© Aristillus / PIXELIO

Was passiert beim Staatsbankrott? Kriegt Merkel dann Hartz 4?

Auch Frau Merkel bekommt dann kein Gehalt mehr – zumindest nicht mehr von der BRD. Insofern klingt der Staatsbankrott doch nach einer guten Sache, wenn „unsere“ Abgeordneten leider, leider mit leeren Taschen heimgehen müssen.

Wirklich interessant ist, wie sich die Lage doch von Tag zu Tag verändert. Inzwischen schreiben die Tageszeitungen schon über das, was bei einem Staatsbankrott passiert – noch vor 6 Monaten war das vollkommen undenkbar.

Und was passiert wirklich, wenn beispielsweise der BRD das Geld ausgeht?

Die RP Online hat einen spannenden Artikel zum Thema Staatsbankrott veröffentlicht:

Strenggenommen kann ein Staat nicht pleite gehen. […] Die einzige Möglichkeit ist, dass ein Staat sich selbst als zahlungsunfähig erklärt, weil er seinen laufenden Verpflichtungen nicht nachkommen kann und keine neuen Kredite erhält.

Als ob das eine Rolle spielen würde, wer nun wen für bankrott erklärt. Wenn die Renten, Beamtengehälter, Subventionen usw. – nicht zu vergessen die Diäten – schlichtweg nicht mehr bezahlt werden, dann interessiert die Frage, wer die Insolvenz der Firma BRD verkündet, nicht mehr wirklich.

Ist ein Staat zahlungsunfähig, erhalten die Bediensteten im öffentlichen Dienst kein Geld mehr. Im schlimmsten Fall plündern die Menschen ihre Konten, es kommt zu Hamsterkäufen.

Die BRD wird nicht so schnell austrocknen, denn was ist die Alternative? Diese Hirnis gehen davon aus, dass nur Staaten wie Irland oder Griechenland allein pleite gehen und nicht ein Land – bzw. eine Firma wie die BRD und halb Europa dazu.

Sind alle Länder um die BRD herum ebenfalls am Ende, warum sollten die Leute dann wegziehen? Vom Regen in die Traufe?

Inflationsängste verspürt auch Finanzminister Peer Steinbrück. “ Er begründete dies damit, dass von Deutschland, vor allem aber von den USA „sehr viel Liquidität in den Markt gepumpt“ wird.

Die Experten und Politiker haben Angst. Ist doch prima. Endlich haben diese Idioten mal Angst und jagen nicht nur der Bevölkerung Angst und Schrecken ein. Wovor haben sie denn Angst? Dass sich der Staat übernimmt oder dass sie selbst nicht mehr genug abbekommen vom niemals versiegenden Steuerstrom der armen Bürger?

Die Verschuldung als solches ist schon ein Wort. Eine Zahl mit 12 Nullen hat die BRD an Schulden. Das macht bei einem Zinssatz von 5% eine Zinslast von 75 Milliarden Euro pro Jahr. Wenn das nicht der pure Wahnsinn ist. Zum Glück haften die Deutschen nicht dafür, sondern nur die BRD Finanzagentur mit ihren 25.000 € Stammkapital.

Wenn die regulären Einnahmen nicht mehr ausreichen, um etwa Beamten-Gehälter, Kindergeld, Zuschüsse zur Rentenkasse zu bezahlen, die staatlichen Wertpapiere ihren Wert verlieren und die Banken dem Staat keine Kredite mehr geben, muss sich auch der deutsche Staat für zahlungsunfähig erklären.

Zunächst mal, Deutschland kann nicht pleite gehen, höchstens die BRD. Und das ist gut so, denn dann ist endlich Schluss mit den Schecks an die EU, die UNO und diverse andere Länder, denen die BRD per Kollektivschuld verpflichtet zu sein scheint.

Lustig ist, dass der Fall der Zahlungsunfähigkeit der BRD als „extrem unwahrscheinlich“ betrachtet wird. Die einzige Begründung ist die deutsche Wirtschaft, die in ihrem „Kern leistungsstark“ sei. Nun, das was ich dieser Tage in den Onlinemedien von morgens bis abends lese, hat so gut wie nichts mit leistungsstark, sondern nur mit Zerfall und Zusammenbruch zu tun. Ob die RP Online Redaktion ihren Redakteuren das Surfen im Internet verboten hat?

Osteuropa

[…] So groß die Euphorie war, so verheerend ist nun auch die Krise. Betroffen sind unter anderem die baltischen Staaten, die Ukraine, Rumänien, Bulgarien, aber auch Polen, Russland und die Türkei.

[…]

„Von Staatsbankrott kann man eigentlich nicht sprechen, nur von vorübergehender Zahlungsunfähigkeit“, sagt  Finanzmarktexperte Manfred Jäger […].

Der Staatsbankrott ist also kein Bankrott, sondern ein vorübergehendes Problem? Quasi als würde das Onlinebanking mal ein paar Tage nicht tun? Was ein Lacher. Die glauben das wohl wirklich.

Ungarn

[…] Die Regierung in Budapest hat bereits im Oktober wegen akuter Zahlungsnöte um Hilfe gerufen – und wurde mit Notkrediten des Internationalen Währungsfonds (IWF), der EU und der Weltbank über Wasser gehalten.

Baltikum

[…] Vor allem Lettland steht am Abgrund.

Irland

[…] Das Land gilt als einer der ersten Kandidaten für eine konzertierte Rettungsaktion der Europäischen Union oder einen Hilfsantrag beim IWF.

Griechenland

[…] Griechenlands Kreditwürdigkeit wird etwa mit A- beurteilt, das entspricht der Schulnote vier.

Schon seltsam, wie man hier die Lage betrachtet. Offenbar geht RP Online nur von einem einzigen möglichen Bankrott aus. Was wäre denn, wenn in allen genannten Ländern die finanziellen Lichter ausgingen? Hält man das nicht für denkbar?

Auch das Problem, dass diese ganzen EU-Länder nur das Geld aus der EU gesaugt haben, ohne selbst etwas beizutragen, scheint unrelevant. Übrigens, es handelt sich hierbei um Ihr Geld, was die BRD fleißig an die EU bezahlt. Leider hat man vergessen, Sie als BRD-Personal um Ihr Einverständnis zu bitten. Sie hätten aber bestimmt sowieso „ja“ gesagt, richtig?

Aber Kanzlerin Angela Merkel und Finanzminister Steinbrück haben bereits Hilfen für zahlungsunfähige Euro-Länder in Aussicht gestellt. Kein Land werde in den Konkurs entlassen, heißt es.

Aha, da steht es: Wir alle, also Sie und ich, lieber Leser, haben offenbar zugestimmt, dass die BRD alle zahlungsunfähigen EU-Pleiteländer unterstützen wird. Ist das nicht schön, echte Solidarität, echte Freundschaft und ehrliche Hilfsbereitschaft unserer Politiker? Ist es nicht selbstlos und aufopferungsvoll von uns allen? Haben wir damit nicht alle das BRD-Verdienstkreuz verdient?

Ich bin wirklich stolz darauf, dass ich dazu beitragen darf, die gesamte EU vor dem Konkurs zu retten. Und natürlich werde ich mein letztes Hemd dafür geben, damit kein Politiker oder Banker irgendeines EU-Landes auf seinen Sportwagen oder seine Luxuswohnung verzichten muss. Notfalls werde ich mir das Brot vom Munde absparen, damit die anderen Mitgliedsstaaten ihren Wohlstand erhalten können.

Daher mein Aufruf an Sie, lieber Leser: Opfern auch Sie Ihr letztes Hemd!

23 Kommentare zu “Was passiert beim Staatsbankrott? Kriegt Merkel dann Hartz 4?

  1. Da der Bibelfreak ein simples Scharz-Weißdenken hat, freut er sich schon.
    Himmel und Hölle.
    So einfach ist das mit der Apokalypse.

    Wie viele doch eine Sehnsucht nach dem Untergang haben sagt schon viel aus.

    Rattenfänger tummeln sich nun überall, passt nur auf.

    Heidnische Grüsse

  2. >Wie viele doch eine Sehnsucht nach dem Untergang haben sagt schon viel aus.

    Was sagt die Heilige Schrift dazu?

    Sehnsucht nach der himmlischen Heimat
    1 Denn wir wissen: wenn unser irdisches Haus, diese Hütte, abgebrochen wird, so haben wir einen Bau, von Gott erbaut, ein Haus, nicht mit Händen gemacht, das ewig ist im Himmel.

    Botschafter der Versöhnung
    19 Denn Gott war in Christus und versöhnte die Welt mit sich selber und rechnete ihnen ihre Sünden nicht zu und hat unter uns aufgerichtet das Wort von der Versöhnung. 20 So sind wir nun Botschafter an Christi statt, denn Gott ermahnt durch uns; so bitten wir nun an Christi statt: Lasst euch versöhnen mit Gott! 21 Denn er hat den, der von keiner Sünde wusste, für uns zur Sünde gemacht, damit wir in ihm die Gerechtigkeit würden, die vor Gott gilt.
    2.Korinther 5 (LUT)

    >Rattenfänger tummeln sich nun überall, passt nur auf.

    Denke daran, wenn du in den Spiegel siehst.

    Spr 1,7 Die Furcht des HERRN ist der Anfang der Erkenntnis. Die Toren verachten Weisheit und Zucht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.