© Wolfgang / pixelio.de

Aufatmen: Deutschland schafft sich endlich ab

In einem Irrenhaus haben die Insassen den Vorteil, dass ihre Betreuer im Großen und Ganzen normal sind. Der Unterschied zur Irrenanstalt Bundesrepublik: Bei uns sind nicht nur die Bewohner, sondern auch die Leiter der Anstalt völlig irre.

Einzigdie Frage, ob es sich hierbei um eine mangelhafte Ausstattung ihrer intellektuellen Möglichkeiten handelt oder ob sie nicht doch viel eher mutwillig agieren, ist noch nicht abschließend geklärt.

Wesentlich klarer dagegen sieht es in der Tierwelt aus. Die Süddeutsche erklärte am 22.03.2011 zur Todesursache von Eisbär Knut:

Der Berliner Eisbär Knut hat an einer schweren Hirnerkrankung gelitten. […]

Erste Sektionsergebnisse des Leibniz-Instituts zeigten «deutliche Veränderungen des Gehirns», die auch als Todesursache infrage kommen könnten […].

Manch einer mag sich schon die Frage gestellt haben, warum unsere Politiker nicht auch an einer Gehirnkrankheit verenden. Aber das ist vermutlich leicht zu erklären: Wo kein Gehirn, da auch keine Krankheit.

Gegen Hirnlosigkeit spricht allerdings ihr Hang zur Selbstbedienermentalität, wie im neuerlichen Fall der kostenlosen Parkplätze für diverse Ministerien deutlich zu erkennen war. Da können auch die Mitarbeiter des Umweltministeriums durchaus mal zeigen, wie ernst es ihnen mit denen der Allgemeinheit auferlegten strengen Umweltschützereien in Wahrheit ist. Recht wenig von der Presse beachtet fand sich dazu immerhin ein kurzer Artikel im Spiegel und auch bei Express.de:

So kann das Umweltministerium sich einen reibungslosen Ministeriumsbetrieb ohne kostenfreie Stellplätze am Standort Bonn nicht vorstellen. Zwar gebe es direkt am Beamtenbau Haltestellen von Bus und Bahn, doch sei „Mitarbeitern aus dem ländlichen Raum (Eifel, Vorgebirge, Westerwald) eine Anreise mit den öffentlichen Verkehrsmitteln aus zeitlichen Gründen nicht zuzumuten“.

Manche sind eben gleicher als gleich, wir kennen das längst. Da es aber den nicht ganz so Gleichen immernoch ausreichend gut geht, bleiben sie ruhig vor ihrem HD-Verblödungsverstärker sitzen und schimpfen höchstens gelegentlich über diese irre Politik.

Zum Glück haben wir keine anderen Probleme. Und wenn, dann werden diese politisch korrekt verharmlost, als Einzelfälle deklariert oder gar nicht erwähnt. Welche Politik bei uns im Lande gemacht wird, bestimmen einige Rädelsführer im Berliner Reichstag, einige Top-Bänker und natürlich die brav abnickenden „Qualitäts“-Medien.

Kommt den Agitateuren allerdings ein politisch passendes Thema vor die Nase, laufen sie zur Höchstform auf. Dass dabei jegliche Rücksichtnahme verworfen und stattdessen nur noch der blanke Populismus zählt, konnten wir in den vergangenen Tagen anhand der Ignoranz gegenüber der Realität in Japan fast ununterbrochen mitverfolgen.

Während nämlich dort unzähligen Menschen großes Leid geschah, wurde bei uns ein unglaublicher Öko-Aktionismus ohne Sinn und Verstand vom Zaun gebrochen. Ein völlig krankhafter Ökologismus sowie die kommenden Wahlen machen es möglich. Eine bemerkenswert kritische Sicht zeigte der stellvertretende Chefredakteur des Hanauer Anzeigers am 15.03.2011:

Doch anstatt inne zu halten, um die Toten zu betrauern und dem japanischen Volk in den schwersten Stunden seit dem Zweiten Weltkrieg beizustehen, diskutierten vermeintliche Experten gestern Abend in der ARD, ob wir Deutsche noch bedenkenlos Fischstäbchen essen können.

[…]

Sind wir nicht mehr in der Lage, in Ruhe zu überlegen und dann rationale Entscheidungen zu treffen? Der gestrige Tag hat eine offensichtliche Antwort beschert: Nein!

Ja, radiaktive Strahlung kann gefährlich sein. Aber zum einen sind wir ständig von ihr umgeben – was den meisten Menschen überhaupt nicht bewusst ist durch die ständige Panikmache – und zum anderen wird die Situation in Japan fürchterlich übertrieben. In den Redaktionsbüros der großen Blätter und TV-Nachrichtensendungen geben sich fast ausschließlich Greenpeace-„Experten“ und andere Technologie- und Menschenhasser die Klinke in die Hand, während unser Volk weiterhin in Angst und Schrecken gehalten wird.

Leben ohne lebensbedrohende Risiken hat es für die Menschheit auf der Erde niemals gegeben. Täglich sterben hunderte Menschen bei Unfällen auf den Straßen und im Haushalt, Schiffe können heute noch genauso wie vor 1.000 Jahren sinken und auch Häuser brennen wir vor Generationen.

Wieviele Menschen weltweit finden wohl jedes Jahr den Tod, weil sie auf eine Leiter gestiegen oder mit einem Messer hantiert haben? Müssten wir nicht augenblicklich alle Leitern und Messer verbieten und „aussteigen“ aus dieser „unbeherrschbaren“ Technologie? Und was ist eigentlich mit Bananenschalen auf den Straßen? Kann hier wirklich jedes Unfall-Restrisiko ausgeschlossen werden?

Ein Kernenergie-Fachmann sagte auf die Frage, wie gefährlich denn die über 2.000 Atombombenversuche in der Vergangenheit für unsere Bevölkerung gewesen wären:

Wir scherzten seinerzeit, dass man sich und die Kinder vor der Strahlung am besten im Kernkraftwerk selbst schützen sollte. Die Zuluft passiert Filter und enthielt deutlich weniger radioaktive Isotope. Die Freisetzung einer Unterwasserzündung sollte – wenn überhaupt – in der Luft nur vor Ort messbar sein.

Aber das plumpe Volk muss das nicht wissen, es soll lieber in Angst und Panik leben, dann ist es gefügiger und zahlt freiwillig jeden Betrag, um vermeintlich gerettet zu werden. Wir sehen es am Thema CO2. Auch wenn alles nur eine Lüge ist in Bezug auf die Klimaerwärmung, so wundert sich der nachdenkliche Bürger dennoch, dass die so CO2-freundlichen Kernkraftwerke urplötzlich wahnsinnig gefährlich sind und die Klimarettung einfach so mal eben hinten angestellt werden kann.

Geht denn jetzt die Erde doch nicht wegen dem bösen CO2 unter? Was ist mit dem Zwei-Grad-Ziel? Und was wird aus Holland, brauchen wir das Land nicht mehr? Wenn das Grönlandeis schmilzt, stehen die holländischen Kernkraftwerke im Wasser, ist das nicht gefährlich? Wo ist denn nur die Klimapanik hin, ist die etwa auch „verstrahlt“ worden?

Es ist einfach nur noch traurig, was aus diesem Land, dieser Erde geworden ist. Meckern und Jammern allein hilft jedoch nichts. Wie könnte es denn zum Besseren gewendet werden? Ist das überhaupt möglich? Mit der bestehenden Mannschaft ganz bestimmt nicht. Auch nicht mit unseren modernen Ideologien, den so tollen Demokratien oder unserem Parteisystem, denn es ist aussichtslos, dies alles zu reformieren oder die Parteien samt Marionetten umzupolen bzw. zum Umdenken zu bringen.

Dieeinzige Lösung ist die Endlagerung all jener Figuren, welche sich gegen die Menschen, die Menschheit und unseren Schöpfer gewandt haben. Ein solches Endlager gibt es tatsächlich und es wird vermutlich derzeit allmählich vorgeheizt:

Und wenn jemand nicht im Buche des Lebens eingeschrieben gefunden ward, wurde er in den Feuersee geworfen. Offenbarung 20,15

Und das Tier wurde ergriffen und mit ihm der falsche Prophet, der die Zeichen vor ihm tat, durch welche er die verführte, die das Malzeichen des Tieres annahmen und sein Bild anbeteten; lebendig wurden die beiden in den Feuersee geworfen, der mit Schwefel brennt. Offenbarung 19,20

Noch aber sind wir hier und haben auch hier unsere Aufgabe. Wir steuern auf große Katastrophen zu, das ahnen viele und die Vorzeichen sind immer mehr spürbar. Aber muss denn wirklich zuerst eine gigantische Weltkrise kommen, damit die Menschen aufwachen? Warum ist der Untergang des Wohlstandes, des Friedens, der Freiheit und der Gesellschaft, wie wir sie heute kennen, womöglich sogar sinnvoll?

Weil nur dadurch die Menschen aufwachen. Wenn sie alle am Boden liegen, werden auch die Gutmenschen und auch einige der Weltverbrecher wenigstens in Teilen aufwachen und darüber nachdenken, ob diese Welt überhaupt eine sinnvolle Lebensperspektive darstellt oder ob es nicht doch etwas geben könnte, geben müsste, was weit darüberhinaus reicht.

Unser Land, nein, unsere ganze Welt schafft sich derzeit ab, der letzte Akt dazu hat begonnen. Überall sind riesige Sprengladungen deponiert, z.B. im Finanz- und Wirtschaftssystem, in unserer perversen Gesellschaftsordnung, in allen Bereichen der Politik – es wird daher schon bald einige sehr heftige Detonationen geben und alles Bisherige in Frage stellen.

Sie haben die Wahl – nicht nur bei den kommenden Landtagswahlen – für sich die richtige Entscheidung zu treffen. Sofern Sie sich – hoffentlich – gegen den Feuersee entscheiden, dann können Sie aufatmen, ganz egal, was hier um uns herum bald noch geschehen wird.

Das könnte Sie auch interessieren

„Very fake news“: Journalismus ist, wenn die Realität völlig auf den Kopf gestellt wird Die neuesten Beiträge von crash-news.com:Autofahrer opfert heldenhaft sein Elektroauto – Günstige Werbegelegenheit für den Hersteller„Ve...
Emanzipationswahn trägt Früchte: Frauen wollen keine Kinder mehr Die neuesten Beiträge von crash-news.com:Auf dem Weg zum Endspiel: Leitzins runter – Verschuldung raufEmanzipationswahn trägt Früchte: Fra...
Vertrauen Sie immer noch Ihrem Banker? Seien Sie besser vorsichtig Die neuesten Beiträge von crash-news.com:Inflation zu niedrig? “Experte”: EZB soll jedem Bürger 500 Euro schenkenVertrauen Sie immer noch ...
Eiszeit: Die Kunst der Machtakkumulation Wir nähern uns jetzt dem großen Geheimnis der Machtakkumulation von Menschen durch Menschen.Wenn wir weitermachen wollen, kann es jetzt losgehen. ...
Experten und der Traum vom immerwährenden Aufschwung War das etwa schon alles, ist die Krise vorbei? Ganz genau, wir erleben einen Aufschwung der Superlative und werden schon in wenigen Monaten wieder au...

16 Kommentare zu “Aufatmen: Deutschland schafft sich endlich ab

  1. #8
    „Hat jemand schon mal daran gedacht, dass keine Wahl die bessere Wahl ist?“

    Für das Kreuzchen machen auf Wahlscheinen ist nicht viel Gehirn notwendig. Danach setzt dann das Denken bei den Leuten die zur Urne geschritten sind, wieder ganz aus. Warum auch mehr Denken, als man muss?

  2. Das Streben nach einer „gesellschaftlichen Position“ in einer a priori fehlerhaften Makroökonomie – in der jeder nur versuchen kann, auf Kosten anderer zu leben (Zinsgewinner), damit andere nicht auf seine Kosten leben (Zinsverlierer) – und Erkenntnis schließen sich gegenseitig aus. Am Ende („Hurra, ich bin Bundeskanzler!“) lässt sich Wahrheit und Lüge gar nicht mehr unterscheiden und man (oder Frau) versinkt in einem Ozean naiver Vorurteile, aus dem ein Auftauchen aus eigener Kraft nicht mehr möglich aus. Es ist darum kaum anzunehmen, dass die Leiter der Irrenanstalt in irgendeiner Weise „absichtlich“ agieren.

  3. >Nur die Bevölkerung weiß mal wieder von nichts.

    Das würde ich nicht behaupten. Viele haben eine Ahnung oder wissen es schon. Doch man tut gut daran, sich besonnen und ruhig zu Verhalten, denn es gibt keinen Grund für unüberlegte Aktionen. Das System funktioniert, weil es Gott überwacht. Der Trost ist, dass wir nicht allein sind.

    Das mit dem Gewohnheitsrecht ist aber auch ein Lichtblick, denn wir leben in einem christlichen Kulturkreis. Der Einfluss des Islams (Scharia) uns anderer Religionen (Traditionen) machen mir da mehr sorgen.

    Kein Mensch wird Grundlos einen Anderen peinigen, sondern das Urteil bekommt man durch sein eigenes Verhalten. Ich vertrau auf meinen Gott und weiß, dass nicht aus Zufall geschieht.
    Sollte ich Leiden müssen, so habe ich mir das Urteil selbst zugezogen durch mein eigenes Verhalten.

    Wer Unrecht sät, erntet Unheil, / der Stecken seines Übermuts versagt. (Sprüche 22,8)

    Es ist ein Gesetz. Ihr könnt selbst entscheiden was euch ereilt durch euer Verhalten.

    Amen.

    Dank sei Gott dem Herrn.

  4. „Ich vertrau auf meinen Gott“

    Genau an diesem Punkt beginnen aber schon die Probleme. Aus Gesprächen mit vermeintlichen Ungläubigen weiß ich, dass auch sie ihren eigenen Gott haben. Ob das nun die Natur, das Geld, das eigene Ego, die Macht ist oder was weiß ich sonst noch alles. Wichtig für alle Menschen wäre es, wenn sie begreifen würden, dass es in Wirklichkeit NUR EINEN Gott gibt und dieser Gott für alle da ist, und man ihn mit anderen teilen muss, um endlich auf einen gemeinsamen Nenner kommen zu können. Solange die Menschen immer noch meinen, Gott wäre nur für sie alleine da, solange kann es einfach keinen Frieden für alle und für die Schöpfung geben.
    Aus dem Verhalten vieler Menschen an dem was jetzt in Japan passiert, kann ich nur erkennen, dass sie immer noch so denken: ‚Zum Glück trifft es ja andere und nicht mich, denn mein Gott hat eben ein Auge auf mich und er beschützt mich‘.
    Ich sprach mit einem Siebenten-Tags-Adventist, der zählte sich zu den 144000 von „seinem“ Gott Versiegelten. Um auch noch gerettet zu werden empfahl er mir, mich schnellstens zu denen zu begeben, die den richtigen Propheten haben. Ich fragte ihn, es wären aber doch Millionen Menschen in seiner Glaubensgemeinde und dass davon nicht alle zu den 144000 gehören könnten und was mit denen dann passieren soll, wenn Gott die „Bevorzugten entrückt“. Seine Antwort darauf war Schweigen. So hat eben jeder nur seinen eigenen Gott, auf den er sein Vertrauen setzt. So kann das einfach nicht funktionieren und dies kann auch niemals im Sinne von unserem EINZIGEN Gott sein. Denn Gott liebt alle Menschen, für Ihn sind alle Menschen gleich bis zur letzten Stunde.

    1.Johannes 2:18 Kinder, es ist die letzte Stunde! Und wie ihr gehört habt, daß der Antichrist kommt, so sind nun viele Antichristen geworden; daran erkennen wir, daß es die letzte Stunde ist.

  5. Ich bin der HERR, dein Gott, der ich dich aus Ägyptenland, aus der Knechtschaft, geführt habe. 3 Du sollst keine anderen Götter haben neben mir.
    4 Du sollst dir kein Bildnis noch irgendein Gleichnis machen, weder von dem, was oben im Himmel, noch von dem, was unten auf Erden, noch von dem, was im Wasser unter der Erde ist: 5 Bete sie nicht an und diene ihnen nicht! Denn ich, der HERR, dein Gott, bin ein eifernder Gott, der die Missetat der Väter heimsucht bis ins dritte und vierte Glied an den Kindern derer, die mich hassen, 6 aber Barmherzigkeit erweist an vielen tausenden, die mich lieben und meine Gebote halten. (2.Mose 20,2-6)

    Meister, welches ist das höchste Gebot im Gesetz? 37 Jesus aber antwortete ihm: »Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt « (5.Mose 6,5). 38 Dies ist das höchste und größte Gebot. 39 Das andere aber ist dem gleich: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst« (3.Mose 19,18). 40 In diesen beiden Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten. (Matthäus 22,36-40)

    Wenn jemand wirklich glaubt, dass ihn ein Baum, das Geld oder sonst irgendein Götze erretten und erlösen kann, was soll ich dem noch hinzufügen? Jedem ist Verantwortung gegeben über das Leben, dass ihm geschenkt wurde und es seine Pflicht die Wahrheit zu ergründen. Dafür hat er dieses Leben geschenkt bekommen. Ich kann nur bezeugen, dass ich weiß, dass es die Wahrheit ist.

    Jesus sprach zu ihnen: Wäre Gott euer Vater, so liebtet ihr mich; denn ich bin von Gott ausgegangen und komme von ihm; denn ich bin nicht von selbst gekommen, sondern er hat mich gesandt.
    43 Warum versteht ihr denn meine Sprache nicht? Weil ihr mein Wort nicht hören könnt!
    44 Ihr habt den Teufel zum Vater, und nach eures Vaters Gelüste wollt ihr tun. Der ist ein Mörder von Anfang an und steht nicht in der Wahrheit; denn die Wahrheit ist nicht in ihm. Wenn er Lügen redet, so spricht er aus dem Eigenen; denn er ist ein Lügner und der Vater der Lüge.
    45 Weil ich aber die Wahrheit sage, glaubt ihr mir nicht.
    (Johannes 8,40-42)

    Amen.

    Lob und Dank sei Gott, dem Herrn Jesus Christus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.