© plumbe / PIXELIO

Alle Maschinen volle Kraft zurück – das politische Ruder vollzieht eine Kehrtwende um 180 Grad

Wer hat an der Uhr gedreht?
Ist es wirklich schon so spät?
Soll das heißen, ja ihr Leut´,
mit dem Spiel ist Schluss für heut´?

Eine erstaunliche Beschleunigung der Veränderung vieler bisher geltenden Regeln hat begonnen. Einfach so. Über Nacht. Als wäre es das Selbstverständlichste der Welt. Was geht hier vor sich?

Das obige Zitat stammt von Paulchen, dem rosaroten Panther, und ist leicht abgewandelt. Betrachten wir uns die derzeitige Situation und den erstarkenden Zorn, dann müssen wir uns fragen, ob tatsächlich jemand an der Uhr gedreht hat bei der Geschwindigkeit des Stimmungsumschwungs.

Lesen und staunen Sie, was vom Spiegel am 06.09.2010 veröffentlicht wurde:

Es ist die Wut von Leuten, die es satt haben, das Mittelalter in ihrer Gesellschaft, die einen langen und mühevollen Prozess der Aufklärung hinter sich hat, zurückkehren zu sehen.

[…]

Wir aber lernen beglückt, dass der Opportunismus der Politik derselben gerade bleischwer auf die Füße gefallen ist. Und was die politisch korrekten Medientribunale angeht, auch die funktionieren so einfach nicht mehr.

Absolut politisch inkorrekte Worte nahm der CDU-Politiker Oswald Metzger in den Mund – wahr, aber bislang undenkbar, öffentlich geäußert zu werden. Die Junge Freiheit zitierte ihn am 06.09.2010:

Viele Politiker und Meinungsmacher lebten in einer gutsituierten Parallelgesellschaft. Ihre Kinder besuchten ausländerfreie Schulen und Kindergärten. So abgeschirmt ließe es sich dann im „intellektuellen Elfenbeinturm“ in der „multikulturellen Gesellschaft“ auch gut aushalten.

Wer aber glaube, daß sich die Kritik Sarrazins dadurch aus der Welt schaffen lasse, indem man ihn seiner Funktionen entbinde, werde sich noch wundern, welche Wirkung „politische Märtyrer“ entfalten könnten, warnte Metzger, der mittlerweile der CDU als Vorstandsmitglied der Unions-Mittelstandsvereinigung angehört.

Auch aus dem Munde eines ehemaligen Politikers kamen harte Worte gegen den überbordenden Bürokratie-Wahn. Der höchst lesenswerte Beitrag in der Welt vom 06.09.2010 stammt vom früheren NRW-Chef Wolfgang Clement:

Dieses mangelnde Vertrauen ist die eigentliche Quelle überbordender Rechtsetzung und Bürokratie. Sie scheint nicht den Bürger, sondern eher sich selber, den Rechtsetzer, als den eigentlichen Souverän zu sehen.

[…]

Ich behaupte, die zunehmende Regelungswut und Bürokratie in unserem Land ist inzwischen freiheitsgefährdend.

[…]

Hier und heute will ich nur hervorheben, dass die Praxis der Kandidatenkür der Abgeordneten zum Deutschen Bundestag, die in der Regel aller Parteien hinter verschlossenen Türen stattfindet und hinter die noch nicht einmal die Mehrzahl normaler Parteimitglieder zu blicken vermag, in seiner Abschottung, Intransparenz und Undurchschaubarkeit aus demokratischer Sicht absolut indiskutabel, nachgerade unwürdig ist.

Herr Clement hat noch wesentlich mehr äußerst konkrete Probleme ganz klar beim Namen genannt. Diese neue ungewohnte Offenheit allerortens macht jedoch misstrauisch, andererseits auch nachdenklich. Werden bald die Aufklärungs-Websites der alternativen Medien überflüssig, weil inzwischen im Mainstream sogar schon – zumindest scheinbar – weitaus härter und offensiver gekämpft wird?

Sollte das geschehen, dann ist damit allerdings bewiesen, dass wir es mit Wendehälsen hoch drei und mit einer exakt geplanten Strategie zu tun haben. Nicht die Bürger haben ihre Meinung geändert, sondern die Medien. Plötzlich lesen wir Aussagen in großen Zeitungen, wegen denen sich mancher Kritiker bisher nur in anonymen Blogs äußern konnte, ohne Repressalien befürchten zu müssen.

Zu groß war dabei nämlich die Gefahr vor Angriffen aus der politisch korrekten Fraktion der Inquisition und zu heiß loderten die Flammen der stets vorgeheizten medialen Scheiterhaufen. Wer sich mit unbequemen und brisanten Themen zu weit nach vorne wagte, wurde in aller Öffentlichkeit kurz und klein geschlagen, oft ruiniert. Die Liste der betroffenen prominenten Opfer ist lang.

Sollen wir dieses Spiel, diesen spontanen Wandel, diese 180 Grad Kehrtwende aus dem Stand etwa glauben? Wie wir in der Vergangenheit belogen, betrogen und hintergangen wurden, werden wir es auch jetzt. Eine abgemachte Sache, ein inszenierter Umschwung, vielleicht sogar ein Aufstand mit Potenzial zu mehr? Einem Bürgerkrieg? In Folge von politisch erhitzten Gemütern gar einem Krieg zwischen Nationen?

Das alles vollzieht sich phänomenal schnell, nicht wahr? Der Spiegel-Artikel beschrieb es sehr treffend:

Nichts ist mehr wie es war. Es ist die Saison des Volkszorns, längst wächst der Fall Sarrazin über Sarrazin hinaus. Er ist viel größer als der Mann oder das Buch.

Oft habe ich mich in der Vergangenheit gefragt, wie könnte es möglich sein, dass dies oder jenes in naher Zukunft geschehen soll, wo doch die politische Lage und die öffentliche Meinung derzeit eine gänzlich andere ist – noch dazu völlig festgefahren und scheinbar aussichtslos. Wie gegen Windmühlen mutete der Kampf für die Wahrheit in der Vergangenheit oft genug an.

Und nun geschieht aus dem Nichts ein solcher Umschwung? Werden wir demnächst Bauklötze staunen, wie einfach unsere Mitbürger für zahlreiche unserer bisherigen Tabuthemen offen sein werden? Dank der medialen Fernsteuerung über den Verblödungsverstärker in den Wohnzimmern? Sollte diese Kiste am Ende doch noch zu etwas gut sein?

Wahrscheinlich nicht. Die meisten Menschen werden sich unverändert an der Meinung der Mehrheit und insbesondere der Tonlage in den Medien orientieren. Wie gehabt. Selbstständiges Denken hatten sie vorher nicht, haben sie daher auch jetzt nicht. Über Nacht ist das leider nicht vom Himmel gefallen.

Die Meute wird missbraucht wie in der Vergangenheit auch. Vom einen ins andere Extrem gejagt und manipuliert, ohne dass die Menschen das überhaupt realisieren.

Der Trick ist, die angestaute Wut zu kanalisieren, damit sie sich nicht gegen diejenigen entlädt, die in Wahrheit für die Misere verantwortlich sind. Wir werden kein neues System bekommen, sondern lediglich die Wände in unserem Demokratie-Gefängnis erhalten einen neuen Anstrich. Anstatt rot-schwarz-gelb-grün gestreift erhalten wir einen rauhen Braunton.

Armes Deutschland, arme Welt, ihr werdet von einigen Wenigen hinterhältig manipuliert, missbraucht, ausgebeutet und schlussendlich zerstört. Thilo Sarrazin hat Recht, Deutschland schafft sich ab. Fragt sich nur, wer ist „Deutschland“? Sind wir das? Nein, der Buchtitel ist falsch.

Richtig müsste er lauten „Deutschland wird abgeschafft“. Von Verbrechern, die uns seit Jahrzehnten über die Medien belügen. Nichts ändert sich, jetzt belügen uns die Medien immer noch, aber wir sollen in eine neue Richtung getrieben werden. Schafe kann man ganz leicht umhertreiben, dafür genügen schon wenige Hunde, weil die meisten Schafe brav den anderen hinterherrennen.

Wäre der aktuelle Aufmarsch wirklich von der Wahrheit getrieben, dann müssten auch Themen wie die erlogene Klimaerwärmung auf den Tisch kommen. Bisher war keine Rede davon, im Gegenteil, es geht diesbezüglich unvermindert weiter mit den Lügen. Daran können wir erkennen, dass wir keinesfalls auf diese Inszenierung hereinfallen dürfen.

Was für ein billiges Schauspiel, welch betrügerisches System. Die Menschen werden bald jubeln, weil das Tor ihres Demokratie-Gefängnisses nicht nur scheinbar, sondern real geöffnet wird. Dieses Tor führt jedoch nicht in die Freiheit, sondern direkt zum nächsten Gefängnishof in der Diktatur-Vollzugsanstalt. Dieser zeichnet sich aus durch

  • noch höhere Mauern
  • noch mehr Steuern, Abgaben und Ausbeutung
  • noch mehr Abhängigkeit vom Staat
  • totale Überwachung
  • radikale Bekämpfung alles Andersartigen
  • massive Einschränkung der persönlichen Freiheit
  • hasserfüllte und aggressive Stimmung
  • harte und bitter schmerzende persönliche Wohlstands-Einschnitte

Was viele im neuen Trubel vergessen: Wir befinden uns unmittelbar vor der größten wirtschaftlichen Katastrophe aller Zeiten. Die bekannten Warner reden immer wieder davon, dass die „Große Depression“ gegenüber der uns bevorstehenden Zeit wie ein Sonntagsspaziergang aussehen wird.

So ruhig es im Sommer 2010 war, so schockartig werden uns die Meldungen eines Tages überfallen. Wir werden keinen Überblick mehr haben, wir werden nicht mehr wissen, wo uns der Kopf steht. Unsere aktuellen persönlichen Probleme werden in Anbetracht der neuen Herausforderungen auf Sandkorngröße schrumpfen – warten Sie es ab. Sie wurden gewarnt.

Halten Sie sich besser aus allem raus, was jetzt geschieht, zu offensichtlich ist, was gespielt wird. Sie können nur verlieren, wenn Sie sich mitten ins Getümmel stürzen. Wer weiß, was in einer Woche oder einem Monat los ist, sollte die derzeitige Geschwindigkeit bestehen bleiben.

Es könnte alles mögliche geschehen: Börsen-, Banken- oder Währungs-Crashs, Währungsreform, Reiseverbote und geschlossene Grenzen, „Terror“-Anschläge, Unruhen, Bürgerkriege, lange angekündigte Kriegsszenarien könnten beginnen und sich ausbreiten usw. Rechnen Sie besser mit dem Schlimmsten und freuen Sie sich, wenn nichts davon geschieht. Vielleicht ist in zwei Wochen auch schon wieder alles vorbei?

Dies ist zwar eher unwahrscheinlich, aber nicht ausgeschlossen. Allerdings sind die Anzeichen für eine gut geplante und inszenierte Großkampagne überdeutlich. Wir werden sehen. Die Sarkastiker unter uns können sich vorsichtshalber schon mal mit Popcorn eindecken. Besser aber, wir schauen der kommenden Realität ins Auge – wer nicht glauben will, muss nämlich fühlen.

25 Kommentare zu “Alle Maschinen volle Kraft zurück – das politische Ruder vollzieht eine Kehrtwende um 180 Grad

  1. Die oberen Zehntausend merken langsam das die 99% der Sklaven die Nase voll haben weiter die Sklaven zu sein. Also drehen sie die Fahne in den Wind. Aber im Ergebnis kommt es viel zu spät. Die Abvracklawine ist schon über uns hinweg gedonnert. Was nun kommt ist die Abrissbirne. Der Wandel kommt gewiss, aber der Blutzoll dafür wird sehr hoch sein. ich stehe hier für offene Worte. Wer weiter das Märchen einer blühenden Hochindustrie glaubt dem wird bald Höhren und Sehen vergehen. Amerika hat sich heute zum Handelskrieg mit China entschlossen. Das ist wie eine offene Kriegserklärung mit einem Waffengang. Weltweit steigen die Lebensmittelpreise auf einem US dominierten Markt. Das nennt man Erpressung durch die USA. All diese Dinge und noch mehr führen zügig aufs Schafott dre Geschichte. Leht Vorräte an und ergreift Massnahmen zum Schutz. Unsere Völker in West und Ost sind bis zum Anschlag von den Bilderbergern gegen den Strich gebürstet. Sarrazin hat die Lunte angezündet! Aufwachen.

  2. Wie passt
    „Wer nicht glauben will, muss nämlich fühlen.“
    zu
    „Wahrheiten.org- Nichts glauben- selbst prüfen ?“
    Bezeiht sich das auf die Religion oder die Aussagen des Verfassers ?
    Mein Kommentar ist weder esoterisch noch atheistisch.
    Ich habe die die Kommentarregeln gelesen.

  3. zu@11 „Kohlendioxid“

    als Erklärung des „scheinbaren“ aber dennoch „lösbaren“ Widerspruches zwischen: „Nichts glauben-selbst prüfen“ und „Wer nicht glauben will, muß fühlen“.
    Die Antwort finden wir wiederum im Wort Gottes:

    Jer.17,5:“So spricht der Herr:verflucht ist der Mann,der auf Menschen vertraut und Fleisch zu seinem Arm macht, und dessen Herz vom Herren abweicht!“
    Und: 1.Thes.5,21:“Prüft alles,das Gute behaltet!

    Hier noch einen Vers, der sich anhört,als käme er von Wilhelm Busch.Ich fand ihn bei „Tagesleitzettel“.

    „So mancher dünkt sich weise gar und was er meine, wäre wahr,er hätte gar die rechte Sicht,doch deckt sich`s mit der Bibel nicht!“

    Daraus folgt: „Nichts glauben-selbst prüfen!“ Denn es kann nur EINE Wahrheit geben.

    Einen gesegneten Tag noch!

  4. Habe den neuen Artikel in der aktuellen Focus Money gelesen und bin sehr erfreut, dass mit der bin Laden Verschwörungstheorie aufgeräumt wird. Außerdem werden interessante Details über die Kriegspläne aus internen Dokumenten zitiert.

    Bitte kauft euch diese Ausgabe. Es lohnt sich. An der gesteigerten Nachfrage sind auch in Zukunft solche Enthüllungen möglich.

    Schreibt bitte auch einen kurzen Leserbrief an
    leserservice@focus-money.de

    damit die Redaktion positives Feedback auch wahrnimmt.

  5. Heute will Frau Merkel den dänischen Karikaturisten Westergaard den Medienpreis der Potsdamer Journalistenvereinigung überreichen. Erstens meinen Respekt für Herrn Westergaard, Kritik und Satire an allen Religionen und Ideologien muss frei sein in einem aufgeklärten Europa. Und zweitens: Von dieser Heuchlerin und Opportunistin würde ich den Preis nicht annehmen.
    Jedenfalls scheint dem Hosenanzug mächtig die Muffe zu gehen, nicht mehr an der Spitze zu stehen. Jetzt macht sich diese Demokratie-Zerstörerin noch zur Spitze der Erneuerung. Lächerlich!

  6. Gute Analyse, die Änderungen sind exponentiell, genau wie die Anzahl der Wendehälse.
    Wahrscheinlich waren die Aktionen 1989 ebenso gesteuert wie jetzt. Jeder hat geglaubt, dass die „Revolution“ – wir reden hier von Montagsdemos mit einigen hunderttausend – nicht 17 Millionen! – vom Volke ausgingen. Klar war das Volk auf der Straße. Aber die Termine, Infos etc. kam alles über des Westfernsehen, und die Art und Weise der Berichterstattung – um nicht zu sagen Manipulation – war gut eingefädelt. Das Regime wäre jederzeit in der Lage gewesen, die Demos im Keime zu verhindern – im Notfall mit Hilfe der russischen Besatzer wie in den Fünfzigern oder in Prag 1968.
    Wem hat es genutzt? Nur der BRD etc.
    Stellen wir die gleiche Frage beim Thema Thilo: Wem würde es am meisten nutzen? Den Feinden der Islamisten. Wer hat daran noch Zweifel? Wenn man die geplante Koranverbrennung, Romaaktionen, Wilders, Belgientrennung etc. noch mit einbezieht, wird das Bild schön rund und überaus deutlich.

  7. Nein, sie sind keine Wendehälse, sie dienen immer noch dem Selbigen!
    Mir fällt dazu folgendes ein:

    2. Die Kontrolle der Presse

    »Wir werden mit der Presse in folgender Weise verfahren:
    Sie dient zur Aufreizung und Entflammung der Volksleidenschaften und die Offentlichkeit hat nicht die geringste Ahnung, wem die Presse in Wirklichkeit dient. Unter den Blättern werden aber auch solche sein, die uns angreifen, die wir aber selbst gegründet haben, und sie werden ausschließlich solche Punkte angreifen, die wir bereits zur Anordnung bestimmt hatten.«

  8. „Die Sarkastiker unter uns können sich vorsichtshalber schon mal mit Popcorn eindecken. “

    Ich bin kein Fan von Popcorn. Esse lieber frisches Obst und Mandelkerne. Ansonsten, Vorhang bitte weit auf!

    Ein EXTRA!
    Ich wurde gebeten, das weiter zu verbreiten:
    Gabriele Remscheid sagt: „Es geht um vermisste Kinder und die Bitte das jeder mit hilft sie zu finden. Schön wäre es auch wenn jeder der die Möglichkeit hat das Video weiter verbreitet.“

    http://www.facebook.com/deutschlandfindeteuch?v=app_11007063052&ref=mf

    Gefunden auf der Seite: http://www.gabriele-remscheid.net/main.php?page=LatestNews

    Dazu auch passend das hier:

    http://moltaweto.wordpress.com/2010/09/07/externe-info-clustervision-uber-kinderschander-okkulte-geheimgesellschaften-und-medien/#more-6892

    Herzlichen Dank an wahrheiten.org!

  9. Du hast es mal wieder auf den Punkt gebracht! Die breite Masse wird darauf reinfallen, denn nicht umsonst höre es in meinem Bekanten/Freundeskreis immer wieder: Wird endlich mal wieder Zeit, dass EINER aufräumt.
    Meine Meinung: Sie rufen den falschen Weltenretter herbei. Sie verhalten sich genauso wie erwünscht.

    Nur noch nebenbei: Morgen sind wir wieder in Karlsruhe … grins. Mal mehr Zeit zum shoppen … meint meine Frau und mein JÜngster! Wer weiß, wann wir uns solch ein „Vergnügen“ …grins… nochmals leisten können. Ich schau mich hauptsächlich um, was ich noch für schwere Zeiten gebrauchen kann, aber still und heimlich warte ich … Du weißt schon?
    Auf jeden Fall: Wir haben in Deutschland überhaupt noch nichts von der Krise mitbekommen. Wir stehen erst am Anfang.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.