© Pixel-Kings (PP) / pixelio.de

Neue Energien: Es kann nicht sein, was nicht sein darf

Kennen Sie das? Sie schalten den Fernseher ein oder schauen in eine Zeitung und sehen und hören ständig nur von Klimakatastrophe hier, Japan-Desaster dort und werden das dumpfe Gefühl nicht los, dass man Sie hier gewaltig auf den Arm nimmt.

Nein, Sie kennen das nicht? Dann will ich Ihnen ein paar Technologien vorstellen, damit Sie bei der nächsten Tagesschau ein ähnliches Gefühlserlebnis haben wie ich.

Der Ruf nach Energiealternativen wird speziell nach Katastrophen (siehe Golf von Mexiko in 2010 oder Japan in 2011) immer besonders laut. Vor allem grüne Gutmenschen verlangen einen raschen Umstieg von Öl- und Kernenergie zu den vermeintlichen Lösungen Solar- und Windenergie.

Dass Solar- und Windenergie keine wirklichen Alternativen sind, da sie viel zu ineffizient sind und daher niemals den steigenden Energiehunger der Welt (Stichwort China und Indien) befriedigen können, wurde in diesem Blog schon mehrfach bewiesen.

Was unterscheidet nun einen grünen Gutmenschen von mir, einem „aufgeklärten Weltverbesserer“? Grüne Gutmenschen sind uninformiert und leider zumeist auch noch stolz darauf – man muss nichts ändern, Hauptsache man ist dabei und vor allem dagegen.

Ich war vergangene Woche bei einer „Mahnwache gegen Atomkraft“ vor dem Parlament in Wien, aber nicht um dort vor der Atomkraft zu warnen, sondern um die grünen Gutmenschen ein bisschen aufzuklären. Dazu verteilte ich Flyer und Flugblätter mit dem Titel „Kalte Fusion statt Atomstrom„. „Wie bitte?“, „Das geht doch nicht.“, „So ein Blödsinn.“ waren spontane Reaktionen der Gutmenschen.

Dass es sich bei der kalten Fusion ebenfalls um „Atomstrom“ handelt, sei hier mal außer Acht gelassen – ich verwendete bewusst eine reißerische Wortwahl, um überhaupt Aufmerksamkeit von den Gutmenschen zu erhalten. Denn wie gesagt, richtige Lösungen wollen die nicht – und so ein kollektives Dagegensein (gegen was auch immer, völlig egal) beruhigt eben das eigene Gewissen ungemein.

Was hat sich nach so einer Demonstration/Mahnwache geändert? Niente, nada, nix, nichts, null! So, jetzt aber genug genörgelt – hier geht es schließlich um richtige Alternativen, die ich im Einzelnen nun kurz vorstellen möchte:

1. Der „Energy-Catalyzer“

von den beiden Italienern Andrea Rossi und Sergio Focardi.

Am 14.01.2011 fand eine von den Medien weitgehend unbeachtete Demonstration statt, die das Potential hat, unsere Energieproblematik zu lösen. Die italienischen Forscher Andrea Rossi und Sergio Focardi haben die sogenannte „Kalte Fusion“ an der Universität von Bologna demonstriert.

Durch eine Nickel-Wasserstoffreaktion soll Rossi und Focardi das gelungen sein, was die Menschheit gerade bitter nötig hat, nämlich eine umweltfreundliche und effiziente Alternative zu Kernkraftwerken zu finden. Rossi ist überzeugt:

„Wir haben die Phase der Überzeugungsarbeit bereits überschritten. Die Zeit der Hypothesen und Vermutungen ist vorbei. Wir haben ein fertiges Produkt, das reif für den Markt ist.“

Im Oktober dieses Jahres soll in Athen ein Kraftwerk mit einer Leistung von einem Megawatt mit dieser neuartigen Technologie durch die Firma Defkalion in Betrieb genommen werden. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte folgende Webseiten:

Leider sind nicht alle Forscher so aufgeschlossen wie diese beiden schwedischen Physiker

Und als einziges Mainstream-Medium hat sich lediglich die Washington Times an dieses Thema herangetraut.

Aber im Prinzip ist das alles ein „alter Hut“, denn bereits 1989 sorgten die beiden Chemiker Martin Fleischmann und Stanley Pons mit einer Demonstration der „Kalten Fusion“ für Aufruhr in der Fachwelt. Da jedoch die Ergebnisse scheinbar nicht reproduzierbar waren, geriet die Demonstration wieder relativ schnell in Vergessenheit und seitdem haftete etwas „Pseudowissenschaftliches“ an dem Begriff „Kalte Fusion“. Die Demonstration brach Fleischmann und Pons das Genick ihrer wissenschaftlichen Karriere.

Im Gegensatz zu Fleischmann und Pons haben Rossi und Focardi ihre Geräte mehrfach unabhängig testen lassen – mit immer dem gleichen Ergebnis: Es wird Überschussenergie produziert im Verhältnis ca. 1:30 und keiner weiß so richtig warum.

Rossi sagt zwar, er habe eine Theorie, diese müsse aber erst durch weitere Tests bestätigt werden. Eine wissenschaftliche Abhandlung über den Ursprung dieser Energie wird laut Rossi in den nächsten Monaten von ihm und Kollegen der Universität Bologna verfasst.

2. Arbeit über die Raumenergie

Ähnlich wenig Beachtung findet auch der deutsche Kernphysiker Prof. Dr. Claus W. Turtur, der eine wissenschaftliche Arbeit über die sogenannte Raumenergie geschrieben hat. Lediglich interessierte Blogger und Internetsender finden das Thema spannend genug, um es zu behandeln.

Weltweit gibt es vielleicht eine Handvoll privater Forscher (zumindest offiziell), die sich diesem Thema widmen.

Eine gewisse Rosemary Ainslie aus Südafrika hat erst kürzlich ihre Daten zu ihren Experimenten mit dem sogenannten Overunity-Effekt im Internet veröffentlicht, sowie ebenfalls der Kanadier Thane Heins. Auch der deutsche Forscher Jörg Hempel sorgte kürzlich mit einem interessanten Video für Aufsehen „in der Szene“.

Warum werden solche Leute nicht ernst genommen? Ach ja, ich vergaß, weil es noch kein einziger Artikel diesbezüglich in ein renommiertes peer-reviewtes Journal geschafft hat und somit für die sogenannte Scientific Community uninteressant ist. Wie viele Bretter hat diese Scientific Community eigentlich vor dem Kopf? Böse Zungen behaupten, da stecke System dahinter, weil mit so einer Technologie dermaßen viele Interessen verletzt werden.

Wie viele Katastrophen brauchen wir, um zu begreifen, dass wir alle auf demselben Planeten leben? Auch die Kinder und Enkelkinder eines Ölbarons. Bisher hat sich leider die Gier Einzelner gegenüber dem Gemeinwohl stets durchgesetzt.

Auch wenn hier und da mal ein Bericht im Mainstream erscheint, haben alle Firmen/Erfinder dennoch eines gemeinsam: Sie leiden unter dem chronischen Desinteresse der Fachwelt und der Medien. Wohlgemerkt: Es geht um nichts Geringeres als die Lösung der weltweiten Energieproblematik!

Aber mal ehrlich, gegen was soll man denn dann noch demonstrieren? Da bleibt doch fast nichts mehr übrig. Also das wäre dann auch irgendwie langweilig. Man stelle sich vor, es gäbe diese Technologie auf dem Markt:

  • Hungerproblematik: beendet
  • Wasserproblematik: beendet (Stichwort Entsalzungsanlagen)
  • Krieg ums Öl: beendet
  • Verwandlung von Wüsten: in ein grünes Paradies
  • Ressourcenvernichtung (Stichwort Müllverbrennungsanlagen): beendet
  • Atom- und Öllobbies: beendet
  • Die Grünen: beendet

Sehen Sie das? Die Grünen sitzen quasi mit ihren „Erzfeinden“ im selben Boot. Welche Berechtigung hätten beide Gruppierungen noch, wäre morgen diese Technologie verfügbar? Hm, dann doch lieber gegen Atomstrom weiterdemonstrieren.

China setzt übrigens seit neuestem auf Thorium-Reaktoren, ebenfalls eine Rundum-Zufrieden-Technologie. Der Westen hat seine Forschung diesbezüglich vor Jahrzehnten eingestellt, weil dadurch kein waffenfähiges Uran und Plutonium in ausreichenden Mengen für das Militär anfallen würde. Ich gehe mal davon aus, dass chinesische Regierungsvertreter in absehbarer Zeit Gespräche mit Andrea Rossi und seinen Geschäftspartnern aufnehmen werden oder dies bereits getan haben.

Aufgrund vermehrter Anzeichen, wie dies und das, dieses oder jenes, die allesamt auf einen Krieg (und zwar hier bei uns mitten in Europa) hindeuten, frage ich mich, wie lange die breite Masse eigentlich noch schlafen will. Erst wenn die Zeichen für jeden erkennbar sind, wird sich das Volk erheben und für Frieden demonstrieren. Aber selbst das wurde prophezeit:

„Denn sie werden sagen: Es ist Friede, es hat keine Gefahr, so wird sie das Verderben schnell überfallen, gleich wie der Schmerz ein schwangeres Weib, und werden nicht entfliehen.“ 1.Thessalonicher 5,3

Danach soll die viel zitierte „Neue Weltordnung“ kommen (mit Weltregierung, Weltwährung und Weltarmee). Sind wir den Plänen irgendeiner kranken „Elite“ tatsächlich hilflos ausgeliefert? Wenn ich den Leuten, die mir im täglichen Leben begegnen, ins Gesicht schaue, dann muss ich diese Frage leider mit einem eindeutigen „Ja!“ beantworten.

Ich glaube nicht, dass uns noch viel Zeit bleibt, um genügend Leute für diese Themen zu sensibilisieren und vor allem zu aktivieren. Aber ich lasse mich natürlich gerne eines Besseren belehren und hoffe insgeheim, dass ich mich mit meiner Prognose eines bevorstehenden Krieges einfach nur gewaltig täusche.

20 Kommentare zu “Neue Energien: Es kann nicht sein, was nicht sein darf

  1. Hallo,

    habe beim Kopp-Verlag vor einiger Zeit gelesen, daß es englischen und us-amerikanischen Forschern unabhängig voneinander gelungen sei, Diesel herzustellen aus Abfällen, Wasser und mit Hilfe von genetisch veränderten Bakterien.

    Dieser Diesel würde lediglich 19 eurocent/liter in der Herstellung kosten, und die Motoren müssten nichtmal umgebaut werden!

    Leider finde ich den Link nicht mehr, vielleicht können Ihre Leser da weiterhelfen.

    Ach ja, angeblich hat eine holländische Zeitung dieses Verfahren recherchiert und bestätigt.

    DAS wäre nicht nur eine Alternative, es wäre eine Geschäftsidee!

  2. guter Artikel, nur eins ist mir spontan aufgefallen: Auch wenn ich kein Grüner bin, aber mit der Abschaffung des Atomsstroms/ Energieproblematik werden die Grünen nicht automatisch mitabgeschafft… es gibt ja noch so viel wo sie noch dagegen sind, „Massentierhaltung“ usw… die haben noch zu viel zu meckern als nur über dreckige Energiewirtschaft…

  3. Sehr guter Artikel,danke dafür.
    Schon seit vielen jahrzehnten werden die Supertechnologien von den Mächten im Hintergrund ausgebremst. Nikolai Tesla war offensichtlich der Erste, der das erfahren mußte. Die Kernenergie ist scheinbar nur aus Versehen(Ohne das Wissen der Elite?!) in den Kriegswirren, kurz davor und eine gewisse Epoche dannach zur Zeit des Kalten Krieges verwirklicht worden. Jedenfalls hatte damals die Technologie einen Quantensprung hingelegt und diese Technologie hervorgebracht. Schnell haben die Oligarchen und Magnaten der Lobbyisten die neue Energieform als gefählich für ihre Monopole erkannt. Speziell das wiederaufstrebende Deutschland war denen ein Dorn im Auge. Während in DE die Nukleartechnologie in den 80ern quasi eingefroren wurde, wird sie im Ausland ständig weiterentwickelt und hat unbemerkt speziell hier der Bürger in Deutschland atemberaubende Fortschritte gemacht. Laufwellenreaktoren in Größe eines Wasserkochers werden von Microsoftgründer Bill Gates und Toshiba gemeinsam gebaut und werden in wenigen Jahren auf den Markt kommen. Genug Energie für 60-100 Jahre! Nano-Mikrofusien nach dem Prinzip der heißen Fusion durch Ultradichtes Deuterium. Der Herr Professor Leif Homlid aus Göteborg in Schweden kann inzwischen Nanofusionen am Labortisch erzeugen: http://www2.chem.gu.se/~holmlid/index.html
    Dann können die Italiener nicht nur gute Pizza machen, sondern auch Kernfusionsreaktoren. Das Projekt „FAST“ ist ein weiteres Beispiel.
    Von der hier geschilderten Kalten Fusion ganz zu schweigen. Die aufgrund der neuen Methoden der Aufbereitung, Transmutation von abgebrannten Nuklearem Material eigentlich nicht mehr erforderliche Endlagerung von radioaktiven Material wird in den Dt Propaganda- Medien ebenso totgeschwiegen wie die mögliche Entgiftung von Radioaktiv verseuchten Böden mithilfe verflüssigtem CO2. Dieses Verfahren kann auch zur Gewinnung von Uran, Thorium und allen möglichen Schwermetallen ganz ohne gefährlichen Bergbau genutzt werden. Dieses Verfahren ist der Instantkaffee-Gewinnung entliehen und ist sehr vielversprechend.
    Zudem ist bei den neuen Spaltreaktoren zum Teil keine seperate Aufbereitung und Transmutation mehr nötig, machen sie selber während des Betriebes.

  4. Na ja. es stimmt nicht ganz, was du schreibst.

    mann könnte , wenn man wollte, den Energiebedarf von Strom und Wärme der Gesamten Erde mit nur 40% der vorhandenen und ereichbaren Geothermie abdecken. + Solar + Wind + Wasserkraft hätten wir Überschuss an Energie, wohin man gehen würde.

    Aber ansonsten hast du völlig recht.

    Mir kommt das auch komisch vor, das seit Jahrzehnten sich so gut wie NICHTS bewegt und vorwärts geht. Was schon befremdlich ist, wenn man die Fortschritte bei Computern als Vergleich heran zieht.

    Liebe Grüße Rüdiger … wahrheitskrieg

  5. Hallo Johann,

    Du hast völlig Recht – die Zeichen stehen auf Sturm. Aber die Leute sind so derart mit ihren eigenen Problemen belastet, daß sie einfach die Augen schließen und ohnmächtig das Gefühl haben, jede Aktion sei sowieso überflüssig.

    Sie merken nicht, daß genau das gewollt ist ! Wir, das Volk – die Mehrheit – sind beliebig steuerbar.

    Ich gebe die Hoffnung ebenfalls wie auch Du nicht auf, daß mehr und mehr Leute trotzdem mal über den eigenen Tellerrand schauen und nicht nur an ihren eigenen Problemen arbeiten, sondern auch an den Globalen. Denn die Gobalen werden zu Eigenen, wenn wir nix tun !

    Also nix Augen schließen – wird schon gutgehen – nee nee nee !
    Was schief gehen kann, tut genau das auch i.d.R. irgendwann mal…..
    (Murphy´s Gesetze)

    Ach ja, und die Indianer Nordamerikas haben früher in ihren politischen Sitzungen anstehende Aufgaben und Entscheidungen bis sieben Generationen in die Zukunft abgewägt und wären heute noch für unsere Mutter Erde ein lieber Bewohner statt wie der weiße Mann ein lästiger Parasit.

    Karma des weißen Mannes – wer weiß ?

  6. @ Grumbleduke
    „DAS wäre nicht nur eine Alternative, es wäre eine Geschäftsidee!“

    Diese Worte bestätigen eigentlich die Ursache unserer täglichen Lügen. Solange wir auf unserem Planeten den falsche Gott anhimmeln (Geld und Geschäft), solange wird uns freie Energie unzugänglich bleiben, weil man mit freier Energie kein Geschäft machen kann. (Wasserauto / Luftdruckauto)

    Der Verweis auf Prof. Dr. Claus W. Turtur ist richtig, auch (nextword.tv/nuoviso.tv). Man sollte die Forschungsgelder den Individualisten überlassen, statt den Monopolen. Solange die verdienen, wird sich nichts ändern. Ob nun die kalte Fusion oder andere Alternativen (Magnetismus), es gibt genügend gute Ansätze. Unsere Erde ist ein Dynamo, ohne diesen Leben dauerhaft nicht möglich wäre.

  7. @ Martin 6078 # 3:

    sehr gutes posting!!! trifft den nagel genau auf den kopf!

    das problem ist nicht die Atomkraft, das problem in DE im besonderen (und zu einem jedoch viel geringeren ausmaß im übrigen europa), besteht darin, dass sich eine sehr subversive politische kraft (aus der pazifisitischen, marxistischen, sozialistischen, regenbogenbewegung entstandenen bewegung) in den letzten jahren/jahrzehnten in unseren breiten eingenistet hat und durch solche katastrophen wie in japan enormen aufschwung zusätzlich erhält. diese politische kraft, welche grundsätzlich „hehre“ ziele verfolgt, möchte die bestehende soziale, wirtschaftliche, technologische ordnung von grund auf ändern. Und hier fängt das problem erst an: es kann eine rückwärtsgerichtete änderung geben (siehe das maschinenstürmertum des 18./19.jhdts), was eine technologiefeindlichkeit zur folge hat (kein baum darf mehr gefällt werden, kein kraftwerk darf die unberührte natur verdrängen), oder jedoch eine vorwärtsgerichtete änderung (welche nicht gegen etwas sondern für etwas eintritt).

    hier wäre es eine aufgabe der „truther“ sich mit größter entschiedenheit der öko-ideologie von greenpeace/der grünen,linken etc entgegenzustellen, denn diese sind nur scheinbar auf unserer seite, denn mit ihren verhetzten ideologen verhelfen sie den bestehenden amerikanischen eliten zu noch mehr einfluss, weil sie die position DE nachhaltig schwächen. Angemessen wäre es von den „truthern“ nicht gegen atomkraft zu marschien wie die grünen, sondern vehement eine zukunftsträchtige atomtechnlogie wie die thorium-brüter zu fordern, denn diese derzeitigen uralt-reaktoren sind echt eine frechheit in jeder hinsicht.

    wir alle wissen, dass die grünen nach der atomkraft die nächste sau zum abschuss freigeben werden: welche wird das sein?? vielleicht alle firmen, die waffentechnologie produzieren??? das hätte zur folge, dass der wissenschaftsstandort deutschland den nächsten gewaltigen aderlass unterliegen würde. was kommt dann: alle technischen universitäten dürfen keine forschungen im bereich der atomtechnologie mehr durchführen??? also es gibt noch genug säue, die man abschießen könnte…………

    leider wurde meine anregung nicht aufgegriffen, welche rolle die medienlandschaft in DE spielt: wieso haben „linke“ ideologien es so leicht resonanz zu finden?? während die französischen medien sich zu keinem derartigen AKW bashing hinreissen lassen.

  8. nachtrag: habe gelesen, dass in DE ein neues forschungsinstitut eingerichtet werden soll: damit ist die gute nachricht auch schon wieder vorbei, denn was soll dieses forschungsinstitut denn erforschen??? habts ihr tipps??

    alternative stromerzeugung –> nein
    neue werkstoffe –> nein
    robotik –> nein
    computer sience –> nein
    neue antriebstechniken –> nein
    nanotechnik –> nein
    biotechnik –> nein
    gentechnik –> nein

    ok, ihr habt sicher richtig gelegen: es wird ein klimaforschungsinstitut unter dem ehemaligen minister herrn töpfer……………….

    das ist das problem das deutschland hat!!!

  9. Ich schätze mal, dass die Chinesen die Patente für die Kalte Fusion aufkaufen und ihr Land unabhängig machen. Europa und Amerika haben fertig. Die Zukunft gehört wohl China, es sei denn die Natostaaten zetteln den 3. WK an, was ich mir durchaus vorstellen kann. Auf dem Weg dorthin sind wir ja schon.

  10. @Gerald
    Wieder mal eine Analyse mit Volltreffercharakter ! Von den Medien, den Verwaltungen oder gar den Forschungsmittel verteilenden Institutionen ist nichts Gutes zu erwarten.

    Hier liegt aber ein Betätigungsfeld reinster Güte vor uns :
    Anstatt uns mit Schlafschafen oder Angstbürgern in Verweigerungsstarre herumzuschlagen sollten wir anfangen unser Potential zu nutzen und eben diese Technologien zu fördern. Jeder so gut er kann. Nicht nur mit Geld, es gibt viele andere Möglichkeiten, z.B. Übernachtungs- und Transportkapazitäten, Versorgungsmöglichkeiten etc. Wenn der Menschheit diese Technologien zur Verfügung stehen, ist es aus mit der Gier der Monopole !! Lasst uns die Ärmel hochkrämpeln !!
    Wer macht mit ??

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.