© Wahrheiten.org

Staatsfeind Nummer 2: Was ist Scientology wirklich?

Sekte, Beobachtung durch den „Verfassungsschutz“, Ausbeutung der Mitglieder, Gehirnwäsche, Abhängigkeit, Bedrohungen, Verabreichung von gesundheitsschädlichen Vitamindosen bis hin zum Tod – was hat man nicht alles über Scientology gehört.

Wer kennt dagegen die Inhalte ihrer Lehre? Wer hat geprüft, ob diese Behauptungen stimmen? Auf der Anti-Zensur-Koalition am 31.10.2009 referierte Jürg Stettler, Präsident von Scientology Schweiz.

Warum der Titel „Staatsfeind Nummer 2“? Nun, Nummer eins sind ja schon wir, Sie und ich. Wir sind gefährlich für diesen – nennen wir ihn einfach einmal – „Staat“. Wir sind gefährlich, weil wir nicht blind die Lügen der Obrigkeit glauben, weil wir die Frechheit besitzen, Fragen zu stellen und zwar kritische Fragen. Darf man das überhaupt?

Nein, Fragen sind unerwünscht, besonders dann, wenn sie den erkauften Frieden gefährden. Einen Scheinfrieden, den sich unsere Politiker und Wirtschaftsbosse durch unglaublich viel Geld und jahrzehntelange Lügen erkauft haben und den die Medien jeden Tag mit einem regelrechten Lügenfeuerwerk aufrecht erhalten müssen.

Die dummen Schafe sind so dressiert, dass sie von ihrer Geburt bis zum Tod hörig sind, der Obrigkeit verpflichtet. Genauso sind die Medienvertreter dieser Obrigkeit verbunden und agieren getreu dem Motto:

„Wes Brot ich ess‘, des Lied ich sing.“

Dabei haben wir alle von unserem Schöpfer ein Gehirn erhalten, ein eigenes, das nur wir selbst verwenden dürfen, ganz für uns allein. Aber was machen die meisten Menschen damit? Sie geben es willenlos und freiwillig den Medien, damit diese ununterbrochen ihre Lügen einprogrammieren können. Von morgens im Frühstücksfernsehen bis abends durch die letzte Lügenausgabe der tagesschau.

Doch nun zum Vortrag von Jürg Stettler. Zur Einleitung erklärte Ivo Sasek, Veranstalter der Anti-Zensur-Koalition, den Hintergrund, warum er ausgerechnet dieses höchst umstrittene Thema – man darf das Wort ja schon kaum aussprechen – Scientology anfasst.

Wie kommt man auf die Idee, den Chef von Scientology Schweiz auf eine so große Veranstaltung von Freidenkern zu einem Vortrag einzuladen? Steckt da die Absicht dahinter, neue Mitglieder zu werben? Steht Ivo Sasek etwa Scientology näher als bekannt ist?

Nein, weder noch. Der Grund ist ganz einfach: Genauso, wie Ivo Sasek und seine Gemeinde OCG von sogenannten „Sektenbeauftragten“ gejagt und verhetzt werden, mit genau denselben Argumenten, denselben „Beweisen“ und Behauptungen, von genau denselben Leuten, genauso wird auch Scientology gejagt und verhetzt. Die Frage stellte sich also für Herrn Sasek, was machen die bei Scientology eigentlich wirklich? Was haben sie beide gemeinsam, dass man sie mit genau denselben Begründungen und von denselben Jägern jagen lässt?

Die einzige Gemeinsamkeit ist, dass über beide Lügen verbreitet werden. Niemand in der Öffentlichkeit soll auch nur auf die Idee kommen, sich derartigen „Sekten“ zu nähern, vollkommen egal, was deren wahre Absichten sind. Eine offene Diskussion findet nicht statt, ist nicht erwünscht und niemand soll sich selbst eine eigene unvoreingenommene Meinung darüber bilden können.

Obwohl die OCG und Scientology keinerlei Gemeinsamkeiten in ihrer Glaubenslehre oder der Art ihrer Vereinigung haben, werden sie dennoch auf dieselbe Weise als „Sekte“ verleumdet. Gerade wegen ihrer völligen Unterschiedlichkeit ist es so extrem verwunderlich, dass trotzdem beide Gruppen aus genau denselben offiziellen Gründen denunziert werden. Diese Masche wird natürlich mit identischen Methoden noch auf viele weitere unerwünschte Gruppierungen angewandt. Jedem einigermaßen kritischen Menschen müsste hier daher sofort ein Licht aufgehen.

Ivo Sasek hielt als Einleitung zum Vortrag von Herrn Stettler eine wirklich feurige Ansprache voller Emotionen. Man spürte seine Wut über all die verleumderischen Lügen und die daraus resultierenden Nachteile, welche er seit vielen Jahren zusammen mit seiner Familie ertragen muss. Können Sie sich vorstellen wie das ist, wenn man in der Zeitung und im Internet ständig falsche Dinge über sich selbst lesen muss, Behauptungen, die mehr als nur schräge Blicke der Öffentlichkeit hervorrufen, Aussagen, die mit Rufmord bezeichnet werden können?

Wer gibt eigentlich solchen unbedeutsamen Menschen wie beispielsweise einem Hugo Stamm, einem Bernhard Wolf oder einem Ingo Heinemann das Recht, sich so über andere Menschen und deren Ideologie zu stellen? Haben die das Recht, Andersdenkende oder Andersgläubige so zu verleumden und die Öffentlichkeit so bewusst zu täuschen und zu belügen? Was springt für diese Typen dabei heraus? Vor was haben diese Leute Angst?

Der Masse der Menschen wird das selbstständige kritische Denken durch solche Propagandisten abtrainiert und stattdessen deren eigene Massen-Ideologie eingetrichtet. Dies geschieht nur zu deren eigenem Vorteil. Oder glauben Sie, solche professionellen Hetzer arbeiten aus purem Idealismus, um die Menschheit zu retten? Glauben Sie das? Ernsthaft?

Wenn Sie das nicht glauben, dann liegen Sie sicherlich richtig. Niemand verleumdet andere Menschen grundlos aus reinem Weltrettungstrieb. In erster und einziger Linie soll die eigene Position auf- und ausgebaut und die persönliche Macht und Einflussnahme oder die der dahinterstehenden Institutionen ausgeweitet werden. Um nichts anderes geht es, um nichts anderes.

Hören Sie nicht auf die Lügner, die ihre Machtpositionen in den Massenmedien gezielt und gekonnt gegen all die scheinbar gefährlichen Gegner einzusetzen vermögen. Immer genau dann, wenn am lautesten auf bestimmte Menschen oder Gruppierungen eingedroschen wird, dann müssen Sie erst recht hinschauen und sich selbst ein eigenes Bild machen. Ansonsten werden Sie Ihr Leben lang Glaubensopfer der Lügen bleiben. Je lauter die Lügen geschrieen werden, je häufiger Sie diese hören, desto scheinbar wahrer werden diese für Sie.

Jürg Stettler beginnt seinen Vortrag mit einer Sammlung verschiedener Schlagzeilen. Von welcher Vereinigung ist hier wohl die Rede?

Alle Funktionäre schulden absoluten Gehorsam.

Freiheit, Willenskraft, Denken, Verantwortung, Individuum – alles auf einer Linie unterdrückt.

Sie nimmt nicht nur Geld, sie nimmt auch die Seele.

Eine schändliche Ausbeutung, die sie unter dem Deckmantel der Religion versteckt.

Große Schwindler, die schwache Seelen ausnützen, ihre Geldgier hinter einer religiösen Etikette verbergen.

Schändlichste und illegale Taten, die sie mit dem Mantel der Religion zudecken.

Beziehen sich diese Zitate auf Scientology? Selbstverständlich – oder etwa nicht? Raten Sie einmal, von wann diese Zitate sind? Sie sind nämlich fast 130 Jahre alt und betrafen die damalige Heilsarmee in der Schweiz. Fällt Ihnen etwas auf?

Andersdenkende sind und waren schon immer Außenseiter, völlig egal, welche Ziele sie verfolgen, welche Lehren sie glauben und welche Dinge sie tun. Alles wird schlecht gemacht und verrissen, pauschal und ohne konkrete Betrachtung. Das war früher nicht anders als heute. Doch heute ist es noch viel effektiver und geht bedeutend schneller durch die Allgegenwärtigkeit der lügenden Massenmedien.

Herr Stettler stellt sehr ausführlich die Verleumdung von Scientology dar und man erkennt, mit welchen altbekannten Mitteln hier in der Öffentlichkeit gearbeitet wird. Im zweiten Teil seines Vortrags präsentiert er die eigentlichen Inhalte und das Prinzip hinter Scientology. Ebenfalls spricht er das Thema Finanzierung an.

Teile ihrer Lehre und die Grundsätze von Scientology klingen irgendwie bekannt. Vieles findet man im Bereich der Esoterik wieder, insbesondere die Selbsterlösung sowie dass wir unsterbliche Wesen sein sollen, die sich vollständig selbst bestimmen können und schöpferische Fähigkeiten haben sollen.

Von diesen in meinen Augen nicht zielführenden und typisch esoterischen Glaubensgrundsätzen abgesehen, dreht sich ein großer Teil der Lehre um den Bereich der Psychologie. Diesen Teil sollte man getrennt von der religiösen Lehre von Scientology betrachten, da er – rein oberflächlich betrachtet – Ansätze von Wissenschaftlichkeit besitzt. Diese psychologischen Analysen waren laut Herrn Stettler Anfang der 50er Jahre des letzten Jahrhunderts der Inhalt der Forschungen von L. Ron Hubbard, der sich damals sehr intensiv mit diesen Themen auseinandersetzte. Erst später ergänzte dieser seine Arbeit mit einem religiösen Anteil.

Scientology engagiert sich auch im sozialen Bereich, Stichwort Anti-Drogen-Kampf. Die Kampagne „Sag Nein zu Drogen, Sag Ja zum Leben“ ist von Scientology. Derartiges Engagement wird natürlich auch systemgetreu als „Falle“ oder „Lockmittel“ zur Mitgliedergewinnung abgestempelt, sofern es überhaupt irgendwo Erwähnung in der Öffentlichkeit findet. Logisch.

Seltsam, sind denn Drogenabhängige die Klientel, welche Scientology für sich gewinnen möchte? Ist damit großes Geschäft zu machen? Mit Menschen, die in die untersten Ebenen der Gesellschaft abgerutscht sind und oft verarmt in der kriminellen Spirale gefangen sind? Vielleicht fischen sie sich ja nur die ganz reichen Drogendealer heraus? Merken Sie, wie dünn diese Medienkampagne gegen solche Gruppierungen in Wirklichkeit ist?

Man kann jedoch auch – wer es denn wirklich ernst meint mit dem selbst prüfen – genau hinschauen und sich ein eigenes Bild davon verschaffen. Wer tut das? Kaum einer, zu riskant, man könnte ja sofort seinen Ruf verlieren, weil man nicht nur das Wort Scientology in den Mund genommen, sondern sich die „Sekte“ auch noch näher angeschaut hat. Alleine schon einen solchen Artikel zu verfassen, bringt jemanden direkt in die Gefahr, selbst denunziert zu werden, wenn man nicht in das übliche Horn bläst.

Warum wird diese Vereinigung eigentlich so extrem scharf angegriffen, warum vom „Verfassungsschutz“ überwacht? Eine Vereinigung mit nur wenigen tausend Mitgliedern in der ganzen BRD? Besitzen deren Mitglieder vielleicht ein Wissen, was andere Menschen besser nicht wissen dürfen? Schadet dieses Wissen einer bestimmten Branche? Wieviele deutlich größere Vereinigungen gibt es hier im Lande, die ein viel gefährlicheres Potential haben. Warum werden diese nicht überwacht? Sind die vielleicht schon weit genug unterwandert?

Scientology ist wirklich ein hervorragendes Beispiel dafür, wie man eine in der Gesellschaft nahezu unbekannte Vereinigung medial total zerstören kann, ohne dass auch nur das Geringste über deren Hintergründe bekannt ist. Ich kann nicht beurteilen, was an den ganzen Vorwürfen und Unterstellungen dran ist, weil ich sie nicht überprüft und die Gegenseite dazu nicht befragt habe.

Die dummen Medienhörigen glauben natürlich, was die Medien ihnen erzählen. Es ist dann überflüssig, alles selbst zu überprüfen. Und zwar völlig egal, ob es sich um eine religiöse oder politische Gruppe handelt. Wenn die Medien und sogenannte „Experten“ so laut davor warnen, dann muss doch etwas dran sein. Nicht wahr?

Ich kann immer wieder nur aufs Neue betonen, wie wichtig die persönliche Überprüfung der meisten behaupteten Aussagen ist. Obwohl oben auf dieser Seite groß und deutlich steht „Nichts glauben – selbst prüfen!“ wird auch mir ständig irgendwelcher verlogener Unsinn nachgesagt. Tja, das selber Denken fällt eben nicht jedem leicht.

Lassen Sie sich nicht entmutigen durch die ständigen Lügen um uns herum. Sie finden heute eigentlich keinen Raum mehr, in dem nicht gelogen wird. Selbst in christlichen Kirchen ist das an der Tagesordnung. Profitgier und Machtstreben haben die Oberhand gewonnen. Nur durch stetige Aufklärung bringen wir die Menschen einzeln dazu, ihren Verstand zu benutzen und endlich wieder ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen.

Solchen engagierten Menschen wird man dann wahrscheinlich eine Sektenzugehörigkeit unterstellen. Sei es drum, dann sind wir eben alle Anhänger der Verschwörungssekte „Wahrheitology“.

30 Kommentare zu “Staatsfeind Nummer 2: Was ist Scientology wirklich?

  1. Hier steht leider nur wieder der Mensch im Mittelpunkt. Gott wird wieder mal nicht genau definiert.

    Wenn ich wissen will, wer ich bin, blicke ich in den Spiege. Dann schaue ich zum Fenster hinaus und sehe, was der Gott der Bibel alles erschaffen hat.

    Deshalb ist es erst einmal wichtig, Gott zu erkennen und zu verstehen.

    Wer Gott ergreift, der hat die absolute Freiheit.

    Siehe Johannes Kapitel 14, Vers 6

    Warum soll ich mich einem E-Meter (einem technischen Gerät, von dem ich nicht weiß, wie es funktioniert und wer es steuert) und Menschen, die ich nicht kenne und selbst nichts von sich preisgeben und deren Herz ich nicht sehen kann, anvertrauen, wenn ich mich doch in die Hände des Gottes der Bibel begeben kann?

    Dazu muss ich keinen teuren Kurs besuchen. Von Ihm erhalte ich alles kostenlos, abgesehen von den Kosten für die Bibel, die ich mir auch umsonst aus dem Internet herunterladen kann.

    Wer dem Gott der Bibel die Ehre gibt, hat alle Rechte und Freiheiten der Welt.

  2. Guten morgen, bin seit längerer Zeit Besucher dieser Seiten,habe leider nicht soviel Zeit alles zu lesen. Aber ich würde gerne ein paar Fragen sellen.Ich hoffe der Seiteninhaber hat nichts dagegen.
    Warum fahren viele hier so auf die Bibel ab?
    Warum sind Zitate aus der Bibel für euch so wichtig auf eurem Weg?
    Was gibt euch die Bibel das ihr vermisst?
    Ist die Bibel für euch Realität oder Wahrheit?
    Wie würde euer Leben ohne Bibel aussehen?
    Fühlt ihr euch, ganz tief in euch drinn frei?
    Freue mich auf eure Antworten.
    Lg ramona

  3. Guten Tag Ramona,

    ich kann nur für mich antworten. Deine Fragen eröffnen weite Gesprächsfelder.

    Warum fahren viele hier so auf die Bibel ab?
    -Aus aktuellem Anlass. Der Bräutigam naht…

    Warum sind Zitate aus der Bibel für euch so wichtig auf eurem Weg?
    -Zur gegenseitigen Korrektur am Wort. Wir sind Menschen und wir alle haben Fehler.

    Was gibt euch die Bibel das ihr vermisst?
    -Die Option auf eine bessere Welt als dieses Pesthaus hier…

    Ist die Bibel für euch Realität oder Wahrheit?
    -Beides.

    Wie würde euer Leben ohne Bibel aussehen?
    -Ohne die frohe Botschaft der Erlösung würde ich mich weiter im weltlichen Vergnügen versündigen. Ich würde denken ich bin JEMAND und mich in Eitelkeiten vergehen. Ich würde sicher die Lektion Mensch verfehlen.

    Fühlt ihr euch, ganz tief in euch drinn frei?
    -Wirklich frei fühle ich mich wenn ich im Gebet bin, wenn ich den Herrn preise und klein werde wie Staub. Aber die wirkliche Freiheit kommt erst noch.

  4. >Warum sind Zitate aus der Bibel für euch so wichtig auf eurem Weg?

    Die Bibel ist der Weg, auf jeden Fall steht der Weg darin und die Bibel ist Wahrheit, denn Gott ist Wahrheit und sein Wort.
    Die Bibel hat nicht viele Freunde, denn sie zeigt dem Menschen offen und ehrlich wie erbärmlich er ist. Nun den meisten Menschen fällt es sehr schwer sich mit sich selbst auseinander zu setzen, doch darin besteht Deine Aufgabe.
    Die Gläubigen haben erkannt und akzeptiert, dass der Mensch, in seinem jetzigen Zustand, gewollt so erschaffen wurde, damit er über sich hinaus wächst. Das er sich gegen sich selbst erhebt und sich besser gibt, als er erschaffen wurde und er für das was er ist auch Verantwortlich zeigt.
    Diejenigen, die das nicht schaffen, die verstecken sich hinter der Evolution und geben zu, dass sie nur „Affen“ sind.
    Nichts ist dem Zufall überlassen und am Ende werden diejenigen gewinnen, die ihre Tritte mit einem Lächeln einstecken.
    Wer die Wahrheit sucht, der braucht die Bibel ;D

  5. >Guten morgen, bin seit längerer Zeit Besucher dieser Seiten,habe leider nicht soviel Zeit alles zu lesen.

    Ich rate Dir, nimm Dir diese Zeit. Jede Sekunde, die Du nicht brauchst um am Leben zu bleiben, die setze ein für die Suche nach der Wahrheit. Den Menschen brauchst Du nicht, denn er kann Dir nichts geben, er nimmt nur. Ganz selten wirst Du einen Menschen treffen, der sein Leben mit Dir teilt, doch den musst Du nicht suchen, sondern er wird Dir geschickt. Um die Zeichen Gottes zu sehen, muss man sie auch sehen wollen und man muss sensibel dafür sein oder werden.

    Ich sage Dir nur, alles ist Wahrheit und es gibt einen Gott, genau wie es eine Hölle und einen Satan gibt. Alles ist bezeugt durch Gott und sein Wort, die Bibel.

    Ihr werdet es alle erleben und ihr werdet alle selbst Zeugen werden. Noch ist es weit weg, doch schon morgen ist es vor Deiner Haustür. Allso bereite Dich vor. Das ist mein Rat an jeden, der es hören will.

    In der ganzen Welt seht Ihr es, was morgen sein wird ;D

  6. Aber ich weiß nicht, bei mir bleibt über Scientology trotzdem ein unbehagliches Gefühl stecken… Und sollte Scientology wirklich seriös, u. im Einklang mit Gottes Wort sein, dann muss ich sagen haben die Medien diese „Organisation“ so diffamiert das zumindest ich, NIEMALS Ihnen beitreten könnte…

  7. @Thomas Titz

    Zu Post #15

    Sorry für die lange Funkstille.
    Herr Titz, nun haben auch Sie sich in meinen Augen eindeutig als sachlicher Mensch der fähig ist zu differenzieren und welcher auch die seltene Grösse hat, selbstkritisch zu sein, qualifiziert.
    Falls Sie konkrete Fragen zu Scientology haben, gebe ich Ihnen gerne auch persönliche Auskunft.
    Lg, Dirk Leinher

  8. Da,ich selbst 3 1/2 Jahre in der „Sekte“ geholfen habe,auch ca.2Wochen auf Staff war,kann ich nur sagen daß,was ich beobachtet habe,Es ist eine
    gewisse manipulation,eine geldgier,eine mindcontroll,da.Aber die Dianetik-die tech.von L.Ron Hubbard bis 1983 stimmt,und funktioniert danach wurden teile verändert.Da wird die Persönlichkeit eines Menschen
    verändert,das sehe ich an mir selbst.Meine EX freundin ,die mich dort
    eingeführt hatte ,ist ca.25 Jahre drin,und hat für mich nichts begriffen,verstanden,was Ron will.Sie hat viel geld dortgelassen.
    Bis heute ist sie nicht Claer geworden.Warum nicht?wiso bekommt sie
    dort keine wirkliches-Verstehen?Weil sie zahlendes Mitglied bleiben soll?
    diese Frau ist fanatisch.fanatismus ist nicht weit entfernt vom terrorismus
    Das die Geschichte gezeigt.
    Deshalb habe ich mich von der „Kirche“ getrennt.Auch weil ich nie mit dieser Frau Kritisch über dieser kirche reden konnte,sie ist immer histerisch geworden.

  9. scientology kann ich nicht beurteilen, aber die ocg……
    die familie sasek stellt sich selbst in den mittelpunkt von allem; um es insgesamt einmal knapper auszuführen zitat AZK:
    Nur wer vorurteilslos und offen auch die Gegenstimme hört, kann sich selber ein Urteil bilden. Die AZK bietet dazu eine der kompetentesten Gegenstimmen Europas – aus erster Hand.

    warum gründet man(sasek) eine christliche gemeinde….. da mag es 1000 gute gründe geben und keinen einzigen der dagegen spricht oder eben an diesen gedanken/tat etwas zweifelhaftes aufkommen lässt…..
    warum gründet er aber mit der azk sein eigenes medium?!
    Warum hatte er (ivo) absoluten gehorsam verlangt, warum gab es BEMESSUNGSWOCHEN bzw nachbemessungen,
    es taten sich mir nach und nach dutzende fragen auf

    da ich selbst nicht fähig bin einen so fesselnden beitrag zu schreiben bitte ich jeden der diesen text liest……. INFORMIERT EUCH z.b. direkt über die familie sasek/OCG/AZK gerade um die direkten ziele herauszufinden…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.