Euro: A- / Ausblick negativ
  • Legitimität der Eurorettung: D

In Sachen Multi-Kulti herrscht eine klare Diskrepanz zwischen der offiziellen Meinungsmache und der Stimmung in der Bevölkerung. Wer auf dem Land oder im Osten der BRD wohnt oder einen Wohnsitz in den besseren Vierteln der Städte sein Eigen nennt, der ist freilich ganz klar pro Multi-Kulti eingestellt. So erbaulich ist doch der Anblick der verschiedenen Nationen in unserem Land. Wer sollte denn ansonsten den Nobelitaliener oder den hochqualifizierten indischen Arzt ersetzen beim derzeitigen Fachkräftemangel?

Ganz anders sehen das die meisten normalen Bürger, insbesondere in den Städten zwischen Scharen von Kopftuchfrauen, neu gebauten Moscheen und brutaler Bandenkriminalität aus den verschiedensten Ländern. Auch eher wenig erfreut sind die Eltern, deren Kinder sich in vielen Städten inzwischen unter lauter Ausländerkindern in den Schulen „integrieren“ und „bereichern“ lassen dürfen oder die Steuerzahler, welche den Multi-Kulturismus mit seinem überdurchschnittlichen Hartz4-Anteil mitfinanzieren müssen.

Selbstverständlich darf eine derartige Meinung weder schriftlich noch mündlich geäußert werden, daher vergessen Sie jetzt bitte die letzten Absätze und freuen Sie sich stattdessen über die drastisch gestiegene Sicherheit im Lande.

Diese hat natürlich ihren Preis, denn Sicherheit gibt es nur auf Kosten von weniger Freiheit. Obwohl durch das Internet, bargeldlosen Zahlungsverkehr, Kontoeinsicht bei allen Banken, Vorratsdatenspeicherung und Mobilfunkortung die Totalüberwachung jedes einzelnen bereits möglich ist und selbstverständlich auch längst inoffiziell angewandt wird, schlafen die meisten Menschen diesbezüglich noch und etliche offenbaren stattdessen sogar ihr gesamtes Privatleben in Facebook und Co. in Wort und Bild.

Solange niemand direkte Nachteile durch diese Dauerüberwachung erleidet, wird das Thema ganz einfach ausgeblendet. Schließlich hat der rechtschaffene Bürger auch nichts zu verbergen.

Auch das Medizinwesen darf munter und fröhlich abkassieren, ungestört krankimpfen und ungestraft millionenfache Chemotherapie-Morde verüben. Frei erfundene Seuchen und nicht existente Krankheitserreger werden in regelmäßigen Abständen als Paniksau durchs Dorf gejagt und mit hochgefährlichen Medikamenten am lebenden Objekt erprobt. Gesundheit hat nun mal ihren Preis, manchmal kostet sie sogar das Leben.

Was die Klima-Lüge betrifft löst sich der Glaube der Bevölkerung an eine Erwärmung allmählich in Luft auf, ganz einfach deswegen, weil das Wetter nicht mitspielen möchte, wie es die Klima-„Wissenschaftler“ predigen. Offenbar sind diese Lügner gerade dabei, Opfer Ihrer eigenen Lügenmärchen zu werden, gemäß dem Sprichwort:

Man kann viele Lügner nicht am Lügen hindern. Aber man kann sie dazu zwingen, immer größere Lügen zu erfinden und sich dadurch unglaubwürdig zu machen. Dann fliegen die Lügen von selbst auf.

Beim Biosprit dagegen ist die Sache bereits gegessen. Sogar die meisten derjenigen Tankstellen, welche seit Anfang 2011 nur noch E10-Genozidbenzin im Angebot hatten, bieten nun wieder den alten Superkraftstoff an. Das Volk hat kollektiv Nein gesagt zu diesem absolut menschenverachtenden Irrsinn und den Verbrechern der Politik die rote Karte gezeigt.

Aber dieses Gesindel trägt natürlich nicht allein die Schuld an dem Betrug, denn die Ölkonzerne waren so hinterhältig und haben gleich von Anfang an den Sprit entsprechend verteuert, sodass sie in keinem Falle den entstandenen finanziellen Schaden in Form von EU-Strafzahlungen tragen müssen, sondern natürlich die Autofahrer. Jene haben sich inzwischen daran gewöhnt, als Melkkuh für jede Gelegenheit missbraucht zu werden, daher haben die Bürger das Vertrauen in diese riesigen Konzerne auch längst verloren.

Im Vergleich dazu sieht es mit der Glaubwürdigkeit der Medien deutlich besser aus. Zwar haben sicherlich über 95% der Bevölkerung mindestens einen Verblödungsverstärker zu Hause und viele behaupten, nicht alles zu glauben, was ihnen erzählt wird, aber der Schein trügt, denn das Gesehene überzeugt unterbewusst genauso wie es unbemerkt manipuliert.

Wer sich jeden Tag etliche Stunden lang eine Propaganda-Geschichte nach der anderen reinzieht und damit bei sich jegliche noch verbliebene Tendenz zu eigenverantwortlichem Handeln ausschält sowie keine Zeit mehr zum Nachdenken freilässt, der ist in Wirklichkeit ein medienhöriges blindes Schaf, welches der Illusion anhängt, einen freien Willen zu haben.

Es ist zum Glück ein leichter Trend in Richtung des Aufwachens zu erkennen. Weil dieser Prozess allerdings die meisten Menschen sehr schmerzt, ist der Erfolg insgesamt noch eher spärlich.

Umgekehrt bemerken aber immerhin einige Medien, dass ihre bisherige Obrigkeitshörigkeit und Berufslügnerei an Grenzen stößt, weil nämlich ihre Leser und Zuschauer allmählich bemerken, dass sie von ihnen von vorne bis hinten belogen werden und darauf einfach keine Lust mehr haben.

Damit einher geht auch eine langsame Entwicklung weg vom politisch korrekten Reden und Handeln. Was vor Kurzem noch niemand öffentlich zu äußern wagte, hatte der ehemalige Bundesbank-Vorstand Thilo Sarrazin vor gut einem Jahr mutig in einem Buch veröffentlicht.

Den meisten Gegenwind erhielt Sarrazin von der selbsternannten Elite und von den penetranten Gutmenschen. In der Breite allerdings erntete er fast ausschließlich Zustimmung und die Tendenz in dieser Richtung hält unvermindert an. Politisch inkorrekte Aussagen stehen heute immer häufiger in den Zeitungen und die Angst der etablierten Parteimarionetten vor einem echten Stimmungswandel im Volk steigt.

Viel fehlt hier nicht mehr, um irgendwann einen Erdrutsch auszulösen und die große Wutwelle loszutreten. Dazu tragen insbesondere die absolut und vollkommen unfähigen politischen Hampelmänner in Berlin und den Länderparlamenten bei. Deren Zeit läuft ab, doch die meisten merken es noch nicht einmal.

Sie können es auch gar nicht merken, denn die Partei hat immer Recht. Nach diesem Motto funktioniert Politik. Kaum ein Abgeordneter, also von seinen Wählern explizit beauftragter Volksvertreter, nimmt seine Aufgabe tatsächlich in dieser Form wahr, sondern verkauft sich an Lobbyisten und den Parteivorstand. Wer nicht mitspielt, fliegt raus und verliert seinen gut dotierten Entspannungsposten.

Hinzu kommt, dass die Parteien heute nur noch ein klitzekleines Fenster des möglichen Spektrums im politischen Sektor abdecken, nämlich links außen im Bereich zwischen Diktatur und Sozialismus. Bis auf einzelne Miniparteien kümmert sich niemand mehr um die wirklichen Belange der Bürger. Abweichler werden automatisch als „rechts“ bezeichnet und mindestens politisch zerstört.

Im Vergleich zu dieser korrupten Politikkaste genießt der Euro noch ein erstaunlich großes Vertrauen, obwohl er kurz vor seinem Ende steht. Das mag wohl daran liegen, dass der gesamte Handel dieses gesetzliche Zahlungsmittel immer noch uneingeschränkt akzeptiert.

Durch die sich ständig ausweitende Gelddruckerei allerdings wird die Inflation noch viel stärker als bisher steigen, die Preise für die lebensnotwendigen Güter und Dienstleistungen immer mehr anziehen und alsbald erfolgt dann der finale Vertrauensbruch. Wenn diesbezüglich erst einmal die Stimmung kippt, ist es zu spät, um noch etwas zu retten.

Offenbar ist diese Erkenntnis noch nicht in die breite Masse vorgedrungen. Aber immerhin ist den Menschen bereits bewusst, dass die Rettung der Eurozone ein Ding der Unmöglichkeit ist und sie zudem keine Lust verspüren, ihr hart erarbeitetes Geld anderen schlecht haushaltenden Ländern hinterherzuschmeißen.

Zwar wird auch bei uns katastrophal gewirtschaftet seitens der Politik, aber das spürt der Bürger aktuell noch nicht, er kann es daher auch nicht erkennen. Dies wird sich ändern, wenn der Euro aufgegeben wird, wahrscheinlich in naher Zukunft schon.

Noch haben die meisten dieser großen Lügen eine viel zu gute Bewertung, weswegen das System bisher auch nicht kollabiert. Allerdings ist es gar nicht notwendig, jeden Einzelnen erst davon zu überzeugen, was hier alles schiefläuft, denn es genügt bereits ein Bruchteil an aufgeklärten Bürgern, um die Stimmung zu kippen. Diese Anzahl wird irgendwann erreicht sein.

Was danach jedoch auf die Menschheit wartet, ist kein schönes, neues und freies System, sondern der blanke Horror. Zuerst einmal bricht alles in sich zusammen unter größtmöglicher Zerstörung und erst danach kann etwas ganz neues aufgebaut werden.

Und wie wird dieses Neue aussehen? Viele werden sich wundern, was hier auf uns zukommt. Es ist kein Geheimnis und doch wollen die meisten nichts davon wissen. Wer dabei sein möchte, sollte sich allmählich beeilen und sich entscheiden.

16 Kommentare zu “Daumen runter: Ein kaputtes System hat ausgedient

  1. Das mit dem Rating war richtig klasse.
    Man muss alles als Bündel sehen, analysieren und dementsprechend handeln. Nicht nur der Euro ist am Ende, das ganze degenerierte, verlogene und Korrupte System ist Schrott-es ist Z- unterste Schublade!Das Finanzsystem genauso wie der Ökoterror,apropos Terror..die STASI 2.0,die Vernichtung der Menschen-(auch ohne Bindestrich zu sehen!!!!!!) und Bürgerrechte, die Willkür, die Werteinvertierung und die Lügen der Medien. Kurzum es gibt fast nichts mehr was stimmt.
    Ich sehe auch noch eine besondere Gefahr durch den rasanten Preisauftrieb bei den Edelmetallen und strategischen Rohstoffen. Gold,Silber, Paladium,Indium usw. sind auch sehr wichtige und unverzichtbare Elemente für die indusrielle Produktion. Besonders der Silberpreis wird dramatische Auswirkungen haben und könnte unter Berücksichtigung des massiven Kaufkraftsverlust der Mittel- und Unterschicht alle Industriegesellschaften der Welt endgültig zusammenbrechen lassen. man möge sich das mal in Farbe vorstellen!…
    MFG an alle

  2. Also mal so Multikulti als schlecht zu pauschalisieren finde ich rückständig 50er Jahre.
    Das einzige Problem hierzulande sind die schlechten Immigrationsrichtlinien so wie in anderen Ländern USA, Kanada Australien und mangelndes Rückrat veranwortlicher Staatsorgane, gerechtfertigt Einwanderer und Kriminelle auszuweisen.
    Wenn man hier im Aburteilen nicht differenziert schießt man sich nicht nur Argumentativ in’s eigene Bein.

    Toleranz ja, heuchlerische Toleranz Nein.

    Das Problem ist nicht Multikulti, das Problem ist daß das Thema missbraucht wird um sich vor anderen als Menschenfreund darzustellen.

    Das ist das selbe wie zu Zeiten Jesus, als sich die Frommen mit guten Taten rühmten, diese waren jedoch im Endresultat wertlos und sogar schädlich, weil sie es nur taten um von anderen geachtet zu werden. …Wärend sie auf andere „Sünder“ herabschauten.

    Wenn, dann bekämpft den selbstgerechten Geist der Heuchler nicht die Umstände.

    Seid Vorbilder für Gerechtigkeit und steht für sie ein und seid nicht Zeugen altkonservativen Denkens. Der Umgang mit dem Thema ist das Problem, nicht das Problem selbst.

    Multikulti kann auch bereichernd sein, ich erlebe es überall auf der Welt wo ich mich aufhalte. Nur hier in Deutschland hat es ein gewisses Ideolgisch belastetes G’schmäckle. Sowohl von seitens der Gutmenschen als auch von Seitens der Konservativen – es gehören Beide seiten zur Medallie. Beides ist konkurrierendes Scheuklappendenken.

  3. #2 Querulant.
    So einfach ist das nicht, gegen Multikulti zu sein hat nicht unbedingt was mit Rückständigkeit und gar Fremdenfeindlichkeit zu tun, der Vergleich ist absolut töricht und unangeracht! Einwanderung nach Maß, aber nur wo es Mangel an nationalen Qualifikationen gibt ist und es nicht verschleiertes lohndumping ist, nicht auf des Steuerzahlers Kosten und zum Verbraten unserer Sozialleistungen geht. Bei dem genannten Beispiel, speziell Australien kann ich aber die andere Seite der Medallie schildern. Zz. fluten die Chinesen und Inder das Land in einem Ausmaß, den das Land nie hatte! Die Immobielenpreise expodieren, die Einheimischen werden immer weiter an die Wand gedrückt. Die Inder haben teilweise dutzend und mehr Kinder,strömen mit aller Macht in die Parlamente,um die Politik im ihrem Sinne zu beeinflussen. Sie werden irgendwann bald die Mehrheit dort haben und dann wird mit anderen Karten, nach deren Spielregeln gespielt. Genauso war es auf Mauritius, mein Schwager kommt von dort.Es ist genau das Gleiche Strickmuster wie jetzt in Australien. Ein positives Beispiel wie es gehen sollte, sind die Bewohner der Fidji Inseln. Als die Einheimischen die Tendenz der Unterwanderung und Infiltration des Parlamentes durch die Inder und Chinsesen erkannt hatten, haben die Bürger nach Massenprotesten diese Leute nicht nur aus den Parlament entfernt, sondern ganz aus dem Land rausgeschmissen, des Landes verwiesen. Zudem hat man den ungeregelten Zustom gespoppt und alle ausgewiesen, die keine Arbeit, keinen Rentenanspruch oder dergleichen hatten. Bravo sage ich dazu!

  4. Das wirkliche Problem ist aber, dass das Lügensystem immer noch zu wenigen bekannt ist und es, was erschwerend ist, nur von wenigen vollständig verstanden wird.

    Nur wenige von diesen, sind dazu in der Lage ihre Erkenntnis überzeugend weiterzugeben.

    Tumbe Stammtischparolen eignen sich einfach besser zur Verbreitung.

    Deutschland muss über 90 Jahre Geschichte aufarbeiten.
    Wenn man sich bewußt macht, das es niemals einen wirklich demokratisch legitimierten deutschen Staat gab, versteht man, das es keine demokratische Verankerung in der Bevölkerung gibt.

    Da 99% der Leute noch an die Mainstreamnachrichten glauben, wie Kinder an den Weihnachtsmann, wird es noch einige Zeit dauern, bis eine Kritische Masse entsteht.

    Ergo – geduldigt weiter informieren.

    Gruß Karl-Heinz

  5. @Martin,
    ich verstehe dich einerseits, ich weiß wie es in Australien in den Städten zugeht. Ich habe dort verwandte die ich regelmäsig besuche. Sehr viele Chinesen. doch auch dort gibt es härtere einwanderungsgesetze als hier. Die australier beklagen sich auch nicht sonderlich darüber. von solchen 2an die wand szenarien“ hab ich noch nichts gehört.

    Wie steht es um Südamerika Neuseeland etc? Die Einheimischen haben kaum rechte besonders in südamerika, neuseeland ist es relativ harmonisch mit den maoris.
    Aber australien ist land der aboriginies und die führen ein waisendasein.
    viele als kindern von ihren familien zu missionarischen zwecken in Pflegefalilien gebracht wie der film „brining them Home“ zeigt.

    Arrangieren mit anderen muß ich mich auch unabhängig von meiner Ethnischen abstammung immer. Mit meinem Nachbarn, Mit meinen Kollegen. Klar spielt ethnische Verbundenheit eine starke Rolle.

    Es hat alles seine zwei seiten, zum Teil gebe ich dir recht besteht Gefahr der Unterwanderung zum anderen Existieren falscher umgang.
    das ganze ist ein zweischneidiges schwert.

    Dennoch rate ich ab vor pauschalisierung. Einwanderung muß nicht Lohndumping sein.

    einwanderung Qualifizierter Fachkräfte kann sinn machen, gerade in den technischen berufen herrscht nicht nur geschönter fachkräftemangel, sondern tatsächlicher. Fast jeder Studienabgänger wird mit handkuss genommen…
    In Deutschland wandern tausende hochqualifizierte Fachkräfte ab. Ich würde das beim erstbesten Stellenangebot aus dem Ausland auch tun (weil ich sehe genauso wie du wie hier die perlen vor die säue geworfen werden).

  6. #2 Querulant

    „Multikulti kann auch bereichernd sein, ich erlebe es überall auf der Welt wo ich mich aufhalte.“

    Diese Aussage zeugt von der bei Ihnen abgeschlossenen Gehirnwäsche. Was Sie meinen ist in keinster Weise objektive Bereicherung, denn die gibt es letztlich nicht. Objektiv könnte höchstens z. B. eine wirtschaftliche/finanzielle Bereicherung sein. Das kann es in einigen Fällen gegeben haben, z. B. durch Auswanderung gut gebildeter Europäer in andere rückständige Länder, wo sie die Wirtschaft mit ihrem Know How ankurbelten. Dieser Effekt ist natürlich durch den umgekehrten millionenfachen Zuzug ungebildeter Osmanen und Afrikaner nach Europa in keinster Weise gegeben. Im Gegenteil. Lesen Sie mal Udo Ulfkotte, der hat ausgerechnet, wieviele hundert Milliarden Ihr buntes Lebensgefühl uns schon gekostet hat.

    Was Sie letztlich meinen, ist eine allein subjektive persönliche Empfindung. Sie finden es schick, wenn die Menschen um sie herum fremdartige, multiethnische Mischvölker sind. Diese emotionale Vorliebe (für meinen Teil würde ich eher sagen: sentimentale Verblendung) ist nicht auf andere übertragbar. Ich teile sie z. B. nicht und die Menschen, die nachrechnen, was „Multikulti“ kostet, teilen sie generell ebenfalls nicht.

    Und es zeugt von Ihrer Ignoranz, daß Sie derartigen Wahn auch noch mit einem drohenden moralistischen Zeigefinger anderen aufoktroyieren wollen.

    Die Aufführung von „Multikulti“ im obigen Artikel durch den Verfasser geschah meines Erachtens nach völlig zurecht.

  7. Öffentlicher Tritt in den Arsch meiner faulen dekadenten vor Angst erstarrten Landsleute.

    Liebe Leute, worauf wartet Ihr? Meint Ihr wirklich, dass Euch irgendein Volksverräter (Politiker) aus dem Dornröschenschlaf holt? Seid Ihr wirklich der Meinung, dass irgendein Politiker die Interessen des Volkes vertritt? Eure geistig verrottete Faulheit spielt diesen Lobbyisten doch nur in die Hände. Politiker wissen wie Ihr tickt und genau das ist der Grund, warum man mit Euch umgeht wie mit Sklaven. Ihr seid alle Sklaven des Kapitals und des Konsums. Genaugenommen Zinssklaven.

    Ist Eure hündische Ergebenheit vor der Obrigkeit so groß, dass Ihr alles mit Euch machen lasst? Warum schreibt sich der Autor dieser Website wohl die Finger wund? Ja, warum wohl? Er will Euch wachrütteln. Habt Ihr das etwa nicht kapiert?

    Wie kann es sein, dass hier jeden Tag die Artikel des Autors mehrere 1000 mal gelesen werden, aber nur ein paar Leute überhaupt seine Artikel bewerten bzw. nur eine Handvoll Leute Kommentare schreiben?

    Wovor habt Ihr Angst? Das Eure IP gespeichert wird und die Staatsmacht Euch alle abholt und nach Bautzen 2.0 bringt? Oder nach Guantanamo?

    Bewegt Euren Hintern, bevor Orwell 1984 Realität wird. Noch ist was zu ändern. Eines Tages ist es zu spät.

    Oder wartet Ihr wieder auf einen Führer? Wo das hinführt, dürfte Euch wohl klar sein.

    Und hier eine Möglichkeit seine Gehirnzellen mal anzustrengen. Da müsst Ihr noch nicht mal was lesen.

    Video von Andreas Popp-Wissensmanufaktur:

    Der Tag X kommt unaufhaltsam näher…
    und wir haben es in der Hand!

    Militär gegen das eigene Volk? Oder Chance einer neuen Ordnung?

    http://www.wissensmanufaktur.net/tag-x

  8. #5 Querulant.
    Ja, da haben wir es doch. Solche Situationen haben wir vorher in Australien nicht gehabt. Wenn sich die Ausies nicht bald wehren, werden sie durch die Geburtenschwämme der neuen Invasoren bald nicht besser dastehen als die Aborginals.Glauben Sie denn, die Inder oder Chinsesen würden auf die Aborginals oder wen auch immer Rücksicht nehmen? …

  9. @ 6 Jörg Malinowski

    Das meinte ich, in Kommentar 4, mit Stammtischparolen.

    Wir machen einfach hirnlos Rabatz auf der Straße und alles wird gut – gaaaanz toll – toll naiv.

    Leider ist die Situation in Deutschland komplizierter.
    Und wenn man das nicht begreift, kann man nur alles verkehrt machen.

    Nur Leuten über Bildzeitungsniveau empfehle ich folgenden link:

    http://www.youtube.com/watch?v=y9BeGu3qvLk

    Unbedingt anhören, selber prüfen und dann nachdenken.

    Gruß Karl-Heinz

  10. @9 Karl-Heinz

    Ich lese jeden Tag mindestens 5 Stunden um die Zusammenhänge hinter den Kulissen zu verstehen und bin Mitglied bei der BÜSO geworden um aktiv was zu gestalten. Und wenn Sie meinen, dass friedlicher Protest von Zuhause aus, der beste Weg ist was zu verändern, liegen Sie definitiv falsch. Und Rabbatz auf der Straße überlassen Sie mal den eigentlichen Faschisten. Der so genannten AntiFa.

    Entweder die Schafe ändern ihr Wahlverhalten oder sie machen vor den Parlamenten ihren Unmut über diese Abschaffungspolitik deutlich, dass sich was ändern muss. Am Besten beides.

    Ob Sie Ihren Protest damit zum Ausdruck bringen, den ganzen Tag Youtube Videos zu schauen, weiß ich nicht. Ich finde auch in Ihrer Antwort keinerlei Bezug zu meiner gemachten Aussage.

    Und außerdem habe ich nicht nur einen Vornamen. Meine Meinung über diesen verkommenen Staat kann jeder wissen. Erst wer aus dem Schatten der Anonymität herauskommt, kann überhaupt was ändern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.