© vorspann / PIXELIO

Alles wird gut – Nur noch Hoffnung aus Prinzip?

Ist unsere Lage wirklich aussichtslos? Bietet die globale Krise vielleicht die Chance auf eine bessere Welt? Oder ist das Krisental gar schon überwunden?

Sowohl im Mainstream als auch bei den Freidenkern gibt es die verschiedensten Meinungen und Ansichten. Während sich wirtschaftliche oder währungstechnische Spannungen faktisch nachweisen lassen, gibt es bei anderen Themen häufig nur die Möglichkeit, zu spekulieren.

Hilft jetzt das positive Denken und das Wegschauen oder ist es besser, sich auf das Schlimmste gefasst zu machen?

Egal, welche Ansicht Sie derzeit persönlich vertreten, Sie finden zu jeder Meinung immer Gleichgesinnte. Zudem sind alle diese Gruppierungen der Ansicht, mit ihrer Einschätzung der Situation richtig zu liegen. Eine wirklich objektive Beurteilung ist dagegen äußerst schwierig und höchstwahrscheinlich sogar unmöglich. Außerdem, wer sollte diese Fähigkeit besitzen und absolut unvoreingenommen sein?

Dazu ist jeder Mensch bestrebt, für sich den besten Weg zu wählen, keiner will am Ende auf das falsche Pferd gesetzt haben. Häufig zieht deswegen besonders der Gruppenzwang die Massen in eine bestimmte Richtung. Daher können wir die Bevölkerung derzeit vermutlich am besten ganz grob in folgende drei Lager unterteilen:

  1. Die Nichts-Ahner:
    Weit über 90% der Bevölkerung hat nicht den blassesten Schimmer von den wahren Gefahren, die noch im Hintergrund auf uns lauern und in Kürze über uns hereinbrechen werden. Sie glauben an den Aufschwung und werden durch Medien und Politik in ihrer Ansicht bestätigt. Krise? Ja, hatten wir, bis gestern. Ist allerdings so gut wie überstanden. Jeder, der etwas anderes behauptet, ist ein Schwarzmaler.
  2. Die „auf eine bessere Welt nach der Krise“-Hoffenden:
    Je mehr sich unsere Situation dem Zusammenbruch des Finanzsystems oder einer Währungsreform nähert, desto lauter werden die Stimmen zahlreicher Optimisten unter den wenigen Aufgeklärten, welche von einer zukünftigen positiven und völligen Neuordnung in der Politik, Wirtschaft und Finanzwelt träumen. Obwohl es keinen einzigen Fall in der Geschichte für eine solch umfassende Revolution gibt, soll diese größte aller freiheitlichen Neuordnungen nun ausgerechnet heute stattfinden, in einer Zeit der größten Massenverdummung und -passivität der Menschheitsgeschichte?
  3. Die Realisten:
    Noch nie in der Historie der Welt war der heimliche Wunsch aller Eliten so zum Greifen nahe: Die absolute Weltherrschaft von wenigen über alle anderen Menschen. Weder bietet diese Krise eine echte Chance auf einen Umsturz, noch geschieht dies alles zufällig und unkontrolliert, sondern wie alle Krisen in der Vergangenheit ist auch diese absichtlich provoziert und dient genau dem einen Ziel: Der finalen Etablierung einer weltweiten Machtebene in allen Bereichen.

Bevölkerungsgruppe 1, die Nichts-Ahner, werden bald wie bei einem Tsunami absolut unvorbereitet getroffen. Diesen Menschen wird man in der schlimmsten Crashpanik alles zur Rettung anbieten können, sie werden jedem halbwegs glaubwürdigen „Führer“ blind folgen, weil ihnen gar nichts anderes übrigbleibt. Kein Wunder, diese Menschen sind tatsächlich fast absolut ahnungslos, abgesehen von einem bisschen pseudokritischen Stammtischgeschwätz.

Bevölkerungsgruppe 2, die hoffenden Optimisten, erwarten sich demnächst die Erlösung – zu einem erheblichen Teil gar von esoterischen Prophezeiungen, welche im Jahre 2012 per was auch immer einfach so geschehen soll. Außerdem gehen Sie von sich selbst aus, nehmen daher an, dass die ganzen schlafenden Schafe urplötzlich die Welt verstehen und die Lügen erkennen werden und ihnen somit unterstützend zur Seite stehen werden.

Wer bitte ist denn in einer katastrophalen Krisensituation zum einen zeitlich und zum anderen mental in der Lage, sich neben der Sicherung seiner nackten Existenz noch mit „Verschwörungsthemen“ wie 9/11, Geldsystem und Co zu befassen? Warum sollten solche Themen ausgerechnet am Tiefpunkt der Krise verstärkten Zulauf haben? Die meisten Menschen dürften von anderen Problemen gequält sein und werden vermutlich sogar diese „Verschwörungsheinis“ für das Ausmaß der Katastrophe verantwortlich machen – durch Unterstützung der Medien selbstverständlich, denn Schuldige sind immer willkommen.

Bevölkerungsgruppe 3, die Realisten, fragen sich, warum um alles in der Welt sollte ausgerechnet dieses Mal das Ende des Kontratieff-Zyklus völlig anders ablaufen als in der Vergangenheit? Wieso sollten die Machthaber im Hintergrund, welche schon seit fast unzähligen Generationen die Geschicke der Welt steuern, jetzt auf einmal die Kontrolle verlieren bzw. sie verloren haben?

Im Vergleich zu früheren Krisen unterscheidet sich die jetzige insbesondere dadurch, dass sie nicht nur einzelne Länder und Regionen der Erde betrifft, sondern zeitgleich große Teile der Welt in Mitleidenschaft gezogen sind – Dank der Technisierung und Globalisierung. Das ändert allerdings wenig an der Bedrohungslage, ganz im Gegenteil. Dort wo in der Vergangenheit das eine Land dem anderen vielleicht noch aus der Patsche helfen konnte, wird das bei diesem Crash fast unmöglich sein.

Was heißt das? Ganz einfach, die aus der Vergangenheit bekannten Care-Pakete kommen nicht mehr nur dem einen oder anderen Volk zu Gute, sondern die Marionetten samt ihrer Fädenzieher könnten in nie gekannter Eintracht dem „zurück zum Stamm“, was üblicherweise in Krisenzeiten abläuft, Paroli bieten.

Während die Bürger wieder nationaler werden wollen, wird man ihnen das Gegenteil als Lösung verkaufen. Denn die Medien haben auch in Krisenzeiten die Menschen unter Kontrolle. Der bisherige blinde Glaube an diese Lügenbolde wird sich im Volk schließlich nicht über Nacht in Luft auflösen. Wieso sollte er?

Hilfe kam bisher immer schon „von oben“, so lernten es die westlichen letzten zwei Generationen bis zum Umfallen. Es ist naiv, anzunehmen, diese Obrigkeitshörigkeit würde sich spontan brechen lassen. Der allergrößte Teil der Bevölkerung hat keinerlei Ahnung, wie ihnen geschehen wird. Warum sollten sie sich nun plötzlich auf Kommando nicht mehr auf die Regierung verlassen? Welche Alternative haben diese Menschen denn?

Selbverständlich hat die jeweils amtierende Regierung in einer drastischen Krise den schwarzen Peter in der Hand. Darum geht es jedoch nicht. Es geht um das System als solches, welches nicht kurzerhand über den Haufen geworfen wird. Denn die Alternative ist gewalttätige Anarchie. Anarchie ist nicht prinzipiell schlecht, aber unsere Generationen sind diese Art „Ordnung“ schlichtweg nicht gewohnt und kämen damit niemals klar. Sie werden daher über ihnen bekannte „demokratische Prozesse“ eine andere Regierung bekommen.

Wie wir aber wissen, kommt niemand aus dem Nichts an die Macht, sondern die Medien machen eine Partei, einen „Führer“ oder auch einen „Messias“ zum Retter, wenn es so sein soll. Die Macht über die Medien jedoch verliert sich genausowenig über Nacht wie die Obrigkeitshörigkeit im Volk. Und schon haben wir die nötigen Zutaten, um das lang geplante Ziel umzusetzen.

Was dabei an Nebenkriegsschauplätzen abläuft, um die Menschen zu irritieren und zu beeinflussen, muss nur am Rande erwähnt werden: Krieg, Hunger, Aufstände, Gewalt, aber eben auch Währungsreformen, Nahrungsmittelzuteilung, Ruhe und Ordnung usw.

Warum sollten nicht genau auf diesem Wege die beabsichtigten Pläne umgesetzt werden? Warum sollte das Volk nicht zum Betteln nach Essen und Frieden gedrängt werden und ihm gleichzeitig beides in der Form angeboten werden, wie es dem Gesamtziel dienlich ist?

Auch wer sich zu den obigen hoffenden Optimisten zählt, sollte sich einmal selbst fragen, wie realistisch seine Annahmen sind? Glauben Sie wirklich, die von vielen geleugneten Elitisten existieren gar nicht? Und wenn sie existieren, könnten diese nicht auch solche hinterhältigen Absichten verfolgen und auf diese Weise ganz offen umsetzen?

Ein Realist muss kein Schwarzmaler sein, aber er nimmt für alle denkbaren Optionen eine gewisse Wahrscheinlichkeit an und blendet die unschönen Überlegungen nicht kategorisch aus. Denn welchen Nutzen hat der Optimist davon, sich die Welt einfach nur schön zu reden und die Augen vor den großen Fragen zu verschließen?

26 Kommentare zu “Alles wird gut – Nur noch Hoffnung aus Prinzip?

  1. „Denn welchen Nutzen hat der Optimist davon, sich die Welt einfach nur schön zu reden und die Augen vor den großen Fragen zu verschließen?“

    Durch unsere Haltung der Ausbeutung (Habsucht) zerstören wir unseren Lebensraum, entfernen uns voneinander, verhärten usw.
    Erst wenn wir uns davon lösen, und sei es auch nur für ein paar Momente, können wir uns selbst und auch die Schönheit der Natur erleben.
    Das ganze Weltherrschaftsstreben ist doch nur die größte Form ausgelebten Egoismus. Jeder macht sich nur Krank und andere auch wenn er da mitmacht. Natürlich bringt ein Zusammenbruch eines Systems auch neue Perspektiven, jedoch verfallen die Menschen sehr schnell wieder in die gleichen alten Strukturen.
    Jeder Versuch jedoch, etwas für die Freiheit, Menschlichkeit, Liebe zu tun ist aber immer Wertvoll.

  2. @Rock

    …guter Ansatz….vor allem Deine Grundeinstellung zur Sache…gefällt mir..

    Auch der heutige Artikel ist sehr nahe an der Situation denke ich mir…
    Mein Glaube an die Menschen ist eigentlich jeden Tag erneut erstickt:
    …Wenn ich mir meine Nachbarn anschaue, die schenken ihrem 10-jährigem Sohn allerhand materielle Dinge…ob er wohl weiß, was er überhaupt noch zum Spielen nehmen soll?? Vor „materiellen Werten“ ißt dieses Kind nicht mal Tomaten aus meinem Garten, die ich ihm mal geschenkt hatte…sprich: Er gehört zu den 95% der Menschen, die sicherlich mit samt den Eltern, die keine Eltern mehr haben aus der „Nachkriegszeit“, VERHUNGERN werden, sollte die Versorgung über die Supermärkte zusammenbrechen…
    Sie wissen einfach nicht, daß die Natur jedes Jahr, jeden Tag für uns einen gedeckten Tisch bereithält…jedoch wird diese gedeckte Tafel von vielen, vielen Menschen ignoriert: Wieviele Obstbäume behalten Jahr für Jahr ihre Früchte, weil KEIN Mensch daran pflückt ????

  3. FORTSETZUNG

    Und die saftigen Wiesen ( welche, wo keine Jauche drauf ist), wer pflückt da bespielsweise Löwenzahn ab , macht sich einen grünen Saft, der ALLES beinhaltet, was wir (Menschenaffen) benötigen?? Angeblich sind wir doch den Gorillas so ähnlich….hat jemand schon mal einen Affen sein „Essen“ kochen oder einen Elefanten bei MC Fleischsemmel essen sehen?? Ein Elefant wird nur von Pflanzen und Wasser so groß und so stark…!!!
    Rotschild und Co wissen wohl, daß sie die Menschen erfolgreich von der „lebendigen“ Nahrung abgelenkt haben…“tote“ Nahrung gibt uns die Kraft, gerade mal so etwa bis 40 gesund zu bleiben, danach ein (geldbringendes)
    Siechtum oder Soforttod anzutreten, won wir doch bis zu 1000 Jahre alt werden könnten?? !!! Oder wenigsten 120 ??

    Wer denkt neben Fernsehen, Fußball-Tröte (die mein Nachbars-Kind selbstverständlich auch hat und ich ihn gestern Abend zur Ruhe rufen mußte..) als Standardmensch und Bildzeitungsleser noch über unsere Ursprünge nach?

  4. FORTSETZUNG

    Wer denkt über Alternativen zur giftigen, toten, inhaltslosen „Supermarktversorgung“ nach?? Ich denke, ein paar 0,00…1 Prozent schon…die Rohköstler bespielsweise…natürlich abgetan als „Exoten“, „Sonderlinge“…Jedes Jahr gibt es die Rohkostmesse „Rohvolution in Berlin, in Speyer und in Augsburg…ich war am Samstag in Augsburg.
    Zwar wird ein neuer Trend (green smoothies) wieder nur über`s Geld vermarktet, jedoch wird man damit mit der Nase auf die gedeckte Tafel der Natur gestuppst…und sollte normal ins Überlegen kommen und LAUT: „AHAAAAA“ sagen…so wird man ein großes Stück unabhändiger: Bei Rohköstlern bleibt die Küche kalt… überflüssig sind ab sofort:Kühlschrank, Herd, Kochplatte, Geschiirspüler. Die freesen zusammen pro Tag bestimmt
    5 Kilowattstunden oder 1 € pro Tag. Ist für manchen „Normalo“ schon nicht aufzubringen, wäre jedoch plötzlich in der Haushaltskasse, weil, 1 Kg Löwenzahn kostet nix und hat alles drin, was der Mensch pro Tag an Mineralien

  5. FORTSETZUNG

    …an Mineralien braucht…
    Und von diesem Euro pro Tag kauft man sich noch eine Avokado…
    Hat uns die Bildzeitung das erzählt?? Wir könnten mit diesen „nachwachsenden Rohstoffen“ die Rothschild-Dynastie gewaltig „links liegenlassen“, gesetzt dem Fall, daß keine Gesetze erlassen werden, daß der Verzehr von grünen Pflanzen bei Todesstrafe verboten wird. Diese Todesstrafe würde ich Chemo , Schlaganfall oder Herzinfarkt vorziehen!!
    Die Moral der Geschichte ist für mich: Der Mensch, der heute immer noch ignoriert, hat dieses Paradies „Erde“ nicht verdient !!! Auch ich muß noch lernen, jedoch strenge ich mich an, jeden Tag „Danke“ zu sagen für die Fülle der gedeckten Tafel: Jetzt Walderdbeeren, Felsenbirne in den nächsten Tagen, Blaubeeren, Pilze, Blüten, Honig..alles essbar und voller Energie , ODER ??

  6. Eine sehr ordentliche Einschätzung. Ich persönlich ordne mich eher zwischen Gruppen 2 (Optimisten) und 3 (Realisten) ein.

    Optimismus für „Nachher“ ja – das leite ich schon allein aus dem Überlebenswillen der verbleibenden Menschen ab. Esoterik – kuschelig warmer Schauer – für manchen sicher angenehm – ist aber nicht mein Ding – ist mir zu ungenau und nicht nachprüfbar für mich.

    Realismus ist ein Muß und wird leider gern mit Schwarzsehen verwechselt – hält man mir mitunter auch vor – allein der Versuch (es kann immer nur ein Versuch bleiben) die Dinge realistisch zu beurteilen führt jedenfalls auch bei mir zu der Überzeugung, daß wir auf eine finale Krise des Zinsgeldsystems (und aller daran angebundenen Systeme) auf diesem Planeten zusteuern bzw. …

    weiter auf folgendem Link:

    https://www.xing.com/net/pri2b34d4x/vision-eid/aktuelle-politische-lage-520290/alles-wird-gut-nur-noch-hoffnung-aus-prinzip-30887964/30887964/?wsa=99695419.e48d7d#30887964

  7. …P.S. Ich kenne die GNM und den Ansatz: “ …ausser bei Mangelernährung und Vergiftungen…“ meine Kommentare zielen auf den Passus “ Mangelernährung“ hin… Danke dem Seiteninhaber für die Anregungen…und Teigwaren sind auch „tote Wahre“

    Buchtipp: Dr. Norman Walker „Auch Sie können wieder jünger werden“

    Meine Tipps vom „Universum“ waren folgende:
    1) mir wurde immer schlecht, wenn ich an den Kühlschrank ging
    2) Ich habe das o.g. Buch empfohlen bekommen
    3) ich habe einen Entsafter geschenkt bekommen
    4) ich habe jeden Tag Appetit auf Möhrensaft, Löwenzahn und Salat

    treffsicherer kann das Universum gar nicht arbeiten…man mß nur diese Stimme hören

    hier auch interessant die Büchereihe „Anastasia“ von Wladimir Megre

    Löst Euch vom „Konsum“ auch hier als eins der interessantesten Themen auf dieser Seite zu finden !!

  8. @Thomas:

    Vielen Dank für Deine herzerfrischenden Kommentare, die ich kurz nach lesen des Hauptartikels sah, nach dem ich wieder mal gefrustet war…..
    Ich kann Dir nur voll und ganz zustimmen und danke auch für die Buchtipps, denn mir wird auch immer schlecht wenn ich an den Kühlschrank (ging), im Moment nur Rucola, Parmesan, Joghurt und Vitam-R drin zu finden…..

    Ansonsten versuche ich mich, erfolgreich, schon mein ganzes Leben lang vom Konsum und der Schafherde, zu trennen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.