© sunduk.clan.su / PIXELIO

Hilfe – sie hat das Vertrauen ins Geld geschrumpft!

„Die Finanzkrise überfordert die Bundesregierung“ titelt ein Artikel der Welt. Es ist zugegebenermaßen auch sehr schwierig, sich zwischen den ständigen Auslandsflügen und unwichtigen Auftritten im In- und Ausland auch noch um das eigene Land zu kümmern.

Und natürlich hat Angela Merkel wirklich besseres zu tun, als sich Themen wie Finanzen anzunehmen. Sie demonstriert dies auch ganz platt und wird zur Berufs-Dilettantin, indem sie mit ihrer Beruhigungspille genau das Gegenteil erreicht.

Von schlappen 1.000 bis 1.600 Milliarden Euro ist nun die Rede, für die unser Sozialstaat bürgt. Interessant, wie das wohl funktionieren soll, wo wir doch gerade einmal 1.500 Milliarden an Staatsverschuldung angesammelt haben – wohlgemerkt nicht in einem Jahr, sondern seit Gründung der BRD.

Außerdem, wer bürgt hier eigentlich wirklich? Sind nicht wir selbst die Bürgen, weil wir diesen Apparat finanzieren mit seinen ganzen Auswüchsen an allen Ecken und Enden?

Auf den Punkt bringt es ein Hartgeld.com-Leser:

Dieser parasitäre Dreck in Menschengestalt ist bereits mit dem kleinen Einmaleins überfordert.

Außerdem ist es schön zu sehen, wie nun die öffentlich manipulierten Medien landauf landab den Ton gegenüber unserer Regierung und auch den bösen bösen Bänkern ändern. Dabei bezahlt sie gar niemand dafür. Eigentlich bekommen die Medien nur dann Geld, wenn sie brav schreiben, wie toll alles ist. So wie unsere Kanzlerin das macht. Vielleicht stinkts den Medienheinis ja selbst, was gerade passiert?

Aber Angela Merkel spielt ihre Rolle schlecht und schlechter, langsam sollte es Abzüge geben. Dabei meint sie es schließlich nur gut – gut mit sich und ihren Kollegen in Berlin. Und regieren wäre auch gar nicht so schwer, wenn das nervige Volk nicht wäre. Leider brauchen sie es zum Melken.

Es wird nun spannend zu sehen, welche Dinge als nächstes passieren. Jeder Tag ist zur Zeit wie ein Krimi. Das Vertrauen haben unsere obersten Chefs in Finanzwirtschaft und Politik nun verspielt. Jetzt geht es in die nächste Runde: Rettung der Banken. Da können die in Berlin mal zeigen, wie das mit der Garantie der Spareinlagen wirklich funktioniert.

Nur 9% der Einlagen wurden übrigens beim Bank run auf die Washington Mutual von den Kunden abgeholt, bis sie pleite war. Wieviele Kunden benötigen wir wohl für die Deutsche Bank bei einer Hebelrate von knapp 60?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.