© Wahrheiten.org

Impfungen und Viruspokus: Ein echt schmutziges Geschäft

Wann haben Sie sich zuletzt impfen lassen? Was wissen Sie alles über Impfungen? Wussten Sie, dass Napoleon die Impfpflicht einführte und das damalige Märchen von der Immunisierung noch heute fast unverändert als behördliche Begründung verwendet wird? Glauben Sie, dass Sie sich vor einer vermeintlichen Gefahr schützen können, indem Sie diesen undurchsichtigen Zirkeln der Impfindustrie vertrauen?

Im Vortrag eines impfkritischen Arztes erfahren Sie, was hinter der Geschichte des Impfens wirklich steckt: Lügen, Lügen und noch mehr Lügen.

Auf der 6. Anti-Zensur-Koalition AZK am 27.11.2010 in Frauenfeld in der Schweiz hielt Dr. Johann Loibner einen rund einstündigen Vortrag zum Thema Ursprung und Geschichte des Impfens. Der 1944 geborene Österreicher ist auch Autor des Buches „Impfen – Das Geschäft mit der Unwissenheit„.

Er stieß während seiner Praxistätigkeit auf verschiedene Nebenwirkungen des Impfens und begann dann, sich immer eingehender mit der Materie zu befassen, die heute fast zu seiner Hauptaufgabe geworden ist. Im Zuge der Einführung der FSME-Impfung kam Dr. Loibner direkt mit mehreren Impfschäden und -komplikationen in Berührung und wurde erstmals hellhörig, da er bis dahin selbst seine eigenen Kinder brav geimpft hatte.

Nach einem Todesfall infolge einer FSME-Impfung begann Dr. Loibner dann, sich mit dem Thema Impfung von der Geschichte her zu befassen, insbesondere mit der Mikrobiologie, und begann dann quasi ein neues Medizinstudium. Er kam daraufhin in Kontakt mit Frau Anita Petek-Dimmer, die bereits im Herbst 2008 bei der AZK einen Vortrag über das Impfen gehalten hatte. Mit ihrer Unterstützung gründete er AEGIS Österreich.

Kurz nachdem Dr. Loibner dann damit begann, impfkritische Artikel zu verfassen und Vorträge zu halten, wurde ein bekannter Impfstoffhersteller bei der Ärztekammer vorstellig und forderte Berufsverbot für den Arzt mit der Begründung, er sei „militanter Impfgegner“.

Schlussendlich nach einigem Hin und Her verlor Dr. Loibner dann 2009 seine Approbation, sodass er seither nicht mehr ärztlich tätig sein darf. Folgende beiden Zitate wurden ihm vom Land Steiermark als Grund für die Entscheidung genannt:

Wir bestätigen das Berufsverbot zum Schutze der Öffentlichkeit und wegen der Gefahr für die Volksgesundheit.

Es steht ihm ja frei, seine Meinung zu äußern, aber was er nicht darf, er beeinflusst die unwissende Patientenschaft.

Herr Loibner begann nach dieser Einführung seinen eigentlichen Vortrag mit drei Fragen, über die wir nachdenken sollten, wenn die Medien beim nächsten Mal wieder laute Panikmache betreiben:

  • Was erzählen die uns?
  • Wer erzählt das?
  • Warum erzählen die uns das?

Was die meisten Menschen gar nicht wissen, bereits sehr viel früher als häufig vermutet wurde schon in China und Indien „geimpft“. Dies geschah damals ähnlich wie heute, nämlich durch Aufritzen der Haut und dem Aufträufeln von Flüssigkeit aus den Pockenbläschen von Kranken.

Napoleon sah seinerzeit diese Prozedur und weil sie ihm sehr gut gefiel, übernahm er sie in Form einer Impfpflicht. Er ist daher der eigentliche Urvater des Impfwesens.

Dieser Mythos einer „Schutzimpfung“ wurde den Menschen während hundert Jahren als Krankheitsaustreibung verkauft. Erst Paul Ehrlich erklärte diesen Prozess um etwa 1900 mit einer angeblichen Antikörper-Erzeugung. Jedoch war dies nur ein Modell, eine unbewiesene Theorie.

In der Geschichte war die Impfung jedoch lediglich eine Art der nicht-natürlichen Auslese. Wer diesen Prozess überlebte, war nicht etwa „geschützt“ weil er geimpft wurde, sondern weil er eine bessere Konstitution hatte. Die Impfung überstand nämlich nur der Starke, der Schwache nicht. Impfen erzeugt immer eine Krankheit, eine Vergiftung welche die enthaltenen unterschiedlichsten Inhaltsstoffe hervorrufen.

Neben diesem Aberglauben wurde jedoch auch eine andere Sache offenbar: Impfen wurde ein Riesengeschäft. Immer neue Impfungen wurden erfunden, wie beispielsweise Tetanus, Tuberkulose und Polio. Vor ca. 40 Jahren dann begann eine regelrechte Impf-Inflation, wie Dr. Loibner es ausdrückte, dazu gehören

  • Masern
  • Keuchhusten
  • Röteln
  • Hepatitis
  • Hib
  • Mumps
  • Windpocken
  • FSME
  • usw.

Die Väter dieser Modelle waren Robert Koch, Paul Ehrlich und Emil von Behring. Letzterer verstand es schon damals, wie mit diesem Geschäft am meisten Geld zu machen war, indem er die Behringwerke gründete.

Heute arbeiten Impfindustrie und Politik Hand in Hand und die Gesundheit ist eine Kernaufgabe des Staates, wobei „Gesundheit“ in Anführungszeichen gesetzt werden muss, denn gesunde Menschen bringen der Pharmaindustrie kein Geld.

Kurz ging Dr. Loibner auch auf den Aberglauben „Ansteckung“ ein und erklärte, Krankheit sei immer Folge von Mangel oder anderer Schädigung. Ausschließlich Ernährung, Sauberkeit, Wohnung und Kleidung bedingen Gesundheit. Von Vergiftungen, Verletzungen, Hitze, Kälte und seelischem Leiden rühren die Krankheiten her und von nirgendwo sonst, so Dr. Loibner.

Diese Aussage passt perfekt zusammen mit der Germanischen Heilkunde, weil deren biologische Gesetzmäßigkeiten für sämtliche Erkrankungen gelten, außer bei Verletzungen, Vergiftungen oder starker Mangelernährung. Der Kreis schließt sich damit.

Dr. Loibners Vortrag war sehr eindrucksvoll, klar und ist unbedingt sehenswert – aber sicher nicht für Impfgläubige. Allerdings kann man dem zweifelnden Normalmenschen auch keinen Vorwurf machen, denn zum einen ist er weder dazu erzogen worden, die Dinge zu hinterfragen, welche ihm von allen Seiten eingehämmert werden, und zum anderen sind die Drohungen der Impfärzte so drastisch, dass er ohne solides Hintergrundwissen aus reiner Angst lieber doch vorsorglich impfen lässt.

Es ist unübersehbar, dass die heutige Impfindustrie ein riesiges Problem hat, da sie ihren vermeintlich wissenschaftlichen Charakter über diesen uralten Vergiftungshumbug lediglich wie einen Deckmantel gebreitet hat. Jeder, der daran zupft und zieht, wird mittels roher Staatsgewalt zurückgewiesen, damit die Lüge ja nicht aufgedeckt wird. Um keinen Preis darf dies passieren.

Wer eins und eins zusammenzählen kann, dem wird ganz schnell ein Licht aufgehen, mit welcher Art von hinterhältigem und lebensgefährlichem Betrug mit gleichzeitiger Abzocke wir es hier zu tun haben. Kein Wunder also, dass mit aller Macht ständig irgendwelche Pseudo-Seuchen durch die Medien gejagt werden, denn die Bürger dürfen niemals zur Ruhe kommen, sie könnten ansonsten darüber nachdenken und Verdacht schöpfen.

Ein sehr deutliches Beispiel, was hinter der Impf-Lüge wirklich steckt, beschrieb Dr. Loibner übrigens in seinem Artikel über Scharlach:

Im Laufe der Geschichte der Impfung wurden auch Versuche unternommen, Impfungen gegen Scharlach zu versuchen. Selbst in den anerkannten Lehrbüchern der Kinderheilkunde wird eine Schutzwirkung einer Impfung gegen Scharlach als unsicher bezeichnet. Scharlach bekommen die Kinder häufig mehrere Male. Die Hautausschläge sind aber fast nur beim ersten Mal zu sehen. Weil aber Scharlach so häufig diagnostiziert wird, würde das ans Licht kommen, was Impfbetreiber befürchten; es würde sich herausstellen, dass Scharlach trotz Impfung immer wieder auftritt. Der Glaube an die schützende Wirkung von Impfungen würde dadurch schwinden.

Scharlach gehört also zu jenen Krankheiten, an denen wir lernen können, auf welch wackeligen Fundamenten das Gebäude der Impftheorien steht. Jedoch der ungebremste Erfolg der Impfpropaganda wird immer wieder dazu führen, es doch mit einer neuen, verbesserten Impfung gegen Scharlach zu versuchen.

Hier hat Dr. Loibner die Lüge über das Impfen im Kern entlarvt. Eindeutiger kann dieser gefährliche Betrug kaum mehr beschrieben werden.

Im selben Text über Scharlach findet sich auch noch ein interessanter Hinweis, der in einem anderen Zusammenhang durchaus beachtenswert ist:

Es gibt den Begriff Kinderkrankheiten. Damit ist gemeint, dass bestimmte Krankheiten eben vorwiegend im Kindesalter auftreten. Der kindliche Organismus reagiert auf Veränderungen oder Belastungen viel auffälliger als der Erwachsene. Hautauschläge, Fieber, Erbrechen, Drüsenschwellung, aber auch die Reaktionen des Gemüts, wie Ängste, Zorn und Eifersucht sind beim Kind viel heftiger als später im Erwachsenenalter.

Gerne wird von Kritikern oder Skeptikern der Germanischen Heilkunde argumentiert, dass Kinder, Kleinkinder oder gar Babys doch überhaupt keine Schocks bzw. Schockkonflikte erleiden könnten. Diese Aussagen können eigentlich nur von kinderlosen oder sehr unsensiblen Menschen kommen.

Während die Bemerkung „wenn Du jetzt nicht brav bist, holt Dich der Nikolaus mit seinem Sack“ bei einem Jugendlichen höchstens ein mitleidiges Lächeln hervorruft, trifft es ein Kindergartenkind oft wie der Schlag, wenn ihm eine solche Drohung ernst ausgesprochen wird. Wer sich dann wundert, dass der Nachwuchs am Tag nach der Nikolausfeier plötzlich starken Husten bekommt, der sollte wirklich einmal die Zusammenhänge der Germanischen Heilkunde studieren und nicht gleich blind zum Arzt oder gar zur Impfung rennen.

Zwar kennt Dr. Loibner diese Zusammenhänge offensichtlich noch nicht und geht davon aus, dass z.B. eine Erkältung durch Unterkühlung entsteht – was nicht richtig ist – dennoch hat er einen in die richtige Richtung gehenden Erklärungsansatz ohne den angstmachenden Ansteckungsmythos. Der springende Punkt der Germanischen Heilkunde ist nämlich die exakte Beschreibung der Ursache von Erkrankungen.

Wenn Sie sich nach der anschaulichen Präsentation von Dr. Loibner mit den wahren Hintergründen des Impfens bekannt gemacht und dieses System verstanden haben, ist der nächste Schritt die Germanische Heilkunde. Mit diesem kombinierten Wissen brauchen Sie keinerlei Angst mehr vor schlimmen Krankheiten, Ansteckung, Krankheitserregern und erst recht nicht vor der ständigen Panikmache zu haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Totalüberwachung: Großbritannien will sogar Briefpost protokollieren Die neuesten Beiträge von crash-news.com:Linke fordert Maximaleinkommen – der Rest geht an den StaatTotalüberwachung: Großbritannien will ...
Staat-Staat-Staat – bloß keine Eigenverantwortung Wer sich traut, unserem starken Staat Paroli zu bieten, der muss mit mächtigem Gegenwind rechnen, insbesondere schon dann, wenn er nur leicht gegen di...
Der stete Sieg des Bösen – vom Lohn des Verbrechens Der Brutalität des Staates, seiner Justiz und seiner Institutionen sind keine Grenzen gesetzt!Hinter diesem Cover verbirgt sich Gruseln vom Feinst...
Höhenangst am Börsenmarkt? Die notwendige Korrektur wird eine Katastrophe auslösen Die neuesten Beiträge von crash-news.com:Totalüberwachung durch Vorratsdatenspeicherung – Prinzipien eines demokratischen Rechtsstaats?Höh...
Vorwärts zum Abgrund: EKD sucht verzweifelt nach neuer Reformation Die neuesten Beiträge von crash-news.com:Totgeglaubte leben länger: Eben erst verstorben und schon wieder eingewandertVorwärts zum Abgrund...

6 Kommentare zu “Impfungen und Viruspokus: Ein echt schmutziges Geschäft

  1. Wieder ein sehr guter Vortrag. Ich lese diese Seite regelmässig. Sie gehört zur Pflichtlektüre.

  2. „Napoleon sah seinerzeit diese Prozedur und weil sie ihm sehr gut gefiel, übernahm er sie in Form einer Impfpflicht.“

    Napoleon ist auch der Urvater der erniedrigenden Doktorspielchen im völlig nackten Zustand beim Militär (Musterung) und der allgemeinen Wehrpflicht, wie wir sie heute kennen.

    Wir sehen also, wie haben diesem Napoleon in vielfacher Hinsicht ganz schön viel Mist zu verdanken.

    Und es endet dann mit so etwas hier:

    http://wakenews.net/html/totung_durch_bundeswehr.html

    Mindestens Entschuldigungen der Verantwortlichen für massenhaftes körperliches und seelisches Leid, sind längst überfällig. Was wir brauchen, sind keine Opfer, aus denen dann Täter wurden und die so immer wieder neue Opfer produzieren, sondern was wir brauchen, ist eine völlig neue Welt, voll von Gerechtigkeit, gegenseitiger Achtung vor der Menschenwürde des anderen und mit sehr viel Liebe.

  3. Hört Euch das mal an, was dieser Professor hier sagt. Was mich angeht, es stimmt, meine Schulzeit war für mich die langweiligste und zugleich schlimmste Zeit meines ganzen bisherigen Lebens und dann kam auch noch unsere Regierung und wollte mir die Wehrpflicht aufzwingen. Eine Scheiße nach der anderen also.
    Und ich denke, so ganz entfernt paßt es auch zum Thema oben, denn jene, die anderen mit Genuß eine Impfung verpassen, die sind auch durch das staatliche, völlig marode Schulsystem gegangen und sind ein gutes Beispiel dafür, zu was wir wirklich alle erzogen worden sind. Zum doofen, alles über uns ergehen lassenden Schlachtvieh bzw. Arbeits- und Lohnsklaven. Die Zeit des Aufwachens ist also längst überfällig. Oder sind wir wirklich so doof, für wie die uns halten. Ich jedenfalls NICHT. Denn ich habe mehr für mich alleine gelernt, als wie andere mir in staatlichen Schulen hätten jemals beibringen können.

    http://therealstories.wordpress.com/2011/01/31/neurobiologe-schulen-in-deutschland/

  4. Meine beiden erhielten laut meiner Mum die Impfung gegen Keuchhusten und erkrankten daran, die zeitliche Differenz war leider nicht mehr zu erfahren, liegt ja nu auch einige Jahrzehnte zurück, ich wurde anscheinend nicht geimpft und hatte auch keinen Keuchhusten, leider wurde ich auch gegen Polio und das Gedöns geimpft, bis zum 14 Lebensjahr, danach wurde keiner mehr von uns geimpft, dank guter Literatur.

  5. Garnicht mitbekommen dass wieder ne AZK Veranstaltung war. Danke für den Hinweis! Was mich wundert ist, dass in dem gesamten Artikel nicht ein Wort zu Louis Pasteur fiel. Ist er nicht der Uheber der Virenhypothese und der Impfungen?

    Jedenfalls finde ich es super, dass ihr in euren Artikeln immer wieder auf die GNM hinweist. Es ist unbedingt notwendig die Leute aufzuklären!

    schöne Grüße!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.