© Gerd Altmann / pixelio.de

Bürgerwunsch: E10 soll wieder gehn

Laut Welthungerhilfe sterben täglich etwa 25.000 Menschen weltweit an Unterernährung. Der angeblich „klimaschonende“ Biosprit E10 ist daran zwar nicht maßgeblich beteiligt, er verschärft die Situation jedoch zusätzlich.

Ob das „E“ im E10-Benzin inoffiziell für „Eugenik“ steht, wissen wir nicht. Wir wissen jedoch, dass die ganze Sache mit der angeblichen Klimaerwärmung durch CO2 eine Lüge ist, und wir wissen auch, dass selbst viele der tiefgläubigen Klima-Kleriker offen Zweifel an der Bilanz der angeblichen CO2-Einsparung durch das Verbrennen von Lebensmitteln äußern. Warum tun wir uns das an?

Der Absatz von E10 konnte auch durch den Benzingipfel kaum gesteigert werden. Die meisten Autofahrer tanken lieber das teure SuperPlus oder – wo noch verfügbar – das bisherige Superbenzin E5 und das, obwohl SuperPlus inzwischen teilweise 9 Cent teurer ist als der E10-Mist. Erstaunlich, dass selbst bei den derzeit sowieso schon extrem hohen Benzinpreisen die Bürger quasi freiwillig noch mehr pro Liter bezahlen.

Um den Verkauf von E10 anzukurbeln, haben die Hersteller nun den Preis gesenkt, wie der Tagesspiegel am 21.03.2011 erklärte. Ob diese Bestechung die Zweifler endlich „überzeugen“ wird?

Um den Ladenhüter an den Mann zu bringen, haben die Mineralölkonzerne den Preis gesenkt. Nach Angaben des ADAC ist der Preis seit Dienstag um 1,5 Cent gesunken und liegt nun im Bundesschnitt bei 1,513 Euro pro Liter.

Wahnsinn, bei einer 60-Liter-Tankfüllung spart der Autofahrer damit schlappe 90 Cent. Das wird ihn ganz bestimmt überzeugen, denn bei 25 Tankfüllungen im Jahr summiert sich die Einsparung auf immerhin 22,50 Euro. Falls seine Karre am Ende doch einen Schaden durch die im Motor verbrannten Lebensmittel davonträgt, wird alleine schon die Diagnose im Autohaus ein Vielfaches dieses Betrages kosten. Also lässt der schlaue Bürger weiterhin die Finger von dem Zeug.

Weil die fehlende Aufklärung und damit die Angst vor Motorschäden angeblich der Hauptgrund für die große Tankverweigerung sei, wagt sich ein erster Automobilhersteller vor und stellt seinen Kunden eine E10-Verträglichkeitsbescheinigung aus: Mazda will damit bei den „verunsicherten“ Kunden Vertrauen aufbauen, als Reaktion auf den Benzingipfel.

Nun, vielleicht geht es den meisten Autofahrern überhaupt nicht um die Motorenverträglichkeit des Eugenik-Benzins, sondern sie haben schlicht keine Lust auf Bevormundung. Dass es sich hierbei tatsächlich um eine bewusste Verweigerung von Gehorsam gegenüber der Obrigkeit handelt, muss zumindest in Anbetracht der Wahlergebnisse in Sachsen-Anhalt stark angezweifelt werden.

Fast scheint es so, als ob die Bürger bereits derart massiv mit Ökowahn und Klima-Lüge indoktriniert sind, dass sie die Sinnlosigkeit und den damit offensichtlichen Betrug hinter E10 zu erkennen vermuten, denn die meisten Bürger wollen tatsächlich das Klima retten. So weit sind wir schon, nur die Lügner selbst natürlich nicht. Eine Umfrage des Spiegel ergab am 19.03.2011 folgendes Bild:

Etwa 85 Prozent lehnen den angeblichen Biokraftstoff laut einer Untersuchung des Automobilclubs ADAC kategorisch ab. Vor allem werden nach SPIEGEL-Information offenbar Zweifel an dessen angeblichen ökologischen Vorteilen geäußert.

Zu ärgerlich aber auch, dass die Bürger zwar tagtäglich von unseren Regierenden in unglaublicher Manier an allen Ecken und Enden belogen und betrogen, aber offenbar nicht ganz für dumm verkauft werden können. Eigentlich müsste die Regierung stolz auf ein Volk sein, welches sich echt und ehrlich für Umwelt- und Klimaschutz einsetzten will. Zu schade, dass alles nur Lügen sind, die uns von Seiten der Politik erzählt werden.

Etwas seltsam mutet die abrupte Kehrtwende des ansonsten stark CO2-gläubigen ADAC an, denn entgegen seiner braven und politisch korrekten Beugsamkeit beim Spritgipfel schlägt er plötzlich ganz andere Töne an, wie die Zeit am 20.03.2011 berichtete:

Der ADAC hatte die Mineralölkonzerne zuvor angesichts des schwachen E10-Absatzes aufgefordert, herkömmlichen Superkraftstoff wieder zu billigeren Preisen anzubieten.

[…]

Der ADAC hatte auch angekündigt, Tankstellenbetreiber anzuzeigen, wenn sie nach der Einführung von E10 überhaupt kein herkömmliches Super E5 mehr zur Verfügung stellen.

Der ADAC ist mit 17 Millionen Mitgliedern der größte Automobilclub Europas. Um diesen Giganten einzuschüchtern, reichen sicherlich keine 10.000 Kündigungen aufgrund seiner unsäglichen E10-Propaganda. Entweder haben tatsächlich mehrere hunderttausend Mitglieder deswegen gekündigt bzw. dies angedroht oder es gibt einen anderen Grund, der nicht öffentlich zugegeben wird.

Wie sehr sich die politischen Aussagen über E10 von denen der Fachleute unterscheiden, demonstrieren die Ausführungen eines KFZ-Sachverständigen im Schwarzwälder-Boten vom 21.03.2011:

„Einmal tanken genügt, und der Rostvorgang kann nicht rückgängig gemacht werden“, ist Ziegler überzeugt.

[…]

„Unter Einbeziehung aller Komponenten ist der Bio-Sprit um 81 bis 167 Prozent klimaschädlicher, als fossile Kraftstoffe, die er ersetzen soll“, zog der Fachmann schließlich seine Ökobilanz. Zudem prangerte er die Umwandlung von Nahrungsmitteln in Kraftstoff an.

A propos „Ökobilanz“: Beim E10 ist sehr deutlich der Unterschied zwischen bio und öko zu erkennen. Das einzige, was an E10 „bio“ ist, betrifft seine Gewinnung aus Pflanzen. Mit „öko“ hat E10 rein gar nichts zu tun in Anbetracht von ungebremster Regenwaldrodung, gigantischen Monokulturen, starker Überdüngung und der Verdrängung der klassischen Landwirtschaft. Auch wenn die beiden Begriffe „bio“ und „öko“ häufig in Kombination verwendet werden und den Traum von der schönen neuen Welt mit 100% intakter Natur suggerieren sollen, auf E10 trifft das nicht im Geringsten zu.

Eine solche Öko-Argumentation muss allerdings nur derjenige führen, welcher an die Lügen der CO2-Sekte glaubt. Für alle anderen gilt automatisch:

Lebensmittel gehören auf den Teller und nicht in den Tank.

Wie das Thema E10 wohl ausgehen wird? Können sich die Bürger gegen diese Bevormundung durchsetzen? Vermutlich nicht. Außerdem drohen die Eurokraten bereits mit der nächsten Schikane, wie das Handelsblatt am 07.03.2011 erklärte:

Aus dem „Weißbuch Verkehr“ der EU-Kommission, das dem Handelsblatt vorliegt, geht hervor, dass der Anteil konventionell betriebener Fahrzeuge in den Innenstädten bis 2030 halbiert werden soll. Spätestens 2050 soll es in den europäischen Städten dann überhaupt keine Autos und leichten Nutzfahrzeuge mit Verbrennungsmotoren mehr geben.

Kaufen Sie daher besser jetzt schon Aktien von Fahrradherstellern. Wobei auch das höchst riskant sein dürfte, denn falls die EUdSSR tatsächlich – rein hypothetisch natürlich – noch so lange existieren würde, fällt deren gelangweilten Berufsschikaneuren mit Sicherheit auch noch ein Grund ein, Fahrräder zu verbieten.

Laut der Bild-Zeitung vom 20.03.2011 zeigte ein Tankwart aus Baden-Württemberg ganz offen, was er von E10 hält. Ein Totenkopf auf dem Zapfhahn soll Autofahrer warnen, nicht versehentlich den falschen Sprit zu tanken.

Eigentlich auch eine tolle Idee für die kommenden Wahlen: Neben den Namen der Linksparteien CDU, SPD, FDP, Grüne und Linke auf den Stimmzetteln sollte ebenfalls ein Totenkopf abgebildet werden, da sie dem Wirtschaftsmotor der BRD und unserer Bevölkerung allesamt größten Schaden zufügen. Wer kann, möge bitte bei nächster Gelegenheit sein Kreuzchen entsprechend an anderer Stelle machen.

Das könnte Sie auch interessieren

USA bald unabhängig von Öl-Importen – Ölpreis verdoppelt sich Die neuesten Beiträge von crash-news.com:Gefahr gebannt? Klimaabgabe für Fluggesellschaften vorerst gestopptUSA bald unabhängig von Öl-Imp...
Opfern Sie sich noch für Ihren Chef? Raus aus dem Hamsterrad! Noch vor etwa 30 Jahren konnte ein berufstätiger Mann gut eine ganze Familie ernähren. Heute sind oft beide Eltern Angestellte und haben trotzdem Mühe...
Die „Ossis“ haben den besseren Durchblick Gut, bezogen auf Luxus-Limousinen trifft das nicht ganz zu. Diese kleinen "Rammmmmmm-dammm-dammm-dammm-PENG"-Autos waren zwar so begehrt, dass man um ...
200 Millionen für Militär-„Experten“: Von der Leyen engagiert externe Berater-Truppe Die neuesten Beiträge von crash-news.com:BND-Verräter verurteilt: Die kleinen müssen dran glauben, die großen hingegen regieren200 Million...
Willkommen im „freien“ Westen: Ukraine steht vor massiven Einschnitten Die neuesten Beiträge von crash-news.com:Fünffach-”Mord” im Zoo: Onlinepetition und Drohungen gegen BetreiberWillkommen im „freien“ Westen...

9 Kommentare zu “Bürgerwunsch: E10 soll wieder gehn

  1. Psychopathen-Gesang – Das balladeske Hohe Lied der Psychopathen

    „…

    Den Regenwald,
    den haben wir bald
    ganz schön kaputt gemacht,
    uns dazu freudig tot gelacht,
    wir die Psychopathen
    als Aristokraten
    der heutigen Zeit,
    in der wir sind immer bereit,
    recht viel zu lachen,
    was immer wir auch machen,
    wir die Psychopathen,
    die Neu-Aristokraten.

    Wir beherrschen die Banken.
    Für uns gibt’s keine Schranken.
    Wir allein führen die Großindustrie,
    besonders jetzt, wie noch nie.
    Wir führen die Staaten.
    Wir säen die Saaten
    zu allen Untaten.
    Wir scheu’n kein Verbrechen.
    Niemand wagt, sich zu rächen.
    Wir schlagen euch zusammen
    ohn’ jegliches Bangen.
    Wagt mal ein Wort.
    Unsere Antwort ist Mord.

    Wir beuten euch aus;
    macht euch nichts draus;
    denn wir haben die Macht.
    Habt ihr das gedacht?
    Ihr habt doch nichts aus dieser Welt gemacht!
    Steht in den Bibeln und anderen Fibeln

    Wir haben kein Gewissen
    und ruhen so auf einem Kissen,
    das uns nicht plagt.
    Was immer ihr auch gesagt,
    es kümmert uns nicht
    und auch kein Gericht;
    denn wir haben das Geld,
    alle und alles zu kaufen in dieser Welt.
    Beim Angesicht von Geld feuern unsre Neuronen
    im Gehirn unglaublich wild in allen Zonen.

    Besessenheit auf Geld macht uns tüchtig,
    auch ihr findet das sogar ganz richtig.
    Daher sind wir euch ein Vorbild.
    Das lässt euch auch eifern ganz schön wildDas Drucken von Geldscheinen ist verboten. Manche Drucker verweigern sogar diesen Druck!
    hinter uns her
    und das umso mehr,
    je besser es uns geht.
    Nein, ihr sogar seht
    uns als ein Ideal.
    Ihr habt auch keine Wahl.
    Wir sind immer dabei
    in jeder Partei.
    Mag sein, wir stecken,
    um euch zu necken,
    in einem gelben Ei,
    verlockend schön als grünes Ei.
    Mögt ihr denn auch das schwarze Ei?
    Vielleicht auch ein leuchtend rotes Ei,
    Gibt’s denn schon ein weißes Ei?
    Da ist bekannt, das Osterei.
    Ist jedoch alles einerlei
    als regierender Einheitsbrei.
    Dann ihr erstickt in eigelber Brühe.
    Vergebens war eure Auswahl-Mühe.

    Wir bieten euch Vielfalt,
    einen ganzen Wald
    mit schön gleich hohen Bäumen.
    Wir können alles wohl gut zäumen,
    sogar euch. Ihr merkt es kaum
    und bildet gerne einen Saum,
    wenn wir defilieren an euch vorbei
    als euer Traum,
    wenn auch als psychopatisches Einerlei;
    denn wir sind eine Rasse,
    klar definiert von Psychologen
    als kleine und geringe Masse,
    die euch beruhigt mit Astrodrogen.

    Wir brauchen keine Synagogen,
    die wir euch bauten,
    nachdem wir euch beklauten:
    alles für uns und unsre Villen.
    Ihr habt die Wohlbefindungs-Pillen,
    für die wir euch umwerben.
    Damit es euch genug gut geht
    und wir bekommen, was uns aus dem Absatz zusteht.
    Ihr möchtet unsre Ideen vererben.

    Wir brauchen euch, um auf eure Kosten zu leben,

    zu haben unendlich viel Zeug, ohne euch was zu geben

    Da gibt es einige von euch, die darauf stehen:
    wir seien Verschwörer zum Begehen

    von Verbrechen.
    Dafür müsse man sich rächen,
    und es werde euch zu bunt,
    unsere Antwort einfach: Na und?



    … “

    der gesamte Text findet sich hier: http://www.gotteswahn.info/Zutaten/Chronik_der_Erde/Psychopathen_Gesang.htm

    __________________________________

    das hier stimmt auch sehr nachdenklich:

    http://www.gotteswahn.info/Zutaten/neuere_Psychologie/Psychopathie.htm

    „… Die Katze will (angeblich) die Maus erst dann fressen, wenn das „Beutetier“ genügend Adrenalin (Stresshormonen aus der Nebenniere) im Blut hat, was auch in jedem Fall erreicht wird, wenn die Schlachttiere als Nahrung für Menschen weite Strecken transportiert und dann mit Stromstößen zur „Schlachtbank“ gequält werden. (Guten Appetit!) Aus dem selben Grunde schlagen die Hunde-fressenden Chinesen ja auf die Tiere, in einen Sack gesteckt, so lange mit Knüppeln ein bis sie tot sind; oder die Japaner bearbeiten Rinder vor dem Schlachten mit Stöcken, damit außer Adrenalin als anregendem Genussverstärker, das Fleisch weich wird. Dieses Fleisch – bekannt als die berühmten Kobe-Steaks (genannt nach der Hauptstadt der Präfektur Hyogo auf Honshu) ist sehr begehrt. Adrenalin wirkt angeblich als Geschmacksverstärker, aber vor allem als drogenähnliches Aufputschmittel, kann jedoch bei zu hoher Dosis tödlich wirken. …“

  2. Psalm 12:8 Es laufen überall Gottlose herum, wenn die Niederträchtigkeit sich der Menschenkinder bemächtigt.

    #3
    „STUTTGART 21 ist überall !“

    Jeremia 1:7 Aber der HERR sprach zu mir: Sage nicht: Ich bin zu jung! Sondern du sollst überall hingehen, wohin ich dich sende, und alles reden, was ich dich heiße!

    Psalm 119:165 Großen Frieden haben, die dein Gesetz lieben, und nichts bringt sie zu Fall.

  3. Hallo naaa,

    ich habe für die PdV einen Anti E10 entworfen. Der ist jetzt durch alle Korrekturwünsche durch und geht nächste Woche in den Druck. Was ich dir damit sagen will ist folgendes.

    Du kannst wählen was du willst, da die PdV noch nicht auf dem Wahlzettel steht. Aber bis zur Bundestagswahl steht sie drauf. Sie ist die einzige Partei, die sich gegen den Ökowahnsinn ausspricht.

    Helfe mit, dass die Bemühungen irgend wann erfolg haben.

  4. Wie von einem Bekannten erfahren, der hier in Ösiland arbeitet“ ist ein brennendes Auto in sein Haus gefahren. Nachdem ich genauer nachgefragt habe, sagte er mit es war ein VW T4 der den neuen Kraftstoff nicht vertrug und explodiert ist, und in seinem Haus geparkt hat. Habe mir die Ortschaft nicht gemerkt“müsste nachfragen“ war aber im ehemaligen Ostdeutschland.
    Weiters weis ich von einem Motorschaden wegen BIODIESEL nur 30000 Euro Schaden bei einem neuen Auto. Wegen der falschen Annahme etwas für die Umwelt zu tun wenn man Essen tankt.
    JA,ja der Krug geht……………………………………… .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.