© Lisa Spreckelmeyer / pixelio.de

Gefährliche Scharlatane? Was wir nicht hinterfragen sollen

„Ein jedes Problem durchläuft bis zu seiner Anerkennung drei Stufen: In der ersten wird es lächerlich gemacht, in der zweiten bekämpft, in der dritten gilt es als selbstverständlich.“

Wenn man dieses Zitat von Arthur Schopenhauer wörtlich nimmt, dann sind wir eindeutig in der zweiten Stufe in Bezug auf die Germanische Neue Medizin. Nachdem das Thema in den Medien relativ lange ruhte, scheint es nun wieder in den Vordergrund geholt zu werden, wie ein Beitrag im BR vom 13.03.2009 deutlich zeigt.

Der Tenor dieser Sendung ist der Bezug der Neuen Medizin zum Rechtsradikalismus. Eines der Themen, die generell für alles verwendet werden, was pauschal verunglimpft werden soll. Wenn eine Person oder ein Thema medial in diese Richtung gedrängt wird, dann hört das Nachfragen sofort auf. Das ist eine hervorragende Methode, um den Effekt der totalen Ablehnung zu erreichen. Denn damit will sich garantiert niemand auseinandersetzen, besteht doch sofort die Gefahr, am Ende selbst mit der „rechten Ecke“ in Zusammenhang gebracht zu werden.

Wie Stefan Linde in seinem Beitrag „quer“ im Bayerischen Fernsehen die Neue Medizin präsentiert, ist ein Musterbeispiel an Verleumdung ohne das Hinterfragen oder das Beweisen der Behauptungen. Streitpunkt ist ein Privatgrundstück, auf dem ein Gebäude ausgebaut wird, in welchem angeblich ein Behandlungszentrum für „Anhänger der Germanischen Neuen Medizin“ eingerichtet werden soll.

Da diese „Bewegung“ angeblich bekanntermaßen in anderen Städten eine „Verlinkung zur rechtsradikalen Szene“ hat, will der Nachbar Michael Degen im oberfränkischen Kronach diese „nicht in unmittelbarer Nachbarschaft haben“.

Selbstverständlich braucht man im Fernsehen für solche massiven Behauptungen keine Beweise. Es genügt die Darstellung, dass ein Studienkreisleiter der Neuen Medizin in Ruhstorf Kreisvorsitzender der NPD in Passau sei. Dass diese beiden Engagements überhaupt nichts miteinander zu tun haben müssen, kommt den Redakteuren des BR jedoch nicht in den Sinn.

Im darauf folgenden Satz wird gesagt, dass vielen „Hamer-Interessierten der rechtsradikale Hintergrund anscheinend nicht bekannt“ sei. Was soll dieser Nebensatz bedeuten? Dass alle Anhänger der Neuen Medizin automatisch Nazis sind, ohne das zu wissen? Und dass alle zukünftigen Interessierten ebenfalls automatisch und unbemerkt zu Rechtsradikalen werden?

Ein paar Filmaufnahmen von Nazi-Demos eingespielt und schon ist der Beweis erbracht: Die Neue Medizin muss wohl rechtsradikale Wurzeln haben, wenn zu diesen Behauptungen passende Bilder irgendwelcher Nazis im Fernsehen gezeigt werden. Schauen Sie sich den Beitrag diesbezüglich einmal genau an. Ein Musterbeispiel an suggestiver Propaganda, wirklich unglaublich.

Wir haben es hier mit einer „Rückwärts-Vererbung“ zu tun. Das bedeutet, dass beispielsweise eine Bäckerei, bei der ein stadtbekannter „Rechtsradikaler“ regelmäßig einkauft, natürlich automatisch die rechtsradikale Szene unterstützt und der Bäckereibesitzer dieser Szene am Ende vielleicht gar selbst angehört. Oder ein Anwalt, der eine als rechtsradikal betitelte Person verteidigt, wird automatisch ebenfalls als rechtsradikal bezeichnet. Oder ein Arzt, der einem Nazi den Arm in Gips legt, wird damit selbstverständlich auch klar als Anhänger der Ideologie seines Patienten eingestuft.

Merken Sie was? Genau so läuft es. Mit Themen wie Antisemitismus ist das übrigens dasselbe in grün, nur noch eine Dimension schlimmer. Mit solchen Personen oder den genannten nahestehenden Personen wie Bäcker, Anwälten und Ärzten, will niemand etwas zu tun haben. Die Themen sind so dermaßen tabu, dass ein einfaches Hinterfragen bereits als Befürwortung gewertet wird.

Irgendwie erinnern mich diese Methoden ganz stark an die Verfolgungsjagd auf eine bekannte Religionsgruppierung in der Zeit zwischen 1933 und 1945. Was wurde diesen Menschen nicht alles angedichtet und am Ende bekamen sie einen Stern an ihre Häuser und ihre Kleidung. Diesen „Stern“ erhalten die Menschen heute – anstatt aufgenäht – durch die Medien verpasst, was dadurch noch viel mehr Aufmerksamkeit erregt.

Das Nachprüfen der Behauptungen freilich ist nicht notwendig. Wer öffentlich als Unterstützer angeblich extremistischer Personen oder Gruppierungen bezeichnet wird, braucht nicht zu hoffen, dass ihm Gehör geschenkt wird. Die Beweislage ist von vorneherein für alle klar: Wenn die Medien sagen, Herr X oder Frau Y sind böse, dann sind sie es auch. Schließlich würden es die Medien nicht wagen, Unwahrheiten ungeprüft in den Raum zu stellen. Oder?

Was wäre eigentlich passiert, wenn Dr. Hamer die Neue Medizin nicht in „Germanische“, sondern „Freie Neue Medizin“ umbenannt hätte? In welche Richtung hätte man ihn dann abzudrängen versucht? In die kommunistische, linksextreme Szene? Es lässt sich mit Sicherheit mindestens einen Anhänger der Neuen Medizin finden, welcher der Linkspartei nahesteht oder gar ein politisches Amt innehat. Man muss nur suchen, irgendetwas passendes wird garantiert gefunden.

Warum nun ausgerechnet jetzt wieder ein solcher Hetzbeitrag gegen die Germanische Neue Medizin in den Medien erscheint, ist die große Frage. Seit Jahren schienen die obersten Medienentscheider der Meinung zu sein, dass Totschweigen die beste Wahl sei, denn man hörte und sah nichts von Dr. Hamer – abgesehen von vereinzelten Berichten aus der Antifa-Gruppe, die um ihre Daseinsberechtigung zu kämpfen scheint.

Im vergangenen Jahrzehnt hat man Dr. Hamer noch in diversen Interviews und Talksshows gesehen. Diese sind aber zumeist schon sehr viele Jahre her – z.B. N3 im Jahre 1997 oder bei der ARD 1995 – und stellen Dr. Hamer in einem übelsten, verleumderischen Licht dar. Am 11.04.2002 gab es dagegen auch mal eine erstaunlich positive Darstellung des Themas im österreichischen Fernsehen. Ob das ein Versehen war?

Wie diese Diskussionen auch ablaufen können, sieht man am Beispiel der Sendung im österreichischen Fernsehen vom 24.11.1992. Es ist klar, warum dies geschieht, stellt doch die Neue Medizin die Schulmedizin vollständig auf den Kopf. Sie ist eben keine Ergänzung zu den bisherigen Methoden der Medizin, sondern ein fast vollständiger Ersatz. Damit wird klar, dass die meisten Menschen – insbesondere die Schulmediziner selbst – diese Gedankengänge nicht nachvollziehen können und aus wirtschaftlichen Gründen auch nicht wollen.

Immer wieder erfrischend zu sehen ist es, dass sich die Damen und Herren Vertreter der Schulmedizin winden wie ein verletzter Wurm, wenn man ihre Hypothesen hinterfragt. Eine geordnete Diskussion ist zumeist nicht möglich oder wird auf polemische Art und Weise beendet. Vielleicht kennen Sie das ja selbst in Ihrem Umfeld.

Ob der BR-Beitrag nur ein Ausrutscher war? Oder beginnt ein neuer massiver Kampf gegen Widersacher der Schulmedizin? Schwimmen diesen die Felle davon, sodass sie in die Offensive gehen müssen? Was wirklich dahinter steckt – wir werden uns einfach überraschen lassen.

30 Kommentare zu “Gefährliche Scharlatane? Was wir nicht hinterfragen sollen

  1. Torqual

    Hast du vor diesen Hampelmännern etwa Angst?

    Joh 9,22 Das sagten seine Eltern, denn sie fürchteten sich vor den Juden. Denn die Juden hatten sich schon geeinigt: wenn jemand ihn als den Christus bekenne, der solle aus der Synagoge ausgestoßen werden.

    Diese Kriminellen wollen sogar alle Menschen ausrotten, bis auf höchstens Fünfhundertmillionen, die übrig bleiben sollen.

    Die NWO in Stein gemeißelt

    Halte die Menschheit unter 500.000.000 im fortwährendem Gleichgewicht mit der Natur.

    http://www.nextwar.de/

    Wer sich weiter von deren Lügen und Massenmorden einschüchtern läßt, dem ist wirklich nicht zu helfen und wird deren Schicksal erleiden.

    Offb 21,8 Die Feigen aber und Ungläubigen und Frevler und Mörder und Unzüchtigen und Zauberer und Götzendiener und alle Lügner, deren Teil wird in dem Pfuhl sein, der mit Feuer und Schwefel brennt; das ist der zweite Tod.

    Hört endlich auf ständig Angst zu haben!

    Mk 5,36 Jesus aber hörte mit an, was gesagt wurde, und sprach zu dem Vorsteher: Fürchte dich nicht, glaube nur!

    Mt 10,28 Und fürchtet euch nicht vor denen, die den Leib töten, doch die Seele nicht töten können; fürchtet euch aber viel mehr vor dem, der Leib und Seele verderben kann in der Hölle.

  2. >nicht nach dem Gott, den er anbetet.

    Es gibt nur einen Gott, alle anderen beten Satan an.

    Joh 5,44 Wie könnt ihr glauben, die ihr Ehre voneinander annehmt, und die Ehre, die von dem alleinigen Gott ist, sucht ihr nicht?
    Jud 4 Denn es haben sich einige Menschen eingeschlichen, über die schon längst das Urteil geschrieben ist; Gottlose sind sie, missbrauchen die Gnade unseres Gottes für ihre Ausschweifung und verleugnen unsern alleinigen Herrscher und Herrn Jesus Christus.
    Jud 25 dem alleinigen Gott, unserm Heiland, sei durch Jesus Christus, unsern Herrn, Ehre und Majestät und Gewalt und Macht vor aller Zeit, jetzt und in alle Ewigkeit! Amen.

    Was sind Religionen?

    „Alle Religionen sind nur glitzernde Fata Morganen auf einer Rutschbahn ins Verderben.
    Ich weise darum auf den Einzigen hin, der uns aus dieser Falle rausziehen kann,
    und das ist Jesus!“

    http://www.werner-gitt.de/down_deu/FACTUM_Rutschbahn.pdf

  3. >Seine Religionszugehörigkeit kann man sich auch nur schwer selbst aussuchen.

    Wer bestimmt das?

    Ich gehöre auch keinerlei Religionsgemeinschaft an und war auch noch nie in einer.
    Ich kann auch nur jeden warnen, einer solchen beizutreten.

    Hebr 12,2 und aufsehen zu Jesus, dem Anfänger und Vollender des Glaubens, der, obwohl er hätte Freude haben können, das Kreuz erduldete und die Schande gering achtete und sich gesetzt hat zur Rechten des Thrones Gottes.

  4. Harold du bist extremer als jede kirchliche Gemeinschaft in Deutschland und umso gefährlicher…. wahrscheinlich engagierst du dich nicht einmal für gemeinnützige Zwecke wie es die Kirche macht sondern lebst einfach nur Stur nach deinem Buch.

  5. >du bist extremer als jede kirchliche Gemeinschaft in Deutschland und umso gefährlicher

    In den Kirchen, die sich ja eigentlich hundertprozentig nach der Heiligen Schrift richten müßten, sind Gotteslästerung und Lügen an der Tagesordnung. Dort wird mit allen Mitteln versucht, die Menschen von der Bibel fernzuhalten. Was soviel bedeutet, ihnen das ewige Leben vor zu enthalten.
    Alle Kirchen und Religionen weltweit ordnen sich Rom unter auch wenn es nach außen hin für die meisten nicht sichtbar ist.
    Als was wird Rom in der Bibel bezeichnet?
    Als Hure Babylon!

    Offb 14,8 Und ein zweiter Engel folgte, der sprach: Sie ist gefallen, sie ist gefallen, Babylon, die große Stadt; denn sie hat mit dem Zorneswein ihrer Hurerei getränkt alle Völker.
    Offb 17,5 und auf ihrer Stirn war geschrieben ein Name, ein Geheimnis: Das große Babylon, die Mutter der Hurerei und aller Gräuel auf Erden.

    Alle Kirchen und Religionsgemeinschaften, die sich in der Ökumene und anderen gleichartigen Vereinigungen befinden sind damit Töchter der Hure Babylon. In den Kirchen werden die Menschen belogen und betrogen!

    Ich versuche die Menschen dagegen immer wieder darauf aufmerksam zu machen, das jeder die Möglichkeit hat ewig in einem göttlichen Paradies zu wohnen, den Engeln gleich.

    Lk 20,36 Denn sie können hinfort auch nicht sterben; denn sie sind den Engeln gleich und Gottes Kinder, weil sie Kinder der Auferstehung sind.

    Wer handelt nun richtig und wer falsch?

    Jes 59,14 Und das Recht ist zurückgewichen, und die Gerechtigkeit hat sich entfernt; denn die Wahrheit ist auf der Gasse zu Fall gekommen, und die Aufrichtigkeit findet keinen Eingang.

  6. Hier meine Mail an BR am 16.3.09:
    Sehr geehrte Damen und Herren des Bayerischen Fernsehens,

    Ihr Bericht beginnt mit….man wundert sich nicht, dass angesichts der desolaten Situation immer mehr Menschen der Schulmedizin den Rücken kehren….

    Sie selbst stellen die derzeitige Situation im schulmedizinischen Bereich als desolat vor und das ist sie auch.

    Gleichzeitig aber unterstellen Sie der Alternativmedizin des Dr. Hamer Antisemitismus und Rechtsextremismus.

    In wessen Auftrag handeln Sie eigentlich, dass Sie, ohne Kenntnisse dieser Alternativmedizin und ungeachtet der
    Wahrheiten, die in ihr stecken, den Menschen solche Lügen erzählen.

    Frau Steinhäuser (Kreisrätin Kronach) macht sich der Verleumdung schuldig, wenn sie mir unterstellt, ich wäre (nur aufgrund meiner
    eigenen Erkenntnisse über die GNM) verlogen und unehrlich.
    Ich habe nichts mit Antisemitismus und Rechtsradikalen-was auch immer darunter zu verstehen ist- zu tun.

    Ich möchte nur die Freiheit haben, selbst zu entscheiden, was ich mit meiner Gesundheit oder Krankheit mache.

    Reden Sie doch mal offen darüber, was Chemotherapie und Bestrahlungen im Krebsstadium an Unheil anrichten können.
    Ich habe es im Bekanntenkreis mehr als oft erleben müssen, deshalb kämen für mich solche Behandlungen nie in Frage

    Wieviel zahlt Ihnen denn die Pharma Industrie für diesen Bericht? Man kann annehmen, dass denen die mündigen Patienten davonlaufen.
    85% der Onkologen würden sich und ihre Familie niemals der Krebstherapie der Schulmedizin unterziehen. Das gibt doch zu denken.

    Ich empfehle Ihnen das Buch: „Chemotherapie heilt Krebs und die Erde ist eine Scheibe“ Autor: Lothar Hirneise

    Spätestens dann, werden Sie zum Überlegen kommen und Alternativen hinterfragen, dann kommen Sie aber an der GNM nicht vorbei.

    Im eigenen Interesse rate ich Ihnen, befassen Sie sich beizeiten mit dem Thema Krebs-nämlich bevor es zu spät ist.
    Und vergessen Sie bitte in diesem Zusammenhang den Antisemitismus und die rechtsradikale Szene. Es geht dann nämlich nur um Sie und ums Überleben und nicht darum,
    irgendwelchen Strömungen im Lande beizustehen.

    In diesem Sinne wünsche ich Ihnen und Ihren Redakteuren
    einen gesunden und klaren Menschenverstand
    und die Einsicht, in der eingangs erwähnten desolaten Situation der Schulmedizin,
    Verantwortung über Ihre Berichte zu übernehmen.

    Mit freundlichem Gruß

  7. Folgendes paßt auch gut zum Thema:

    bitte leitet es weiter
     
    Völkermord  
     
    Gerichtsverfahren RKI Reinhard  Kurth und Stefan Lanka  
     
     
    Den folgenden Bericht zum Gerichtsverfahren vom 24.03.09 am Amtsgericht Tiergarten in Berlin, AZ: (234 Cs)3012PLs14916/07(133/08 ), habe ich basierend auf den Aussagen einer Prozessbeobachterin verfasst:

    Insgesamt dauerte die Gerichtsverhandlung 4 ½ Stunden. Prof. Kurth war davon als Zeuge ca. 2 Stunden anwesend. Und während dieser ganzen Zeit wurde Prof. Kurth immer kleinlauter und begann schließlich zu zittern.  
     
    Dr. Lanka verstand es geschickt, die Spannung zu steigern und auf einen Höhepunkt zuzusteuern. Er hielt inne und schaute langsam einem nach dem anderen tief in die Augen: ……… Dem Amtsanwalt …… der Richterin ……. und schließlich schaute er Prof. Kurth in die Augen, dem mittlerweile schon die Schweißperlen herunterliefen, und sagte zu ihm: „SIE SIND EIN MÖRDER, EIN MASSENMÖRDER, EIN VÖLKERMÖRDER! “ In diesem Moment hätte man wohl eine Stecknadel fallen hören können.
     
    Aber damit nicht genug. Das Wichtigste an diesem Prozess kommt erst noch, etwas das tatsächlich in der Lage ist, alles zu verändern: Dr. Lanka beantragte die Vereidigung von Prof. Kurth. Diesem Antrag wurde stattgegeben und so kam dieser denkwürdigste Moment von allen, in dem den Zuschauern der Atem stockte, als Prof. Kurth zitternd seine Hände erhob, um zu schwören, so wahr ihm Gott helfe, dass HIV existiert und dass alle seine Aussagen in diesem Prozess wahr sind!

    http://www.xinos.net/2009/03/31/v%C3%B6lkerm%C3%B6rder-unter-uns-hochbezahlt-unbedingt-lesen/

    Mt 23,13-14 Weh euch, Schriftgelehrte und Pharisäer, ihr Heuchler, die ihr das Himmelreich zuschließt vor den Menschen! Ihr geht nicht hinein und die hineinwollen, lasst ihr nicht hineingehen.

  8. Ok ich muss ganz ehrlich sagen das in diesem Schreiben seine antisemitische Einstellung leider nicht zu überlesen ist! Sowas hat nichts mehr mit Medizin zu tun und sollte Dr. Hamer unterbinden. Negativpunkt für die GNM

  9. >Seine Religionszugehörigkeit kann man sich auch nur schwer selbst aussuchen.

    >Wer bestimmt das?

    Als ich damals als Kind der katholischen Kirche zugerechnet wurde, hat man mich nicht nach meiner Meinung gefragt Harold. Aber schnell begann ich das alles zu hinterfragen, was mit Kirche zusammenhängt und bin schließlich ausgetreten. Um zu glauben, brauche ich nicht in der Kirche zu sein. Außerdem ist unsere auch die meiste Zeit geschlossen, was schon meine Oma als eine Unmöglichkeit betrachtet hat. Für mich hat ein Gotteshaus immer offen zu sein.
    Was jetzt diese GNM angeht. Wenn sie wirklich so gut ist wie es den Anschein hat und die Menschen werden sich dessen bewußt, dann wird sie nicht aufzuhalten sein, auch wenn andere sie noch so schlecht machen. Das ist genau wie mit dem politischen System, stures Festhalten an alt hergebrachten. Grundlegende Neuerungen brauchen auch Mut. Den haben die meisten aber nicht. Erst ein Kranker der leben möchte greift nach jedem Rettungsring.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.