© TheRealStories / PIXELIO

Wo beginnen Verschwörungstheorien?

9/11, Chemtrails, HAARP, Eugenik, Fluor, Jod, CO2, Nibiru, HIV, Vogelgrippe, „rechts“, „links“, Universum, Bilderberger usw. sind im Mainstream vollkommen unbekannte oder wenigstens anders besetzte Begrifflichkeiten.

In Kreisen interessierter und nachfragender Menschen dagegen hat jeder einzelne dieser Begriffe eine vollkommen andere Bedeutung.

Doch steckt hinter allen diesen Themen wirklich mehr als eine „Verschwörungstheorie“, wie die Nichtdenker das in ihrem Schubladen-„Denken“ betiteln? Wo beginnt die Wahrheit, was kann man glauben und was ist Unsinn?

Vermutlich geht es den meisten Menschen so, die eines Tages hinter den Vorhang blicken: Sie entlarven für sich eine erste Lüge und beginnen, nachzufragen. Doch bei der einen Entdeckung bleibt es dann in der Regel nicht, es entstehen mehr und mehr neue Fragen, die man kaum so schnell beantworten kann, wie sie auftauchen.

Woher kommt das? Es ist ja tatsächlich so, dass viele Lügen zusammenhängen. Wer sich z.B. mit der Germanischen Neuen Medizin auseinandersetzt, stößt unweigerlich auf das Thema Mikroben und die Infektionstheorie, die bis heute immer noch nur eine Theorie ist. Damit stellen sich dann Fragen nach dem Beweis von ansteckenden Krankheiten, nach der Existenz von HIV und H5N1 und ob die Biologie wirklich so abläuft, wie wir es lernen mussten.

Von dort kommt man dann möglicherweise zum nächsten Block Nahrungsmittel. Auch hier lauern schon wieder neue Fragen: Warum gibt es fast nur noch jodiertes Speisesalz, meist sogar auch schon zwingend mit Fluor versetzt?

Von den Nahrungsmitteln geht es dann weiter in Richtung ungesundem Fleisch, weil die Tiere massenhaft geimpft und mit Antibiotika behandelt werden. Jetzt steht man schon wieder vor zwei neuen Themen: Impfen, bringts das? Massentierhaltung erzeugt schädliches Klimagas? Womit wir dann bei der CO2-Lüge angekommen wären.

Dass das CO2 völlig harmlos, ja sogar lebensnotwendig ist auf der Erde, stellt uns vor die nächste Herausforderung: Was ist mit anderen Planeten? Gibt es Ufos mit Außerirrdischen? Gibt es gar einen weiteren, unbekannten Planeten, der in wenigen Jahren die Erde treffen und nahezu auslöschen wird? Helfen dagegen vielleicht die Bestellungen beim Universum?

Das ist nur ein mögliches Ablauf-Szenario von fast beliebig vielen Varianten. Man kommt automatisch vom Hölzchen zum Stöckchen, wenn man einmal begriffen hat, wie der Hase läuft. Und genau da lauert die Gefahr. Im Übereifer und unter dem wahnsinnigen Erkenntnisdruck, dem Lesen und Schreiben in diversen Foren, entsteht ein undurchdringlicher Wirrwarr an neuen, ungeprüften Informationen, die eigentlich alle einzeln in Ruhe verarbeitet werden müssten.

Neben der Überforderung bedeuten viele der Themen schlicht, dass die Menschen es mit der Angst bekommen. Zuviele Unwahrheiten und Unglaublichkeiten in kurzer Zeit entdeckt, führen beim stärksten Mann irgendwann zu der Frage: Was soll das alles überhaupt noch? Kann das alles wahr sein?

Allzu schnell fangen daher viele dieser frischen „Verschwörungstheoretiker“ wieder damit an, Dinge einfach nur blind zu glauben. Und dabei kommt es nicht selten zu dem Effekt, dass das neu Geglaubte noch viel abstruser ist, als die Dinge, die sie zuvor unkritisch hingenommen haben.

Dieser blinde Glaube rührt sicherlich daher, dass man denkt, nun ja verstanden zu haben, dass überall um uns herum fast nur Lügen die Welt beherrschen. Das ist zwar richtig, es wird in einem Ausmaß gelogen, das sich ein einzelner Mensch insgesamt gar nicht mehr vorstellen kann. Doch das alleinige Erkennen der Lügengesellschaft heißt nicht, dass man plötzlich Fachmann ist und nur noch die Wahrheiten sieht.

Zum Beispiel das Thema Chemtrails. Es gibt Fotos von Flugzeugen, die außen irgendwelche Düsen befestigt haben und andere Fotos, welche innen massenweise Tanks zeigen. Zeigt man nun beide Fotos zusammen auf einer Website, ergibt sich auomatisch ein logisches Gesamtbild. Bewiesen ist damit aber noch rein gar nichts. Wozu etwas in der Luft versprüht wird, kann unterschiedlich begründet werden. Und seien es nur Wettermanipulationen, die ja seit den olympischen Spielen 2008 in China offensichtlich sind.

Die Problematik besteht dann zudem in einer extrem verstärkten selektiven Wahrnehmung. Ein Mann, dessen Frau ihm gesagt hat, dass sie schwanger ist, wird ab diesem Tag überall um sich herum die dicken Bäuche anderer Schwangerer sehen. Er wird es so empfinden, dass plötzlich überall Schwangere herumrennen, weil seine Aufmerksamkeit gezielt darauf gerichtet ist.

Mit den Chemtrails ist es ähnlich. Natürlich hinterlässt ein Flugzeug in einer bestimmten Flughöhe und unter bestimmten atmosphärischen Voraussetzungen einen Kondensstreifen, mal mehr, mal weniger, mal gar keinen. Natürlich fliegt ein Flugzeug nicht einfach so am Himmel, sondern in gewissen Bahnen mit anderen zusammen, auch gekreuzt. Straßen kreuzen sich nun mal, Flugstraßen natürlich auch.

Der Eindruck, der dabei für den „Mann mit der schwangeren Frau“ entsteht ist, dass massig Flugzeuge über seinem Kopf diese Streifen in wilden Mustern erzeugen und ihn vergiften wollen. Zu jeder Wetterlage hat man dann die passende Erklärung. Keine Streifen: „Heute fliegen sie nicht“. Viele Streifen: „Sie wollen uns die Sonne vermiesen“.

Mich erinnert das ganz stark an die CO2-Sektierer, die in wirklich jeder Wettersituation die Klimaerwärmung erkennen wollen:

“Ganz schön warm zur Zeit” – “Ja, das kommt von der Klimaerwärmung.

“Ganz schön kalt zur Zeit” – “Ja, das kommt auch von der Klimaerwärmung.

Welche Fragen sollten wir uns stellen? Beispielsweise:

  • Ist das wirklich so, kann ich die Behauptung selbst prüfen?
  • Wie ist die Beweislage?
  • Ist diese schlüssig?
  • Wieviele verschiedene Quellen gibt es?
  • Schreiben diese womöglich voneinander ab?
  • Wie glaubwürdig sind sie jeweils?
  • Besteht bei einer Überprüfung grundsätzlich die Möglichkeit, dass sich absichtlich oder unabsichtlich Fehler einschleichen?
  • Wer profitiert davon, dass etwas stimmt und wer davon, dass es nicht stimmt?
  • Ist diese konkrete Wahrheit für mich relevant und wichtig?
  • Ab welchem Punkt ist für mich eine Behauptung klar bestätigt und wann nicht?

Es ist wichtig, immer wieder selbst die Dinge in Frage zu stellen, die man glaubt oder glaubt zu wissen. So handelte mein erster Blogeintrag von Chemtrails. Inzwischen stehe ich diesem Thema jedoch sehr differenziert gegenüber, zu unklar ist die Beweislage, von Eindeutigkeit weit und breit keine Spur.

Es geht nicht darum, alles zu relativieren, ganz im Gegenteil. Mir ist es wichtig, kritisches Denken zu fördern. Durch unablässiges Hinterfragen und eigenes Nachforschen geht natürlich unglaublich viel Zeit drauf. Das kann sich niemand von uns auf Dauer leisten – höchstens mit Hartz4. Davon abgesehen bringt es auch eine große Verunsicherung darüber, was man denn nun im Moment glauben soll und was nicht.

Die perfekte Lösung gibt es wohl nicht. Ebensowenig gibt es die unerschütterliche Wahrheit über alle Dinge. Vieles im eigenen Leben ist zwar eindeutig, z.B. wer Vater und Mutter sind, von wem die Kinder sind – meistens zumindest, wie alt man ist, usw. Doch sobald ein Thema von außen an uns herangetragen wird, was wir nicht selbst erforscht und überprüft haben, besteht prinzipiell die Möglichkeit einer falschen Information. Wurde diese bewusst an uns herangetragen, ist es eine Lüge. Ansonsten ist es einfach nur falsches Wissen.

Entscheidend ist, ob eine Thematik Auswirkungen auf uns und unsere Gesellschaft haben könnte. Wenn nicht, dann wurden wir zwar angelogen, aber ohne Folgen bleibt die Lüge unentdeckt und ohne Schäden. Kann eine Sache aber direkt oder indirekt auf uns einwirken, dann sollten wir den Schalter auf das Fragezeichen stellen.

Die Sensibilität dieses Schalters muss jeder für sich selbst einstellen. Dem einen ist es egal, ob er in wissenschaftlichen Dingen angelogen wird. Einen anderen stören Lügen in der Medizin nicht wirklich. Es hängt von uns selbst ab, wie weit wir uns mit den sogenannten „Verschwörungen“ beschäftigen und sie in Frage stellen wollen und müssen. Eine Welt ohne Lügen können wir jedenfalls abhaken.

Eines ist jedoch klar: Wer den Anspruch erhebt, die Welt durch kritisches Denken hinterfragen zu wollen, um die Wahrheiten herauszufinden, der darf umgekehrt auch nicht wissentlich Lügen streuen. Diese Doppelmoral ist nämlich fatal für jegliche Glaubwürdigkeit, denn „ehrlich währt am längsten“.

116 Kommentare zu “Wo beginnen Verschwörungstheorien?

  1. >Wenn Du willst, nehme ich auch eine Überraschung mit. LG

    Solange es keine böse Überraschung ist, hätte ich dann gerne auch davon gewusst.

    Oder sprichst du nur von einem Überraschungsei?

    Ich bin leider heute nur kurzzeitig hier. So bekomme ich von weiterem Spaß leider nicht viel mit.

  2. >So bekomme ich von weiterem Spaß leider nicht viel mit.

    WL erinnert mich an Erich Mielke, der sagte auch:
    „Ich habe euch doch alle lieb“
    und war ein Satanist.

    3. Wir danken Gott und dem Vater unsers HERRN Jesu Christi und beten allezeit für euch,
    4 nachdem wir gehört haben von eurem Glauben an Christum Jesum und von der Liebe zu allen Heiligen,
    5 um der Hoffnung willen, die euch beigelegt ist im Himmel, von welcher ihr zuvor gehört habt durch das Wort der Wahrheit im Evangelium,
    6 das zu euch gekommen ist, wie auch in alle Welt, und ist fruchtbar, wie auch in euch, von dem Tage an, da ihr’s gehört habt und erkannt die Gnade Gottes in der Wahrheit; Kolosser 1

  3. Teil 1
    86>er hat euch Unsterblichkeit verboten, weil er sehr eifersüchtig ist.

    Das ist eine der größten Lügen, die Satan verbreitet und gerne von der Esoterik benutzt wird um ihre Lügen zu untermauern. Ist doch Satan der Vater der Lüge und der Erfinder der Esoterik.

    Johannes 8,44: Ihr seid von dem Vater, dem Teufel, und nach eures Vaters Lust wollt ihr tun. Der ist ein Mörder von Anfang und ist nicht bestanden in der Wahrheit; denn die Wahrheit ist nicht in ihm. Wenn er die Lüge redet, so redet er von seinem Eigenen; denn er ist ein Lügner und ein Vater derselben.
    http://www.bibel-online.net/buch/43.johannes/8.html#8,44

  4. Teil2
    86>er hat euch Unsterblichkeit verboten, weil er sehr eifersüchtig ist.

    Nur durch Jesus ist es möglich, das ewige Leben zu erlangen, durch niemanden sonst.

    Johannes 3,36: Wer an den Sohn glaubt, der hat das ewige Leben. Wer dem Sohn nicht glaubt, der wird das Leben nicht sehen, sondern der Zorn Gottes bleibt über ihm.
    Johannes 5,24: Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wer mein Wort hört und glaubt dem, der mich gesandt hat, der hat das ewige Leben und kommt nicht in das Gericht, sondern er ist vom Tode zum Leben hindurchgedrungen.

  5. Aus der Sicht der Bibel hast Du natürlich vollkommen Recht. Aber ob alles auch wirklich so und nicht anders war/ist, dass herauszufinden, sofern das überhaupt geht, ist eben der Weg eines „Suchers“. Die Wege Satans sind mit Sicherheit nicht meine Wege. In der Bibel sind viele Ungereimtheiten, viele wurden auch schon als falsch erkannt (Erde ist eine Scheibe, Sonne dreht sich um die Erde….). Gott muss doch wissen, wie die Dinge laufen, und er weiss es auch, aber warum steht dann in den Schriften etwas anderes? LG

  6. >In der Bibel sind viele Ungereimtheiten, viele wurden auch schon als falsch erkannt (Erde ist eine Scheibe, Sonne dreht sich um die Erde….).

    Immer wieder wird versucht, mittels Lügen die Bibel in ein falsches Licht zu rücken, ohne die entsprechenden Beweise zu liefern.

    Psalmen 40,5: Wohl dem, der seine Hoffnung setzt auf den HERRN und sich nicht wendet zu den Hoffärtigen und zu denen, die mit Lügen umgehen!

  7. am 19. Mai 2009 um 10:38 105HaroldGraf
    >In der Bibel sind viele Ungereimtheiten, viele wurden auch schon als falsch erkannt (Erde ist eine Scheibe, Sonne dreht sich um die Erde….).

    Immer wieder wird versucht, mittels Lügen die Bibel in ein falsches Licht zu rücken, ohne die entsprechenden Beweise zu liefern
    ——————————————————————————

    Das liegt mir fern was Du behauptest. Stimmt das den nicht mit die Erde sei eine Scheibe und die Sonne dreht sich um die Erde wie es in der Bibel geschriben steht/stand?

  8. Teil 1
    >Stimmt das den nicht ….

    Fragte Satan Eva.
    Die ersten Menschen lebten auf der Erde in einem Paradies, sie kannten weder Krankheiten noch den Tod. Der Tod kam erst durch den Vater der Lüge, Satan, welcher auch der Vater der Esoterik ist, auf die Erde. Damit es nicht für immer so bleibt, ist Jesus Christus, der Sohn Gottes, für alle Menschen am Kreuz gestorben. Jeder der das Angebot von Jesus annimmt, wird auf der neuen Erde, die Jetzige wird bald zerstört, wieder in einem Paradies ohne Krankheit und Tod leben.

    6 Hebt eure Augen auf gen Himmel und schaut unten auf die Erde! Denn der Himmel wird wie ein Rauch vergehen und die Erde wie ein Kleid zerfallen Jesaja 51 (LUT)

  9. Teil 2
    >Stimmt das den nicht ….

    Fragte Satan Eva.
    4.Satans Irrlehren in der New Age Bewegung
    Diese falschen Propheten machen auch deutlich, dass sie im Streit zwischen Gott und Satan, Partei für den Teufel ergreifen. Blavatsky schreibt in „The Secret Doctrine: The Synthesis of Science, Religion, and Philosophy, Vol. II“:
    „Es ist, aber natürlich …, den Teufel, die Schlange der Entstehung, als den echten Schöpfer und Wohltäter, den Vater der spirituellen Menschheit anzusehen.
    http://www.nextwar.de/die-new-age-bewegung/satans-irrlehren-in-der-new-age-bewegung.html
    Verheißung eines neuen Himmels und einer neuen Erde
    17 Denn siehe, ich will einen neuen Himmel und eine neue Erde schaffen, dass man der vorigen nicht mehr gedenken und sie nicht mehr zu Herzen nehmen wird. Jesaja 65 (LUT)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.