© Christian Schütz / aboutpixel.de

Wahnsinn, Irrenhaus oder einfach nur ein Witz?

Ob es die unsägliche Klima-Lüge ist, die primitiven Terror-Inszenierungen, das kaputte Geldsystem, die unendlich korrupte Politik, die tödliche Pharmamedizin, die Umschreibung der Geschichte, die kontinuierliche Verdummung der Menschen oder die Zerstörung der Familie.

Unser ganzes Leben lang  sind wir der Macht und Willkür einer schier unendlichen Armada an Lügnern ausgesetzt, die offenbar gar nicht anders können, als allein die Unwahrheit zu verbreiten. Ist der Kampf gegen diese gestörte Welt der einzige Ausweg?

Diese Liste an Übeln könnte noch fast beliebig fortgesetzt werden. Lügen über Lügen regieren und beherrschen die Welt. Es scheint auf den ersten Blick keinen einzigen Bereich zu geben, der sich seine Wahrheit gänzlich bewahren konnte. Für den einzelnen Menschen, der diesen Wahnsinn beginnt zu durchschauen, türmen sich bald Kilometer hohe Mauern aus endzeitlicher Dekadenz und unendlichem Gutmenschentum auf, die ihm mehr und mehr den Verstand zu rauben scheinen.

Um mit diesem kaum zu fassenden Irrsinn überhaupt klar zu kommen, entwickeln die Betroffenen je nach persönlichem Erkenntnisstadium und individueller Ausdauer sehr unterschiedliche Methoden zur Kompensation. Dennoch ist bei vielen eine ähnliche Entwicklung über die Zeit zu beobachten.

Am Anfang stand meist eine ungewohnte Information, die demjenigen über den Weg lief. Ob er sie irgendwo zufällig gelesen hat, ihm jemand davon erzählte oder gar von selbst ein Fragezeichen in seinem Denken erschien, die Information passte zunächst einfach nicht in sein bisheriges, relativ rundes Weltbild.

Bereits hier beginnt sich die Masse von den Wenigen zu scheiden, denn fast immer findet sich eine passende Ausrede, den unüblichen Gedanken schnell wieder aus dem Weg zu räumen und zum Tagesgeschäft überzugehen. Ob hier ein unterbewusstes Gespür vor der überwältigenden Wahrheit für den schnellen Rückzug sorgt?

Trotzdem siegt bei einer gewissen Anzahl an Menschen die Neugier über eine fast immer anwesende Angst vor Veränderung. Der vor öffentlichen Blicken schützende schwere Vorhang wird ein bisschen weiter zur Seite geschoben, um das Geschehen dahinter genauer unter die Lupe nehmen zu können.

Für die meisten ist es genau jetzt zu spät, einen Rückzieher zu unternehmen, denn das bisher wenige Gesehene warf bereits weitere ungewohnte Fragen auf und die Neugier wurde noch größer. Etwas einmal Gehörtes kann in der Regel nicht mehr ungehört gemacht werden, es bleibt in unserer Erinnerung haften und rückt spätestens dann wieder in den Vordergrund, wenn sich ein passendes Ereignis bietet.

Diejenigen, welche an dieser Stelle noch aussteigen und zurück in die scheinbar intakte Welt zurückkehren, achten häufig ganz besonders darauf, ob sich Gegenbeweise finden lassen, weil sie für sich die Bestätigung suchen, das Gehörte widerlegen zu können. Zu groß war wohl die Erschütterung des eigenen Weltbildes, obwohl noch gar kein tieferer Einblick in die Wahrheiten möglich war.

Beim Rest dagegen werden Augen und Ohren immer größer, weil die Erkenntnisse ständig unglaublicher und drastischer werden. Das eigene Weltbild beginnt schwer zu wanken und droht an zahlreichen Stellen einzustürzen. Ungläubigkeit macht sich breit, weil eine derartige Dimension an Lügen und Betrug bisher nicht vorstellbar war. Bei manchen setzt fast eine Lähmung des Verstandes und des kritischen Denken ein.

Das ist auch der Grund, warum in dieser Phase besonders viel Unsinn geglaubt und genauso unkritisch weiterverbreitet wird. Leider bleiben viele an dieser Stelle hängen und schaffen es nicht, das vermeintlich Wahre wiederum in Frage zu stellen. Eigentlich verrückt, denn gerade erst haben sie erkannt, dass die Welt, wie sie ihnen noch bis vor Kurzem erschien, eine nahezu vollständige Lüge war. Hier lauert eine echte Gefahr.

Nachdem das eigene Weltbild nun soweit auf den Kopf gestellt wurde, dass alles bisher Geglaubte einmal wild durcheinandergewirbelt wurde, werden allmählich die Auswirkungen des Ganzen offensichtlich und der stirnrunzelnden Ungläubigkeit folgt die pure Fassungslosigkeit bei offen stehendem Mund.

Die erkannten Lügen haben inzwischen ein Schlachtfeld aus dem vorher eher ruhigen und geregelten Leben gemacht. Inzwischen ist klar: Der Wahnsinn hat Methode und scheint noch längst nicht ganz durchschaut, vielleicht niemals durchschaubar und an eine Überwindung ist ebenfalls nicht einmal im Traum zu denken. Ernüchterung macht sich breit.

Vermutlich ist es diese Art Hilflosigkeit, welche nun dazu führt, dass allmählich mit der Verbreitung der eigenen Erkenntnisse begonnen wird. Oder es geschieht nach dem Motto „geteiltes Leid ist halbes Leid“, denn diesen Absturz können die meisten nur schwer allein verkraften. Also beginnt jetzt die Missionierung des persönlichen Umfeldes, um alles, was nicht bei drei auf den Bäumen ist, über die eigenen neuen und unfassbaren Erkenntnisse aufzuklären.

In dieser Phase dürften wohl die meisten derjenigen gewesen sein, die eine eigene Internetseite zu den vielfältigen Aufklärungsthemen veröffentlicht haben. Dieser Weg ist sehr steinig und ernüchternd, denn Aufklärung funktioniert nicht mit dem Holzhammer, sondern fast ausschließlich durch selbst erarbeitete Erkenntnisse. Und genauso wie die Medien müssen auch die Aufklärer mit unzähligen Wiederholungen schier unendliche Geduld für ihre Mitmenschen aufbringen. Höchst mühsam ernährt sich dieses Eichhörnchen.

Bald jedoch zeigt sich, wie schwer es ist, anderen beim Sprung ins eiskalte Wasser der Wahrheit zu helfen, denn die meisten wollen nicht. Wegen ständig erhaltener Körbe wächst auch die Resignation. Infolgedessen entwickelt sich mitunter Wut und Zorn über die Lügner und ihre Lügen, welche eine so gewaltige Macht ausüben, dass die Mehrheit der Mitmenschen nach wie vor in ihrer ignoranten und lethargischen Haltung feststecken. Die meisten können gar nicht mehr anders. Und die eigene Kraft reicht oft nur noch für den erfolglosen Aufklärer selbst.

Die einen wettern nun lieber über diese gigantische Manipulation, während andere darüber grübeln, eine Strategie zur Überwindung des Betrugs und der Lügen zu finden. Eine echte Lösung ist jedoch Illusion, denn während die eigenen Erkenntnisse noch relativ jung sind, haben wir es auf der Gegenseite mit teilweise jahrzehnte- oder gar jahrhundertealten Methoden zu tun, welche die Welt und die Mehrheit der Menschen fest im Griff haben. Daran rüttelt niemand mal eben, geschweige denn, dass dieses System zum Einsturz gebracht werden könnte.

Vielleicht ist es genau diese Einsicht, welche zwischen dem ständigen Kopfschütteln erneut zum Nachdenken anregt. Bei manchen entsteht sogar Mitleid mit gewissen Schlafschafen, weil diese so hoffnungslos getäuscht sind und wohl niemals aus ihrem Manipulationsgefängnis herausfinden werden.

Kein Wunder also, dass mitunter Hohn, Ironie und Spott anstelle der ständig kritischen Gedanken oder dem hilflosen Kampf gegen das übermächtige Lügensystem treten. Zynismus scheint hier eine Art weiterentwickelter Wut zu sein, denn das Eingeständnis der grundsätzlichen Ohnmacht schmerzt viele sehr.

Wen wundert es da noch, dass schlussendlich nur verächtliche Äußerungen und das Preisgeben der Lächerlichkeit übrig bleiben. Bis auf das Durchlebte und das neu angeeignete Wissen um die Wahrheit ist derjenige nun fast wieder am Anfang angekommen, denn er kann jetzt wieder lachen. Richtig lachen über dieses verrückte Irrenhaus, die Käuflichkeit der Menschen, die Dummheit und Bequemlichkeit und die Ignoranz der Gesellschaft. Was für ein lachhaftes Spiel.

Wie herrlich befreiend ist es da, sich von der Knechtschaft des Systems zumindest gedanklich losgelöst zu haben. Manchmal auch ganz real, was besonders dann gelingt, wenn das jahrelang antrainierte Konsumdenken auf den Müll geworfen wurde. Humor hilft auch hier viel, obwohl es wohl eher Galgenhumor ist.

Lachst Du schon oder schläfst Du noch?

Diese gesamte Entwicklung führt uns am Ende zu der Erkenntnis, dass die Welt auf diese Weise nicht mehr zu verbessern und auch nicht mehr zu retten ist. Selbst ein gigantischer Crash wird das Spiel lediglich von Neuem beginnen lassen, den verlogenen Betrug aber niemals ausmerzen können. Selbst überzeugte Esoteriker müssen sich das eingestehen und nicht umsonst erhoffen sich diese auch Hilfe von Außerirdischen.

Der einzige wirkliche Ausweg aus diesem Lügengefängnis ist die vollständig Überwindung des Systems und dies wurde bereits erledigt. Wir müssen es nicht nochmals tun, das Rad nicht nochmal neu erfinden, sondern uns lediglich diesem Weg anschließen. Vielen ist das jedoch zu wenig oder zu passiv, denn sie wollen lieber diese kaputte Welt irgendwie retten oder verbessern, anstatt sie einfach nur loszulassen. Aber warum eigentlich?

Das könnte Sie auch interessieren

Klimaforschung: Sonne möglicherweise auch für Helligkeit verantwortlich? In einer so arbeitsteiligen Welt wie der unsrigen ist es für ein funktionierendes Gesamtzusammenspiel von großer Bedeutung, dass jeder genau weiß, was...
Empörung wegen “Diebstahls”: EU-Diktatorin fühlt sich abgezockt Die neuesten Beiträge von crash-news.com:Zuwanderung: Regierung plant Pseudo-Maßnahmen gegen SozialmissbrauchEmpörung wegen “Diebstahls”: ...
AfD-Parteitag: Wahlprogramm für Deutschland liest sich wie Weihnachts-Wunschzettel Die neuesten Beiträge von crash-news.com: AfD-Parteitag: Wahlprogramm für Deutschland liest sich wie Weihnachts-WunschzettelAfD-Parteitag: Wahlprogra...
Plastiktüten-Prohibition: EU will Weg für Verbot ebnen Die neuesten Beiträge von crash-news.com:Risiko Stromausfall: Die neue Gefahr für Wirtschaft und BürgerPlastiktüten-Prohibition: EU will W...
Sie wissen alles über Dich – Datensammelwut ohne Grenzen Es gibt Gesetze, die uns vor den Datenerfassern schützen sollen - doch was nützen Gesetze gegen die Praxis?Ein Beitrag des SWR zeigt das Problem: ...

32 Kommentare zu “Wahnsinn, Irrenhaus oder einfach nur ein Witz?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.