© Didi01 / PIXELIO

Hat das alte Modell Öko-Energie überhaupt noch eine Zukunft?

Solarstrom, Windenergie, Biomasse – alles gute Ideen, aber leider nur aus „klassischer“ Sicht betrachtet und daher keine echte Zukunftsstrategie.

Es gibt jedoch eine ganz andere, unendlich verfügbare und saubere Energie, welche sehr gerne ins Reich der „Verschwörungtheorien“ verwiesen wird.

Was ist wirklich dran, an der Raumenergie, auch als Freie Energie bezeichnet? Gibt es sie wirklich? Bringt uns das die Lösung aller unserer Energiefragen?

Ein auf dem Gebiet der Freien Energie sehr engagierter Student aus Österreich stellte mir seine neueste Arbeit zu diesem Thema zur Verfügung. Einige Auszüge möchte ich hier gerne herausgreifen:

Arthur Schopenhauer (1788-1860) sagte einmal, dass jede Wahrheit drei Stufen durchläuft:

  1. Sie wird zuerst lächerlich gemacht.
  2. Sie wird dann vehement bekämpft.
  3. Sie wird schließlich als selbstverständlich akzeptiert.

Ich persönlich glaube, dass wir uns bezüglich der Raumenergie zurzeit in der zweiten Stufe des Schopenhauerschen Stufenmodells befinden. Darum möchte ich mit dieser Arbeit zur Verbreitung der Information dieser in der Öffentlichkeit noch weitgehend unbekannten Energiequelle beitragen.

Es gibt zur Zeit zwei Lager zum Thema Freie Energie: Zum einen die Skeptiker, welche einfach nicht ihre physikalischen Grundlagen auf den Kopf gestellt haben möchten und nichts in Frage stellen wollen. Und zum anderen die Bastler, für die sonnenklar ist, dass es keinen Zweifel an der Existenz der Freien Energie gibt, die es aber zumeist nicht schaffen, ein Gerät oder wenigstens einen funktionierenden Prototypen herzustellen.

Doch auf dem Gebiet tut sich einiges. Es ist inzwischen schon so unübersichtlich geworden, dass man nicht mehr alle Aktivitäten in jeder Richtung mitverfolgen kann. Schließlich sind die Ziele auch sehr unterschiedlich. Diese reichen von Magnetmotoren über Wasserstoffanwendungen bis hin zu elektronischen Geräten.

Für unsere etablierten Energieerzeuger und -lieferanten wird es zwar noch nicht eng, aber ich bin mir sicher, dass diese das Thema mit Argusaugen beobachten und gar nicht mehr so ohne Weiteres das gesamte „Gefahrenpotenzial“ im Überblick haben.

Und das ist auch gut so. Denn solange nur Einzelne an möglichen Alternativen forschen, kann man diese leicht steuern und gegebenenfalls auch „Maßnahmen“ wie Unfälle oder Störungen einleiten – kurz, sie aus dem Weg räumen wie z.B. Stanley Meyer. Sind aber viele tausend Menschen aktiv, verteilt über die ganze Welt, dann wirds für die Monopolisten langsam problematisch.

Eine Studie des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung aus dem Jahre 2005 zeigt folgende Technologien auf:

1. Brownsches Gas

Das Brownsche Gas (BG) wurde 1977 von dem in Belgrad geborenen Prof. Yull Brown entwickelt. Das Gas wird in einer speziellen Elektrolysezelle aus Strom und Wasser hergestellt und zeichnet sich besonders durch seine nützlichen Schweißeigenschaften aus.

Nach Ludwig et al. (2005) lässt sich mit BG z.B. Stahl und Stein miteinander verschweißen oder andere Materialien, die auch unterschiedliche Schmelzpunkte haben: Quarz, Glas, Kupfer, Aluminium, Gusseisen, Gold, Platin.

Das erstaunliche am BG ist, dass sich die Temperatur der Flamme „je nach Anforderung“ dem Material, das zu schweißen ist, anpasst. Die Ausgangstemperatur der Flamme des BG ist 138° C – man könnte also ohne Probleme einen Finger durch die Flamme bewegen, ohne sich dabei zu verbrennen. Interessanterweise kann man aber mit derselben Flamme z.B. ein Loch in einen Ziegel brennen oder Wolfram zum Sublimieren bringen.

Außerdem wurde mit Hilfe von BG auch schon von Transmutationen (Umwandlungen) und sogar von Abbau radioaktiver Stoffe berichtet.

Das BG könnte neben einer Vielzahl von Schweißanwendungen auch in Müllverbrennungsanlagen oder als Energieträger/-speicher für erneuerbare Energien zum Einsatz kommen.

2. Pulsed Abnormal Glow Discharge

„Die Pulsed Abnormal Glow Discharge (PAGD)-Technologie erzeugt in einer Vakuum-Plasmaröhre mit einer gepulsten, anomalen Glühentladung elektrische Energie und in Kombination mit einem speziellen Generator mechanische Energie. Sie ist als Antrieb für stationäre Aggregate, Fahrzeuge oder Kraftwerke gedacht. Die Energieproduktion geschieht ohne schädliche Emissionen und ohne Verbrauch nicht erneuerbarer Ressourcen.“

3. Charge Cluster-Technologie

„Die Charge Cluster-Technologie ist ein technisch einfaches Verfahren, das einen Strahl von anomalen Elektronenclustern mit hoher Ladungsdichte erzeugt, der in Geräten zur Energieproduktion oder z.B. auch als low-cost Ionenbeschleuniger eingesetzt werden kann.“

4. BlackLight-Prozess

„Im BlackLight-Prozess wird elektrolytisch erzeugter Wasserstoff katalytisch in einen vom Erfinder entdeckten neuartigen Zustand gebracht, wobei Energie, Wärme und Licht freigesetzt sowie neuartige und wertvolle Wasserstoffverbindungen erzeugt werden sollen. Die Energie- und Wärmeproduktion ist emissionsfrei und erfolgt mit hoher Effizienz und niedrigeren Kosten als in herkömmlichen Wasserstoffverfahren.“

5. Das Plocher-Energie-System und

6. die Graviton-Bioenergie-Systeme

„sind Verfahren, in denen mit Hilfe „transmaterialer Katalysatoren“,- d.h. mit in besonderen Verfahren aktivierten Mineralien – Wasser, Jauche und andere Flüssigkeiten, Mikroorganismen sowie Böden und Pflanzen behandelt und eine Stimulierung von Selbstreinigungs-, Abwehr- und Wachstumskräften sowie eine Verbesserung von Boden- und Wasserqualität u.a. erreicht werden kann.“

Soweit einmal die grundsätzlichen Richtungen, die schon sehr interessant sind. Doch etwas fehlt hier – entweder absichtlich oder aus Versehen: Die Magnetmotoren waren auch schon 2005 ein breit erforschtes Feld. Ein kleiner Überblick über die aktuelle Situation:

1. Perendev-Power

Firmengründer ist der in Südafrika geborene und heute in Deutschland (München) lebende Mike Brady. „Perendev“ ist die Abkürzung für „Permanent Energy Device“. Brady sagt, dass er bereits seit den späten 1960-er Jahren an Magnetmotoren arbeitet und er einen Weg gefunden hat, wie man die Magnetkraft abschirmen kann und somit für Motoren einsetzen kann.

Brady wollte seinen Motor letztes Jahr bei einer Veranstaltung offiziell vorstellen (ich hatte bereits ein Ticket dafür) und hat dann allerdings kurz vorher doch noch abgesagt. Seine Begründung für die Absage war, dass er ständige Drohanrufe gegenüber seiner Person und seiner Familie bekam. Hier ist eine Schilderung von ihm, als er „Bekanntschaft“ mit solch dubiosen Leuten gemacht hat:

„Vor etwa eineinhalb Monaten kam ich abends von einem Essen zurück, fuhr hier neben dem Haus in die Garage, packte meine Sachen und sah dann im Rückspiegel, dass drei unbekannte Herren hinter dem Auto standen. Ich stieg aus, ging auf sie zu und fragte: „Kann ich Ihnen irgendwie behilflich sein?“ Sie antworteten nur in sehr bestimmtem Ton: „Wenn Sie nicht aufhören, mit Ihrer Technologie in den Markt einzutreten, werden Sie massive Probleme bekommen.“ Ich habe keine Ahnung, wer diese Leute waren. Sie sprachen ein außerordentlich schlechtes Englisch.“ (NET-Journal, Jahrgang 12, Heft Nr. 3/4, S. 8)

Letzter Stand der Dinge im Falle Perendev ist, dass nach all den vergangenen Schwierigkeiten eine Serienproduktion ab Ende 2008 beginnen soll.

www.perendev-power.com

2. Steorn

Die irische Firma Steorn hat im August 2006 mit einer Annonce im Economist für Aufsehen gesorgt. Hier sieht man die Annonce:

http://bp2.blogger.com/_Uuk-YnaJMG8/RsTfQsiSR7I/AAAAAAAAABE/0Sljl0zkd2w/s1600-h/steorn_economist_ad.jpg

http://img462.imageshack.us/img462/6595/steornadrb4.jpg

Viele vermuteten hinter dieser Ankündigung zunächst nur einen schlechten Scherz.
Allerdings bekräftigten die Führungsleute der Firma, dass es sich keineswegs bloß um einen Scherz handle. Eine ganzseitige Annonce im Economist zu schalten, wäre zudem sicher auch ein teurer „Scherz“.

Steorn ist den wissenschaftlichen Weg gegangen und hat eine Jury von 22 international anerkannten Fachleuten (Physikern, Elektroingenieuren usw.) engagiert, um ihre Magnetmotoren unabhängig testen zu lassen. Diese Evaluierungsphase soll bis spätestens Ende 2009 abgeschlossen sein und die Ergebnisse werden daraufhin offiziell verkündet.

www.steorn.com

Auch die folgenden Firmen haben ähnliche Motoren entwickelt – ich möchte hier allerdings lediglich auf deren Homepage verweisen:

3. Lutec

www.lutec.com.au

4. Millennial Motors Inc.

www.millennialmotorsinc.com

5. Magnetic Power Inc.

www.magneticpowerinc.com

6. Magnacoaster Motor Company

www.magnacoaster.com

Einige Ergänzungen und zahlreiche weitere Links finden Sie in der vollständigen Arbeit.

Das könnte Sie auch interessieren

Eiertanz der Erde verantwortlich für den Klimawandel Manche einmal gestreuten Gerüchte lassen sich nie wieder einfangen und verbreiten sich bis zum Sankt Nimmerleinstag immer weiter. Dazu gehört leider a...
“Herr Präsident, sie sind verhaftet!” – Glückwunsch, Ägypten Die neuesten Beiträge von crash-news.com:Teure Lebenshaltung: Sinkendes Realeinkommen trotz höherer Löhne“Herr Präsident, sie sind verhaft...
Die Angst vor dem Bürger: Totalüberwachung “demokratischer Regierungen” Die neuesten Beiträge von crash-news.com:Griechenland: Der nächste Schuldenschnitt wird wieder “alternativlos” seinDie Angst vor dem Bürge...
Karlsruhe entscheidet: Baldiges Euro-Ende oder wieder braves Abnicken? Die neuesten Beiträge von crash-news.com:Das brutale, wahre Gesicht des Islam: Medien bleiben auf beiden Augen blindKarlsruhe entscheidet:...
Grenzschließungen wegen „Flüchtlingen“? Von wegen, jetzt geht’s erst richtig los Die neuesten Beiträge von crash-news.com:Christenverfolgung geschieht nicht irgendwo, sie beginnt jetzt vor unserer HaustürGrenzschließung...

24 Kommentare zu “Hat das alte Modell Öko-Energie überhaupt noch eine Zukunft?

  1. Alles schön und gut, zeige mir nur ein einziges wirklich funktionierendes Gerät! Ich beschäftige mich schon sehr lange mit diesen Themen und kann ehrlich gesagt diesen ganzen Bedrohungsmist nicht mehr hören! Es gibt mit Sicherheit saubere Formen der Energie, die wir heute (noch) nicht nutzen können und deshalb ist es auch gut, dass es Querdenker gibt!!!

  2. Vielen Dank auch an die Links in den Kommentaren.

    @flimbim
    Wir bauen gerade eine levitierte Windmaschine und haben auch schon nicht funktionierende Magnetmotoren nachgebaut. ;)

    Das hat den Glauben auch bei uns und den Zuschauern hier, noch mehr gestärkt.

    Ich vergleiche die momentane Zeit gerne mit dem Beginn des Flugzeugbaus.
    Die ersten Maschinen kamen nicht einmal bis an die Landebahn; zusammengebrochen, abgestürzt, pleite.

    Doch der Glauben hat die Dinger dann doch fliegen lassen.

    Und wieder mal in dem Sinne:
    Es gibt nichts Gutes / außer: Man tut es.
    (Erich Kästner)

  3. Solche visionäre (junge) Forscher sind die wahre Zukunft ;-)

    Ausbeuterische (archaische) Verhaltensweisen müssen wir sofort ändern, alle Mechanismen (Systeme, Konzerne, u.ä.) sowohl alle ihre Geld u. Machtgeilen – Vertreter müssen umgehend Umgeschult werden, denn ihre Zeit ist längst abgelaufen!

    Bald werden sie nichts mehr zu melden haben, die Intelligenz u. Feinfühligkeit einer neuen Generation von ökologisch/ökonomisch weitsichtigen Menschen wird haushoch Siegen!

    Diese Art der geistig/technologischen Rebellion wird ein neues Zeitalter des Zusammenlebens einleiten u. für ALLE ein echter Segen sein, inkl. der gesamten Natur dieses Planeten!

    Wir brauchen daher unbedingt noch mehr UNI – Studien zu „Freie Energie Technologien“, „Vakuumenergie Konverter“, u.ä. denn historisches Material dazu gibts ja genug! ;-)

    Quellen für offene Forscher:
    http://www.rexresearch.com/1index.htm
    http://www.panaceauniversity.org/

    Einfach die Spreu vom Weizen trennen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.