© Corrie / PIXELIO

Was für eine seltsame Welt – wann endet der Fieberzustand?

Geld für Kriegsopfer noch während dem Krieg, spendefreudige Milliardäre mit zweifelhaften Absichten, eine scheinbar beendete Jahrhundertkrise und das völlige Ignorieren der Klimarealität bringen selbst hartgesottene Wirklichkeitsmenschen ins Grübeln.

Welcher Wahnsinn treibt diese Welt, welche Ziele werden von wem verfolgt und wann wachen wir endlich aus diesem unerträglichen Delirium auf? Befinden wir uns überhaupt in einem Alptraum oder geschieht das alles wirklich?

Was heute alles möglich ist, zeigt ein kurzer Blick in die aktuelle Presse. Da ist z.B. die Rede von Entschädigung der Opfer des Kriegs-Bombardements in Kunduz, worüber der Spiegel am 05.08.2010 schrieb:

Fast ein Jahr nach dem verheerenden Bombardement zweier von den Taliban entführten Tanklaster bei Kunduz hat die Bundeswehr einen Weg gefunden, die Angehörigen der zivilen Opfer zu entschädigen. In vielen Gesprächen in den vergangenen Wochen stimmten fast alle der 102 von der Bundeswehr identifizierten Familien zu, eine einmalige Unterstützungsleistung von 5000 Dollar zu akzeptieren.

Hat es soetwas schon einmal gegeben, dass während einem Krieg der Aggressor dem Angegriffenen direkt eine Wiedergutmachung bezahlt? Oder ist das etwa kein Krieg, was unsere Bundeswehr gerade in Afghanistan im Auftrag des derzeitigen Friedensnobelpreisträgers führt? Egal, wie es im Neusprech bezeichnet wird, es ist und bleibt Unrecht auf Basis unsäglicher Lügen.

Dieser seltsame Entschädigungsvorgang ist in etwa damit vergleichbar, wie wenn Bankräuber nach einem Überfall der ausgeraubten Bank die Kosten für den Arbeitsausfall der Schalterangestellten und dem Autobesitzer des gestohlenen Fluchtfahrzeugs die Reparaturen ihrer Beschädigungen zurückbezahlen würden. Nun, möglich scheint inzwischen wohl alles zu sein.

Eine andere verwirrende Meldung erschien am selben Tag ebenfalls im Spiegel über eine völlig absurde „Spendenrevolution“:

40 US-Milliardäre geben die Hälfte ihres Vermögens für wohltätige Zwecke. Die Initiatoren Bill Gates und Warren Buffett wollen jetzt weitere Superreiche für den Plan gewinnen – und die Idee nach Asien exportieren. Es wäre eine Revolution des Spendenwesens.

Angeblich sollen die Milliardäre dazu angeregt werden, große Teile ihres Vermögens in „gemeinnützige“ oder „soziale“ Projekte fließen zu lassen, wobei jeder der Spender selbst entscheiden darf, was er mit dem vielen Geld anstellt.

Wer diese Welt sowieso immer grundsätzlich etwas kritischer betrachtet, der runzelt in Anbetracht dieser dubiosen Spendengala die Stirn. Gerade die Superreichen haben üblicherweise diverse Stiftungen, in denen sie ihr Vermögen sicher parken und verwalten können. Offiziell steckt dann hinter fast allen diesen steuerbegünstigten Vermögensauffangbecken immer ein irgendwie gearteter „guter Zweck“. Man kann das glauben oder es sein lassen.

Wir dürfen uns daher von dieser „Revolution“ nicht täuschen lassen. Es entsteht nämlich dabei fälschlicherweise der Eindruck, dass Warren, Gates und die anderen Großzügigen, ganz schlicht ein paar dicke Schecks unterschreiben und dann das Geld jemandem – in Lumpen gekleidet – in die Hand drücken. Dabei ist das Millardenvermögen natürlich nicht einfach so auf einem Bankkonto geparkt, sondern steckt in unzähligen und verschiedensten Geldanlagen sowie Unternehmen, Beteiligungen, Immobilien, Rohstoffen usw.

Der unbekümmerte öko-grün-sozialistische Gutmensch wird jetzt bestimmt jammern und sagen: „Nun machen die Reichen einmal etwas Sinnvolles und trotzdem ist es wieder nicht recht“. Richtig, da ist etwas faul. Schauen wir doch nur, was beispielsweise Bill Gates in der jüngsten Vergangenheit sonst noch so angestellt hat.

Am 19.07.2010 schrieb der ORF zum Thema „Kampf gegen Aids“:

[…] unter den Rednern zwei Prominente abseits von Medizin und Wissenschaft: Ex-US-Präsident Bill Clinton und der Microsoftgründer Bill Gates. Beide haben jeweils eine Stiftung, mit der sie HIV-Aids-Betroffenen helfen wollen.

Männliche Beschneidung lautet das Thema von Bill Gates – ein Thema, das er vor einiger Zeit selbst noch skeptisch gesehen habe, so der Gründer des Software-Riesen Microsoft; doch mithilfe der Vorhaut-Beschneidung ließe sich das HIV-Ansteckungsrisiko um 60 Prozent senken; zitiert Bill Gates Studien – wenngleich das Kondom natürlich das Um-und-Auf zum Schutz vor HIV-Aids bleibe.

Zwei Aids-Bekämpfer mit eigenen Stiftungen für genau diesen Zweck, soso. Und Windows-Bill war angeblich vor einiger Zeit selbst noch skeptisch, ob die Schnippelei am besten Stück der Männer für irgendetwas gut sei. Aber jemand muss ihn wohl davon überzeugt haben. Da HIV nicht existiert, kann man es allerdings weder übertragen bekommen, noch kann Beschneidung davor schützen. Also was soll das Ganze dann?

Doch Bill sorgt noch für weitere Verwirrung. Bei der TED-Konferenz Anfang 2010 sprach er von CO2-Reduktion im Zusammenhang mit Impfungen:

Was sollen denn diese Impfungen bewirken? Unfruchtbarkeit? Anders ergibt seine Aussage keinen wirklichen Sinn. Die Bill und Melinda Gates Foundation hat bereits 10 Milliarden Dollar zur “Entwicklung und Bereitstellung von Impfstoffen für die ärmsten Länder der Welt” zur Verfügung gestellt. Zählen Sie jetzt mal eins und eins zusammen. Dennoch, ein rundes Bild ergibt das alles nicht.

Nicht ganz so undurchsichtig verläuft die Aufschwung-Propaganda. Zwar glaubt die Mehrheit der Bevölkerung auch nicht wirklich die Aufschwungberichte, aber viel mehr Gedanken machen sich diese Menschen trotzdem nicht. Der Stern befragte die Bürger und veröffentlichte am 04.08.2010 das Ergebnis:

Die Frage, ob sie persönlich etwas vom Konjunkturaufschwung in Deutschlands merkten, beantworteten 82 Prozent der Bürger in einer Umfrage für den stern mit „Nein“. 2 Prozent beantworteten die Frage mit „Weiß nicht“ und 16 Prozent sagten, sie spürten etwas von der anspringenden Konjunktur.

Nun, was geht wohl in den Hirnen der 82% vor sich, wenn sie allabendlich vom Ende aller Krisen im Verblödungsverstärker hören? Vermutlich ist eine Hirnaktivität selbst mit hochsensiblen Hirnstrommessgeräten nicht feststellbar.

Auch die tagesschau hatte am 05.08.2010 etwas zur Krisen-Märchenstunde beizutragen und zwar konkret über die Griechenland-Geld-Senke:

„Das Programm hatte einen sehr starken Start“, bilanzierten die Kontrolleure nach einer Prüfung des Spar- und Reformprogramms in Athen. Die vereinbarten Politiken würden wie geplant in die Tat umgesetzt. „Allerdings bestehen weiterhin große Herausforderungen und Risiken.“

Na prima, alles bestens oder was? Warum die griechischen Politiker überhaupt noch freiwillig an der Macht sind, muss sich jeder halbwegs klar denkende Wahrheitssuchende fragen, denn der finale Knall kommt erst noch, definitiv. Entweder wissen diese Papakonstantinous und Papandreous wirklich nicht, was noch passieren wird oder sie sind so dermaßen macht- und prestigeversessen, dass sie nicht daran denken, sich noch rechtzeitig vor Beginn des großen Finales außer Reichweite des griechischen Volks zu bringen.

Sämtliche Schafe laufen diesem erlogenen Irrsinn blindlings hinterher und machen sich keine Gedanken, was da vielleicht noch an dickem Ende auf sie warten könnte. Für viele Menschen ist bald der Urlaub vorbei und das Hamsterrad beginnt sich wieder mit Vollgas zu drehen. Keine Zeit also für tiefergehende Gedanken und Bedenken – die Regierung wirds schon richten. Wozu haben wir die ganzen Experten?

Das dachte sich auch der Klimaexperte der Munich Re, dem größten Rückversicherer der Welt, als er von einer nicht mehr zu stoppenden Klimaerwärmung sprach. Telepolis berichtete am 05.08.2010 über die Einschätzung des behaupteten Fachmanns fürs Klima:

Für Peter Höppe, dem Klimaexperten beim weltweit größten Rückversicherer Munich Re, ist der Zug schon abgefahren. Die Klimaerwärmung könne selbst mit den ambitioniertesten Klimaschutzmitteln nicht mehr gestoppt, sondern bestenfalls noch verlangsamt werden, sagte er dem Deutschlandradio Kultur.

[…]

Die Menschheit könne noch mit strengen Klimaschutzzielen bewirken, ob die Temperatur bis 2100 nur um 2 Grad ansteigen wird, ansonsten könnte die globale Temperatur bis zu sechs Grad ansteigen.

Auf der Südhalbkugel liegt jede Menge Schnee und es ist kalt wie lange nicht mehr. Unser vergangener Winter war eiskalt und beglückte uns sehr lang und unser diesjähriger Sommer war bis auf wenige Wochen mit Bombenwetter auch alles andere als klimaerwärmt. Dennoch halten diese „Experten“ an ihren dramaturgischen Bedrohungslagen fest und hoffen, dass die Bürger nicht merken, wie sie auf den Arm und gleichzeitig ausgenommen werden.

Seltsam geht die Welt zugrunde. Eine epidemisch verbreitete Ignoranz der Wahrheit und der Realität auf allen Ebenen ist zu erkennen. Lassen Sie sich bloß nicht beirren von diesen Irren, alles geht seinen vorausgesagten Gang und wenn im Nahen Osten vielleicht schon bald Rauch aufsteigt, dann wissen Sie, dass an diesen Prophezeiungen vielleicht doch etwas dran sein muss.

Der Wahnsinn wird sich entgegen der Meinung und Hoffnung vieler 2012-Gläubiger nicht beruhigen, sondern mehr und mehr zuspitzen. Alleine schon die Tatsache, dass keine grundsätzlichen Ursachen der weltweiten Krise beseitigt, sondern nur das Ende aufgeschoben wurde, sollte jeden von uns hellwach bleiben lassen. Das dicke Ende kommt erst noch – in jeder Hinsicht.

27 Kommentare zu “Was für eine seltsame Welt – wann endet der Fieberzustand?

  1. Sorry Uwe, aber das es einen 3WK gibt ist so sicher wie das AMEN in der Kirche, wobei das ja mittlerweile auch nicht mehr so sicher ist…

    Das ist praktisch beschlossene Sache von den Illuminaten, s. hier…

    Albert Pike war Hochgradfreimaurer.
    Er schrieb Ende das 18. Jahrhunderts (also vor über 100 Jahren) folgendes an Freimaurerkollegen Mazzini:

    Zitat:
    Drei Weltkriege waren also geplant. Diese Kriege sollten jede Nation in einem so blutigen und chaotischen Zustand stürzen, so daß eventuell jede Nation seine nationale Souveränität an eine internationale Regierung übergibt, wie dem Völkerbund, oder der zweite Versuch – aktuell Vereinte Nationen – um kommendes globales Blutvergießen zu verhindern.

    Der erste dieser Kriege, hofften sie, sollte die zaristische Regierung von Rußland stürzen und eine Diktatur der Illuminaten dort aufbauen – eine neue Stufe im Spiel von Kontrolle der Völker…

    Fortsetzung folgt…

  2. Fortsetzung…

    Das sollte den Illuminaten eine sichere Basis geben, von der aus sie operieren konnten, und zwar mit einer großen Bevölkerung und riesigen Naturresourcen. Rußland sollte dann als Buhmann benutzt werden, um die Ziele der dieser Leute weltweit zu fördern.

    Der zweite Weltkrieg sollte dem neuen Sowjetrußland erlauben, Europa zu schlagen und seinen Einflußbereich auzudehnen. Außerden war die Gründung eines Staates Israel in Palästina geplant.

    Der dritte Weltkrieg sollte sich dem Plan zufolge aus den Meinungsverschiedenheiten ergeben, die die Illuminaten zwischen den Moslems und den Juden hervorrufen würden. Es wurde die weltweite Ausdehnung des Konfliktes geplant. Teil des dritten Krieges ist es ebenfalls, Nihilisten und Atheisten aufeinander loszulassen, um einen sozialen Umsturz, der durch noch nie gesehene Brutalität und Bestialität erreicht werden würde, zu provozieren.

    Fortsetzung folgt…

  3. Fortsetzung…

    Nach der Zerstörung des Christentums und des Atheismus würde man den Menschen jetzt die wahre ‚Luziferische Doktrin‘ entgegenbringen und damit zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen.

    Pike schrieb über die Konsequenzen des dritten Weltkrieges an Mazzini folgendes: ‚Er wird eine gewaltige soziale Katastrophe provozieren, die in ihrem ganzen Schrecken den Nationen die Auswirkungen von absolutem Atheismus, dem Ursprung der Grausamkeit und der blutigsten Unruhen klar vor Augen führen wird. Dann sind die Bürger überall gezwungen – sich gegen die Minderheit der Revolutionäre zur Wehr zu setzen – jene Zerstörer der Zivilisation auszurotten, und die Mehrheit der Menschen wird, enttäuscht durch das Christentum und daher ohne Führung, besorgt nach einem neuen Ideal Ausschau halten, ohne jedoch zu wissen, wen oder was sie anbeten soll.

    Fortsetzung folgt…

  4. Fortsetzung…

    Dann ist sie reif, das reine Licht durch die weltweite Verkündigung der reinen Lehre Lucifers zu empfangen, die endlich an die Öffentlichkeit gebracht werden kann. Sie wird auf die allgemeine reaktionäre Bewegung folgen, die aus der gleichzeitigen Vernichtung von Christentum und Atheismus hervorgehen wird.

    Der Text wurde aus dem Buch „Des Griffin“, wer regiert die Welt genommen…

    Möge jeder selbst darüber sein Urteil bilden…

  5. @Frank (14)

    Was ist sicher?

    1.) Dass das Leben tödlich endet.

    Falsch!!! Denn…

    1 Thessalonicher 4,17: Darnach wir, die wir leben und übrig bleiben, werden zugleich mit ihnen hingerückt werden in den Wolken, dem HERRN entgegen in der Luft, und werden also bei dem HERRN sein allezeit.

    Diese Menschen werden nicht den Tod schmecken, sondern verwandelt, um ins Himmelsreich zu gelangen…

    2.) Dass wir erst dann wissen, was danach ist. (Vorher können wir nur glauben oder auch nicht)

    Ja, so ist es. Und zum glauben gibt es ja Gottes Wort, die Bibel ;-)

  6. @ Matze

    Sicherlich,die Lage ist dramatisch und erfordert sehr grundlegende Änderungen.Daher die vielen heftigen Hinweise mit Zaunpfählen!
    Die Masse kommt halt nicht in Diskussionszirkeln zusammen und
    schmiedet Pläne einer Lösung in ihrem Sinne,wie es die Bruder-
    schaften praktizieren.
    Weil es nicht funktionieren würde,weil dem die ganze gegenwärtige
    Lebensweise entgegen steht?

    Uwe

  7. Guter Artikel. Tiefsinnig und Nachdenklich. Der Leser wird zum Denken animiert. Solches kann man in den Mainstreammedien vergessen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.