© H.La. / pixelio.de

Je Kirchentag, desto Sodom und Gomorrha

Beim Spagat zwischen ihrer ehemals christlichen Glaubensgrundlage und der politisch korrekten modernen Gesellschaft haben sich die Kirchen schon längst von ihrem ursprünglichen Fundament verabschiedet.

Der Kirchturm steht nun stromlinienförmig in Richtung Ökowahn, Multikulti und sexueller Perversion, was der evangelische Kirchentag eindeutig bewiesen hat. Doch kein Wunder, stand er doch deutlich im Lichte der Neuen Weltordnung.

Kanzlerin Merkel forderte beim Kirchentag in Dresden eine Reform des UN-Sicherheitsrates, eine Welt-Umweltorganisation und sprach sich gegen die Diskriminierung von Christen in aller Welt aus. Nichts wirklich besonderes, das übliche politische und sinnentleerte Gerede eben aus der Sicht von Halbaußerirdischen, was unsere Regierung inzwischen zweifellos darstellt.

Verblüffend offensiv verwendete Angela Merkel dann allerdings eine Begrifflichkeit, die noch vor wenigen Jahren höchstens abfällig zum Wortschatz eingefleischter Verschwörungstheoretiker gerechnet wurde. Ihren Worten nach gibt es wenig Zweifel daran, was sie damit meinte, denn auch alle anderen politischen Größen, welche diesen Begriff verwenden, haben exakt dieselben Ziele.

Der Begriff „Neue Weltordnung“ wurde auf der Veranstaltung in regelrecht inflationärer Art und Weise verwendet, wie selbstverständlich fiel er neben dem üblichen politisch korrekten Geschwätz und den anderen offiziellen Lügen, wie beispielsweise der Klima-Lüge.

Die meisten Teilnehmer und sicher auch viele Beteiligte auf Seiten des Veranstalters sind sich bei der gesamten Inszenierung wohl nicht einmal im Ansatz bewusst, welche Agenda sie hier unterstützen und in demütiger Manier verbreiten. Jedes Jahr werden die Äußerungen noch korrekter, noch ökologischer, noch multikultureller, noch unkritischer und noch gutmenschlicher, da die Kirche sich natürlich keinerlei Blöße geben und ihre scheinbare Modernität beweisen möchte.

Eine Rechnung, die niemals aufgehen kann, denn längst hat dieser Verein im Kern die Ebene verlassen, auf der das ganz Gebilde Kirche ursprünglich basierte, nämlich das Fundament Bibel. Doch es ist offenbar unmodern, uncool, altbacken, weltfremd und natürlich vor allem politisch inkorrekt, sich nach den vermeintlich längst überholten Grundsätzen und Aussagen der Heiligen Schrift zu richten. Eine gnadenlose Verhöhnung unseres Schöpfers.

Weil jedoch die meisten Kirchengläubigen gar nicht ihren Fokus auf der Bibel haben, fällt ihnen weder der geistige Abfall der Kirche auf, noch können sie etwas gegen diesen Trend unternehmen, denn wer den steten Wandel nicht mitvollzieht, wird irgendwann zum völligen Außenseiter.

Doch braucht eine Kirche diesen Wandel überhaupt? Natürlich braucht sie ihn, wenn sie sich vorrangig an weltlichen Vorgaben orientiert und ihren Ursprung längst verraten hat. Wer sich noch dazu auf Territorium voller Lügen wagt und meint, unserer korrupten Politik auf ihren Irrwegen stets folgen zu müssen, der wird zwangsläufig ständig in Bewegung bleiben, weil Lügen nur eine begrenzte Lebensdauer haben und sich damit das neue und höchst unsichere Glaubensfundament ebenfalls dauernd ändert.

Einen besonders widerwärtigen Trend geht die evangelische Kirche in Sachen Homosexualität. Ähnlich wie unsere Regierung, die auch jeden Irrsinn aus Brüssel stets in besonders vorauseilendem Gehorsam in unterwürfigster Manier und Übererfüllung umsetzt, agiert auch die Kirche bezüglich jeglicher politisch korrekter Vorgaben unserer kaputtgehenden Gesellschaft, um damit vermeintlich modern zu wirken.

Werfen Sie einfach einmal einen Blick auf das Programmblatt der ökumenischen Arbeitsgruppe Homosexuelle und Kirche HuK zum Kirchentag:

Sichtbarkeit von Lesben in der Kirche. Wege aus dem Schattendasein?

Regenbogenfamilien. Lesben mit Kinderwunsch.

Ich bin lesbisch! Beginnt jetzt ein anderes Leben?

„Tabu Seitenwechsel“ Podium mit Paul Fischer (Mutter von zwei Kindern), Markus Hoffmann (vom Homosexuellen zum heterosexuellen Familienvater, begleitet Menschen in Identitätskrisen), Vera Lengsfeld (von der bürgerbewegten Grünen zur bürgerlichen CDU-Politikerin)

„Bist du ein Kerl oder ne Frau? – Ja!” Zur Diskussion um Frau – Mann – Trans* – Horizonte. Workshop mit T. Brügmann

Homosexualität und Kirche – Diskriminierung im Namen Gottes? Veranstaltung der Heinrich Böll-Stiftung mit Volker Beck (MdB, erster parlamentarischer Geschäftsführer und menschenrechtspolitischer Sprecher der Bundestagsfraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN) […] Moderation: Annekathrin Giegengack (MdL, kirchenpolitische Sprecherin der Landtagsfraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN)

„Theologie der Vielfalt – kritische Impulse von Queer Theologie u. lesbisch-schwulen Befreiungstheologien”

„Coming-out für Eltern. Veränderte Lebenssituationen mit Herz und Verstand gestalten” Workshop

„Stefan heißt jetzt Stefanie – Erfahrungen von Transsexuellen und ihren Angehörigen” Workshop

Coming-out-Workshop mit Pfarrer Helmut Gottschling

Mit von der Partie sind natürlich auch die Ökofaschisten, wie könnte es anders sein. Grün, schwul und CO2-frei scheint sich die Menschheit von diesem Planeten zu verabschieden, denn derartiges Geschehen ist unzweifelhaft endzeitlich dekadent und verkommen und kaum mehr steigerungsfähig. Aber warten wir einfach den nächsten „Kirchentag“ ab, denn es folgt garantiert wieder irgendeine weitere Zuspitzung.

Einmal ganz davon abgesehen, dass es schon rein logisch wider die Natur ist, gleichgeschlechtliche Lebensgemeinschaften zu bilden, weil diese nämlich bereits nach einer Generation sofort ausgestorben wären, sagt die Bibel klar und deutlich, was Gott davon hält. Natürlich ist das nur von Bedeutung, wenn man voll und ganz an das Wort Gottes glaubt, also gilt es demnach nicht für die Kirchen:

Du sollst bei keiner Mannsperson liegen wie beim Weib; denn das ist ein Greuel. 3. Mose 18,22

Wenn ein Mann bei einer männlichen Person schläft, als wäre es ein Weib, die haben beide einen Greuel getan, und sie sollen unbedingt sterben; ihr Blut sei auf ihnen! 3. Mose 20,13

Ein Weib soll keine Männertracht tragen, und ein Mann soll keine Weiberkleider anziehen; denn wer solches tut, ist dem HERRN, deinem Gott, ein Greuel. 5. Mose 22,5

Darum hat sie Gott auch dahingegeben in entehrende Leidenschaften. Denn ihre Frauen haben den natürlichen Gebrauch vertauscht mit dem widernatürlichen; gleicherweise haben auch die Männer den natürlichen Verkehr mit der Frau verlassen und sind gegeneinander entbrannt in ihrer Begierde und haben Mann mit Mann Schande getrieben und den verdienten Lohn ihrer Verirrung an sich selbst empfangen. Römer 1,26-27

wie Sodom und Gomorra und die umliegenden Städte, die in gleicher Weise wie diese die Unzucht bis aufs äußerste trieben und anderem Fleisch nachgingen, nun als Beispiel vor uns liegen, indem sie die Strafe eines ewigen Feuers erleiden. Judas 7

Ein Kirchentag im Zeichen von Sodom und Gomorrha? Ohne Zweifel weit mehr als nur der Verfall der guten Sitten, es ist eine offene Rebellion unter der Führung des Bösen. Eine Leserin meinte zusammenfassend zum Kirchentag:

Mit der Bibel hat das bald nur noch insofern etwas zu tun, dass es das Gegenteil der Bibel ist. Sehr traurig anzusehen!

Jedem wahren Christen muss wahrhaft speiübel werden beim Anblick dieses ganzen Geschehens – und das alles angeblich im Namen unseres Schöpfers. Gotteslästerung auf dem Weg von Rekord zu Rekord. Kein Wunder steigt auch der Ölpreis ständig, denn offenbar muss die Hölle noch deutlich stärker vorgeheizt werden als bislang erwartet.

Wer noch immer Mitglied in einer dieser verlogenen Kirchen ist, sollte ganz klar die Konsequenzen ziehen: Austreten und den Weg zurück zur Wahrheit gehen, denn es gibt genau zwei Wahlmöglichkeiten für jeden von uns. Für welchen Weg entscheiden Sie sich?

43 Kommentare zu “Je Kirchentag, desto Sodom und Gomorrha

  1. Liebe Mitbürger!
    Durch lesen der Bibel hat mich der Herr Jesus Christus in seiner Liebe,Freundlichkeit und Güte gerettet. In Ihm habe ich aus Gottes
    (geschenkter) Gnade Gerechtigkeit durch Glauben an das vollbrachte
    Werk am Kreuz empfangen. Der Heilige Geist der Gnade wurde vom Himmlischen Vater und dem Herrn Jesus in mein Herz ausgegossen. Wenn ich mein irdisches Leben einmal verlassen werde, gehe ich ins Himmelreich. Übrigens das Wort gerettet zu sein heisst von Gott seelig gesprochen zu sein. Und das wünsche ich euch allen. Am Schluss empfehle ich ihnen noch diese gesegnete Internetseite.

    http://missionswerk-heukelbach.de/index.php?option=com_content&view=article&id=104:gott-tritt-fuer-uns-ein&catid=34:glaubenskurs&Itemid=

  2. „Als nun Jesus den Essig genommen hatte,sprach er: ES IST VOLLBRACHT ! Und er neigte das Haupt und übergab den Geist “ . Johannes 19,30. Schlachter Bibel version 2000.
    Was hatte der Herr Jesus vollbracht ?
    „In ihm haben wir die Erlösung durch sein Blut, die Vergebung der Sünden nach dem Reichtum seiner Gnade, die er uns überströmend widerfahren liess in aller Weisheit und Einsicht“.
    Epheser 1,7-8.

    Es gibt heute viele die diese Osterbotschaft leugnen.

    http://www.youtube.com/watch?v=nk9xPGmsFcU&feature=channel

  3. Zwei Bussprediger mit der Botschaft an die Gemeinde von Laodizea . „Ich kenne deine Werke , das du weder kalt noch heiss bist. … du spricht : Ich bin reich und habe Überfluss, und mir mangelt es an nichts! – Und du erkennst nicht, dass du elend und erbärmlich bist, arm, blind und entblösst. So sei nun eifrig und tue Busse!“
    Offenbarung 3,14-22.
    „Und ich hörte eine andere Stimme aus dem Himmel, die sprach: Geit hinaus aus ihr, mein Volk, damit ihr nicht ihrer Sünden teilhaftig werdet und damit ihr nicht von ihren Plagen empfängt!“
    Offenbarung 18,4. Schlachter Studien Bibel Version 2000. http://www.CLV.de

    http://www.youtube.com/watch?v=pneNLTaqWpk&feature=relmfu

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.