© promifotos.de / PIXELIO

Sie werden das Vertrauen der Sparer schützen

Wer will hier unser Vertrauen schützen und spuckt so große Töne?

Sie werden es kaum für möglich halten, aber Angela Merkel hat versprochen, „dass die Regierung alles zur Begrenzung der derzeitigen Finanzmarktkrise unternehmen wird!“.

Ist das nicht toll? Super, jetzt fühlen wir uns alle viel ruhiger und entspannter, ein Hauch von Sicherheit schwebt in der Luft.

In einem Interview der Bildzeitung am 01.10.2008 sagte Angela Merkel, der Bürger solle wissen:

„Vertrauen ist die wichtigste Währung der Wirtschaft. Dieses Vertrauen wird der Staat schützen. Der Bürger soll wissen: Er hat eine Regierung, die sich um sie kümmert.“

„Im Mittelpunkt aller unserer Anstrengungen steht jeder einzelne Bürger, also auch die Sparer.“ Das deutsche Bankensystem sei „stabiler als anderswo“.

Alles stabil, alles sicher, wie üblich. Wir Bürger stehen im Mittelpunkt – klar, wir sollen den Mist ja nun auch ausbaden und gehörig blechen. Große Anstrengungen haben sie – vermutlich mit der Vertuschung der Probleme und dem Stopfen der ständig neuen Löcher.

So, und nun kommt im Bild-Interview die Aussage, der Angela Merkel in wenigen Tagen, spätestens Wochen, öffentlich widersprechen wird:

„Der Bund kann und will keinen Blankoscheck für alle Banken ausstellen, egal, ob sie sich verantwortungsvoll verhalten oder nicht.

Der Bund will nicht? Wir werden sehen, wie der noch wollen wird. Der wird so sehr wollen, dass unsere Regierer das als Notfall und unumgänglich darstellen werden. Wir werden dann vor eine ähnliche Wahl gestellt sein (natürlich nur theoretisch, wir dürfen da nicht mitstimmen), wie das US-Repräsentantenhaus zum sogenannten „Rettungspaket“.

Merkels folgendes Zitat gefällt mir besonders gut, da sie hier bereits über Ihre Politik-Kollegen und auch über sich selbst geurteilt hat:

Sie könne mit Blick auf die Finanzkrise und die verantwortlichen Bank-Chefs den „Ärger vieler Menschen verstehen“, sagte Merkel weiter. „Die Verantwortlichkeiten derer in der Wirtschaft, die das angerichtet haben, müssen aufgearbeitet werden.“

Na, warum sollten wir die Aufarbeitung der Verantwortlichkeiten nur auf die Wirtschaft beschränken? Ich finde, auch Miss-Wirtschaft sollte entsprechend aufgearbeitet werden und wer die betreibt dürfte offensichtlich sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.