© seedo / PIXELIO

Die Impfpflicht kommt!

Ach was, wie soll das denn gehen? Wer nicht will, muss auch nicht geimpft werden. Wir haben keine Impfpflicht und diese einzuführen dürfte doch bestimmt schwierig werden. Schließlich kann ja niemand gegen seinen Willen körperlich versehrt werden.

Hm, was wäre aber, wenn es doch solche Pläne gibt? Was ist mit einer Pandemie wie der Vogelgrippe? Darf die Regierung die Menschen zur Impfung zwingen? Wäre das nicht gegen das Grundgesetz?

Richtig, es wäre gegen das Grundgesetz, Artikel 2:

(1) Jeder hat das Recht auf die freie Entfaltung seiner Persönlichkeit, soweit er nicht die Rechte anderer verletzt und nicht gegen die verfassungsmäßige Ordnung oder das Sittengesetz verstößt.

(2) Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit. Die Freiheit der Person ist unverletzlich. In diese Rechte darf nur auf Grund eines Gesetzes eingegriffen werden.

Doch seit wann interessiert sich unsere Regierung für das Grundgesetz? Ist das denn überhaupt noch gültig?

Kürzlich waren mit unserem Kleinen beim Kinderarzt zur Vorsorgeuntersuchung U7. Dabei stand auch wieder eine Impfung an: Mumps-, Masern-, Rötelnimpfung (MMR).

Wir haben zwar bisher geimpft, aber das nur mangels besserem Wissen. Inzwischen sieht das vollständig anders aus.

Der Kinderarzt versuchte zunächst zu argumentieren, dass ja nur noch diese letzte Impfung fehlen würde und ansonsten alles vollständig wäre. Wir sollten das doch daher auch vollends fertigmachen.

Ich stellte ihm die Frage, ob er mir denn einen behördlichen und wissenschaftlichen Nachweis der Existenz der Erreger, gegen die geimpft werden soll, vorweisen könne. Außerdem bat ich um einen ebensolchen Nachweis zur Ansteckungsgefahr sowie zur Wirksamkeit der Impfung.

Er verwies mich auf „etwa 50 Bücher“, in denen das ausführlich dargelegt sei. Ich wollte jedoch nur den einen Nachweis und keine 50 Bücher haben. Es gäbe diese Nachweise erwiderte er.

Auch auf die Frage nach dem Zulassungsantrag und dem Zulassungsbescheid bei der Bundesgesundheitsbehörde für diese Impfstoffe kam nur warme Luft als Antwort.

Ich hielt ihm dann eine mitgebrachte kleine, durchsichtige Dose mit einer einzigen Tablette drin vor die Nase und bat ihn, diese einzunehmen. Er müsse nicht wissen, was darin sei und er müsse sich auch keine Sorgen um seine Gesundheit machen, sondern solle mir vertrauen. Ein ungläubiges Gesicht war die Antwort und er winkte verächtlich ab.

Da er nicht locker ließ wegen der Impfung – wir seien die einzigen Eltern innerhalb der 10 Monate, die er hier praktizieren würde – bat ich ihn, mein vorbereitetes Formular zu unterschreiben. Darauf erwiderte er, dass es in der Medizin keine Absolutheit und keine Garantien gäbe und mir das kein Arzt der Welt unterschreiben würde.

Angesprochen auf den neuerlichen Meningitisfall im Nachbarort und meine erfolglosen Nachforschungen nach Beweisen sagte er, dass er keine Kinder ohne Impfungen behandeln würde.

Meine Frage, warum wir denn dann überhaupt impfen sollten, wenn er mir weder einen Nachweis liefern noch mir eine Nichterkrankens-Garantie für unser Kind unterschreiben würde, ignorierte er mit dem Hinweis, dass er jetzt nicht mehr länger diskutieren könne, sein Wartezimmer wäre voll.

Zum Schluss machte er uns noch eindringlich darauf aufmerksam, dass wir nun damit leben und die Verantwortung dafür tragen müssten, dass unser Kind gefährdet sei und schwere Komplikationen nicht auszuschließen wären, wenn es mit den entsprechenden Krankheiten in Berührung kommen sollte. Hm, hätte ich fragen sollen, ob er mir das auch schriftlich gibt?

Beiläufig erwähnte er:

Sie können das zwar für Ihr Kind jetzt so entscheiden, aber die Impfpflicht wird kommen.

Diese Äußerung könnte eine Vermutung, Hoffnung oder tatsächlich begründete Behauptung aufgrund von Insiderinformationen sein. Jedenfalls sollten wir diese Aussage sehr ernst nehmen. Damit ist also Artikel 2 klar in Gefahr.

Das könnte Sie auch interessieren

Bald Parität zum Dollar: Goldman Sachs sieht Euro auf dem Weg in den Abgrund Die neuesten Beiträge von crash-news.com: Unvermögen der Schulmedizin – Wer blind vertraut, wird auch blind behandelt Bald Parität zum Dolla...
Lebensmittelpreise ziehen bald stark an – Essen Sie doch Ihr iPhone Die neuesten Beiträge von crash-news.com: Grüne EU-Pest: CO2-Sekte kämpft unerbittlich gegen Autofahrer Lebensmittelpreise ziehen bald stark...
Münchner Ökofaschisten wollen im Dunkeln sitzen und im eigenen Müll ersticken Die neuesten Beiträge von crash-news.com: Starker Staat: Bevormundung und Manipulation bis in unseren hintersten Lebensbereich Münchner Ökof...
Plagiatjäger fordert Ministerin Schavan zum Rücktritt auf Die neuesten Beiträge von crash-news.com: Blinde Krisenignoranz vieler Unternehmer – Augen zu und durch Plagiatjäger fordert Ministerin Scha...
Leider vor Rentenbeginn verstorben Sind die Südeuropäer wirklich fauler und gehen sie früher in Rente als die Deutschen? Primitive Parolen aus der Politik sollen offenbar von der eigene...

17 Kommentare zu “Die Impfpflicht kommt!

  1. ja, das liebe thema impfen.

    ich beschäftige mich nun seid mehr oder weniger 5 jahren mit diesem thema. den anfang fand es in den impfungen für hund und katz, deren unsinnigkeit und widerspruch zum thema gesundheit. zu diesem zeitpunkt war ich impfkritisch eingestellt, doch je mehr und mehr man sich in das thema einliest, desto kritischer wird man, bis man am ende als impfgegner aus seiner eigenen fortbildung kommt.

    das traurige an der ganzen sache ist, die meisten ärzte wissen weniger übers impfen als jemand, der sich privat ein bißchen in des thema einliest und informiert. das wissen, das sie während ihres studiums darüber mitbekommen beruht so gut wie ausschließlich auf studien und material der pharmaindustrie und macht in wirklichkeit nur einen winzigen bruchteil der kompletten ausbildung aus.

    wenn ich ehrlich bin, macht mich dieses thema nur noch traurig. jeder informiert sich an zig stellen, wenns um die anschaffung eines neuen autos geht, aber wenns ums impfen geht, wird vielleicht gerade mal der eigene hausarzt gefragt.

    warum ich diskutiere und mich auf auseinandersetzungen mit tierärzten und kommend wohl auch mit ärzten einlassen werde ist recht einfach. wenn ich es über jahre des diskutierens schaffe einen einzgigen arzt zum denken zu bringen, wird das eine um so größere welle an ausgelassenen impfungen und informierten patienten mit sich bringen.

    allerdings muß ich dazu sagen, daß ich nicht auf beweisen poche, die habe ich zur genüge gefunden, ich ziele viel mehr darauf ab, daß der arzt sich selbstständig zum thema informiert.

    bei meinem Tierarzt habe ich es leider noch nicht geschafft, doch das wird schon noch werden. schließlich kann ich mit büchern, kollegen etc. die meine meinung teilen auftrumpfen und er kann mir nicht mehr entgegensetzen, als das bißchen, was er in einigen wneigen vorlesungen vor jahren zu hören bekommen hat.

    ich selbst habe einige impfungen bekommen, die meisten davon mehr als überflüssig, da nicht mal ansatzweise eine wirkung vorliegen wird, egal wie oft sie mir noch tetanus impfen würden, es wird niemals ein dauerhafter schutz auftauchen, weil kein mensch jemals gegen gift immun werden wird.

    einige krankheiten, wie zB masern, mumps und windpockn habe ich als kind durchgemacht und bis auf drei kleine narben vom aufkratzen keinerlei schäden davon behalten.

    daß sich die infektion mit solchen kinderkrankheiten mittlerweile ins frühe erwachsenenalter verschoben hat, haben wir der impferei zu verdanken und das finde ich viel schlimmer, denn so werden die bleibenden schäden geradezu provoziert. diese aussage wird doch wahrhaftig in einer desertation eines impfbefürwortenden arztes getätigt. der damit ein herabsetzen des impfalters gegen mumps und masern befürworten wollte. danach fiel mir erst mal nichts mehr ein.

    es ist traurig, aber wahr, geld regiert die welt und das meiste geld fließt in den rachen von banken, konzernen, industrie und auch der pharmaindustrie. und keiner von all jenen hat eine kontrollierende instanz über sich.

    leider ist es ja so schön bequem, wenn man das denken anderen menschen überläßt und sich mit vorgekautem mist zufrieden gibt, anstatt sich stunde um stunde wissenschaftliche berichte als nachtlektüre reinzuziehen.

    ich selbst bin nun 30 und bin in unserer familie die federführende gewalt, wenn es um solche themen geht. ich sammele, informiere mich, sortiere vor und gebe es dann weiter, an meine eltern, meine schwester,… mein mann vertraut mir blind, wenn es um solche themen geht, da er weiß, daß ich lange und viel lese, bevor ich mir eine eigene meinung zum thema bilde.

    ich kann nur jedem raten sich selbst zu informieren und eine eigene meinung zu bilden und danach erst zu entscheiden, was man tun möchte und nicht blind jemandem zu vertrauen, der mit unserem schaden geld verdient.

  2. Der wusste einfach, dass 2009 die große Hysterie um die Schweinegrippe kommen wird… ;-)

    Der Artikel hier ist jetzt aktueller denn je…

    Grüße

  3. Die Regierung braucht doch nur einen Grund der schwerwiegend genug ist, um in die Grundrechte eingreifen zu können. Wenn H5N1 mal wieder „laufengelassen“ wird und die Medien entsprechend Angst und Propaganda verbreiten, dann ist der Grund gegeben. Ob das mit dem „Laufenlassen“ absichtlich oder unbeabsichtigt passiert(e), läßt sich nicht nachweisen. Nur, daß die Vogelgrippefälle meist gehäuft in der Nähe von Forschungsstationen wie Riems aufgetreten sind…

  4. Noch ein Nachtrag: Ärzte sind zur Behandlung verpflichtet. Wenn ein Kinderarzt mit Verweis auf „fehlende Impfung“ des Kindes die Behandlung verweigert, hilft bestimmt ein netter Hinweis bei der Krankenkasse.

  5. @ 14 Bernhard
    Das ist kein Widerspruch:
    Ein nicht geimpftes Kind ist i.d.R. gesund und bedarf keiner Behandlung.
    Also hat der Arzt sicher mehr Infos rausgelassen als er wollte wenn er sagt er behandele nur geimpfte Kinder ^^
    Anders: 100% der von ihm behandelten kranken Kinder sind geimpft.
    Also: Keine Impfung, kein krankes Kind.

    Werden heute eigentlich noch HeLa Gebaermutterhalbskrebsviren verimpft?
    Da gabs auch was zu im http://Konsumknast.de Webradio zum Thema Impfen…
    Gruss

  6. Impfen ist ein großes Verbrechen an die Menschheit und es gibt heute glücklicher weise Mediziner die auf die Nachteile aufmerksam machen. Sie riskieren damit viel und damit ist für mich der Nachweis erbracht wie schädlich Impfungen sein müssen, sonst würden sie es tun.
    Aber was es heute noch für naive Menschen gibt, einfach nicht vorstellbar. Kolln. von mir wurden in diesem Jahr Oma. Schön, große Freude. Es wird, muss, natürlich geimpft werden. Ich rede seit Jahren mit ihnen über Unsinnigkeit der Medizin und über Ernährung.
    Die größten Augen machte ich als mir dann erzählt wurde, auch Oma und Opa mussten sich impfen lassen, sonst hätten sie das Baby nicht anfassen dürfen. Und das in der heutigen Zeit.
    Dann dachte ich mir aber , es sind Beamte.
    Dieser Status haftet mir nicht an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.