© FRIESE 1962 / PIXELIO

Das Paradies der glücklichen Sklaven unter der Neuen Weltordnung?

Ein bisschen Mosern, etwas Gemotze, immer wieder manche Unzufriedenheit da und dort – doch im Großen und Ganzen sind wir doch eigentlich ganz zufrieden. Oder?

Inzwischen ist ein Kontakt zu Freunden, die kurz vor oder ganz frisch in der Arbeitslosigkeit stehen, gar nicht mehr so selten. Gerade hier ist man aber trotzdem immer noch irgendwie „glücklich“ per Zweckoptimismus.

Sind die Menschen wirklich glücklich oder reden sie sich die Welt einfach nur schön?

Vor einem Jahr wurde man ziemlich belächelt, wenn man von der großen kommenden Krise sprach, von Bankenpleiten, massenhafter Arbeitslosigkeit, Inflation und Depression. Nun stehen die Zeichen drastisch anders. Sogar von „Depression“ ist inzwischen die Rede in den Massenmedien, der Begriff Rezession ist inzwischen bereits ausgeleiert.

Natürlich will das niemand erleben, natürlich ist es unangenehm und natürlich kann sich jeder etwas schöneres vorstellen, als jetzt – quasi unverschuldet – bald mitten im größten Misthaufen der Geschichte zu stehen und die Suppe auslöffeln zu dürfen.

Dafür können wir nichts, wir sind nicht an der Krise schuld, das muss jedem klar sein. Ursächlich haben wir es hier als Opfer mit einem System zu tun, was genau dafür aufgebaut wurde, um dort zu enden, wo wir heute stehen. Ob der Einzelne sich auf Kosten anderer bereichert oder das System selbst zu seinen Gunsten massiv ausgenutzt hat – das ist zwar höchst verwerflich – schuld ist derjenige trotzdem nicht an dem, was auf uns zukommt. Lassen Sie sich nichts anderes einreden.

Doch wofür jeder von uns verantwortlich ist, was jeder vollständig selbst in seiner Hand hat, ist die persönliche Reaktion auf die Situation. Was nützt es, so zu tun, als gäbe es keine Krise oder als würde sie einen sowieso nicht betreffen? Manch einer denkt, dass er das Problem mit etwas Optimismus aus der Welt schaffen und aussitzen könnte. Netter Versuch – leider verloren.

Dabei hat jeder Mensch die persönliche Freiheit erhalten, zu wählen. Der Wahrheiten.org-Leser Michael Klimmer hat dazu folgende Gedanken geschrieben:

Gedanken zur echten Freiheit

Die Bibel lehrt uns, wie wir wirklich frei werden.

Indem wir uns die christlichen Gebote verinnerlichen und aus freiem Willen unser Handeln danach ausrichten, sind wir wirklich frei von gesetzlichen Zwängen, die letztendlich auf Menschenwillen der Beherrschung abzielen.

„Nicht, daß Gesetz an sich etwas Schlechtes ist (schließlich ist es das einzige, was viele Menschen in dieser Welt unter Kontrolle hält – vergleiche dazu 1. Timotheus 1: 8-10). Vielmehr sind Liebe und Glaube so sehr überlegen, in der Lage, so viel mehr als das Gesetz zu erreichen, fähig, einen aus dem Herzen kommenden aufrichtigen Geist hervorzubringen.“ (Raymond Franz „Auf der Suche nach christlicher Freiheit“ S. 16-18)

Welcher Person würde man mehr vertrauen? Der, die aus lauter Furcht vor der Bestrafung das Gesetz einhält? Oder der, die verstanden hat, was gut und was böse ist und die aus Gewissensgründen gar nicht erst daran denkt, falsch zu handeln?

„Wie auf allen Gebieten des Lebens gilt auch in religiösen Dingen, daß es Freiheit nur um den Preis einer ständigen Wachsamkeit gibt. Christliche Freiheit verliert man nicht so sehr durch Frontalangriffe, als vielmehr durch heimliches Unterwandertwerden, so daß man langsam aber sicher sein von Gott erhaltenes Recht, das eigene Gewissen zu gebrauchen und eigenständig zu denken – um so zu Entscheidungen und Überzeugungen zu kommen, die wirklich die eigenen sind, so daß der Glaube aus dem eigenen Herzen kommt und auf einer persönlichen Erkenntnis des Wortes Gottes beruht – an andere abtritt.“ (nochmals Raymond Franz)

Genau das ist das Problem, wenn Menschen ihre von Gott gegebene persönliche Freiheit aufgeben und sich allen möglichen und unmöglichen menschlichen Gruppen, Organisationen, Parteien, Religionen anschließen, um für irgendwelche Ziele zu „kämpfen“. Es ist einfach ein satanisches Prinzip, durch Förderung, Unterwanderung und letztendlich Kontrolle möglichst vieler einzelner Gruppierungen, den Willen der Menschen zu manipulieren.

Solange wir Menschen uns weiterhin unter menschliche Autoritäten stellen und die höchste Autorität, nämlich unseren Schöpfer ignorieren, wird unsere Sehnsucht nach echter Freiheit und ein wirklich glückliches Leben nie gestillt werden.

Die Suche jedes einzelnen von uns nach dem verlorenen Paradies beginnt mit der Suche nach dem, der als einziger in der Lage ist, dieses wieder herzustellen. Nämlich auch derjenige, der durch seinen Geist diese immer noch schöne Welt hervorgebracht hat.

Sollte es wirklich nicht so sein und diejenigen Recht behalten, die das Leben dem Zufall überlassen und die eine Moral der Stärke und des ständigen Überlebenskampfes propagieren, was hätte unser Leben dann für einen Sinn?

Jeder Versuch, uns ein kleines autarkes Paradies zu schaffen würde früher oder später der Globalisierung geopfert werden. Wirkliche Autarkie besteht einfach darin, den Geist wieder frei zu machen und unseren Mitmenschen persönlich dabei zu helfen, ebenfalls geistig frei zu werden.

Jeder kann nun selber nach seinem Verstand entscheiden, welches Paradies er mitgestalten will:

  • Das Paradies der glücklichen Sklaven unter der Neuen Weltordnung.
  • Oder das durch unseren Schöpfer verheißene himmlische Paradies, welches das irdische automatisch mit einschließt.

Weitere Empfehlung zum Thema: Carl Olof Rosenius „Wegweiser zum Frieden

Eigentlich dachte ich, dass es mit fortschreitender Krisensymptomatik immer einfacher würde, den Menschen um mich herum die Wahrheiten näher zu bringen. Doch ich kann das bislang nicht bestätigen. Je schlimmer und klarer die Probleme für die Masse werden, desto tiefer steckt diese ihren Kopf in den Sand.

Ich bin wirklich gespannt, ob es nicht doch einen Moment des Umdenkens geben wird, der unsere Mitmenschen offener für manches werden lässt. Denn eigentlich ist es schon sehr seltsam, dass diese sich gegen Aufklärung zu ihren Gunsten wehren. Warum weigern sich so viele Menschen, die Fakten zu erkennen und zu akzeptieren?

Solange das Kind noch nicht in den Brunnen gefallen ist, kann jeder noch Vielerei für sich tun. Doch befindet sich das Kind einmal im freien Fall, ist es für jede Art von Hilfe definitiv zu spät. Dann kann man nur noch auf den dumpfen Aufprall warten, so bitter das klingt.

Daher gebe ich die Hoffnung auch noch nicht ganz auf, dass es doch noch einen guten Moment für die Masse geben könnte, aufzuwachen. Guten Morgen Wahrheit!

47 Kommentare zu “Das Paradies der glücklichen Sklaven unter der Neuen Weltordnung?

  1. >Schade dass diese an sich wertvolle Seite mit solchen hanebüchenen Texten entwertet wird.

    Genau das trifft auf die folgenden Zeilen zu:

    Wer das sog. Neue UND das Alte Testament ganz gelesen hat, wird wissen, dass wirklich sämtliche Aussagen der (Kunst-)Figur Jesus aus dem AT entnommen sind, meist von den Psalmen Davids, auch die Bergpredigt, ebenso auch die Johannes-Offenbarung. Mit anderen Worten, das NT scheint eine Fälschung zu sein.

    Total hanebüchen!

    Sprüche 13,5: Der Gerechte ist der Lüge feind; aber der Gottlose schändet und schmäht sich selbst.

  2. @uteee Deine Einstellung find ich super! Eine Empfehlung: Lies Daniel und Offenbarung! Diese Bücher gehören zusammen! Das, was Daniel gesehen hat, hat er nicht verstanden, denn „es gilt für die Zeit des Endes“!
    Dort, wo Daniel aufhört-naja, die Grenzen sind schon verschwommen, z.B. der Stein, der Nebukadnezar hat auf die Füße des Standbildes hat fallen sehen, wodurch diese zerschmettert wurde, der Stein, der ohne Zutun von Menschenhand vom Himmel fiel, ist Jesus,Sein Reich, das kommen wird, alleReiche dieserWelt werden zerschmettert, Sein Reich aber wird die Neue Erde sein.(Jesus ist der Eckstein, der Stein des Anstoßes, der Fels, auf den Mose schlug und Wasser kam heraus…) Das hat sich natürl.noch nicht erfüllt, – aber doch ist die Offenb.die Fortsetzung von Daniel.

    Deshalb mein Rat: Lerne erst Daniel zu verstehen, – Bibel legt sich ja selbst aus, so heißt es: Du, Nebukadnezar, bist das goldene Haupt…Nach dir…Dies ist der Ansatzpunkt. Vergleiche dann mit geschichtl.Ereignisse.

  3. @uteee
    Lies die anderen Kommentare zu diesem Thema.
    Außerdem empfehle ich Dir auch, besonders die Vorträge von Dr. Veith zu diesem Thema anzusehen!
    Wenn Du die Symbolik in Daniel verstanden hast, wirst Du Dir auch mit der Offenbarung leichter tun.

    Alles Liebe und Gottes Segen!

  4. Hallo uteeee,
    Du schreibst, daß Du nie mit einer Religion konfrontiert wurdest und daher unvoreingenommen bist… Was hat man Dir denn in Bezug auf Deine Weltsicht beigebracht? Zu Hause und in der Schule?
    Was hast Du denn bisher für wahr und real gehalten?

    Wenn man über diese Kategorien spricht, dann muß man gut aufpassen. Es ist notwendig, haarscharf zu trennen und ganz korrekt zu arbeiten. Sonst stimmen bereits die Bedeutungsinhalte des 1. Satzes nicht. …oft ungewollt.

    Lieben Gruß
    trinyhunter

  5. >Wir müssen es als Tatsache akzeptieren, daß viele christliche Kirchen den „Schabbat“ (Sabbat) sozusagen auf den Sonntag gelegt haben, weil für sie der Auferstehungstag Christi zum
    „Tag des Herrn“ wurde.

    Xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

    Warum wurde die Lüge, das Jesus nicht am Sonntag, sondern am Samstag, nach unserer heutigen Zeitrechnung, auferstanden ist, nicht richtig gestellt?

    Psalmen 43,3: Sende dein Licht und deine Wahrheit, daß sie mich leiten und bringen zu deinem heiligen Berg und zu deiner Wohnung,

  6. NEUE AUSRICHTUNG MEINES LEBENS

    Wenn man erkennt, daß man einige Grundeinstellungen für sein Leben offensichtlich „falsch“ vorgenommen hat, dann sollte man sie schnellstens korrigieren. Die Energie, um das zu schaffen, wird oft sehr knapp. Denn da sind sehr viele Balken auf dem neuen Weg. Trotzdem ist es ein schönes Gefühl, etwas von seinem Schöpfer geschenkt zu bekommen: Denn es ist ja nicht nur die trockene Wahrheit in Form von Worten oder Denkweisen oder Informationen. Nein, es ist das echte LEBEN, das wir alle von Anfang an bekommen sollten.
    Warum sind so viele Menschen nicht fähig, sich von ihrem wirklichen Vater beschenken zu lassen? Es ist der EGOISMUS, die totale ICH-Bezogenheit, die uns fesselt und behindert. Wir sind BEHINDERTE…
    Also Krücken wegwerfen und nach Hause laufen. Gott wartet auf seine verlorenen Kinder. Jesus hat für jeden von uns eine Wohnung gebaut. Real.

    Lieben Gruß
    trinyhunter

  7. @ trinyhunter

    Mein erster Satz sollte NUR ausdrücken, dass mir familiär nicht eine Religion (bestimmte Glaubenslehre) beigebracht wurde. Natürlich habe ich eine Weltsicht durch Schule und Familie bekommen, die sehr widersprüchlich war und mich schon in jungen Jahren zum Selberdenken veranlasst hat.

    @ Agathe Pupp
    Zu spät! Ich habe mir schon die Videos von Prof.Dr. Veith angesehen, die im Net. verfügbar sind ohne Daniel gelesen zu haben.

  8. >Ich versteh nur nicht, wie es kommt, daß oftmals Beiträge, die ich schon vor den Beiträgen anderer abgeschickt habe, so viel später erscheinen! Wie ist denn das möglich? <
    @Agathe Pupp

    Manche Beiträge werden zuerst Kontrolliert und danach veröffentlicht hab ich das Gefühl.

  9. Wenn du wirklich gerettet werden möchtest siehe dir alle 20 Teile von Walter Veith an und du wirst verstehen, wer und was hinter deinem Glauben steckt.
    —————————————————————————–

    Danke, dass du mich retten willst, aber Jesus hat es schon getan. Fanatismus ist eine weitere schwere Krankheit. Du stellst dich hier als Richter hin und willst mir sagen wo es lang geht.
    Schau auf dein Leben und da ist bestimmt noch ein „Balken“ wegzuräumen.
    Viele Anhänger von „Jesus“ haben ihre Liebe mit Fanatismus vertauscht und sind bereit jeden in die Hölle zu senden, der nicht ihren Vorstellungen entspricht.
    Jesus war aber kein Fanatiker und er braucht auch keine! Ihr folgt im nicht sondern missbraucht seine Worte.
    Falsche Überzeugungen sind gefährlichere Feinde der Wahrheit, mehr noch als Lügen.

  10. „Wer das sog. Neue UND das Alte Testament ganz gelesen hat, wird wissen, dass wirklich sämtliche Aussagen der (Kunst-)Figur Jesus aus dem AT entnommen sind, meist von den Psalmen Davids, auch die Bergpredigt, ebenso auch die Johannes-Offenbarung. Mit anderen Worten, das NT scheint eine Fälschung zu sein.“

    @Sarasai
    Und hast Du denn das NT und das AT ganz gelesen? Trotzdem möchte ich die bitten, Dich nicht über Kommentare von Christen aufzuregen.

    In allen Menschen scheint ein „Missionierungstrieb“ zu bestehen, egal für welche Form von „Wahrheit“.

    Ich bin ebenfalls davon überzeugt, dass Jesus die Wahrheit ist – und trotzdem nerven mich die „christlichen“ Kommentare, da sie im Grunde wie Wolken ohne Wasser sind, um es mit biblischen Worten aus Judas zu beschreiben.

    LG
    Alex

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.