© andrmorl / PIXELIO

Offene EU-Perversion: Zieht den Leuten das Geld aus der Tasche

Autobahnmaut und Spitzensteuersätze auf Energie sind laut neuen Aussagen von Seiten der EU das Allheilmittel für das „Gemeinwohl“. Doch höchstwahrscheinlich geht es dabei in Wahrheit nur um das Wohl von einigen wenigen, weil Geldgier bekanntlich keine Grenzen kennt.

Erst vor Kurzem wurde ein ähnlicher Vorschlag – die Verbraucher einfach beliebig stärker zur Kasse zu bitten – an Umweltminister Dr. Norbert Röttgen gerichtet, allerdings war dies nur eine ironische Variante dessen, was die Verrückten in Brüssel nun völlig ernst meinen.

Ist das noch zu fassen? Es scheint, als gäbe es in der EU-Kommission einen heimlichen Wettbewerb der Art „Wer erfindet die effektivste und am weitesten der Realität entfremdete finanzielle Ausbeutungsmethode der EU-Bevölkerung, welche von den Bürgern trotzdem widerstandslos hingenommen wird?“.

Connie Hedegaard, EU-Klimaschutzkommissarin, schafft es mit ihrer Forderung ganz sicher auf einen der obersten Plätze, denn laut Spiegel vom 19.04.2010 forderte sie eine „stärkere Besteuerung von Energie“:

Es läge also nahe, Energie durch Steuern teurer zu machen, sagte die EU-Kommissarin. Dies könnte zu einem Rückgang des Energieverbrauchs führen und damit zum Klimaschutz beitragen.

Auch eine Maut auf Autobahnen, wie jüngst vom Umweltbundesamt gefordert, hält Hedegaard durchaus für denkbar. […] Es dürfe jedoch nicht allein darum gehen, „den Leuten das Geld aus der Tasche zu ziehen“.

Sie sagte wortwörtlich, dass es nicht allein darum gehen dürfe, uns das Geld aus der Tasche zu ziehen? Das bedeutet, es geht tatsächlich nur darum, uns einfach abzuzocken, aber eben nicht ausschließlich, sondern zusätzlich soll auch der Schein gewahrt bleiben, indem beispielsweise angeblich das Klima geschützt wird. Welche Frechheit diese Leute inzwischen besitzen, wirklich unfassbar.

Das Klima kann ganz gut für sich alleine sorgen und straft – wie man im vergangenen Winter eindrücklich gesehen hat – alle Propagandisten Lügen. Frau Hedegaard hat den Winter vermutlich auf der Südhalbkugel unserer Erdenscheibe zugebracht, sonst wüsste sie, wie lächerlich sie sich gerade mit ihren Forderungen gemacht hat.

Zwar mehren sich inzwischen die Zweifel am Weiterbestand der EU und des Euro, allerdings scheinen die Eurokraten in Brüssel noch nichts davon mitbekommen zu haben. Sie nehmen nicht im Geringsten davon Notiz und haben offenbar keine Ahnung, dass der Zusammenbruch der EU, z.B. durch den Ausstieg der BRD aus dem Euro, ihre direkte Arbeitslosigkeit bedeuten würde, denn ansonsten würden sie vermutlich eher solche Vorschläge „erarbeiten“, die nicht ihren Lobbyisten helfen, sondern ihren eigenen Hintern retten.

Es zeichnet sich zudem immer deutlicher ab, dass in der BRD gegen die EU gehetzt wird. Zum obigen Thema fand Bild ebenfalls am 19.04.2010 recht eindeutige Worte:

Millionen Pendler sind stinksauer. An den Tankstellen zahlen sie Wucherpreise. Die Ölmultis scheinen die Rechnung zu gestalten, wie sie ihnen gefällt. […]

Jetzt kommt eine dänische EU-Kommissarin mit einer Klimaschutz-Idee um die Ecke, die bei Autofahrern sicher alles andere als gut ankommen dürfte.

„EU-Frau“ ist ganz bewusst so gewählt worden, das erkennt man sofort. Damit soll den Bürgern demonstriert werden, dass uns da „irgendwer in der EU-Kommission“ ans Portemonnaie will und schon wieder dieselben Leute dafür herhalten müssen, nämlich die stets zahlungsfreudigen Bürger. Natürlich polarisiert diese Zeitung gerne in der Art und Weise, jedoch wurde die EU mit ihren Vorhaben bislang immer geschützt.

In altbekannter Manier wurden in der Vergangenheit solche hinterhältigen Vorstöße von Seiten der EU stets mit dem Klimaschutz gerechtfertigt. Koste es, was es wolle, aber da kommt niemand dran vorbei, so hatte man den Eindruck. Hier sehen wir allerdings, dass der persönliche Geldbeutel wieder über das Klima gesetzt werden darf. Nanu?

Während sich das Normalvolk über hohe Benzinpreise und neue Steuern aufregt, ärgert sich der Aufgeklärte über diese offensichtliche Willkür, mit der wir alle an der Nase herumgeführt werden. Und es verärgert noch mehr, dass der Bild-Normalleser nicht im Ansatz versteht, wie er ständig von Neuem auf den Arm genommen wird, um es einmal ganz vornehm auszudrücken.

Spiegelt sich in solchen Artikeln der wahre Unmut der Mainstream-Redakteure als selbst Betroffene wider oder kam eine „Vorgabe von oben“, die EU schlechtzumachen? Eine solche „Vorgabe“ stellen sich viele Leute meist als konkrete Schreibanweisung vor, doch es bedarf lediglich der weit verbreiteten Obrigkeitshörigkeit mit genügend Motivationspotenzial durch Beförderungsoptionen, welche der Chefredakteur absichtlich oder unabsichtlich zur Meinungsbildung seiner bezahlten Schreiberlinge einsetzen kann.

Wenn das Gerücht stimmt, dass eine D-Mark 2 in Vorbereitung ist, dann muss rechtzeitig die Bevölkerung auf diese Maßnahme eingestimmt werden, denn die Folgen für jeden Bürger werden haarsträubend sein. Sofern allerdings genügend Wut auf die EU-Ausbeuter aufgebaut wird, gibt es deutlich weniger Widerstand im Lande. Es ist immer gut, einen Schuldigen parat zu haben, um diesem solche unangenehmen Dinge in die Schuhe schieben zu können.

Dabei hat Connie Hedegaard noch ganz andere Absichten. Diejenige Idee, von der sie offen spricht, ist, die Preise für Öl, Gas, Wasser, Metalle und andere Ressourcen, also alles für die Güterproduktion Notwendige, radikal zu verteuern. Im Gegenzug will sie Steuern „weitgehend“ abschaffen.

„Weitgehend“ bedeutet natürlich, uns auch weiterhin das Geld aus der Tasche zu ziehen. Vor allem würde es hinterher nach der radikalen Erhöhung der Energie- und Rohstoffkosten dann heißen: „Leider sind die angekündigten Steuersenkungen finanziell nun doch nicht mehr drin aufgrund der sich drastisch verschlechternden wirtschaftlichen Lage. Klar, wenn man sämtliche Produktionskosten massiv in die Höhe schraubt, würgt man gleichzeitig die Wirtschaft ab.

Ob man der EU-Kommission noch helfen kann, also beispielsweise mit starken Medikamenten? Dies ist zu bezweifeln. Einen so korrupten und selbstherrlichen Marionettenladen repariert man nicht mehr, den wirft man weg, zum Sondermüll. Vielleicht erledigt sich das Problem auch bald von selbst, wer weiß.

Warten wir es ab. Bisher sind wir jedenfalls solche scharfen Töne in Richtung unserer neuen „Zentralregierung der EUdSSR“ nicht gewohnt. Wenn nun schon die Klima-Lüge der Anti-EU-Propaganda weichen muss, dann wird es wirklich spannend.

16 Kommentare zu “Offene EU-Perversion: Zieht den Leuten das Geld aus der Tasche

  1. „Welche Frechheit diese Leute inzwischen besitzen, wirklich unfassbar.“

    Warum wundern wir uns noch?

    Es dürfe jedoch nicht allein darum gehen, “den Leuten das Geld aus der Tasche zu ziehen”.

    War das schon mal anders? Schaut euch die Geschichte an. Es war schon immer so. Politiker, Monarchen, Präsidenten … waren schon immer die Blutegel der Bevölkerung.
    Schaut euch die Paläste an, die größenwahnsinnigen Kriege ……

    Heute geben sie ein noch die Illusion seine Blutegel selbst zu wählen.
    Zeigt mir ein wirkliches Beispiel wo die Politiker wirklich zum Wohle der Menschen handeln?

    Zunächst stehlen das Geld der Leute und dann verteilen sie wieder ein wenig um zu zeigen wie Sozial sie sind und wollen berühmt werden.

    Es ist nun mal ein verlogenes Pack, und wer glaubt das wird sich ändern unterstützt dieses System und hält es am Leben.

  2. >und wer glaubt das wird sich ändern unterstützt dieses System und hält es am Leben.

    Und wer gegen dieses System kämpft, wird mit ihm untergehen!!!

    Wer wird beim, in Kürze erfolgenden, Untergang dieses Systems überleben?

    „Die Verwüstung der Erde“

    http://haroldgraf.blog.de/2010/04/17/verwuestung-erde-8388901/

    Jesus spricht:

    Johannes 6,47: Wahrlich, wahrlich ich sage euch: Wer an mich glaubt, der hat das ewige Leben.

  3. Eine weitgehend rechtelos verarmte Bevölkerung soll wohl das Ziel sein, wer nicht bereit ist zu zahlen wird weggesperrt, sanktionieren bis ins Grab hinein. Armenbegräbnisse haben wieder Hochkonjunktur. Dem geplanten Niedergang der Menschen steht eine aufstrebende dekadent verbrecherische Elite gegenüber. Die Welt ist eben nicht für alle gleich.
    Letztlich aber, werden die Brunnenvergifter und Grubengräber sich ihren eigenen Ast abgesägt haben, sie wissen es nur noch nicht…

  4. Hat jemand von Euch den hinterlegten Artikel „Deutsche Mark2“ gelesen?
    Habt Ihr da schon mal von vernommen?
    Ist so was denn so einfach möglich? Es bestehen doch sicher Regeln innerhalb der EU, das ein „aussteigen“ nicht so einfach ermöglicht?
    Muss da nicht die Bevölkerung befragt werden?
    ….na ja, ich denke ich bin da immer noch etwas naiv, insgeheim glaube ich, das jeder von diesen Grabschauflern machen kann was er will…..

    GabyRubina

  5. also die Indizien auf eine Währungsreform – nicht nur in Deutschland, sondern auch in Österreich und Frankreich – verdichten sich zunehmend,
    es wird wohl nicht mehr lange dauern…
    die Softwareumstellung ist wohl schon so weit abgeschlossen, denn manche Quittungen ( konkreter Fall: Tankbeleg ) weisen als Zwischensumme schon „DEM“ aus…
    …ein Schelm, wer Böses denkt…

    Wenn Frankreich und Deutschland – was durchaus Sinn macht – gemeinsam aus der Währung aussteigen, so wird der Euro definitiv crashen, in gewisserweise gottseidank, dass wir diesen Mist wieder los werden, schlimm nur für die Menschen, die für Ihre Altersversorgung gespart haben und dann vor dem realtiven „Nichts“ stehen werden….

  6. von wegen Klima-Lüge!
    wer immer noch glaubt, dieser Winter sei kalt gewesen, ist total verblendet. Experten der US-Ozean- und Klimabehörde NOAA haben da nämlich ganz wissenschaftlich anderes herausgefunden:

    „So heiss war der März noch nie“
    http://www.20min.ch/news/kreuz_und_quer/story/13461866

    Übrigens ist entgegen dem gemeinen Volksglauben „oben“ das neue „unten“ und umgekehrt.

  7. Hallo Pablo,

    „Der abgelaufene Monat war nach Berechnungen von US-Klimaforschern weltweit der heisseste März seit Beginn der Aufzeichnungen.“

    Nach Berechnungen!! Und wie die Klimaastrologen rechnen, weiß man ja inzwischen. Denen würde ich jeden Forschungscent entziehen.

    Besten Gruß
    aristo

  8. Teure U-Boote für die Griechen!

    Die Rüstungseinkäufe der Griechen haben eine wichtige
    Rolle bei den Kredit-Verhandlungen mit der EU gespielt.
    ERGEBNIS: Der Pleite Staat bestellt sechs Kriegs U-Boote
    und Fregatten bei den Deutschen und Franzosen!!

    Die Pleite-Griechen rüsten auf: Armee will Eurofighter kaufen!
    Schulden von 300 Milliarden Euro, nur eine Handbreit vom Staatsbankrott entfernt – aber einer der größten Waffenkäufer in der Europäischen Union!
    Boom

  9. …wo wurden denn diese Messsungen durchgeführt, am Nordpol? Also ich kann mich dieser Meinung ganz und gar nicht anschliessen. Ist das ein Witz?

  10. Immer dieser Klima-Müll!!
    Warum wird eigentlich noch von diesem Scheiß gesprochen?
    Angenommen, sollte dieses „Klima-Problem“ wirklich existieren, wird doch exakt überhaupt gar nichts dazu getan, um es irgendwie einzudämmen!!!
    ((…doch halt…dieser Glühbirnen-Quatsch…wir kommen vom 10.000ste ins 100.000ste…statt endgültig die Uralttechnik ‚Ölradiatoren‘ und ‚Nachtspeicherheizung‘ ins Museum zu verbannen!!!))
    Alternativen wie (insbesondere)Eisenbahn, Binnenschiffahrt, etc., im Transportsektor, dem Bereich, der verhältnismäßig die meiste Energie verbraucht, werden nachwievor zugunsten des Straßenverkehrs künstlich zurückgedrängt!!(…jetzt soll mir bloß keiner den Unfug mit ‚Elektroantrieb‘ erzählen…woher den Strom und die Metalle für Batterien…dafür das wieder nur ein Abhängigkeitssystem entsteht??)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.