© klein-klein-Verlag

AIDS ist das Verbrechen

Jetzt hör aber auf, AIDS ist doch kein Verbrechen, sondern eine unheilbare Krankheit.

Soso, ist es das wirklich? Was ist AIDS wirklich und was steckt hinter HIV? Gibt es das Virus überhaupt? Wer gute Nerven hat und wer an seinem bisherigen Weltbild nicht unbedingt hängt, sollte dieses Buch lesen.

Es geht gleich „volle Pulle“ los, man mag diesen Schwindel, diesen Betrug und die Geltungssucht der Wissenschaftler nicht für möglich halten.

Stefan Lanka hat hier ein Fass aufgemacht – hoffen wir, dass es die Welt überflutet mit der Wahrheit über AIDS, HIV sowie alle angeblichen Infektionskrankheiten.

AIDS ist das Verbrechen von Karl Krafeld und Stefan Lanka.

Kurzbeschreibung des Buches

Weltweit beispiellos wurde in Deutschland mit Datum vom 14.2.1995 an den Staat, und zwar an die für die Aufklärung der Bevölkerung über AIDS zuständige Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA), die Frage nach einer Publikation gestellt, in der das Foto des isolierten, von allen Fremdbestandteilen gereinigten sog. AIDS-Virus“HIV“dokumentiert ist.

In diesem Buch wird die weltweite Sondersituation der Bundesrepublik Deutschland dargestellt, dass den Organen der staatlichen Gewalt bekannt ist, dass im Zusammenhang mit dem, was AIDS genannt wird, niemals ein Virus entdeckt worden ist und wider besseres Wissen die mörderische AIDS-Politik betrieben wird.

Der Deutsche Bundestag sicherte am 1.2.1996 diese mörderische AIDS-Verlogenheit durch einen eigenständigen Akt der parlamentarischen Lüge.

Am 5.1.2004 gestand die Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt ihr Wissen ein, dass das behauptete“HIV“niemals entdeckt, niemals empirisch-wissenschaftlich nachgewiesen worden ist,
sondern nur aufgrund eines Konsens als nachgewiesen gilt.

Dieser AIDS-Virus-Konsens wurde am 23.4.1984 durch die US-Regierung dogmatisch verkündigt. Dreist belog die US-Regierung die Weltöffentlichkeit und behauptete, der US-Regierungsforscher Dr. Gallo habe im Zusammenhang mit dem, was AIDS genannt wird, das AIDS verursachende Virus entdeckt.

Diesem völkermörderischen Diktat der US-Regierung beugten sich alle Regierungen der Industrienationen.

Am 21.10.1994 dokumentierte der Deutsche Bundestag das Wissen der Bundesregierung und des Bundestags, dass es sich bei dem, was als Virusentdeckung behauptet wurde, nur um einen geklauten Laborartefakt handelt.

Dieses Buch zeigt den Weg der erforderlichen Revolution auf:
Staatsbürger dürfen eine völkermörderische Verlogenheit ihrer Staaten nicht mehr dulden. Indem Staatsbürger diese tödliche staatliche Verlogenheit darstellen und nicht dulden, verlangen Staatsbürger die Verwirklichung des demokratisch legitimierten Rechtsstaates, dessen
Aufgabe es sein muss, eine Wirtschaftsordnung durchzusetzen, der keine Chance mehr gegeben wird, als Herrschaft über Menschen und Regierungen, Menschenrechtsverletzungen diktatorisch durchzusetzen.

Das könnte Sie auch interessieren

Nanopartikel, Schweinegrippe-Impfstoff und Verchippung – Freiwillige vor! Was ist so gefährlich an Nanopartikeln im Schweinegrippe-Impfstoff? Wozu wird das Zeug überhaupt beigemischt und was können wir noch dagegen tun? Wird...
Nach Hurrikan „Maria“: Puerto Rico großteils ohne Strom und fließendes Wasser Die neuesten Beiträge von crash-news.com: Nach Hurrikan „Maria“: Puerto Rico großteils ohne Strom und fließendes WasserNach Hurrikan „Maria“: Puerto ...
Münchner Ökofaschisten wollen im Dunkeln sitzen und im eigenen Müll ersticken Die neuesten Beiträge von crash-news.com: Starker Staat: Bevormundung und Manipulation bis in unseren hintersten Lebensbereich Münchner Ökof...
Seltsame Einigkeit zwischen offener und heimlicher Diktatur Der eine ist bekennender Sozialist und Diktator - die andere offiziell weder das eine noch das andere. Dennoch eint sie beide dasselbe Problem: Die...
Grundrecht auf Girokonto: Bargeldabschaffung und Totalkontrolle? Die neuesten Beiträge von crash-news.com: Solarschafe ernüchtert: Die Sonne schickt doch eine Rechnung Grundrecht auf Girokonto: Bargeldabsc...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.