© OpaRolf / PIXELIO

Wenn Entsetzen lähmt – Das Schweigen der Bürger

Von der Ladentheke über Behördenkontakte bis hin zum Stammtisch – überall kocht der Unmut über die aktuelle Situation.

Dennoch, wer von diesen Menschen steht auf, wer unternimmt etwas, wer spricht den Unmut auch einmal laut aus?

Genügt ein letzter Funke, um das Unruhe-Stroh zu entzünden? Es scheint, als wäre das Stroh vielerorts inzwischen trocken genug für einen Flächenbrand.

GEZ

90 % der Bürger lehnen aus unterschiedlichen, aber berechtigten Gründen die Zahlung von Rundfunkgebühren ab!

Aber sie zahlen weiterhin, auch wenn die Zumutungen in den Sendern immer größer werden und man gezielt die Verdummung des Bürgers zu betreiben versucht. Das Ganze wird begleitet von aggressiver und peinlicher Werbung, um diesen Schmutz zu finanzieren.
Ergo, Geld genug da, wozu noch Gebühren?

Hartz – IV (wo bleibt der Aufstand?)

Eine gesetzliche Regelung, bei welcher ein Überleben ohne Tricks nicht möglich ist, schon gar nicht, wenn man die künftige Generation großzieht.

Diese Generation unserer Kinder, die künftigen Säulen unseres Staates, in arm und reich zu selektieren, immer mehr Menschenkinder an den Rand der Gesellschaft zu drängen, ist ein Verbrechen vor Gott. Wem das keine Skrupel einjagt, dem sei gesagt, dass es dann immer noch ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit und die Würde eines jeden Einzelnen darstellt.

Da war doch irgendwo und irgendwas im Grundgesetz…?

(1) Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.

So werden immer mehr verzweifelte Menschen, oft ihren Kindern verpflichtet, auch noch in die Illegalität getrieben:

Schwarzarbeit, Schwarzfahren, Diebstähle und andere Verzweiflungstaten und schon, wie wunderbar, schließt sich der Kreis, denn nun stimmt es ja, wenn behauptet wird, dass arme, sozial schwache Menschen eher zur Kriminalität neigen! Stellt sich die Frage: Wie arm müssen dann Manager und Banker sein?

Mehdorn/andere Manager/Banker/Politiker

Teilweise schwerst kriminell (siehe Hartmut Mehdorn) führten und führen sie Wirtschaftsunternehmen und steuern die Justiz, die Medien und das Volk mit übelsten Methoden. Was bleibt sind fassungsloses Entsetzen und Wut bei jedem anständigen Bürger und es bleibt Hilflosigkeit, die nicht sein müsste.

Bleibt festzustellen: Hätten die Menschen im Lande ebenso wenig Moral und ebenso viel kriminelle Energie wie Manager, Banker und Politiker, wir lebten in einer Anarchie. Es sind die anständigen Menschen, die dieses Land noch aufrecht halten, die mit ihren Steuergeldern aber weiterhin die sie betrügenden und ausraubenden Figuren finanzieren müssen!

Justiz

Ich kenne (aus leidvoller Erfahrung) kein Gebiet des “Rechts”-staats BRD, in welchem so viel Korruption und Ignoanz wohnen. Worte des Richters i. R., Frank Fahsel, Süddeutsche Zeitung v. April 2008:

“… überkomt mich tiefer Ekel vor meinesgleichen.”

Wer soviel Macht in die Hand bekommt wie ein Richter, der bedarf eines äußerst aufrechten Charakters, um mit dieser Macht aufrecht umgehen zu können, dies dürfte bei den Wenigsten gegeben sein.

Die eigentlich richtige und gesetzlich festgeschriebene “Unabhängigkeit des Richters” mutierte nahezu zu einem furchtbaren Instrument des Machtmissbrauches und der Willkür, wie kann es auch anders sein, wenn das Kontrollorgan der Justiz die Justiz ist? (s. Frank Fahsel).

Nahezu kein Mensch kann, mit einem solchem Attribut der Macht versehen, korrekt und anständig agieren, ohne dass ihn Größenwahn und Bestechlichkeit einholen.

Während ich an meinem kleinen Buch schrieb, ließ ich keine Gelegenheit aus, den Menschen “auf`s Maul zu schauen”. Ob beim Friseur, im Stehcafe am Bahnhof oder an der Wursttheke im Supermarkt. Wann immer ich die Reizworte “Sozial- und Rechtsstaat BRD” in den Raum stellte, schlugen mir Wut und Hass gegen diesen Staat entgegen, gepaart mit Verzweiflung und Resignation.

Lassen Sie uns daran arbeiten, all diese Menschen zu aktivieren, damit sie mitarbeiten für ein gutes und gerechtes Land, für Anstand und den Wert des Lebens. Noch (!) leben wir in einem Staat, der Gegenwehr, politische Aktivität und eine eigene Meinung noch (!) nicht brutal sanktioniert.

Inga West

27 Kommentare zu “Wenn Entsetzen lähmt – Das Schweigen der Bürger

  1. >Die meisten Menschen sind doch von den Bösen abhängig…Dadurch werden sie selbst zornig, aggressiv gegeneinander, depressiv, hoffnungslos usw…
    @Jochen
    Genau das scheint mir das Problem. Agressivität, Depression und Hoffnungslosigkeit sind Emotionen die sich Luzifer zuordnen lassen und so haben uns unsere “Freunde” im Griff. Es geht viel um Gefühle. Die sind es die Spreu vom Weizen trennen. Dem entgegen steht Jesus für die Verbindung der Herzen und der bedingungslosen Liebe. Er sagte mal, lass dir auf die rechte Wange hauen und halte noch die linke hin (oder so ähnlich)…
    Ich denke auch dass ein Schlussel zum erwachen darin liegt die göttlichkeit eines jeden zu würdigen, alle Umstände in Dankbarkeit hinzunehmen und so ein Umfeld von Harmonie zu erschaffen, für uns und unsere Lieben um uns…
    Jagen wir den Infos hinterher die uns hingeworfen werden bleiben wir weiterhin abhängig und schliddern an der Erlösung vorbei…???
    Oder Harold? Wie siehst du es, mal praktisch ausgedrückt???

  2. Liebe zu praktizieren ist immer gut.
    Weniger gut ist, aus f a l s c h verstandener Liebe den Menschen die „negativen“ Prophezeiungen aus der Bibel zu verschweigen.
    Wenn es heißt „gehet raus aus Ihr mein Volk, daß ihr nicht teilhaftig werdet ihrer Sünden“ (Off. 18: 4) kann man nicht aus lauter Bequemlichkeit und falsch verstandener Liebe in ökumenischen Kirchen bleiben und den Antichrist anbeten. Oder wenn man wie ich noch nie in einer Kirche Mitglied war, darf man nicht hineingehen.
    Der Antichrist wurde von Paulus aber auch den Reformatoren wie Luther, Calvin, Zwingli, Huss eindeutig als das Römisch Katholische System identifiziert.
    Alle Kriege, alle Philosophie, alle Spiritualität, alle Religionen, alle Medienverblödung hat nur ein Ziel: diese Erkenntnis auszurotten und die Menschen vom einzig wahren Schöpfergott zu trennen.
    Das muss Euch ein ehemaliger Kommunist sagen, der verstanden hat was die Bibel wirklich lehrt.

  3. Hallo Ihr Lieben,

    die Dinge sind doch garnicht so schwer zu verstehen. Man sollte nur einen Grundsatz haben: Auf die Wahrheit kommt es an. Und auf totale Korrektheit, Geradlinigkeit und Konsequenz, die dann zu praktischen Handlungen führt. Dann ändert sich alles Mögliche… Es beginnt mit der Frage nach unserem Schöpfer. Das erfordert ein gewisses Maß an Logik und Intelligenz. Wenn man den Schulkindern und Studenten die wissenschaftlichen Fachbücher aus England, Amerika oder Australien geben würde, die seit Jahrzehnten in Deutschland unter Zensur stehen, dann stünde es besser um das Land.
    Lüge und Betrug, Korruption und Konditionierung zerstören einen Staat und das Volk zuverlässig.
    Wir sind momentan das Opfer eines weltweiten Generalangriffs der bösen Terror-Kommandos Spezialkräfte des VATIKAN. Die römisch-katholische Kirche als Hybridstruktur zerstört gerade weltweit alle Nationalstaaten. Aufwachen, sonst Eisenkugel mit Stahlkette am Bein!! Trennung Staat und Kirche ist VORBEI…

  4. Wichtig ist:
    Wer begriffen hat, daß man ruhig Bananenfreak sein darf, ohne gleich affig zu werden, der entwickelt auch eine gewisse Ruhe und Fairneß andersdenkenden Menschen gegenüber. Hört ihnen doch einfach nur mal richtig zu und versucht, ihre Fragen ehrlich und erschöpfend zu beantworten. Mit einer solchen Maßnahme kann man Harmonie schaffen, wo vorher nur Streit herrschte und man sich unverstanden fühlte. Wer verliert etwas, wenn die Wahrheit zum Vorschein kommt?? Richtig: der Teufel. Nämlich DICH. Denn die Wahrheit (Jesus) macht Dich frei. Wie? Er hat dich aus dem Reich des Todes, in das Du gerannt warst, wieder herausgerettet. Bezahlt hat er mit seinem Leben.
    Der Teufel arbeitet immer mit Schuldsystemen. Niemals mit echtem Reichtum. Warum? …der hat nix Echtes mehr, seit er aus dem Himmel flog. Nur noch Fiat-Money. Der Begriff SCHULD ist gewissermaßen DAS MARKENZEICHEN (MALZEICHEN) Luzifers – das System 666. Die echten Christen wissen, wie man die Bande enttarnt. Zeit drängt!!

  5. hallelujah
    Die Erlösung ist nah.
    Wenn dabei milliarden Ungläubige sterben…..
    egal
    Denn wir sind die Gläubigen, die Auserwählten. wir glauben an Gott.

    Wir ersetzen die einzige positive Kraft , die Liebe, mit Glauben an Versprechungen und warten warten warten auf die Erlösung unseres leeren Lebens, seit 2000 Jahren.

    Da lebe ich lieber die Liebe und wachse daran.
    Dazu brauche ich keinen als Gott getarnten Sklavenhalter.

  6. #18 Martin
    >Dem entgegen steht Jesus für die Verbindung der Herzen und der bedingungslosen Liebe. Er sagte mal, lass dir auf die rechte Wange hauen und halte noch die linke hin (oder so ähnlich)…

    Aber ich liebe doch meine Feinde:
    Meine Nachbarn haben uns Pflanzen aus dem Boden gerissen und sie gestohlen. Ich dachte: Nehmt uns bitte auch noch die anderen Pflanzen.
    Ich wurde von Beamten gedemütigt. Ich dachte: Ja, bitte mehr von diesen Demütigungen.
    Man hört mir nicht zu wenn ich etwas sage: Ich denke dann: Ja bitte, legt mir auch Fesseln an usw.
    Ich würdige die Unverschämtheiten anderer gegen mich, bin ihnen dankbar für das was sie mir antun und antaten. Liebe sie sogar dafür, schaffe damit aber trotzdem keine Harmonie zwischen meinen Feinden und mir.
    Also was mache ich falsch?
    Das einzige was dabei heraus kommt, sie halten mich für einen Trottel der sich alles gefallen läßt.
    Leute, was muss ich gut sein.
    Ich liebe Euch alle!!!

  7. Selbstmord ist keine Antwort auf dieses kranke System und deren Handlanger.

    http://www.regierungsvernichter.350.com/

    Christian S. schrieb:
     
     
    Über mich
     
    Mein Werdegang  in Kurzform. Eigentlich nahm der Verlauf bei mir wie bei
    jedem anderen an.
     
    Die  Schulbildung  war  Realschule.  Dann  an  der  wissenschaftlichen
    Akademie die Fachoberschule und als Abschluss sogar einen Beruf.
     
    Danach kam die Bundeswehr an die Reihe.
     
    Eineinhalb  Jahre  arbeitete  ich  dann  in München mit  dem  erlernten Beruf.
    Das war nicht schlecht und machte Spaß. Allerdings bekam ich dann einen
    Studienplatz  in  der  Fachrichtung Mikroelektronik  in  Esslingen. Das wollte
    ich unbedingt wahrnehmen, denn Elektronik war immer schon mein Leben.
    Das Studium zog ich rasch durch.
     
    Nach  dem  Studium  zum  Dipl.-  Ing.  (FH)  als Mikroelektroniker  fingen  die
    Probleme so richtig an.
     
    Danach  hatte  ich  noch  viele  Jobs  und  Praktikantenstellen  mit  geringen
    Entgeld.  Dann  die  erste  tolle  Anstellung  in  München,  vorher  Augsburg,
    danach Düsseldorf bis ins Jahr 2001. 
     
    Seit dieser Zeit lebe ich nur noch von der Musik, kann mich gerade noch so
    über Wasser  halten.  Das  Finanzielle  ist  nun  total  außer  Acht  gelassen.
    Leisten  kann  ich mir  nichts mehr.  Auch  gesundheitlich  geht  es mir  dabei
    nicht gut. Denn diese Dinge die da passiert sind haben  sehr  viel Einfluss
    auf meine Psyche und Seele genommen.
     
    Seit dem Jahr 2001 bin  ich nur noch beschäftig mir mit Anwälten und mit
    dem Gesetz den Kopf aus der Schlinge zu ziehen. Arbeiten konnte ich seit
    diesem  Zeitpunkt  bis  heute  nicht  mehr.  Ich  lebe  seit  2001  wieder
    notgedrungen bei meinen Eltern, bin finanziell, beruflich und gesundheitlich
    ruiniert.
     
    Ja,  selbst  die  Gesundheit  geht  dahin,  sei  es  nur  in  Form  von
    Nervenzusammenbrüchen,  Kreislaufkollapse,  Lungenentzündung,
    Nierenversagen,  Nierenkoliken,  chronische  Augenentzündung,  chronische
    Müdigkeit, chronische Gliederschmerzen Allergien und Asthma bronchiale.
    Bis  heute  hat  es  sich  nicht  gebessert,  es wird  nur  schlimmer. Die Werte   9
    sind  immer  noch  nicht  gut  und  ich  bin  immer  noch  nach  wie  vor  in
    Behandlung.  Genau  so  wie  meine  Eltern.  Die  Lebensqualität  ist  dahin.
    Trotzdem, ein Wegziehen kommt nicht mehr  in Frage, nur weil es andere
    mit  Gewalt  fordern,  dafür  ist  es  jetzt  zu  spät.  Ich  will  nun  endlich  eine
    Richtigstellung  erreichen, weil man mir  über  die  Presse  und mit  falschen
    Zeugnissen, was weiß ich alles schon behauptet hat. 
     
    Aber wie man  nachfolgend  dann  lesen  kann,  darf man  das  alles  und  ich
    darf  mich  nicht  wehren.  Das  ist  schon  seltsam,  denn  mittlerweile  haben
    diejenigen  einen  Freischein,  um  alles  Unrechte  zu  tun  und  werden  dann
    auch noch unterstützt. 
     
    Rachegedanken  kann  ich  momentan  nicht  durchführen,  dafür  bin  ich  zu
    müde und zu schwach dazu. Es  ist mir auch zu blöd, aber das Buch hier
    hilft mir,  darüber  zu  berichte,  um  andere  zu warnen,  damit man  in  diese
    Situation niemals kommt. 
     
    Ein Dankeschön an alle die zu mir halten und die mich unterstützen.
    Nun gut – das mit dem verschwundenen Geld ist nicht mehr mein Problem.
    Aber jetzt ist mir auch klar, warum der Schläger hier alle Daten wusste. Wie
    auch  in  der  jetzigen  Anklage  gegen mich, wegen  Verleumdung,  bringt  er
    Sachen  daher mit  Leuten  die  nur  ich wusste  oder  auf meinem Computer
    gespeichert  worden  waren.  Diese  Sachen  hatte  man  aber  daheim
    besprochen mit meinen Eltern. Sogar Notizen wurden  gemacht. All  diese
    Sachen kannte der Schläger. Damals bei der Aussprache sagte er zwar zu
    uns,  dass  er  das  Telefon  abhören  würde.  Auch  wüsste  er  alles  vom
    Polizisten,  er  nannte  auch  den  Namen.  Die  Video/Tondateien  sind
    selbstverständlich auch beim Notar.
     
    Ab hier wird es nun ganz heiß.  Ich schreibe hier noch nicht alles was  ich
    weiß,  denn  die  Gerichtsverhandlung  gegen  mich  ist  am  01.04.2009.  In
    jedem  Fall  hängt  das  gesamte  Buch  mit  allen  Verstrickungen  sehr
    engmaschig  zusammen.  Ich  möchte  nicht  wissen  wie  viel  Geld  hier  im
    Umlauf  gebracht  worden  ist,  um  mich  „totzumachen“  Diese  Kräfte  hier
    zerren an mir herum, da kennt sich keiner mehr aus. Mittlerweile hat es sich
    so  weit  hochgeschaukelt,  dass  ich  bei  der  Polizei  als  Terrorist  oder  mit
    meinem Vater als Bande eingetragen bin.
     
    Dass man die Telefone abhört sowie auch die Internetverbindungsdaten mit
    den  mails  ist  selbstverständlich  auch  klar.  Das  wussten  wir  schon  sehr
    lange Zeit von mindestens zehn Jahren. Dass aber hierbei ein Polizist dann
    die Daten weitergibt an Dritte ist für mich nur ekelig. Aber wie kommt sonst
    der Schläger darauf zu sagen dass er alles kennt vom Polizisten und dass
    es polizeilich erwiesen sei. Was wurde denn da alles  in Umlauf gebracht.
    Natürlich  redet  man  mit  Freunden  darüber,  hat  auch  Suizidgedanken,
    deshalb  ist man auch  in Behandlung. Bei einem solchen Fall  ist das doch
    nur  noch  selbstverständlich.  Aber  dass man  hier  dann mit  dem  Abhören
    einem  nur  noch  Knöpfe  drehen  will  ist  für  mich  Erpressung,  skandalös,
    beschämend, wie  auch Kriminalität welche  sehr  gut  organisiert  ist. Durch
    die Herausgabe der Daten kann immer wieder Unfug betrieben werden. Ich
    kann mich hierbei doch gar nicht mehr wehren.
     
    In  jedem Fall habe  ich nur noch Angst. Mein Leben  ist dahin, das meiner
    Eltern auch. Alles hat sich so derart hochgeschaukelt, dass nun auch noch
    das Innenministerium hier agiert. In jedem Fall gilt aber für mich. Über mein
    Leben bestimme ich. Ich versuche noch bis zum Schluss alles aufzuklären.
    Auf  jeden  Fall  sind  hier  Mächte  am Werk  welche  nur  dem  reinrassigen
    Teufel angehören.
     
     
    Fazit
     
    Es gibt schon viele Zufälle (auch mit Beweisen), aber diese bei mir und bei
    meinen Eltern die häufen sich so derart, dass es schon gar  keine Zufälle
    mehr  sind. Hier  habe  ich  noch  einen.  Ich  schrieb,  dass  es mir  seit  1994
    extrem  schlecht  ging. Seit  1994  haben wir  den Polizisten  angezeigt. Also
    zeige nie einen Polizisten an, auch wenn Du tausendmal Recht hast. Mein
    Vertrauen an die Polizei und Justiz gibt es nicht mehr.
     
    Nun – ich bin ruiniert, nicht nur finanziell sondern auch gesundheitlich. Aber
    ich gebe mich geschlagen, gönne dem Verursacher und deren Anhängsel
    den Sieg. Sollte ich irgendwann mal auch beseitigt werden, so dürfte es klar
    sein warum. 
     
    Es  kommt  noch  so  viel  auf  mich  zu,  dass  ich  wahrscheinlich  keine  Zeit
    mehr  habe  zu  Atmen. Warum  sollte  ich  mir  das  dann  noch  antun.  Und
    selbst wenn in einigen Jahren alles abgeschlossen werden sollte, so ziehen
    sich die Dinge noch über Jahrzehnte. Soll  ich da dann ab 60 beruhigt ein
    Leben neu anfangen – nun wirklich nicht. So ist es einfach nur zum Kotzen,
    bringt nur Unruhe und ist eine totale psychische Belastung. Das tue ich mir
    wirklich nicht mehr an.
     
    Doch halt  –  ich werde noch ein  letztes Mal  versuchen das  verursachende
    Virus zu bekämpfen, vielleicht gelingt es mir  ja. Diese  letzte Kraft hilft mir
    ein  wenig  darüber  hinweg  zu  kommen.  Mir  stellt  sich  die  Frage,  warum
    unsere  berechtigten  Anzeigen  nie  gefruchtet  haben.  Anders  war  es  aber
    dann  gegen  uns,  bei  den  unbekannten  fingierten  Anzeigen,  bekamen wir
    sofort dann Strafbefehle.
     
     
    Es  tut  mir  sehr  leid,  dass  ich  nun  folgendes  schreiben  muss.  Aber  ich
    schäme mich zutiefst für das Handeln meiner Nachbarn, sprich denjenigen
    die  meinen  Eltern  und  mir  so  etwas  antun.  Den  Mitläufern  könnte  man
    hierbei noch sagen, dass dieses Verhalten nur beschämend ist. Der Vierer
    Combo mit der Auslösung des Problems kann man das Schämen gar nicht
    mehr beschreiben.  Ich nenne es mal eine bösartige Krankheit welche aus
    einer  kriminellen  gefährlichen Konstellation  hervorgeht. Wenn ein Mensch
    an einer Machtposition diese auch noch ausnutzt,  tut es mir herzlich  leid.
    Ein Entschuldigen ist an dieser Stelle nun wahrlich nicht mehr möglich. Ein
    Übertreffen dieser Peinlichkeiten und Fälle ist mir leider nicht bekannt.
       291
    Ich werde  den Gedankengang  nicht mehr  los  und  der  Eindruck  entsteht,
    dass  diese  gesamten  Bombardements  nur  gemacht  wurden,  um  mit
    Strafbefehlen  gegen  mich  vorzugehen.  Dann  Zivilklagen  gegen  mich  zu
    fabrizieren mit einem  immens hohen Schmerzensgeld und Schadenersatz
    als  Forderung,  wie  schon  passiert.  Sich  dann  die  ergaunerte  Beute
    aufzuteilen  ist  als  Eindruck  sicherlich  nicht  mehr  wegzudenken.  Nicht
    auszudenken, wenn es bei der versuchten Tötung geblieben wäre.
     
    Es passt der Polizei wie auch der Staatsanwaltschaft mit dem Schläger und
    Polizisten nicht, dass ich lebe. Aber auch nicht dass ich tot bin, denn dann
    ist nichts mehr für die Psychofolter da. Es passt denen nicht, dass ich Geld
    verdiene  und  Steuern  zahle,  aber  ich  soll  die  wahnsinnigen  Strafbefehle
    bezahlen. Es passt denen nicht, dass ich hier wohne, soll aber Eingewiesen
    werden. Kurzum, wenn  ich nicht mehr da bin,  fehlt denen ein Opfer, damit
    kommt der Teufel nicht zurecht. Ich habe vorher noch nie den reinrassigen
    Luzifer  gesehen.  Doch  jetzt  spüre  ich  diesen  von  der  gesamten
    barbarischen Seite. 
     
    Gott oder wie die Glaubenden ihn nennen ist nicht da, ich bin vom Glauben
    abgekommen,  was  ich  aber  mitbekomme  das  ist  jener  der  Finsterheit.
    Diese  ist so stark, dass  ich Gutes als Seltenheit nicht mehr spüren kann.
    Krank  ist die Seele, doch  rein  ist das Herz. Mit gutem Gewissen so kann
    man sich hier wehren auch wenn das in diesem Leben nicht möglich ist.

    5. Mose 5,17: Du sollst nicht töten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.