© Wahrheiten.org

Es ist aus – Amerika steht vor dem Untergang

Dank der perfekt inszenierten Medienpropaganda glaubt die Mehrheit unserer Bevölkerung nach wie vor an einen scheinbaren Aufschwung.

Dasselbe wird auch in den USA versucht, allerdings ist die Lage dort bereits an vielen Orten so katastrophal, dass diese Manipulation kaum mehr gelingt. Uns wird der Blick auf diese schlimme Entwicklung vorenthalten – zumindest solange dies noch geht.

Wie es tatsächlich mittlerweile im Land der ehemals unbegrenzten Möglichkeiten aussieht, berichtet eine US-Amerikanerin im Interview.

Das nachfolgende Interview wurde am 29.07.2010 von Wahrheiten.org geführt.

Wahrheiten.org: Lori, Du hast das obige Video und die darin gezeigten Fotos vor etwa einem Jahr selbst zusammengeschnitten. Was sagst Du heute dazu?

Lori S.: Derzeit fragen sich die an Wall Street und Wirtschaft Interessenten: Wird dies eine Double-Dip Rezession? Ist es wirklich „vorbei“? Oder ruht die Entwicklung im Moment lediglich?

Die orangefarbenen Aufkleber auf den Häusern bedeuten übrigens, dass die Bank diese wegen Nichtzahlung eingezogen hat. Jeden Tag sehen wir mehr von diesen Aufklebern.

Wie lange wohnt Ihr schon in Michigan bzw. in der Nähe von Detroit?

Ich lebe schon seit meiner Geburt in Michigan – inzwischen 45 Jahre.

Beschreibe bitte einmal kurz die aktuelle Situation aus Deiner Sicht in Bezug auf Wirtschaft, Arbeitslosigkeit, Kriminalität und Bevölkerung. Wie müssen wir uns Michigan im Moment vorstellen?

Als Bill und ich das Video gemacht haben, waren wir gerade auf der Fahrt zurück zu seinem früheren Elternhaus. Ich hätte leicht mehrere Stunden an Bildern solch hässlicher Häuser zusammenstellen können.

Die Bilder stammen aus drei Countys in Michigan, von Vororten bis hin zu wohlhabenden Vierteln. Einige der Bilder zeigen historische Gebäude – beispielsweise sehr alte Auto-Fabriken.

Es gibt quasi keine Arbeitsplätze und auch in den Zeitungen finden sich inzwischen keine Stellenanzeigen mehr. Stattdessen gibt es eine neue Rubrik mit rechtlichen Hinweisen für Leute, die gerade ihr Haus verlieren.

Kriminalität ist hier wo wir leben kein großes Problem. Aber zum ersten Mal seit der Ära der großen Depression sank die Einwohnerzahl von Detroit auf weniger als eine Million Menschen. Es gibt mehr leerstehende Geschäfte als geöffnete.

Wie hat sich die Lage denn in den vergangenen Jahrzehnten verändert?

Vor rund 26 Jahren war Ronald Reagan Präsident, Lee Iacocca brachte Chrysler raus aus der Verschuldung und die politisch Konservativen waren an der Macht. Danach sahen wir Bill Clinton, George W. und Obama, also nichts Brauchbares. Ich warte immer noch auf eine inspirierte Person für das Präsidentenamt, aber es ist nichts in Sicht.

Lee Iacocca schrieb darüber ein lesenswertes Buch mit dem Titel „Where have all the leaders gone?

Und seit wann ganz genau geht es nun abwärts? Womit begann das alles?

Meiner Meinung nach begann das während der Clinton-Jahre. George W. Bush war ein Alptraum. Eine Zeit lang fragte ich mich, ob er psychisch krank war.

Welche besonders offensichtlichen Verfallssymptome sind bei Euch in der Region zu beobachten?

Das, was unser Land am meisten zerstört hat, ist der Verlust von Würde und Respekt. Die Menschen in Machtpositionen sind heute gieriger und unehrlicher als jemals zuvor.

Kann man dies auch seitens der Regierung und der Behörden beobachten?

Auf regionaler Ebene war z.B. Detroits Bürgermeister in einen schweren Skandal verwickelt, welcher bis zu seinem Generalstabschef und dann zum Bezirkssekretär reichte und am Ende noch mehrere Personen im Stadtrat betraf. Der Bürgermeister sitzt jetzt im Gefängnis, genau wie sein Generalstabschef und ein paar andere der Machthabenden. Die Liste der korrupten Politiker ist sehr lang.

Wie sieht die wirtschaftliche Lage der Behörden aus, werden Sparmaßnahmen umgesetzt, die beispielsweise öffentliche Einrichtungen betreffen?

Sie versuchen es zwar, aber leider ist es ein langer harter Kampf, etwas zu erreichen, weil sie mit ihren eigenen korrupten, gewinnbringenden Aufgaben zu beschäftigt sind. Viele Einrichtungen wurden geschlossen und viele der Arbeitsplätze gestrichen.

Leben in Eurer Gegend bereits Menschen in Zeltstädten?

In dieser Gegend ist es zu kalt für Zeltstädte. Aber typische Amerikaner suchen sich ein leerstehendes Haus und ziehen ganz einfach ein – als sogenannte Hausbesetzer.

Es gibt Notunterkünfte für Obdachlose, manche Menschen leben in ihrem Auto, andere wiederum leben auf den Straßen und haben meist ihren gesamten Besitz in einem Einkaufswagen dabei. Ich habe in meiner eigenen Nachbarschaft Leute gesehen, welche auf öffentlichen Plätzen Papierkörbe durchsuchen. Diese Leute sehen allerdings nicht so aus, als ob sie schon seit längerem obdachlos sind.

In Fernsehberichten erhalten wir hier bei uns kaum wirklich einen realen Eindruck von dem, was bei Euch geschieht. Immer wieder hören wir jedoch von massenhaft leerstehenden und verlassenen Häusern, ja ganzen Stadtvierteln. Ist das wahr? Und in welchem Ausmaß?

Das ist wahr. Es gibt große Gebiete mit leerstehenden Häusern. Heute wollten wir wieder in einem bestimmten Café zu Mittag essen, aber es war wegen Geschäftsaufgabe geschlossen. Dabei hatte es gerade einmal ein oder zwei Jahre bestanden. Es hing nur lediglich ein handgeschriebenes Schild an der Tür. Das geschieht so sehr häufig!

Würdest Du sagen, die USA oder zumindest einige ihrer Staaten befinden sich in einer Depression?

Ich bin nicht viel gereist in letzter Zeit. Im vergangenen Herbst war ich in Dallas, wo ich in der Regel zweimal jährlich bin. Dallas geht es sehr gut. Die Stadt ist sehr wohlhabend.

Es ist schwer zu beschreiben, wie es sich anfühlt, wenn ich in Michigan dann wieder aus dem Flugzeug steige. Ich habe dabei den Eindruck, als befände ich mich in der Postapokalypse oder etwas ähnlichem.

Die Menschen sind gegangen, die Geschäfte sind weg, die Industrien sind verschwunden. Es ist vorbei!

Du kennst die sogenannte große Depression aus den 30er Jahren ja ebenfalls nur aus Geschichtsbüchern. Aber hast Du den Eindruck, dass sich diese Katastrophe derzeit wiederholt?

Ben Bernanke, der Chef der Federal Reserve, hat versucht, diese Entwicklung zu verlangsamen und die Lage zu mäßigen. Doch die meisten Leute glauben, dass die tatsächlichen wirtschaftlichen Probleme gerade erst begonnen haben.

Können sich die USA überhaupt noch finanzieren?

Der durchschnittliche Amerikaner hat mindestens $10.000 Kreditkarten-Schulden! Außerdem befinden sich die Regierungsagenturen nahe oder schon in der Insolvenz, z.B. die Sozialversicherung, einige Schulen, FEMA, usw. Man müsste sich erheben und sagen „wohin wandert eigentlich mein Geld?“

Früher hatten wir einen Gold-Standard in diesem Land. Jetzt drucken sie einfach mehr Geld, wenn sie welches brauchen, unabhängig davon, wieviel die Regierung besitzt.

Euch geht es offenbar noch verhältnismäßig gut, woran liegt das Deiner Ansicht nach?

Mein Mann ist Mitarbeiter eines Unternehmens, das im Auftrag der Regierung arbeitet, für die Homeland Security. Wahrscheinlich wird er innerhalb eines Jahres arbeitslos sein. Er ist derzeit auf der Suche nach einer neuen Stelle, weil wir von Michigan wegziehen wollen.

Da das Thema Einwanderung während den vergangenen Wahlen eine wichtige Rolle spielte, flossen viele Gelder in den Bereich Grenzschutz und Einwanderungsbehörde, womit auch mein Mann beschäftigt ist. Ich vermute jedoch, Obama wird deren Budget kürzen.

Der Hauptgrund, warum wir soweit okay sind, ist, weil wir sehr glücklich sind. Ich selbst habe meinen Job schon vor einem Jahr verloren.

Falls sich nun auch für Euch persönlich die finanziellen Umstände verschlechtern sollten, was werdet Ihr dann tun? Von was werdet Ihr leben?

Uns geht es noch gut. Sollte es jedoch noch schlimmer kommen, bin ich mir nicht sicher, was wir tun würden. Es ist immer schwierig abzuschätzen, wie sich die Situation verändern wird. Wir sind daher ziemlich vorsichtig mit unseren Plänen. Nach Texas oder Arizona zu gehen, wäre definitiv ein großer Fortschritt.

Du sagst, Ihr wollt wegziehen von Michigan. Wohin werdet Ihr gehen und wo in den USA ist die Lage noch soviel besser?

Am liebsten nach Texas. Texas wird sich höchstwahrscheinlich von den USA abspalten. Die sind sehr unabhängig und sehr konservativ. Nach all dem, was ich über Texas weiß, stimmt das Sprichwort: „Leg Dich nicht mit Texas an“.

Ehrlich gesagt suchen wir sogar von Texas bis nach New Mexico oder Arizona. In ganz Südwestamerika.

Wie verhalten sich denn die amerikanischen Bürger? Gibt es schon vermehrt Demonstrationen oder gar Unruhen?

Nicht wirklich. Es gibt zwar die „Tea Party„, falls Du davon gehört hast? Eine unabhängige Gruppe, die gegen die derzeitige Regierung demonstriert . Ich sehe ansonsten allerdings mehr Apathie als alles andere. Vielen Leuten ist es offenbar schon zu anstrengend, auch nur wählen zu gehen.

Glaubst Du, eine Eskalation der Entwicklung könnte bald bevorstehen?

In einigen Teilen der USA ist es wohl fast soweit. Ich selbst habe von Ärzten und Studenten gleichermaßen schon gehört, dass sie versuchen, die Staatsbürgerschaft eines anderen Landes zu erhalten – für den Notfall.

Dein Mann arbeitet ja wie bereits erwähnt für die Homeland Security. Ist ihm eigentlich bewusst, was es mit 9/11 und diversen anderen „Terroranschlägen“ in Wahrheit auf sich hatte?

Ich kann nicht für Billy reden. Aber er weiß deutlich mehr als wir, darf jedoch nicht wirklich darüber sprechen.

Er mag Obama nicht und und unterstützt das harte Durchsetzen der Einwanderungsgesetze. Das sind die Angelegenheiten, denen er mit Leidenschaft nachgeht. Er ist Amerikaner der zweiten Generation. Seine Großeltern kamen aus Polen, um hier während des ersten Weltkriegs Zuflucht zu suchen.

Besonders die Menschen, welche sich mit diesen kritischen Themen befassen, betrachten die Homeland Security als große Gefahr für die persönliche Freiheit der Menschen. Ausgerechnet die USA haben mit dem Ausverkauf ihrer besonderen Freiheitsrechte begonnen. Wie betrachtest Du und Dein Mann diesen Trend?

Die Homeland Security ist lediglich eine weitere Abteilung im System mit zu vielen Leuten, die zu viel Geld verdienen, zu viel Papierkram usw. Insgesamt zu viel Staat – und ja, wir sind wütend darüber, dass man uns schon zu viele Rechte genommen hat.

Sind diesbezüglich auch Tendenzen zu erkennen, dass aufkommende Unruhen in der Bevölkerung möglicherweise gewaltsam niedergeschlagen werden sollen?

Ich habe seitens der Regierung noch keine solche Reaktion mitbekommen, aber ich war auch nicht bei den „Tee Party“-Aufständen dabei. Wir haben derzeit noch das Recht auf friedliche Versammlung. Die Regierung entzieht sich zuweilen sogar ihre eigenen Rechte.

Wie bei uns in Europa wird auch Eure Bevölkerung von der Regierung über alle Medien belogen, was die wahre Situation angeht. Von Aufschwung und sinkender Arbeitslosigkeit ist die Rede. Glauben das die Menschen oder wissen sie, dass sie belogen werden?

Die Leute wissen, wo sie die richtigen Nachrichten bekommen: Bei youtube! Wir empfangen bei uns die BBC News, was sehr interessant ist. Ich dränge meinen Mann immer, dass er sich keinesfalls CNN News anschaut. Diese Nachrichtensendungen sind sehr einseitig und berichten nur selten die „ganze“ Geschichte.

Ich bevorzuge generell Rush Limbaugh, Sean Hannity, Lou Dobbs und Bill O’Reilly. Sie vertreten nämlich die „Anti-Obama“-Sicht. Und ja, die meisten Menschen wissen, dass die Nachrichten Müll sind, welche sie in den Medien hören.

Welche Stimmung herrscht unter den Leuten, wird der Unmut in Richtung Regierung Obama größer?

Ja, seine Umfragewerte sind nicht gut. Sobald die nächste Wahl für seine zweite Amtszeit als Präsident in Reichweite kommt, wird Obama nichts Umstrittenes mehr tun. Nachdem er dann gewonnen hat, wird er so weitermachen, wie bisher. Ich hoffe allerdings, dass er keine zweite Amtszeit bekommt.

Du hast schon vor der Wahl gesagt, dass Du Obama nicht leiden kannst. Was waren dafür Deine Beweggründe?

Ich glaube, er ist ein Sozialist und will die Vereinigung der Welt und eine globale Regierung. Er setzt sich nicht für die Art von Demokratie ein, wie sie eigentlich sein sollte.

Stehst Du mit dieser Ansicht alleine da oder wissen viele Deiner Mitbürger, welches verräterische Spiel mit ihnen gespielt wird?

Ich sage offen meine Meinung und entschuldige mich nur selten, wenn andere nicht meiner Meinung sind. Jedoch muss ich ein wenig vorsichtig sein, damit mich mein Mann nicht im Eifer des Gefechtes rauswirft.

Die meisten Menschen machen sich über die Regierung lächerlich, das ist nicht ungewöhnlich.

Wenn Du die offizielle Meinung und Stimmung aus dem Fernsehen mit der vergleichst, welche die Menschen um Dich herum äußern, gibt es dabei irgendwelche Unterschiede?

Natürlich, die Nachrichtensender berichten nur die Dinge, die zu ihrer Agenda passen.

Nicht nur in Europa, sondern auch in den USA wird inzwischen davor gewarnt, dass Bürgerkriege ausbrechen könnten, wenn sich die Lage für die Menschen noch weiter verschärft. Teilst Du diese Einschätzung?

Ja.

Du bist eine echte amerikanische Staatsbürgerin, Deine Vorfahren wanderten vor mehreren hundert Jahren aus Europa aus. Wenn Du Dir nun anschaust, was die Konzerne und die Politik aus dem Land der unbegrenzten Möglichkeiten gemacht haben, was geht Dir dabei durch den Kopf?

Dies ist nicht mehr das Land, für das meine Vorfahren einmal gekämpft haben. Sie kämpften für Amerika, weil sie sich genau von dieser Art von Unterdrückung durch die Krone befreien wollten.

Einige meiner Vorfahren lebten hier seit ungefähr dem Jahr 1600, aber sie würden sich schämen, wenn sie sehen würden, was inzwischen aus diesem Land geworden ist. Ich schäme mich auch für dieses Verhalten, für die Gier und die Korruption.

Gibt es in Deiner Gegend Gleichgesinnte?

Einige Leute mit der richtigen Einstellung sind z.B. die Michigan-Militia. Die sind echt präsent! Ich vermute, mein Mann würde wohl seinen Job verlieren, sollte er an deren Sitzungen teilnehmen. Umgangssprachlich nennt man sie Survivalcamper.

Auch das Magazin Soldier of Fortune ist gut. Und der Blog von Michelle Malkin ist immer lesenswert.

Ein ausgezeichneter Redner zur Verfassung und zur aktuellen Lage Amerikas ist Funbobbasso, werf mal einen Blick auf seine Videos. Er hat ein paar wirklich gute Ansätze. Wir brauchen mehr Leute wie ihn.

Vielen Dank für das Interview.

19 Replies to “Es ist aus – Amerika steht vor dem Untergang”

  1. Ich kann mir zwar vorstellen dass es Gedankenkontrolle gibt, aber mal ehrlich jeder Mensch hat seinen Preis, es braucht keine Drogen und Hypnose um Politiker als Marionetten zu benutzen, man gibt ihnen ein Stück vom Kuchen und Ruhe ist, Opportunismus ist die Charaktereigenschaft der Politiker, denn wer wirklich was verändern will, kommt nicht weit in der Politik.

  2. Ich bin bestürzt wie schlecht informiert die US Bürger sind. Die paralelen sind unverkennbar. Die Verdummung über die Medien klappt hervorragend.
    Lediglich das aphatische ist hier in Deutsch noch nicht so ausgeprägt. Wird aber noch kommen wenn die Leute weiterhin den Genmist essen.

  3. Arminius

    Ich denke es ist umgekehrt. Ich bin sicher, das in Deutschland von den 80 Millionen,79 Millionen noch and der Holoclaus gauben.

    Die Politiker sind nicht ferngesteuert. Politiker werden bestochen, gekauft oder erpresst. Wenn ein Politiker mal irgend etwas als Geschenk angenommen hat, sitzt er in der Falle. Ein groesseres Problem ist, das das US Kabinet fast nur aus dem gelobten Volk stammen. So ist es auch in Deutschland. Fast alle haben irgendwelche verbindungen mit dem Heiligen Volk.

    In Dietroit sollen in diesem Jahre 10000 Hauser demoliert werden, weil es immer wieder Feuer in den verlassenen Haeusern gibt. Die Strassen werden aufgerissen damit man sie nicht mehr instand halten braucht. Diese Maasnahmen sollen der Staat Geldsparen.
    Ueber die Haelfte aller US Staaten sind Pleite und reduzieren Polizei, Feuerwehr und andere staatliche Arbeiter. Was diese Leute anscheinent nicht wissen ist, das je mehr Leute man entlaesst, das das Problem dadurch immer schlimmer wir

  4. mal ehrlich die Bonzen egal wo, brauchen echt mal richtig in die Fresse!!

    Ich kann gar nicht so viel fressen wie ich kotzen muß,hängt jeden dieser Freimaurerischen Drecksäcke und Satansanbeter endlich reihenweise auf.

  5. Ich lebe seit einigen Jahre in den USA und habe einige Zeit gebraucht um die Mentalitaet zu verstehen.

    Was in Detroit neu ist, ist dass nun die weisse Mittelklasse und Arbeiterklasse von der Verslumung betroffen ist. Dies ist jedoch aufgrund des fehlenden sozialen Netzes kein Wunder.
    Die Bilder die im Video zu sehen sind, verfallene Bretterbuden, Strassen die nur aus Schlagloechern bestehn, keine Beleuchtung usw. sind in den Schwarzenghettos jeder, auch nur mittleren Grossstadt alltaeglich oder auch auf den Land bei den armen Weissen, vor allem im Sueden.

    Ironischer Weise scheint Detroit keine finanz. Probleme zu haben,was den Flughafen betrifft,Neu und Modern mit Zubringerbahn zwischen den Terminals.

    @ Gabay Rubina :
    Die Frau ist nicht representativ fuer alle Amis.
    Solche Verallgemeinerungen finde ich gefaehrlich. und verurteilend. Oder ist ein Deutscher der ein Interview gibt, typisch fuer alle Deutschen? oder sind alle Deutschen Nazis?

  6. 11silent
    mal ehrlich die Bonzen egal wo, brauchen echt mal richtig in die Fresse!!

    Ich kann gar nicht so viel fressen wie ich kotzen muß,hängt jeden dieser Freimaurerischen Drecksäcke und Satansanbeter endlich reihenweise auf.
    —————————–
    wer so schreibt wie du ist keinen deut besser!

  7. Michigan Militia, Homeland Security, Obama Sozialist? Wow, da habt ihr ja echt einen waschechten US-Nazi interviewt.

  8. Bis zur Verwirklichung der idealen Makroökonomie (freie Marktwirtschaft ohne Kapitalismus) wird es keinen „selbsttragenden Aufschwung“ mehr geben. Die Frage ist allein, wie schlimm die allgemeine Situation noch werden muss. Doch „Schuld“ hat daran niemand; keine wie auch immer geartete „böse Absicht“ könnte soviel Schaden anrichten wie kollektive Dummheit. Die „Regierenden“ wissen am allerwenigsten, was sie tun, und schon gar nicht, was sie tun sollen:

    http://www.deweles.de/files/merkel_100215.pdf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.