© rohavideo / PIXELIO

Wie man Betrug in Faulheit verwandelt – Die Griechen als erstes Bauernopfer

Sind die Griechen nicht ganz alleine schuld an ihrer Misere? Warum muss sich auch das komplette Volk in der Sonne ausruhen, während es gleichzeitig von unseren hart erarbeiteten Euros gut lebt?

So erzählen es uns die Medien. Glauben Sie das wirklich? Ist der Otto-Normal-Grieche tatsächlich faul und lebt auf unsere Kosten? Weshalb erleben wir eine derartige Kampagne gegen ein uns in Wahrheit fast unbekanntes Volk? Wer profitiert von der Hetze und von welchen Themen soll die Masse wohl abgelenkt werden?

Noch vor wenigen Tagen, am 27.04.2010, erklärte uns Bild, wie sehr es die Griechen in Sachen Rente überzogen haben:

  • 80% Rente bezogen auf das Durchschnittsgehalt der letzten Jahre vor der Rente
  • 14 Monatsrenten, Ferien- und Weihnachtszugabe inklusive
  • Steigerung der Renten in Höhe der Inflationsrate
  • Keine Kranken- und Pflegebeiträge für Rentner
  • Voller Rentenanspruch bereits nach 35 Arbeitsjahren anstatt 45 wie bei uns

Sicherlich sind die in den letzten Jahren stark überzogene Erhöhung des Lebensstandards und die im Vergleich zu anderen EU-Staaten unmöglichen Rentenzahlungen ein Unding, da hat sich Griechenland eindeutig zu weit aus dem Fenster gelehnt. Aber kamen diese vielen Boni denn überhaupt der breiten Masse zugute?

Der Staatsapparat hat sich nämlich in der Zeit seit Griechenlands Euro-Beitritt am 1. Januar 2001 mächtig ausgedehnt wie überall in der EU. Offenbar kannte die Gier nach Macht und Geld bei einigen Politikern wieder mal kein Ende und um sich Wählerstimmen und Unterstützung im Volk zu sichern, wurde das Geld dann mit beiden Händen zum Fenster hinausgeschmissen. Frei nach dem Motto: Der Euro wird’s schon richten.

Jetzt, wo das Kartenhaus EU bzw. Euro in sich zusammenzubrechen droht, bekommt so mancher Politiker kalte Füße, sofern er denn zehn Jahre nach der Entscheidung für Griechenlands Euro-Beitritt überhaupt noch im Amt ist. Wie in der Berliner Zeitung vom 29.12.2000 nachzulesen ist, gab es damals Kritiker und auch blinde Befürworter:

Griechenlands Beitritt zur Euro-Zone hatte viele Gegner. So forderte Bayerns Ministerpräsident Edmund Stoiber (CSU) wegen „erheblicher Zweifel“ an der Haushaltsstabilität eine Verschiebung um mindestens ein halbes Jahr. EZB-Präsident Wim Duisenberg hielt es dagegen für „lächerlich“ anzunehmen, der Beitritt könne den Euro in Gefahr bringen.

Wenn sich da mal nicht jemand ziemlich verrechnet hat – und das als einer der obersten Bänker.

Auch die generelle Einführung des Euro wird natürlich jetzt auf einmal kritisch betrachtet, jetzt, wo das in der BRD von Anfang an eher ungeliebte Geldkind in den Brunnen gefallen ist. Die damaligen Protagonisten reden sich in diesen Tagen um Kopf und Kragen, wie man im Interview von Hans Eichel mit der tagesschau vom 30.04.2010 ersehen kann:

Eichel: […] Aber es gab ein klares Votum der EZB und der EU-Kommission für die Aufnahme Griechenlands. Man hat gehofft, dass Griechenland eine positive wirtschaftliche Entwicklung macht. Das ist ja auch eingetreten – allerdings: viel zu sehr auf Pump.

tagesschau.de: War die Aufnahme Griechenlands in die Euro-Zone ein Fehler?

Eichel: Nein! Problematisch ist aber die griechischen Politik der vergangenen Jahre.

Die Medien als solche bzw. ganz konkret auch bestimmte Journalisten, haben natürlich ebenfalls Angst davor, dass man beispielsweise über die Recherche im Internet ältere Berichte von ihnen herauskramen und sie an den Pranger stellen könnte. Denn klar ist, die öffentliche Meinung – entweder für oder gegen eine politische Entscheidung – wird maßgeblich durch die Medien beeinflusst. Die Schreiberlinge stecken also tief mit drin im Sumpf.

Es wurde bereits damit begonnen, nach den Verantwortlichen in der Politik in der Vergangenheit zu suchen, wer denn nun die Schuld dafür trägt, dass Griechenland in die EU-Währungsunion aufgenommen wurde. Unter anderem hat damit Bild am 04.05.2010 angefangen:

Wer hat die Griechen eigentlich in den Euro gelassen?

[…]

Seit Wochen streitet ganz Deutschland (und Europa) über zusätzliche Steuermilliarden als Bürgschaft für Griechenland!

Und alle fragen sich: Wie konnte das chronisch verschuldete Griechenland überhaupt in der Euro-Zone landen?

Richtig, keiner will es gewesen sein. In guten Zeiten hielten sie alle die Nase hoch und jetzt, wo wir dem bitteren Ende in die Fratze blicken, wird sich gewunden, gebogen und abgewiegelt, nur um keine Rechenschaft ablegen zu müssen. Verbal können sich viele der Verantwortung zwar entziehen, aber wenn die Menschen erst einmal in richtigen und wütenden Massen auf die Straße gehen, dann besteht die Gefahr, dass schnell Blut fließt.

Die griechische Bevölkerung darf nun die Lügensuppe ihrer Politiker auslöffeln und sie ist wahrlich alles andere als begeistert. Noch sind die Einsparungen nur angekündigt, noch spüren die Menschen den Einschnitt gar nicht richtig und dennoch, sie stehen zu Millionen auf den Straßen. Ihre Wut ist spürbar, wenngleich wir durch die Medien leider nicht die Wahrheit erfahren.

Wer in der BRD-Regierung eins und eins zusammenzählen kann – es gibt durchaus ein paar Politiker, die das können – der weiß, was auch ihm bald blüht. Daher werden immer mehr die Flucht nach vorne wagen und ihre Hände zum einen in Unschuld waschen, indem sie ihre Kritik am Euro betonen, und zum anderen mit dem Finger auf diejenigen zeigen, die immer am Euro festhielten und es auch jetzt noch tun. Den letzten beißen dann die Hunde.

Dabei werden die Bürger aller beteiligten Länder hinterhältig gegeneinander ausgespielt. Medien und Politik arbeiten hier weiterhin Hand in Hand, da beide wissen, wieviel Lügendreck sie am Stecken haben. Doch am Ende wird sich jeder selbst retten. Bald werden unsere „Qualitäts“-Medien lautstark gegen unsere Berliner Bande wettern und diese wird versuchen, durch kleine und große Zensurmaßnahmen das Führungs-Zepter nicht aus der Hand zu geben.

Schauen Sie sich an, welche Tricks angewandt werden, um uns gegen die Griechen und diese umgekehrt gegen uns aufzustacheln. Im Spiegel erschien dazu am 05.05.2010 folgender Bericht:

Die Griechen ächzen unter der schweren Krise ihres Landes.

[…]

Wut darüber, dass es jetzt die griechischen Bürger sind, die für die Fälschungen der Defizitstatistik durch die frühere Regierung gerade stehen müssen. Es schmerze ihn aber auch, dass Griechenland jetzt in anderen EU-Ländern den Ruf genieße, ein Land fauler Menschen zu sein, die viel Geld verdienen, es schnell verprassen und auf die Hilfe anderer setzen. Er selbst hat 37 Jahre lang in die Rentenkasse eingezahlt und bekommt dafür 617 Euro netto.

Klar, die Griechen müssen als faules Volk hingestellt werden, denn würden unsere Volksvertreter deren Politiker angreifen, würde alsbald der hiesige Bürger ebenfalls kritische Fragen an unsere Obrigkeit stellen. Indem aber das Volk selbst als träge, faul und geldgierig hingestellt wird, versucht man, die Verantwortung auf die Falschen zu schieben. Was ein hinterhältiges Pack, welches solches tut.

In Griechenland ist die Lage schon längst keine gute mehr. Wir sollen dagegen bislang im Glauben gehalten werden, dass sich die Griechen jeden Tag nur in der Sonne unter blauem Himmel ausruhen, während sie von uns finanziert werden.

Noch glauben die meisten Menschen diese Lüge. Noch wiegen sich unsere Volksvertreter und auch Bänker in Sicherheit. Es dürfen jedoch allmählich Wetten abgeschlossen werden, wie lange das noch so sein wird. Wann wird ein zur Trägheit erzogenes Volk wie unseres aus dem Sessel aufstehen? Vielleicht sind diese Tage schon gezählt.

Kommt danach die Befreiung? Wohl kaum. Nicht umsonst wurden längst entsprechende Vorbereitungen dagegen getroffen – Dank sogenanntem „Terror“. Der aufmüpfige Bürger wird sich vermutlich schneller in Handschellen auf dem Boden liegend wiederfinden, als er „Wir sind das Volk“ schreien kann.

Ob dann das große Aufwachen beginnt? Wohl eher nicht, denn der ordentliche Bürger wird vorher selbstverständlich fragen:

Darf man das überhaupt?

26 Kommentare zu “Wie man Betrug in Faulheit verwandelt – Die Griechen als erstes Bauernopfer

  1. Den Abgesang begleitet für die einen AC/DC: Highway To Hell

    für die anderen:

    Jimi Hendrix – Castles Made Of Sand
    CSN – Don´t Let It Bring You Down

    Viele Gospels zB People Get Ready …..

    und natürlich Bonhoeffer´s – Von Guten Mächten

    Ich denke soweit ist alles gesagt.

    Organisiert das notwendige für eure Lieben – nicht in Panik, sondern mit Ruhe und Bedacht.

    Ich wünsche einen gesegnete Zeit in Gottes Hand.

  2. Es ist wie so oft: es melden sich eine Menge Leute zu Wort, die eigentlich überhaupt keine Ahnung haben: In Griechenland weiss doch der wütend gegen die EU und den IWF protestierende Gegner überhaupt nicht, was der IWF überhaupt ist! Und wir hier in Deutschland maßen uns an, zu wissen, welche Verhältnisse in Griechenland herrschen und wollen auch mal wieder die Deutungshoheit über die Geschehnisse besitzen. Das ist allerdings zum Scheitern verurteilt und lenkt, so wie auch der Artikel meiner Ansicht nach von den wesentlichen Dingen ab: was hat denn zu dieser Krise geführt? Welches Geflecht von Gründen hat denn welchen Prozess ausgelöst? Diese Dinge sollten am besten wissenschaftlich (und entsprechend sachlich) diskutiert werden um daraus zu lernen… ich bin gespannt, wohin uns diese „Krise“ noch treiben wird… und ein wenig Angst habe ich auch davor!

  3. 12SHS
    „Diese Dinge sollten am besten wissenschaftlich (und entsprechend sachlich) diskutiert werden“

    Das ganze wissenschaftliche Gequatsche von Sachverständigen, Politikern und anderen Intelligenzbestien hat uns doch genau dahin geführt wo wir jetzt sind.

    „… und ein wenig Angst habe ich auch davor!“

    Genau das ist doch gewünscht. Mit Angst kann man Menschen prima steuern und übertölpeln.

  4. >>>Gold und Silber sind eine Gabe der Schöpfung und der einzige Währungsfels zu jeder Zeit.

    xxxxxxxxxxxxxxxx

    Gold und Silber bieten keinerlei Sicherheit und haben es auch noch nie getan.

    Wer wissen will, was demnächst auf der Erde passiert und welches der einzig wahre Rettungsanker ist, siehe hier:

    Die Verwüstung der Erde
    http://www.haroldgraf.blog.de/2010/04/17/verwuestung-erde-8388901

    Zefanja 1,18
    Es wird sie ihr Silber und Gold nicht erretten können am Tage des Zorns des HERRN, sondern das ganze Land soll durch das Feuer seines Grimmes verzehrt werden; denn er wird plötzlich ein Ende machen mit allen, die im Lande wohnen.

    Jesaja 2,
    20 An jenem Tage wird jedermann wegwerfen seine silbernen und goldenen Götzen, die er sich hatte machen lassen, um sie anzubeten, zu den Maulwürfen und Fledermäusen, 21 damit er sich verkriechen kann in die Felsspalten und Steinklüfte vor dem Schrecken des HERRN und vor seiner herrlichen Majestät, wenn er sich aufmachen wird, zu schrecken die Erde.

  5. Der normale Bürger -auch in GR- nimmt natürlich , was er bekommt. So hat man ihm zufrieden gehalten.
    Doch er wird natürlich genauso verarscht wie alle „Normalos“ in j.edem anderen Land auch. Das hat Methode.
    Aber mal ehrlich, es war doch nie anders. Deshalb muß der Bürger eben anfangen selber zu denken, mitdenken, nicht alles anderen überlassen.
    Unsere Leute hier sind ja genauso wie eine Schfherde mitgelaufen, jetzt bekommen sie die Rechnung.
    Die dachten doch auch, der Staat würde nur Wohltaten verschenken.
    Man gibt dem Bürger etwas, dann lässt er die „GROßEN“ in Ruhe und die treiben ihre Spielchen.
    Dass die sich jeder Steuerpflicht entziehen, das merkt dann keiner.
    Doch wehe , wenn sie aufwachen- dann gibt es kein Halten- Griechenland fängt an- die brennende Bank dürfte erst der Anfang sein.
    ein Vorgeschmack der beginnenden Aufstände.

  6. Nein der normale Durschnittsbürger hat keine Schuld.
    Geld regiert die Welt.
    Da wo geld die Macht hat wir manipuliert, betrogen,spekuliert,bereichert und sich die Macht erkauft.
    Alle Menschen die sich in die Macht begeben und keine Verantwortung übernehmen,ja sich sogar nur bereichern,tragen die Schuld.
    Politiker die kaum Bildung haben und wenig guten Charakter zeigen haben das verursacht.
    Zusätzlich die Banken und Superreichen.
    Es gab mal Leute wie den Reeder Onassis der Geschäfte machte und Milliarden einschaufelte.
    Wo ist das Geld heute?
    Abgeflossen aus Griechenland?
    Ausländische Banken boten Kredite an um Gewinne zu machen.
    Es war ihnen egal wie die Griechen es einmal bezahlen würden.
    Sie wußten,es zahlt die EU oder IWF.
    Griechenland wurde in eine Kreditspirale gezogen durch Dummheit.
    Die Politiker hielten sich Land voller Beamten und wußten nicht wie man sie bezahlen soll.
    Auf die Idee zu kommen sie abzubauen kam ihnen nicht.
    Wer ist also Schuld in Griechenland?

  7. Ob Euro oder DM ist nicht das vorrangige Problem.
    Es ist in Brüssel eine regierende Verwaltungsbehörde gebildet worden – forciert vom größten Nachkriegsverbrecher, die allen Beitrittsländern die Luft abschneidet.
    Jeder nach außen wirksame Verwaltungsakt und jedes richterliche Urteil muß jetzt zur Überprüfung nach Straßburg.
    Ein Staat hat 2 Seiten, einen Boden und einen Deckel…….
    Welches Gericht und welcher Ankläger ist zuständig für eine Anzeige wegen Völkermord ?
    Korruption gibt`s in Europa sicher nicht.

  8. >>>Geld regiert die Welt.

    Das ist auch eine der vielen falschen Vorstellungen,
    die weltweit grassieren.

    Geld hat keinerlei Wert.
    Geld ist nichts weiter wie Schulden.

    Wenn man alle Schulden weltweit zurückzahlen würde, gäbe es keinerlei Geld mehr.

    Es ist die Chuzpe, von Satanisten, ohne jeglichen Gegenwert, Geld zu verleihen und dafür Zinsen zu verlangen.

    Fabian – Gib mir die Welt plus 5 Prozent (komplett)
    http://www.video.google.com/videoplay?docid=8862164735311239449#

    Was hat Jesus zu diesem Personenkreis gesagt,
    der bald für immer von der Bildfläche verschwinden wird?

    Johannes 8,44:
    Ihr seid von dem Vater, dem Teufel, und nach eures Vaters Lust wollt ihr tun. Der ist ein Mörder von Anfang und ist nicht bestanden in der Wahrheit; denn die Wahrheit ist nicht in ihm. Wenn er die Lüge redet, so redet er von seinem Eigenen; denn er ist ein Lügner und ein Vater derselben.

  9. #18/19 Harold Graf

    Also irgendwie bringst Du hier wieder Schwung in die Bude, so in der good guy/bad guy Interpretation deiner Rolle.
    Du erinnerst mich immer an den holzbeinigen Piraten bei Asterix,der nichts anderes macht, als immer und zu jeder Gelegenheit lateinische Zitate zu rezitieren.
    Du machst das halt wie die Plymouth-Brethren und rezitierst die Bibel.

    Wieviele Bibelversionen gibt es eigentlich und wieviele Interpreten durften sich daran auslassen.
    Momentan aktuell ist glaub ich gerade die King James Version von 1611, oder.

    Steht eigentlich mit einem einzigen Wort irgendwo in der Bibel, das das Gottes Wort ist, ich glaube nicht.

    Ja und ETWAS aus dem NICHTS zu schaffen ist doch eben das göttliche Prinzip. Was gibt es daran auszusetzen.

    Und dieser verdammte Fabian hat immerhin die Menschen seit Jahrtausenden inspiriert etwas zu schaffen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.