© OpaRolf / PIXELIO

Panik macht sich breit – haben Sie schon Ihr Geld gerettet?

Wie schnell sich doch die Dinge ändern können. Vor wenigen Tagen noch kam eine Absage bezüglich eines „Blankoschecks für die Banken“ von Angela Merkel.

Heute sieht die Welt schon wieder ganz anders aus. Ganz offensichtlich bricht in Berlin Panik aus. Erst der Beschluss, die Bundeswehr demnächst auch im Inneren einzusetzen, jetzt folgen Pläne, welche die Bürger daran hindern sollen, ihr Geld von den Banken zu holen.

Da heißt es heute, früh aufstehen und anstellen. Auf die Plätze, fertig, los!

Die Financial Times Deutschland bricht alle Rekorde, was die Verbreitung von unzensierten Informationen angeht:

Bundesregierung bürgt für 568 Mrd. Euro

Mit diesem drastischen Schritt will Berlin verhindern, dass panische Anleger wegen der Zuspitzung der Finanzkrise massenhaft ihr Geld abziehen – und damit weitere Banken zusammenbrechen lassen. „Panik unter den Bankkunden und einen Run auf die Bankschalter können wir uns wahrlich nicht leisten“, sagte der haushaltspolitische Sprecher der CDU/CSU-Fraktion im Bundestag, Steffen Kampeter, der FTD.

Die Beruhigungen reichen nicht mehr aus, jetzt muss man die Bevölkerung „aktiv unterstützen“, damit sie keinen Blödsinn macht und ihr Geld rettet.

Uiuiui, da scheint es richtig rund zu gehen bei unseren Regierigen und deren Pendants im europäischen Ausland:

Viele besorgte Anleger heben wegen der Finanzkrise offensichtlich bereits ihr Geld ab. „Wir erleben in ganz Europa einen signifikanten Anstieg des Bargeldbedarfs“, sagte ein Sprecher des Finanzministeriums. Alle Notenbanken hätten dieses Signal.

Also, reden wir doch Klartext: Der massive Bank run hat begonnen und wird in dieser Woche für die breite Masse sichtbar werden. Wahrscheinlich werden aber kurz vorher „zum Schutz der Bevölkerung“ Maßnahmen ergriffen, sodass es Abhebe- und Überweisungslimits geben wird.

Wenn Sie jetzt also noch versuchen wollen, größere Beträge von der Bank zu holen, wünsche ich viel Erfolg. Es dürfte ziemlich knapp werden. Da fühlt man sich fast wie ein kleiner Zocker: Schaff ich es noch, mein sauer verdientes und mehrfach besteuertes Vermögen vor dem baldigen Totalverlust zu retten?

Bevor der große Ausverkauf kommt, nach dem Bank run und den Schlangen vor den Tankstellen, sollten Sie sich noch ein paar Seile im Baumarkt beschaffen, denn die werden garantiert Mangelware werden in den nächsten Monaten und Jahren.

Ihnen fällt jetzt partout nicht ein, was man mit einem Seil alles anstellen kann? Z.B. Autos abschleppen, Kinderschaukeln bauen und Gegenstände an Laternen aufhängen.

5 Kommentare zu “Panik macht sich breit – haben Sie schon Ihr Geld gerettet?

  1. aber irgendwie wurde das alles in den letzten 2 tagen in den medien runtergespielt.
    verfolgt man diese, kommt einem das gar nicht so vor wie eine „wirtschaftskriese“ :(

  2. Das sind ja nun auch nervende Themen ;-) wie man an der Reaktion auf meine Kritik an der Berichterstattung des Handelsblattes seitens Thomas Knüwer sieht.

    In seinem Blog, Indiskretion Ehrensache
    Notizen aus dem Journalistenalltag von Thomas Knüwer, widmet er sich am 05.10.2008 der Löschung eines zu kritischen Blogbeitrags unter dem Titel „Harald Uhlig und die Erkenntnis der eigenen Lernbedürftigkeit“

    Auf meine Kritik, nur in der FTD werde auf die erhöhten Bargelderhöhungen hingewiesen, entgegnet er entnervt mit dem Hinweis auf die den mehrfachen Berichterstattung des Handesblattes über den steigenden Liquiditätsbedarf, nicht nur bei Zentralbanken. Als wären Liquidität und Bargeld identisch.

  3. Und was nützt das jetzt, wenn jeder seine ganze Kohle abhebt, und versucht sich noch etwas davon zu kaufen?
    Dadurch steigt die Nachfrage und somit auch die Preise der ganzen Produkte. Und dadurch kommt dann die viel beschworene Hyperinflation zustande, und wenn es dann zu Schlägereien im Kaufhaus kommen sollte, gibt es ja dann die Bundeswehr.

    Diese Logik nennt sich auch eine selbsterfüllende Prophezeihung. So schlimm die Situation auch gerade ist. Bitte macht es durch solche sinnfreien Äußerungen nicht noch schlimmer.

    So viel Halbwissen wie derzeit im Umlauf ist, ist wirklich erschreckend.

    Wenn schon Sorgen machen, dann besser um den eigenen Arbeitsplatz als ums Geld. Selbst wenn künftig nur noch in Silbermünzen gezahlt werden sollte, bringt das nix mehr wenn die eigene Firma vom Kaufrausch der Amis abhängig war.

    Gruß mg007

  4. Liebe Leser,

    diese kommende Finanzkrise, warscheinlich um ein vielfaches Größer als 1929, und nach meiner Meinung schon durch langer Hand vorbereitet, ist nur der Anfang und dann kommt das Ende!

    Diese Krise wird man mit Einsetzung des Sonntags in den USA begegnen versuchen, weil man meint, daß Gott uns nicht segnen kann weil man diesen Tag nicht heilig hält!

    Doch dies ist ein Betrug, den in der heiligen Schrift ist aber auch gar nichts von einem Sonntag enthalten, denn auch heute sagen die 10 Gebote aus, daß es bis zum Ende der Welt der Sabbat/Samstag sein wird!

    Menschengebot oder Gottesgebot beherzigen? Jedem steht frei zu tun was er möchte.
    Doch sollte Gott Gehorsam u.a. vom Halten der 10 Gebote abhängig machen, werde alle die Menschengebote halten dafür Rechenschaft ablegen müssen.

    Es wird DIE Konfrontation geben: Sonntag oder Sabbat!!
    So schreibt es die Bibel in der Offenbarung.
    Bisher hat sich alles so ereignet was die Prophetien voraussagten, so bin ich mehr als sicher es wird eintreffen was ich geschrieben habe.

    Nationaler Feiertag der Sonntag in den USA, dann nationaler Niedergang dieser Nation und der Welt.

    Die Wiederkunft des Erlösers Jesus Christus ist mehr als nah!

    Wünsche allen aufrichtigen Mitmenschen, mehr als zu beobachten, denn es wird sich noch manches verändern, was bisher unvorstellbar erschien.

    R.K.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.