© Wahrheiten.org

Klima-Lügnern wachsen die abgeschlagenen Köpfe nicht mehr nach

Klima und CO2 haben in etwa soviel gemeinsam wie Politik und Wahrheit. Immer mehr Menschen scheinen an der Klimaerwärmungs-Panik zu zweifeln und damit besteht die Gefahr, dass diese Geldmaschine ins Stocken gerät.

Da sich auch das Klima offensichtlich nicht nach den Angstparolen der Wissenschaft richten will, müssen sich eben die kritischen Geister und die Zweifler zwangsweise dem Willen der Klima-Ganoven beugen. Schimpfen Sie daher besser nicht über das Wetter, denn Klimawandelleugnung könnte Sie demnächst vielleicht sogar hinter Gitter bringen.

Die Aussagen von Prinz Charles waren eindeutig: Noch mehr Geld und noch mehr gesetzliche Freibriefe für die Privatwirtschaft, um die Menschen mit der Klima-Lüge abzuziehen. Gleichzeitig müsse die „Leugnung des Klimawandels“ unter Strafe gestellt werden, denn es könne nicht angehen, dass präventive Rettungsmaßnahmen für die Erde boykottiert würden.

Charles gehört wirklich zu den Obververbrechern der Klima-Mafia, wenn er den Skeptikern unterstellt, die vermeintlichen „wissenschaftlichen Belege für einen Klimawandel“ zu leugnen. Ja wo sind sie denn, diese Beweise? Bisher ist noch alles von Seiten der Hysteriker als Lüge entlarvt worden und es hört auch nicht auf, denn die Lügen halten unvermindert an.

Wenn dieser Ökotyrann solche eindeutigen Worte vor dem EU-Parlament äußert, dann können wir fast davon ausgehen, dass in irgendeinem Hinterzimmer in Brüssel bereits über die Unterstrafestellung der „Leugnung des Klimawandels“ ganz konkrete Pläne erarbeitet werden.

Dabei leugnet überhaupt niemand einen stetigen Klimawandel, denn das Wetter ändert sich jeden Tag und damit auch das darauf basierende, als 30-jähriger Mittelwert rein statistisch errechnete Klima. Das einzige, was bestritten wird, ist der Zusammenhang zwischen dem anthropogenen CO2, was zum einen zahlenmäßig mehr als lächerlich und zum anderen physikalisch so gut wie irrelevant ist.

Wenn CO2 einen Einfluss auf das Klima haben soll, dann muss es zuvor zwingend auch einen Einfluss auf das Wetter gehabt haben, denn Klima ist wie gesagt nur eine statistische Mittelung über das vergangene Wetter und erst recht nicht vorhersagbar. Doch konnten Sie jemals feststellen, wie sich die Außentemperatur erhöhte, nachdem Sie Ihre Heizung voll aufgedreht und dabei jede Menge CO2 erzeugt haben? Nun, nicht nur Sie, auch kein „Klimawissenschaftler“ konnte einen solchen Nachweis jemals erbringen.

Dieser Beweis ist für die verlogenen Klima-Abzocker aber gar nicht nötig, denn wer das Geld hat, der hat die Macht und wer die Macht hat, der bestimmt die Politik und damit auch die Wissenschaft. Ein Forscher, welcher der Politik nach dem Munde redet und die passenden Arbeiten und Studien liefert, wird gern gefördert. Kritische Forscher dagegen werden mit allen Mitteln angegriffen, verleumdet und notfalls auch von diesem nachhaltigen Prinzen oder dessen Vasallen gekeult.

Aber hat der Blaublütige nicht vielleicht doch Recht und eine vorbeugende CO2-Reduktion wäre angemessen, solange die Extremwetter immer mehr zunehmen? Ja nehmen sie denn wirklich zu? Den Medien zufolge selbstverständlich. kanal8 beispielsweise erklärte am 07.02.2011:

Extremwetter nun auch in Deutschland?

[…]

Auf der ganzen Welt treten extreme Wetterereignisse auf.

Diese Flut in Australien war zwar heftig, aber weder kam sie unerwartet noch war sie ein Jahrhundertereignis. Wer sein Haus auf überschwemmungsgefährdetem Boden baut, der hat zwar allen Grund zum Jammern, wenn das großes Wasser tatsächlich einmal unerwartet kommt, aber beschweren darf er sich nicht, denn er hätte es besser wissen können. Seine Versicherung wusste es schließlich auch besser.

Aber wie der Artikel richtig anmerkt, bilden die Nachrichten eben den Schwerpunkt und nicht die Realität. Was durch die Medien aus solchen Ereignissen dann gemacht wird, wissen wir zur Genüge. kanal8 führt noch weiter aus:

„Unsere Forschungen […] haben ergeben, dass wir in den letzten Jahren in Deutschland zwar keine generelle Zunehmen von Unwettern bzw. markanten Wetterereignissen feststellen konnten, wohl Intensivierung der Ereignisse […]. Das könnten Auswirkungen eines Klimawandels sein.

Wir sprechen bewusst von Klimaveränderung und nicht Klimaerwärmung. Eine reine Klimaerwärmung kann man den Menschen mit Blick auf die vergangenen Winter kaum verständlich erklären“ so Jung weiter.

Zum einen müssen diese Experten also zugeben, dass es gar keine echte Zunahme von Unwettern gibt. Sie behaupten jedoch, die Wetterereignisse würden extremer werden. Allerdings ist die Frage, ob nicht auch hier lediglich die Wahrnehmung diesen Trend induziert, denn als es im vergangenen Dezember – wie üblich in einem Winter – zu schneien begann, waren die Nachrichten von morgens bis abend voll von Panik und Katastrophenhysterie. Dabei ist einfach nur weißes Zeug vom Himmel gefallen, wie schon seit eh und je. Was also extremer wurde, ist nicht das Wetter selbst, sondern lediglich die schlagzeilenträchtige Berichterstattung darüber.

Zum anderen japsen die Klimatiker bereits jetzt schwer nach Luft, indem Sie die Klimaerwärmung in Klimaveränderung umbenennen müssen, weil von einer Erwärmung weit und breit jede Spur fehlt. Natürlich will dieser Wetterladen nicht unglaubwürdig werden und muss daher zu solchen Mitteln greifen.

Während die Wetterfritzen langsam kalte Füße bekommen und ihre Aussagen den Rahmenbedingungen anpassen müssen, kommen die Klimawissenschaftler zeitgleich ins Schwitzen. Letztere müssen zu immer skurrileren Lügen greifen, damit ihre anderen Lügen nicht auffliegen. Schön zu beobachten war dies an einem Bericht in der Welt am 04.02.2011:

Klirrende Kälte, Schneegestöber, Streusalz wird zur Mangelware – das waren bereits die Markenzeichen des vergangenen Winters. Auch derzeit friert Deutschland tüchtig. Die kalten Winter lassen bereits einige daran zweifeln, dass es überhaupt eine Klimaerwärmung gibt. Doch Klimaforscher haben entdeckt, dass es sich dabei nur scheinbar um einen Widerspruch handelt: Unterm Strich erwärmt sich die Erde weiter und genau deswegen bläst vielen Teilen der Nordhalbkugel ein eisiger Wind entgegen.

Soso, die Forscher haben jetzt entdeckt, dass ihre Lügen allmählich nicht mehr geglaubt werden? Wirklich dumm gelaufen. Aber vielleicht kommt ihnen bald die Politik zu Hilfe und verbietet den Menschen einfach, nicht mehr an die Klimaerwärmung glauben zu wollen. Mit ähnlichen Verboten wurden bereits gute Erfahrungen gemacht in der Vergangenheit.

Zwar straft die vermeintlichen Klimaexperten die Realität Lügen, aber sie scheren sich einen feuchten Dreck um das wahre Klima, denn sie vertrauen allein ihren Hokuspokus-Programmen auf ihren Großrechnern, die uns eine ganz fürchterlich warm-kalte Zukunft prognostizieren.

Wenn schon das Klima und das Wetter bei uns nicht wie gewünscht mitspielen, dann muss eben ein anderer Ort als Bühne gewählt werden, an dem nicht jeder Bürger selbst durch ein Thermometer die verlogenen Behauptungen gegenprüfen kann. sonnenseite.com titelte daher am 01.02.2011 wirklich passend:

Die Arktis – Schauplatz des Klimawandels

In neun Jahren wird das Nordpolarmeer in den Sommermonaten wohl eisfrei sein.

Ah ja, diese Wissenschaftler „gehen davon aus“, dass die Arktis im Sommer 2020 „wohl“ eisfrei sein wird. Was sind das für „Wissenschaftler“, haben die vorher in der schulmedizinischen Krebsforschung gedient? Dort geht die Weißkittelfraktion nämlich auch immer nur von irgendwelchen wilden und unbeweisbaren Phantastereien aus. Diese Leute haben weder Wissen noch schaffen sie etwas, es sind verlogene Auftragsschreiberlinge.

Wie sieht es denn in der Arktis in Wahrheit aus? Ist das Eis wirklich bald verschwunden, gibt es einen klaren Trend dazu? Die Japan Aerospace Exploration Agency JAXA hält für jedermann einsehbar eine ständig aktuelle Grafik der See-Eis-Ausdehnung über die vergangenen zehn Jahre vor und darin zeigt sich, dass außer leichten Schwankungen rein gar nichts passiert und es erst recht keine Tendenz in irgendeine Richtung gibt. Von wegen „eisfrei“, was für erbärmliche Lügner sind doch diese „Wissenschaftler“.

Warum wird hier so dreist gelogen und warum soll das Öffentlichmachen dieser Lügen auch noch unter Strafe gestellt werden? Diese Klima-Mafia muss inzwischen eine unglaubliche Angst davor haben, dass ihr einträgliches Horrorszenario nicht mehr geglaubt wird und sich die Menschen großflächig weigern könnten, weiterhin den gigantischen Ablass zu bezahlen.

Das Schöne an Lügen ist, je mehr sie entlarvt werden, umso größer müssen die nächsten Lügen sein und umso mehr Menschen erkennen wiederum diesen Betrug. Machen wir also schön weiter damit, dieser Verbrecherbande ins Handwerk zu pfuschen, indem wir ihre Lügen offenlegen, denn weder wollen wir uns weiter ausbeuten lassen, noch dulden wir die Tyrannisierung der Menschheit mittels diesem hinterhältigen Ökobetrug. Helfen Sie daher bitte mit beim Aufklären über die Klima-Lüge.

Das könnte Sie auch interessieren

Neue Hetzjagd auf medizinische Aufklärer – Lügen statt Fakten Wieder einmal beginnt eine mediale Rufmord-Kampagne gegen den Entdecker der Germanischen Neuen Medizin und diejenigen, welche sich lieber mit Biologie...
Aquarius – Das Zeitalter des Bösen Wird sich unsere Welt bald zum Besseren wenden, wird es einen neuen "Zeitgeist" geben? Werden die alten, verlogenen Strukturen beseitigt und eine Ära ...
Wendemarke Lissabon-Vertrag: Nehmen sie uns die letzten Rechte? Am 10. und 11. Februar 2009 findet die mündliche Verhandlung in Sachen "Lissabon-Vertrag" am Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe statt.Spannende...
Pure Planwirtschaft: Nebenkosten-Bremse soll Energiekosten eindämmen Die neuesten Beiträge von crash-news.com:Bankensektor wieder in Panik: Bulgaren räumen ihre KontenPure Planwirtschaft: Nebenkosten-Bremse ...
Droht uns die Rückkehr der schweinischen Pandemie? Das Ärzteblatt warnte gerade erst, die in Großbritannien neu aufgelegte Schweinereigrippe könnte nun auch über den Ärmelkanal zu uns herüberhüpfen. Ex...

12 Kommentare zu “Klima-Lügnern wachsen die abgeschlagenen Köpfe nicht mehr nach

  1. Das Wetter (Klima) ist anders geworden.
    Noch nie rangten Rosen,wie im Jahre 2009- 2010 im Dezember in Hamburg.
    Und noch nie in meinem 60 Jährigen Leben gab es diese rasche Folge der Temperaturschwankungen.
    Viele Menschen haben dadurch Kreislaufprobleme.
    Plötzlich auftretende Starkwinde sind erst in den letzten Jahren in Aktion.
    Der kommende Sommer wird für die BRD ein Dürrejahr werden,das sagt mein Gefühl voraus.
    Wir werden Schwitzen.
    Das Wetter wird von der Sonne beeinflusst derweil in diesem Jahr die Sonnenflecken zu nehmen.
    Außerdem sind die Urwälder schon fast alle abgeholzt und die Sonne heizt den Planeten ungehindert auf,weil der Schutz der Bäume nicht mehr vorhanden ist.
    War es nicht schön Kühl als wir an heißen Sommertagen im Wald spazieren gingen ?
    Und bot er nicht auch Schutz vor dem Wind ?
    Er gab dem Menschen Nahrung,aber das ist bald vorbei

  2. Ich bin entsetzt über die grenzenlose Dummheit derer, die immer alles glauben, was ihnen aufgetischt wird.
    Diese Seite gibt hilfreiche Informationen über die Verars..e, di uns jeden Tag widerfährt.
    Mir stellt sich nur die Frage:

    WAS KANN MAN (ALS EINZELNER) DAGEGEN TUN? Abgezockt wird man dennoch, ob MIT oder OHNE Hintergrundwissen, leider wirds MIT nur noch ärgerlicher….

    My2 Cents

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.