© Rainer Sturm / pixelio.de

Wird nach dem Systemende endlich alles besser?

Die endzeitliche Dekadenz unserer Tage spottet längst jeder Beschreibung. Böses wird gut genannt, schwarz ist weiß und toleriert wird nur noch, was politisch korrekt ist. Ein System kurz vor seinem Untergang – Zeit wird es dafür.

Nicht wenige Menschen hoffen daher auf heilsame Veränderungen, die im Zuge des drohenden Totalzusammenbruchs endlich kommen sollen. Ist diese Hoffnung begründet oder hat sie vor allem mit Idealismus zu tun? Wird ein Crash wirklich zwingend den alten Dreck vollständig abwaschen, sodass dessen Wiederkehr tatsächlich unmöglich wird?

Viele glauben, dass unser hoch korruptes System einen vollständigen Neuanfang benötigt. Das ist prinzipiell richtig, denn mit keiner der herrschenden Parteien und Eliten kann und will die Bevölkerung im kommenden Tiefpunkt noch etwas zu tun haben, immerhin haben diese uns erst in die Misere getrieben, so glauben es die meisten.

Daher setzen viele der Informierten auf die bislang unbekannten Hoffnungsträger, wie z.B. alternative Kleinparteien, Bürgerverbände und schlussendlich auf den gesunden Menschenverstand. Das ist sicher alles ganz interessant und voll von größtenteils ehrlichem Engagement, aber all diese Initiativen werden so gut wie keine Chance haben.

Und warum nicht? Was wir uns alle nicht so richtig vorstellen können, sind die Folgen eines weltweiten Totalcrashs. Manch einer glaubt, er könne sich das im Fernsehen anschauen und dann in Ruhe von zuhause aus abwarten, bis etwas Neues installiert wurde, nämlich ein schönes, tolles und freies Nachfolgesystem. Genau das wird auch geschehen, aber es wird keine schöne, tolle und freie Welt sein, sondern höchstens zu Beginn so erscheinen.

Die Begründung dafür ist eigentlich sehr einfach: In den kommenden, völlig chaotischen und depressiven Zeiten werden große Teile der Bevölkerung existenzielle Schwierigkeiten zu bewältigen und weder Zeit noch Nerven für Politik und die Planung des großen Neuanfang unseres Landes haben. Es geht dann um nackte Überleben, auch wenn das heute noch irgendwie völlig weltfremd klingt. Doch binnen drei Tagen ohne Essen wird sich die Welt, wie wir sie heute kennen, schlagartig in ein bösartiges Chaos verwandeln. Da mögen auch die „Licht und Liebe“-Positivdenker noch so viel ihrer guten Gedanken verbreiten, damit wird ihr Bauch trotzdem nicht gefüllt.

Wenn wir davon ausgehen, dass in dieser Zeit die Medien nach wie vor funktionieren werden – beispielsweise in Ägypten war das schließlich selbst während der Straßenkämpfe der Fall – dann wird die Masse allein auf diesem Weg kontrolliert werden, so wie gehabt. Im Fernsehen könnten neue Leitmodelle und Führungspersönlichkeiten vorgestellt werden. Sie erscheinen plötzlich auf der Bildfläche und die meisten von ihnen werden wir vorher wohl noch nie gesehen haben.

Wer werden diese Leute sein, die uns ein Ende der Unruhen, die Wiederherstellung der Nahrungsmittelversorgung, einen Neuanfang im Finanzsystem und eine gänzlich bessere Welt versprechen werden? Es wird für den Normalbürger sehr schwer sein, Details nachzuprüfen und vermutlich wird er das wie gewohnt auch gar nicht tun. Wer trotzdem dahinter kommt, dass es Personen sind, welche unserem heutigen Verbrechergesindel im Grunde in nichts nachstehen, der wird sicherlich leichenblass werden wenn er erlebt, wie plötzlich die Massen auf diese neuen Führer fliegen werden.

Ein wesentlicher Denkfehler der meisten Zweckoptimisten, die von einem Utopia nach dem Totalcrash träumen, ist, dass sie sich kaum Gedanken darüber machen, wie denn das von ihnen erhoffte neue und bessere System überhaupt installiert werden und das bisherige ablösen könnte.

Dazu müssten zunächst die alten Zöpfe abgeschnitten werden, doch wie soll das gewährleistet werden? Wurden beim Zusammenbruch der DDR etwa Massenhinrichtungen durchgeführt oder die obersten Volksverräter eingekerkert? Von wegen, die meisten haben sich angepasst, sind irgendwo im BRD-System integriert oder gar untergetaucht und eine von ihnen wurde sogar Bundeskanzlerin.

Die wahren Drahtzieher würden jedoch auch bei einem Regierungsputsch nicht verschwinden, denn diese sitzen nicht im Bundestag, sondern an der Spitze von weltweiten Konzernen. Wie aber sollten diese beseitigt werden, wenn die Masse der Menschen noch nicht einmal weiß, dass diese Unsichtbaren überhaupt das eigentliche Kernproblem darstellen? Und selbst wenn, dann müsste eine sehr mächtige Regierung diese Konzerne erst einmal zerschlagen. Dass jedoch auch solches nicht wirklich funktioniert, zeigt die Geschichte der Standard Oil Company.

Das Problem ist heute die Hörigkeit der Regierungen, deren Abhängigkeit von verschiedenen Großkonzernen. Es ist daher absolut unmöglich, dass Regierungen von ihren heimlichen Auftraggebern die Erlaubnis erhalten, sich gegen selbige zu erheben. Sollten sie es doch wagen, geschehen eben verschiedene Unfälle oder hoch spannende Geheimakten über beispielsweise eine Stasi-Vergangenheit gelangen in die Presse.

Daher ist es utopisch zu erwarten, unser derzeitiges System würde nach dem Kollaps einfach durch ein neues, sauberes ersetzt, denn auch nach einem Crash bleiben die Machtverhältnisse im Hintergrund weitgehend erhalten. Wir kennen das doch schon längst. Selbst nach einer sogenannten Erdrutschwahl macht die Nachfolge-Regierung im Grunde genau dasselbe weiter, weil sie ansonsten selbst wieder abgewählt würde.

Es ist offensichtlich, dass auch ein neues System die Handschrift der seit langem unsichtbar lenkenden Weltelite tragen wird, vielleicht im ersten Moment nicht so offensichtlich, denn ansonsten würden die Menschen es vermutlich nicht akzeptieren.

Auch wenn es noch so verführerisch klingt, was von den Nachfolgern des heutigen Systems vermutlich verkündet wird, alles wird nur eine schöne Fassade sein. Überlegen Sie sich einmal ganz rational, wieso die jetzige Machtelite ihre Position freiwillig aufgeben und das Feld räumen sollte? Zum einen ist deren tatsächlicher Einfluss auf Politik, Wirtschaft und Finanzwelt den meisten Menschen überhaupt nicht bekannt und zum anderen stellt sich ganz schlicht die Frage, welchen Grund diese Leute hätten, ihre Macht von sich aus aufzugeben?

Das ergibt einfach keinen Sinn. Niemals würde beispielsweise ein Weltkonzern, welcher unzählige Medien in zig Ländern kontrolliert, seine vorhandenen Möglichkeiten einfach aufgeben. Selbst wenn dies von außen erzwungen werden könnte, dazu müssten sämtliche Spitzenfunktionäre in so einem Laden weggesperrt werden und selbst dann ist nicht klar, ob es unter den restlichen Mitarbeitern nicht irgendwelche potenzielle Kandidaten gibt, die das Spiel später wieder weiter betreiben würden.

Im Grunde ist es traurig und simpel zugleich, die bittere Realität dieses Problems zu erkennen. Versetzen Sie sich für einen kurzen Moment in die Position dieser elitären Menschen, spüren Sie deren ungeheure Macht, deren Einfluss und Sie wissen sofort, dass Sie diese zum einen nicht mehr hergeben wollen und zum anderen alles tun werden, damit Ihnen auch niemand anderes Ihren Einfluss streitig macht.

Egal, ob das System nun kontrolliert zerstört wird oder ob es tatsächlich ein außer Kontrolle geratenes Exponential-Zinseszinsproblem ist, das Ergebnis ist dasselbe. Die heutigen echten Machthaber, genauer gesagt die Chefs der großen Weltkonzerne und Banken, wissen längst, was uns bevorsteht und haben entsprechend vorgesorgt. Sie würden niemals ihre Macht kampflos aufgeben, auch wenn selbst sie vor einigen Herausforderungen stehen werden in der kommenden Zeit.

Auf die grüne Wiese einer neuen, noch gänzlich unbefleckten Welt gebaut, könnte ein solches Utopia vielleicht funktionieren, eine Weile zumindest. Solange aber die Gier und all das Böse existiert, wird ein solches System immer irgendwann beginnen umzukippen. Das liegt in der Natur der Sache. Es ist wie eine Erfindung, die irgendwann gemacht wird und danach kommen immer mehr Menschen auf den Geschmack. Selbst wenn nur ein einziger die Idee hätte, sich Macht über den Rest der Menschen zu verschaffen, genügt das bereits, um das ganze System irgendwann zum Scheitern zu bringen.

Eben dies ist der Grund, warum auch nach einem Systemcrash höchstens für eine begrenzte Zeit alles besser erscheint, denn über kurz oder lang bleibt alles beim Alten, selbst wenn zunächst die schlimmsten Elitenverbrecher beseitigt werden. Dieses Unkraut wächst beständig nach, weil in jedem von uns der Same dafür gelegt ist. Es genügt, wenn dieser nur bei ganz wenigen wieder zu keimen beginnt.

Ist dann also jeder Versuch sinnlos, auf dieser Erde ein neues und besseres Herrschaftssystem zu errichten? Im Prinzip ja, weil diese geballte Macht von heute sich nicht mehr verschieben lässt. Die großen Ereignisse der Welt wie Kriege und Krisen werden in weiten Teilen ja gerade von diesen Leuten inszeniert und richten sich daher nicht gegen sie selbst. Allerhöchstens könnten gigantische Naturkatastrophen eine echte Machtveränderung bewirken – das wird auch noch so kommen.

Außerdem muss berücksichtigt werden, dass gerade bei diesen Eliten fast immer okkulte Unterstützung im Hintergrund besteht. Um das zu erkennen bedarf es keiner besonderen Religiosität, denn es genügt ein Blick auf die verschiedenen Geheimbünde und Hochgrad-Logen, deren Mitglieder ihre Kraft und Macht aus satanischen Ritualen beziehen.

Dennoch gibt es einen Ausweg aus dem ganzen Schlamassel hier, den leider viele Menschen nicht einmal näher betrachten oder als Spinnerei abtun, weil er vermeintlich auf den ersten Blick in eine bestimmte, längst abgehakte Schublade gehört. Der Preis für diesen Ausweg ist sehr gering, denn er kostet gar nichts. Ob ihn vielleicht gerade deswegen so viele ablehnen, weil er ihnen zu billig erscheint?

Das könnte Sie auch interessieren

Hinterher sind immer alle schlauer – Warnungen vor der Krise werden ignoriert Auf die Krisenpropheten hört keiner, aber hinterher sagen alle "das haben wir vorausgesehen". Sowas lässt sich immer irgendwie hindrehen, v.a. bei den...
Die Welt steht in Flammen – löschen zwecklos Schön bunt ist unsere Welt geworden, einerseits, doch andererseits, zu welchem Preis? Unter dem Einfluss einer wilden und gewalttätigen Meute steht ei...
Euro-Retter in Panik: Frankreich fordert Billionen-”Atombombe” Die neuesten Beiträge von crash-news.com:Euro-Retter in Panik: Frankreich fordert Billionen-”Atombombe”Euro wieder in Gefahr: Wann explodi...
Wenn Quote über Qualifikation siegt Unser Staat setzt immer rigoroser Gleichberechtigung jeglicher Art durch und übt über diverse Gleichstellungsgesetze ständig größeren Druck auf die Bü...
Islamisierung in Deutschland? Der Islam ist längst angekommen – „und das ist gut so“ Die neuesten Beiträge von crash-news.com:Inklusion – sozialer Fortschritt oder bloß Senkung des allgemeinen Bildungsniveaus?Islamisierung ...

27 Kommentare zu “Wird nach dem Systemende endlich alles besser?

  1. „In diesem Punkt hast Du mich wohl missverstanden. Die Lehre Jesus Christus ist das Wort Gottes.“

    Warum heißt denn die Lehre der Apostel nicht auch einfach Lehre Jesus Christi oder Lehre des Wortes Gottes, warum wurde sie umbenannt in Lehre der Apostel?

    Ich glaube nicht, daß nur eine Umbenennung der Lehre erfolgt ist, sondern daß noch lange nicht alle Apostel die Lehre von Jesus wirklich vollständig begriffen haben.
    Jesus ließ durch den Johannes sein Buch der Offenbarung verkünden und ich bin der Ansicht, daß die Offenbarung quasi so etwas wie die Konzentration des Wortes Gottes auf das Wesentlichste ist. Die Lehre der Apostel hingegen ist eine Sammlung von allem übrigen, was Jesus gesagt, getan und erlebt hat oder die Apostel gesagt, getan und erlebt haben. Da aus den Berichten und Briefen der Apostel nicht klar deutlich wird, was uns mit der Offenbarung mitgeteilt werden soll, denn sonst würden sich ja bis heute nicht so viele Menschen ihre Köpfe über das zerbrechen was in der Offenbarung steht, könnte dies bedeuten, daß selbst die Apostel Probleme hatten, das was in der Offenbarung steht mit anderen Worten widerzugeben. Oder aber, es soll genau so sein, damit die Leser der Offenbarung durch selbständiges Denken auf den Trichter kommen sollen, was deren Geheimnis ist. Aber das eine Enthüllung noch ein Geheimnis bergen soll, ist einfach unlogisch.
    Und wer in der Lehre der Apostel „verharrt“, der wird nie bis zur letzten Erkenntnis durchdringen. Jedenfalls nicht während seines Daseins auf dieser Erde hier.
    Bei den Versuchen die Offenbarung zu deuten, kam die Idee der Vorentrückung auf. Davon halte ich persönlich gar nichts mehr.

    „Die Liebe versteht der Mensch in einem Augenblick, doch um die Lehre zu verstehen, braucht es ein ganzes Leben.“

    Dauert es jetzt nicht schon über 2000 Jahre lang, daß die Menschen die Lehre von Jesus nicht richtig verstehen? Denn wenn sie es verstehen würden, dann sähe es doch bestimmt anders auf der Welt aus, zumindest im zwischenmenschlichen Bereich.

    „Das ist nur möglich durch die Liebe und Gott hat für uns eine unbegrenzte und göttliche Liebe.“

    Unsere Lebensjahre auf dieser Welt hier sind aber begrenzt und wenn wir dann auf der anderen Seite angekommen sind, wird jeder Mensch, egal ob gläubig oder ungläubig, wissen, was Sache ist. Warum aber dann eine Offenbarung, die anscheinend niemand so richtig zu deuten vermag und die uns Jesus bestimmt nicht nur zum Rätselraten und biblischem Zeitvertreib hinterlassen hat?

    „Wir lieben unseren Gott und Vertrauen auf Jesus Christus. Alles geschieht zu seiner Zeit.“

    Was ist mit denen, die nicht an Jesus glauben? Für die könnte es dann aber schnell zu spät sein, wenn ihre Zeit gekommen ist und sie den Zeitpunkt, an dem sie Gott noch um Vergebung hätten bitten können, verpaßt haben. Und genau das liegt ganz bestimmt nicht im Interesse von Jesus, der sich besonders über jeden den Weg wiedergefunden habenden Sohn (oder Schwester) riesig freut. Du kennst ja die Geschichten/Gleichnisse von Jesus dazu. Sollte es denn vielleicht so sein, daß es egal ist, ob ein Mensch gläubig oder ungläubig ist? Was ist mit denen, die sagen: „Bibel und Glauben, das ist nur etwas für Schafe“? Dann aber gehört er doch zu den verlorenen Schafen, die zwar weder die Lehre, noch die Offenbarung im einzelnen und für sich verstanden hat und die von Jesus aber mit besonderer Aufmerksamkeit belegt werden. Gott liebt alle Menschen, wie wir festgestellt haben. So könnten die Ungläubigen denken, zu glauben ist unnötig, wir kommen sowieso alle in den Himmel oder gar keiner. Stimmt das so? Aber genau so denken Ungläubige.

    „Meister, welches ist das höchste Gebot im Gesetz?“

    Dann sagt Jesus klar und deutlich, welches dieses Gebot ist. Warum sind aber dann trotzdem so viele der Meinung, daß das 4. Gebot aus den 10 Geboten das größte Gebot ist? Mir schrieb kürzlich mal wieder jemand, wer den Sabbat nicht pünktlich jeden Samstag halten würde, der wäre des Todes.

  2. Die Lehre der Apostel ist die Lehre Jesu Christi und Jesus sagte:

    Wer aber mich nicht liebt, der hält meine Worte nicht. Und das Wort, das ihr hört, ist nicht mein Wort, sondern das des Vaters, der mich gesandt hat. (Joh 14,24)

    Das AT ist die Zeit, in der Gott den Menschen sein Wort gab durch die Propheten. Das AT ist ein Schatten des NT. Im NT kommt das Wort zu den Menschen in der Gestalt Jesu Christi. ER kam um das Wort zu erfüllen.

    Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und Gott war das Wort. (Joh 1,1)

    Und das Wort ward Fleisch und wohnte unter uns, und wir sahen seine Herrlichkeit, eine Herrlichkeit als des eingeborenen Sohnes vom Vater, voller Gnade und Wahrheit. (Joh 1,14)

    Ihr sollt nicht meinen, dass ich gekommen bin, das Gesetz oder die Propheten aufzulösen; ich bin nicht gekommen aufzulösen, sondern zu erfüllen. (Mt 5,17)

    Damit hat Gott dem Menschen bestätigt, dass Sein Wort die Wahrheit ist. Er hat uns aber auch diese Last von unseren Schultern genommen, denn kein Mensch hätte es erfüllen können als Jesus Christus.

    Wenn wir den Namen Jesus Christus annehmen, dann unterliegen wir nicht mehr dem Gesetz, denn Jesus hat das Gesetz erfüllt, sondern wir unterwerfen uns der Liebe Jesus Christus und seiner Gnade. Wir finden gefallen in seinen Augen, wenn wir das Gesetz tun, denn das Gesetz ist der Wille Gottes. Das Gesetz ist die ganze Bibel, denn erst durch das Gesetz erkennen wir die Sünde.

    Wer dem Wort Gottes gehorsam ist und den Willen Gottes tut, der wird ein Sohn Gottes werden. Denn wir legen unseren sterblichen Namen ab und werden auf den Namen Jesus Christus getauft. (Apg 2,38) Dann wird er erfüllt mit der Kraft Gottes, dem Heiligen Geist, genau wie Jesus.

    “Meister, welches ist das höchste Gebot im Gesetz?”

    Wer an das Wort Gottes glaubt und das Wort sagt uns:“Ich und der Vater sind eins.(Joh 10,30)“; dann glauben wir daran, dass alles was Jesus sagt der Wille Gottes ist.

    Jesus sagt uns das höchste Gebot, nämlich die Liebe. Hätte er das 4. Gebot gemeint, hätte das auch in der Bibel gestanden. Doch wir unterliegen durch die Taufe im Namen Jesus Christus nicht mehr dem Gesetz.

    Die Adventisten sagen mit ihrem Glauben aus, dass Jesus nicht sterben brauchte, denn sie wollen weiter das Gesetz erfüllen, dass kein Mensch erfüllen kann.

    Jesus hat den Sabbat nicht aufgehoben, er hat ihn verändert. Ich habe darüber schon geschrieben. Du musst allein für dich entscheiden wem Du deinen Glauben schenkst. Dem Menschen oder dem Wort Gottes. Doch diese Entscheidung muss Du ganz allein für dich treffen.

    So spricht der HERR: Verflucht ist der Mann, der sich auf Menschen verlässt und hält Fleisch für seinen Arm und weicht mit seinem Herzen vom HERRN. (Jer 17,5)

    Gott dienen kannst Du an jedem Tag, in jeder Stunde und in jeder Sekunde deines Lebens. Der Feind hat diejenigen verführt, die Gott auf einen Tag beschränken wollen, doch Gott hat jeden einzelnen Tag für dich geschaffen, warum sollte der eine Heiliger sein als der andere, wenn ihn Gott doch erschaffen hat???
    Jeder Tag ist Heilig, denn Gott hat ihn erschaffen.

    Und er sprach zu ihnen: Der Sabbat ist um des Menschen willen gemacht und nicht der Mensch um des Sabbats willen. 28 So ist der Menschensohn ein Herr auch über den Sabbat. (Mk 2,27-28)

    Der Mensch der Sohn wird, herrscht über diesen Tag, denn er ist in seinem Herzen verankert durch den Heiligen Geist Gottes. Er ist der Tag der Ruhe, der Frieden mit Gott und die Erlösung von der Sünde.

    Und es kam eine Wolke, die überschattete sie. Und eine Stimme geschah aus der Wolke: Das ist mein lieber Sohn; den sollt ihr hören! (Mk 9,7)

    Wir alle sind zu seinen Söhnen berufen, denn wir alle sind seine Söhne, seine Schöpfung. Wir schenken Gott unseren Körper damit das Reich Gottes Fleisch wird in dieser Welt, die wir sehen können, denn das Reich Gottes ist nicht von dieser Welt. Doch Gott möchte schon jetzt mit uns herrschen, durch sein Heiliges Wort und durch seinen Heiligen Geist.

    Und ich hörte eine große Stimme von dem Thron her, die sprach: Siehe da, die Hütte Gottes bei den Menschen! Und er wird bei ihnen wohnen, und sie werden sein Volk sein und er selbst, Gott mit ihnen, wird ihr Gott sein; 4 und Gott wird abwischen alle Tränen von ihren Augen, und der Tod wird nicht mehr sein, noch Leid noch Geschrei noch Schmerz wird mehr sein; denn das Erste ist vergangen. (Offb 21,3-4)

    Aber der Tröster, der Heilige Geist, den mein Vater senden wird in meinem Namen, der wird euch alles lehren und euch an alles erinnern, was ich euch gesagt habe. (Joh 14,26)

    Die Hütte Gottes ist sein Tempel!

    Wisst ihr nicht, dass ihr Gottes Tempel seid und der Geist Gottes in euch wohnt? (1.Kor 3,16)

    Darum sind sie vor dem Thron Gottes und dienen ihm Tag und Nacht in seinem Tempel; und der auf dem Thron sitzt, wird über ihnen wohnen. (Offb 7,15)

    Wer überwindet, der wird es alles ererben, und ich werde sein Gott sein und er wird mein Sohn sein. (Offenb 21,7)

    Amen.

    Dank sei Gott, dem Herrn Jesus Christus.

  3. „Die Lehre der Apostel ist die Lehre Jesu Christi“

    Warum wurde den Aposteln der Heilige Geist zweimal verliehen?

    1. Mal nach der Auferstehung:

    Johannes 20,22Und nachdem er das gesagt, hauchte er sie an und sprach zu ihnen: Empfanget heiligen Geist!

    2. Mal nach der Himmelfahrt:

    Apostelgeschichte 2,1Und als der Tag der Pfingsten sich erfüllte, waren sie alle einmütig beisammen.
    Apg 2, 4Und sie wurden alle vom heiligen Geist erfüllt und fingen an in andern Zungen zu reden, wie der Geist es ihnen auszusprechen gab.

    „Das AT ist ein Schatten des NT.“

    Denke ich nicht. Denn dann wäre so etwas ja ohne Bedeutung:

    2.Könige 19,15Darnach betete Hiskia vor dem HERRN und sprach: O HERR, Gott Israels, der du über den Cherubim thronst, du bist allein der Gott über alle Königreiche auf Erden! Du hast den Himmel und die Erde gemacht.

    Oder so etwas wichtiges:

    5.Mose 6,4Höre Israel, der HERR ist unser Gott, der HERR allein. 5Und du sollst den HERRN, deinen Gott, lieben mit deinem ganzen Herzen, mit deiner ganzen Seele und mit aller deiner Kraft! 6Und diese Worte, die ich dir heute gebiete, sollst du auf dem Herzen tragen, 7und du sollst sie deinen Kindern fleißig einschärfen und davon reden, wenn du in deinem Hause sitzest oder auf dem Wege gehest, wenn du dich niederlegst und wenn du aufstehst; 8und du sollst sie zum Zeichen auf deine Hand binden, und sie sollen dir zum Schmuck zwischen deinen Augen sein; 9und du sollst sie auf die Pfosten deines Hauses und an deine Tore schreiben.

    „Das Gesetz ist die ganze Bibel, denn erst durch das Gesetz erkennen wir die Sünde.“

    Das Gesetz steht immer noch in 2.Mose 20,2-17 (und auch an anderer Stelle noch in der Bibel), es ist nach wie vor gültig in seinem vollem Umfang und es ist kein Schatten.

    „Wenn wir den Namen Jesus Christus annehmen, dann unterliegen wir nicht mehr dem Gesetz“

    Das stimmt nicht! Jesus sagt die Gebote einzeln auf, von denen er meint, daß wir sie halten müssen, in den Versen: Mt 19,18-19 und in Mt 22,34-40.

    „Dann wird er erfüllt mit der Kraft Gottes, dem Heiligen Geist, genau wie Jesus.“

    Dann wird also ein Kind deiner Meinung nach ohne den Geist Gottes geboren, denn wie sollte es bewußt Jesus annehmen? Warum sagt aber dann Jesus:

    Matthäus 18:3 und sprach: Wahrlich, ich sage euch, wenn ihr nicht umkehret und werdet wie die Kinder, so werdet ihr nicht in das Himmelreich kommen!

    Mit was wird ein Baby getauft? Schon mit Heiligen Geist oder nicht? Denn wir sollen ja umkehren und so werden wie Kinder, sagt Jesus.

    „Denn wir legen unseren sterblichen Namen ab und werden auf den Namen Jesus Christus getauft.“

    Wenn aus den Kindern dann Erwachsene geworden sind, müssen sie dann noch ein zweites Mal auf den Namen Jesus Christus getauft werden? So gesehen müßte ja so gut wie jeder, den Heiligen Geist zweimal empfangen. So wie die Apostel oben. Was ja hieße, daß die Apostel auch Sünder gewesen wären, selbst nachdem sie durch das Anhauchen von Jesus den Heiligen Geist schon empfangen hatten, kurz nach dessen Auferstehung.

    „das Wort sagt uns:”Ich und der Vater sind eins.“

    Wieso mußte dann Jesus erst noch den Heiligen Geist empfangen, wenn Jesus = Gott ist und Gott wie in der Bibel steht, aus Geist besteht? Und wieso konnte er von ihm verlassen werden?

    Matthäus 27:46 Und um die neunte Stunde rief Jesus mit lauter Stimme: Eli, Eli, lama sabachthani! das heißt: Mein Gott, mein Gott, warum hast du mich verlassen?

    „Wir schenken Gott unseren Körper damit das Reich Gottes Fleisch wird in dieser Welt“

    Schenkt nicht vielmehr Gott uns Menschen schon ein erstes Leben in Fleisch und Blut, indem er einem ungeborenen Kind seinen Geist einhaucht. Was ist das dann zu Anfang für ein Geist? Ist dieser nicht heilig?

    „Jeder Tag ist Heilig, denn Gott hat ihn erschaffen.“

    In der Bibel steht, daß Gott nur den 7. Tag geheiligt hat:

    1.Mose 2,3 Und Gott segnete den siebenten Tag und heiligte ihn, denn an demselbigen ruhte er von all seinem Werk, das Gott schuf, als er es machte.

  4. Lukas 2:23 wie im Gesetze des Herrn geschrieben steht: «Alle männliche Erstgeburt soll dem Herrn geheiligt heißen»,

    Dann habe ich ja Glück gehabt, daß ich auch eine männliche Erstgeburt bin.

    Wenn ich als Zweiter geboren wäre, hätte ich dann nur einen Geist in mir, der nicht geheiligt wäre?

    1.Korinther 7:14 Denn der ungläubige Mann ist geheiligt durch die Frau, und die ungläubige Frau ist geheiligt durch den Bruder; sonst wären eure Kinder unrein, nun aber sind sie heilig.

    Wenn der ungläubige Mann nun Single ist und es bleiben will, und die ungläubige Frau keinen Bruder hat, sie dann trotzdem herum huren und Kinder in die Welt setzen, kommen sie dann trotzdem alle – Erwachsene und Kinder – in das Himmelreich, nur dadurch, weil sie an Jesus Christus glauben? Warum zählt Jesus aber dann die Gebote noch einzeln auf, daß wir sie halten sollen?

    Lukas 22,36Nun sprach er zu ihnen: Aber jetzt, wer einen Beutel hat, der nehme ihn, gleicherweise auch die Tasche; und wer es nicht hat, der verkaufe sein Kleid und kaufe ein Schwert.

    Warum empfiehlt Jesus jemand ein Schwert zu kaufen?

    Dann sagt Jesus:

    Lukas 22,37Denn ich sage euch, auch dieses Schriftwort muß sich an mir erfüllen: «Und er ist unter die Übeltäter gerechnet worden.» Denn was sich auf mich bezieht, das geht in Erfüllung!

    Aber ist nicht Jesus nur deshalb unter die Übeltäter gerechnet worden, weil er zusammen mit zwei Verbrechern gekreuzigt worden ist?
    Oder waren seine Jünger etwa auch Schwerter tragende Übeltäter?

    Lukas 22,38Sie sprachen: Herr, siehe, hier sind zwei Schwerter! Er aber sprach zu ihnen: Es ist genug!

    Wonach sieht das denn jetzt aus? Die Jünger hatten aber sehr flux ein paar Schwerter zur Stelle.

  5. Ein kleines Rätsel zur Bibel:

    Johannes 19,23 Als nun die Kriegsknechte Jesus gekreuzigt hatten, nahmen sie seine Kleider und machten vier Teile, für jeden Kriegsknecht einen Teil; dazu den Leibrock. Der Leibrock aber war ohne Naht, von oben bis unten in einem Stück gewoben.

    Was ist das für eine Art Leibrock, völlig ohne Naht, den ganzen Körper quasi in einem Stück, von oben bis unten bedeckend?

    Zum vergleichen dazu:

    Offenbarung 1,13 und inmitten der Leuchter Einen, der einem Menschensohne glich, angetan mit einem langen Gewande und um die Brust gegürtet mit einem goldenen Gürtel;

    Jesus angetan mit einem langen Gewand und er trägt einen goldenen Gürtel um die Brust? Was hat das zu bedeuten?

    Offenbarung 1,16 Und er hatte in seiner rechten Hand sieben Sterne, und aus seinem Munde ging ein scharfes, zweischneidiges Schwert, und sein Angesicht leuchtet wie die Sonne in ihrer Kraft.

    Warum leuchtet – hier ist zweifelsfrei natürlich Jesus damit gemeint – er wie die Kraft der Sonne und was hat es mit diesem zweischneidigen Schwert auf sich, welches ihm aus dem Munde kommt?

    Offenbarung 22,16 Ich, Jesus, habe meinen Engel gesandt, euch solches für die Gemeinden zu bezeugen. Ich bin die Wurzel und der Sproß Davids, der glänzende Morgenstern.

    Was ist mit der Bezeichnung „glänzender Morgenstern“ wirklich und wahrhaftig gemeint?

    Wer dieses kleine Rätsel imstande ist zu lösen, der ist dann dem Geheimnis der Offenbarung ein ganzes Stück näher gekommen. Viel Vergnügen beim Nachdenken!

  6. http://www.wolfsrebellen.eu/f225t871-demokratie-null-uhr.html

    Klar kann man nach dem Besseren des Systems fragen, aber wäre es nicht angebrachter zu fragen, was wäre, wenn die Systemregeln, wie Demokratie, Rechtsstaat und soziale Marktwirtschaft eingehalten würden.

    M. E. brauchen wir kein anderes System, wohl aber integre, verantwortungsvolle und kreative Systemplayer.

    http://www.wolfsrebellen.eu/f225t783-gesellschafts-abc.html

    http://www.wolfsrebellen.eu/f218t842-demokratie-funktioniert-nur-mit-geeignetem-personal.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.