© Wahrheiten.org

Zurückgelassen im Chaos? Wer nutzt die letzte Chance? – Teil 2

Die UNO ist bereits heute eine riesige und sehr einflussreiche, genauer gesagt die weltweit mächtigste Institution. Trotzdem ist sie aber noch weit davon entfernt, offiziell die zentrale politische, wirtschaftliche oder gar religiöse Führung über die Welt zu übernehmen.

Im zweiten Teil des Films „Left Behind – Tribulation Force“ wird jedoch deutlich, wie schnell sich unter den entsprechenden Umständen all dies verändern könnte. Dadurch wird klar, warum die UNO längst an derartigen Vorbereitungen arbeitet.

Zurück zum ersten Teil des Artikels.

Die obige Fortsetzung von „Left Behind“ endet zwar relativ optimistisch, da der von einigen Gläubigen inzwischen als Antichrist erkannte UNO-Generalsekretär eine schwere Schlappe hinnehmen musste. Doch noch ist seinerseits nichts verloren, die Trübsal und damit seine wahre Herrschaft beginnt nämlich erst mit Unterzeichnung des sieben Jahre dauernden Friedensvertrags mit Israel.

Gleich zu Beginn des Film hält der neue Weltherrscher eine blasphemische Rede an die Menschen, in welcher er zu Weltfrieden aufruft und die Völker dazu auffordert, ihre religiösen Differenzen beizulegen, welche die größte Gefahr für den Frieden überhaupt seien. Er sagte außerdem:

„Es gibt weder Himmel noch Hölle. Es gibt nur uns. Hier. Jetzt.“

„Denn unser ist das Reich, die Macht und die Herrlichkeit in Ewigkeit. Amen.“

Verblüffend verläuft das gezeigte Auftreten des vordergründig bescheiden wirkenden UNO-Weltführers. Die Menschen jubeln ihm zu, finden seine Pläne für den Weltfrieden fantastisch.

Übertragen wir diesen Gedanken einmal kurz auf die Sarrazin-Welle. Noch vor wenigen Wochen war es für jeden normalen Bürger undenkbar, seine Meinung zur Überfremdung der BRD laut zu äußern. Heute lesen wir jedoch plötzlich Aussagen in der Bildzeitung, welche vor Kurzem noch alleine sogenannten „Rechtsradikalen“ zugeordnet worden wären. Aus diesem Grunde erscheint die Darstellung einer Machtübernahme über die Welt durch einen UNO-Führer auch nicht wirklich überzogen.

Natürlich zweifeln die Menschen im Film genauso wie unser heutiges Umfeld daran, dass diese Sache mit dem Glauben eine so entscheidende Rolle spielen soll. In einer Dialogszene unterhält sich einer von diesen Zweifelnden mit einem anderen, der nach der Entrückung zum Glauben fand. Der Zweifler sagte, dass es nicht nur böse Menschen gäbe, sondern auch gute. So wie er selbst einer sei.

Auf die Frage, ob er denn an den zehn Geboten gemessen ein guter Mensch sei, bejahte er. Schließlich habe er nie jemanden umgebracht. Sein Gegenüber fragte nach, ob er denn schon einmal gelogen habe. Der Zweifler gab zu, wie jeder andere auch, natürlich schon einmal gelogen zu haben. Was das dann aus ihm machen würde? Er erwiderte: Einen Menschen.

Dem hartnäckigen Frager war die Antwort aber nicht klar genug. Er hakte nach: „Wenn Du jemanden umgebracht hast, macht dich das zu einem Mörder. Und wenn Du gelogen hast, was macht das dann aus Dir?“ Der Zweifler gab zu: „Einen Lügner“.

Genauso ging es auch mit dem „Du sollst nicht stehlen bzw. ehebrechen“ weiter. Der Zweifler gab unumwunden zu, damit wohl schuldig zu sein. Als Gegenfrage meinte er dann verächtlich, ob er denn nun religiös werden müsse vor lauter Sünde.

Doch der entscheidende Punkt ist, durch keinen noch so religiösen Akt kann die eigene Schuld aufgehoben oder ungeschehen gemacht werden. Das versuchen jedoch sämtliche Religionen und Glaubensphilosophien vom Hinduismus über den Buddhismus, vom Islam bis hin zum Katholizisimus sowie die Esoterik, den Menschen unterzujubeln. Durch bestimmte Werke oder Taten soll sich der Mensch selbst befreien und erretten, denn interessanterweise sind sich die Religionen allesamt darin einig, dass es einer Art von Erlösung bedarf.

Der einzige Weg, sich tatsächlich aus diesem Dilemma zu befreien ist zwar simpel, doch viele Menschen sind dennoch zu stolz dazu oder das Angebot scheint ihnen unglaubwürdig – vielleicht zu „billig“ – zu sein: Das Geschenk von Jesus Christus, er macht uns frei.

Wie sehr eine Weltherrschaft von Propaganda und Zensur lebt, zeigt eine Szene im Film, als der UNO-Generalsekretär sagt:

„Wenn die Menschen die Antworten nicht finden können, nach denen sie suchen, dann werden sie sich ihre eigenen zusammenreimen.“

Zwar sagt er das in Bezug auf eine von ihm angekündigte weltweite Mediensteuerung und -zensur, doch diese Aussage ergibt bereits heute eindeutig Sinn. Denn nichts anderes praktizieren unsere Medien tagein tagaus an Gehirnwäsche mit den Bürgern.

Wer nämlich scheinbar eine Antwort auf seine Fragen gefunden hat, hört in der Regel damit auf, weiterzusuchen. Das bezieht sich nicht nur auf die Medien, sondern auch auf das eigene Weltbild. Warum sonst haben New Age und Esoterik einen solchen Zulauf? Weil die Menschen dieses „Angebot“ kaum hinterfragen, sondern in ihrer oberflächlichen Suche darin scheinbare Antworten auf ihre Fragen finden.

Die Grenzen zwischen Film und Realität verschwimmen teilweise. Toleranz, Harmonie und Frieden sollen über eine Welteinheitsreligion dazu führen, dass die ganze Erde sich einer einzigen Herrschaft unterordnet, zum Wohle aller. In einer Szene ist ein Logo zu erkennen, welches etliche religiöse Symbole abbildet und von folgenden drei Schriftzügen eingerahmt wird:

  • Gott ist in uns
  • Gott ist wir
  • Wir sind Gott

Das ist die typische New Age-Lehre, wie sie in der Esoterik verbreitet wird.

Der dritte Teil, dieser auf der „Finale“-Buchreihe basierenden Filme, ist im Gegensatz zu den beiden ersten Teilen auch als deutsch synchronisierte DVD erhältlich. Alle drei Videos können Sie als DVD-Set jedoch am günstigsten direkt aus den USA beziehen.

Für die Neugierigen unter uns ist der dritte Teil „Left Behind – World at War“ bzw. „Finale – Die Welt im Krieg“ hier zu sehen. Allerdings reicht er bei weitem nicht an die beiden ersten Teile heran:

„Left Behind“ ist eine spannende und außergewöhnliche Film-Trilogie, deren Drehbuch auf der biblischen Endzeit basiert. Sicherlich scheiden sich wie gewöhnlich die Geister bei genau diesem Thema, doch auch das ist Bestandteil dieser Voraussagen.

Schlussendlich wird jeder selbst feststellen, ob die biblischen Prophezeiungen stimmen und auch genauso eintreten werden. Wenn dies geschieht, dann wird sich sicherlich für viele das Weltbild in letzter Sekunde noch wenden, sofern sie zuvor schon einmal von diesem Geschehen gehört haben und sie daher die Zusammenhänge verstehen können.

Jeder Mensch kann die Wahrheit erkennen. Dennoch darf sich trotzdem jeder bis zum Schluss auch gegen das Angebot unseres Schöpfers entscheiden. Treffen Sie eine gute Wahl.

22 Kommentare zu “Zurückgelassen im Chaos? Wer nutzt die letzte Chance? – Teil 2

  1. Einen herzlichen Gruß an alle! Zum Thema empfehle ich u.a.:

    http://www.amazingdiscoveries.org

    DVDs von Prof.Dr. Walter Veith (Zoologieprofessor)

    -„Archäologie und die Glaubwürdigkeit der Bibel“
    -„Jesus-Messias oder Betrüger“
    -„Kreation versus Evolution“ 7-teilig
    -„Die Schöpfung“ (ab 15.11.2010 erhältlich)

    MP3
    -„Mit Gewalt in den Gottesstaat“ Gerhard Padderatz

    Und vergessen Sie nicht das altbewährte und uns bekannte Motto:

    „Nichts glauben-selbst prüfen!!“

    Und vorallem erkennen;denn wahrer Glaube ist ohne Erkenntnis undenkbar!
    Einen sonnigen, gesegneten und erkenntnisreichen Tag!
    Ihre Hanne Geißler

  2. Ich danke dem Herrn jeden Tag dafür, dass er mir Wahrheit und Weisheit geschenkt hat und für mich ist das Wort Gottes wertvoller als alles Gold und Silber, denn am Ende dieser Welt, wohnt das Wort Gottes in meinem Herzen durch Jesus Christus.

    Jes 13.22 und wilde Hunde werden in ihren Palästen heulen und Schakale in den Schlössern der Lust. Ihre Zeit wird bald kommen, und ihre Tage lassen nicht auf sich warten.

    Jes 65,14 siehe, meine Knechte sollen vor Herzenslust jauchzen, ihr aber sollt vor Herzeleid schreien und vor Jammer heulen.

    Mt 8,12 aber die Kinder des Reichs werden hinausgestoßen in die Finsternis; da wird sein Heulen und Zähneklappern.

    Mt 13,42;50 / Mt 22,13 / Mt 24,51 / Mt 25,30 / Lk 13,28

    Apostelgeschichte 2,38 Petrus sprach zu ihnen: Tut Buße und jeder von euch lasse sich taufen auf den Namen Jesu Christi zur Vergebung eurer Sünden, so werdet ihr empfangen die Gabe des Heiligen Geistes.

    Lasst euch nicht verführen.

    Amen.

    Dank sei Gott, dem Herrn Jesus Christus ;D

  3. Es bedarf keiner Erlösung für die Sünden die getan wurden. Sondern einzig die Bitte an Gott um Vergebung dafür. Denn jeder Mensch hat Fehler und Sünden. Aber dazu gehört 1. Einsicht, 2. Aufrihtigkeit und 3. Reue.
    Gott allein obliegt es dann zu vergeben oder nicht.
    Denn Gott ist barmherzig und durch seine Barmherzigkeit werden wir „erlöst“.

  4. Ich bin überzeugter „New Ager“. Gott wohnt für mich in jedem von uns. Für das Gute und das Böse kann sich jeder selbst entscheiden. Dennoch ist Freiheit das höchste Gut. Und echte Freiheit gab es noch nie auf dieser Welt, denn es gibt immer noch viele Menschen, die das Böse siegen lassen und mit Neid, Missgunst, Verachtung und gar blankem Hass durch die Welt gehen. Dazu gehört auch die vielbesagte Träumer-Elite, die sich bereits in anderen Sphären wägt und am liebsten die ganzen „Untermenschen“ entfernen würden, um den Planeten wie einen großen Schlossgarten zu hegen und zu pflegen.

    Sollte es eine Apokalypse und daraufhin eine herbeigesehnte Herrschaft des oben beschriebenen Antichristen (=Elite) geben, weil diese Menschen daran glauben und darauf hin arbeiten, dann ist es keine bewahrheitete Prophezeihung, sondern eine Selbsterfüllte.

    Das hat rein gar nichts mit Weissagungen zu tun, sondern mit übertriebener Chuzpe der bibelfesten „Antichristen“ und deren glauben an die Zeit danach.

  5. >Es bedarf keiner Erlösung für die Sünden die getan wurden. Sondern einzig die Bitte an Gott um Vergebung dafür.

    Lk 21,28 Wenn aber diese Dinge anfangen zu geschehen, so blickt auf und hebt eure Häupter empor, weil eure Erlösung naht.

    Röm 3,24 und werden umsonst gerechtfertigt durch seine Gnade, durch die Erlösung, die in Christus Jesus ist.

    Röm 8,23 Nicht allein aber , sondern auch wir selbst, die wir die Erstlingsgabe des Geistes haben, auch wir selbst seufzen in uns selbst und erwarten die Sohnschaft; die Erlösung unseres Leibes.

    1.Kor 1,30 Aus ihm aber ihr in Christus Jesus seid, der uns geworden ist Weisheit von Gott und Gerechtigkeit und Heiligkeit und Erlösung;

    Eph 1,7 In ihm haben wir die Erlösung durch sein Blut, die Vergebung der Vergehungen, nach dem Reichtum seiner Gnade,

    Kol 1,14 In ihm haben wir die Erlösung, die Vergebung der Sünden.

  6. Ps 8,7 Du machst ihn zum Herrscher über die Werke deiner Hände; alles hast du unter seine Füße gestellt:

    Ps 33,15 er, der ihnen allesamt das Herz gebildet hat, achtet auf alle ihre Werke.

    Spr 16,3 Befiehl dem HERRN deine Werke, und deine Gedanken werden zustande kommen.

    Joh 9,4 Wir müssen die Werke dessen wirken, der mich gesandt hata, solange es Tag ist; es kommt die Nacht, da niemand wirken kann.

    Jak 2, 14 Was nützt es, meine Brüder, wenn jemand sagt, er habe Glauben, hat aber keine Werke? Kann etwa der Glaube ihn retten?
    17 So ist auch der Glaube, wenn er keine Werke hat, in sich selbst tot. 18 Es wird aber jemand sagen: Du hast Glauben, und ich habe Werke. Zeige mir deinen Glauben ohne Werke, und ich werde dir aus meinen Werken den Glauben zeigen!
    20 Willst du aber erkennen, du eitler Mensch, dass der Glaube ohne die Werke nutzlos ist?
    26 Denn wie der Leib ohne Geist tot ist, so ist auch der Glaube ohne Werke tot.

    Amen.

    Dank sei Gott, dem Herrn Jesus Christus ;D

  7. zu 4
    Selbst kein New ager, muß ich dennoch dieser Feststellung zustimmen:
    „Sollte es eine Apokalypse und daraufhin eine herbeigesehnte Herrschaft des oben beschriebenen Antichristen
    (selbsternannte Elite) geben, weil diese Menschen daran glauben und darauf hin arbeiten, dann ist es keine erfüllte Prophezeihung, sondern eine selbsterfüllte.“
    ———
    Das ist logisch + zutreffend und führt so manches Argument in der Debatte ad absurdum.
    Man mißversteht bis heute in weiten Kreisen den Begriff der Apokalypse. Es bedeutet lediglich „Enthüllung“ oder „Offenbarung“. Also die Offenbarung des Johannes, genauer die Offenbarung Jesu Christi.
    Darin wird unter anderem das Geschehen der großen Trübsal beschrieben, welches nicht vom Antichristen ausgelöst wird, sondern von den beiden Zeugen (Kap 11, 6), und das als Gericht sowohl über den Antichristen wie über die ganze Erde kommen wird.
    Der Antichrist wird sein schreckliches Unwesen treiben, aber mit der Trübsal hat er nichts zu tun.

  8. Ich weis ja nicht was die Gottesfürchtigen sich so unter dem Reich des Antichristen vorstellen? Aber ich würde mal ganz frech sagen, daß wir das schon lange haben ( Reich des Satans) und es aufs Finale hinaus läuft. Oder wie soll man das ganze Blutvergiessen in der Geschichte sonst sehen, als Gottes Garten Eden?….wohl kaum!!

  9. 8 „…daß wir das schon lange haben (Reich des Satans) und es aufs Finale hinaus läuft.“
    Interessant, daß ein Agnostiker der Wahrheit hier viel näher kommt als so mancher Fromme.
    „Reich Satans“ ist genau richtig, es ist „Satans Eden“. Darum wird darin auch seit dem Sündenfall gestorben – etwas, das heute offenbar jeder für normal hält.
    Dennoch wird der Antichrist hier noch sein Regiment errichten, und man kann es tatsächlich als den finalen Höhepunkt betrachten.
    Darunter werden unendlich viele Menschen umkommen, s. Kap 13:16-18 + Kap 14:9-10, weil sie das Malzeichen des Tieres angenommen haben.

    Die Herrschaft des Antichristen wird nur von kurzer Dauer sein. Danach das Millennium. Doch vorher wird sich noch erfüllen Maleachi 3:19-22 .

  10. Die Bibel spricht nur von 144.000, die nach ihrem Tod entrückt werden (Off. 14:1).

    Alle anderen haben die Chance, auf einer paradiesischen Erde zu leben (Ps. 37:10).

    Glücklich sind die Mildgesinnten, da sie die Erde erben werden“
    (Mat. 5:5).

    Warum sind die „Mildgesinnten“ glücklich?
    Weil „sie die Erde erben werden“, sagte Jesus.

    Ewiges Leben ist also nicht nur für die „kleine Herde“ vorgesehen,
    die in den Himmel kommt. Nach Jesu Worten steht die Möglichkeit,
    für immer zu leben, der ganzen Welt offen, d. h. Millionen und Abermillionen von Menschen.

    Es gibt noch viele weitere Bib. – Texte, die auf ein irdisches Leben hinweisen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.