© melle-regi / PIXELIO

Im Dreifach-Looping durch die Krise – Achterbahn mit Vollcrash

Aufschwung mitten in der Krise? Die einen glaubens. Die anderen wissen, hier wird nur Schwung geholt, mit dem unsere Weltwirtschaft demnächst mit Volldampf richtig abtauchen wird.

Was prognostizieren denn „wichtige Experten“? Wie geht es weiter? Wie tief müssen wir runter und kommen wir auch irgendwann wieder auf der anderen Seite hoch?

Norbert Walter, Deutsche-Bank-Chefvolkswirt, sprach am 18.09.2009 im Manager-Magazin von einem „Triple-U“, welches wir erleben:

„Die Weltwirtschaft wird einen Zyklus in Form eines ‚Triple-U‘ erleben“, das heißt zwei von drei solcher schmerzhaften U-Krisen in direkter Folge stehen erst noch bevor. Nummer zwei werde durch die steigende Arbeitslosigkeit als Folge der gekürzten Produktion ausgelöst, was für „niedrigere Einkommen und schwächere Einzelhandelsumsätze im europäischen Winter“ sorge. Und dann komme Nummer drei.

Wenn uns dann so richtig kalt geworden ist, schlägt „zwischen dem zweiten und dritten Quartal 2010“ das dritte U ein, „sobald die Zentralbanken anfangen, aus der Stimulierungspolitik auszusteigen“. Walter legt sich sogar so weit fest, dass die US-Notenbank Federal Reserve „um Ostern“ beginnen werde, die Geldmenge wieder zu reduzieren und die Zinsen zu erhöhen, und so die Konjunktur abwürgen.

Aha, die FED wird um Ostern 2010 die Zinsen anheben? Nun, wer Herrn Eichelburgs hartgeld.com regelmäßig verfolgt, kennt seine Prognosen: Die Zinsen werden steigen, sobald der Goldpreis ausbricht. Momentan befindet sich dieser um bzw. schon seit Tagen über der „magischen“ $1.000-Marke. Vielleicht kurz vor einem Ausbruch?

Dass Walter hier über Insider-Informationen von der FED verfügt, darf man aufgrund seiner Position als Chef des „Think Tanks der Deutsche Bank Gruppe“ durchaus annehmen. Eine solche Voraussage als reine Vermutung wäre ansonsten ziemlich seltsam.

In seinem Beitrag für den Rheinischen Merkur von August 2009 schreibt Walter sehr offen über unsere prekäre Lage in der Wirtschaft:

Ganz anders bei uns in Deutschland: Unser Sozialprodukt ist in der gleichen Zeit noch deutlicher gefallen als in den USA. Aber die Unternehmen haben ihre Arbeitskräfte weitgehend gehalten: Die Beschäftigung ist nur geringfügig um 92 000 gesunken, die Arbeitslosigkeit bislang nur verhalten um rund 250 000 gestiegen. Unternehmen haben es vorgezogen, Überstunden abzubummeln oder Kurzarbeit einzuführen.

[…]

Um die Arbeitskosten zu senken, steht deshalb wohl demnächst eine Verminderung der Beschäftigtenzahl an. Die Kurzarbeit ist für Unternehmen nicht billig und auf Dauer nicht durchzuhalten.

[…]

Die Erholung der Exporte wird begrenzt bleiben, weil die Investitionsgüternachfrage der Welt wohl nicht vor 2011 anspringt und die deutsche Investitionstätigkeit dürfte nur bei staatlichen Programmen Zuwächse verzeichnen. Damit stehen uns ein ernüchternder Winter und ein schwieriges Jahr 2010 ins Haus.

Das deckt sich nun nicht unbedingt mit den derzeitigen Aussagen aus der Politik. Allerdings ist das nicht wirklich verwunderlich, denn unsere Politiker befinden sich so kurz vor der Wahl in der Hochphase ihres Lügenlebens: Je mehr Wahl, desto mehr Lüge.

Was ich Walter selbstverständlich nicht abnehme, ist seine Prognose, dass es nach dem dritten „U“ wieder geschafft sein soll. Die Frage ist zudem, glaubt er das selbst, was er schreibt? Hat ein Mann in dieser Position wirklich keine Ahnung von der Situation, in welcher sich unser Geldsystem befindet?

Im obigen Manager-Magazin-Artikel sagte die Präsidentin der Federal Reserve von San Francisco, Janet Yellen:

Als Hauptursache dafür, dass es überhaupt wieder vorangeht, sieht Yellen „einfach, dass wir so tief gefallen sind“. Leer gefegte Lager, vor allem in der Autoindustrie, machten eine höhere Produktion notwendig, weil sonst selbst die minimale Nachfrage nicht befriedigt werden könne. „Der Hauptantrieb für Wachstum in der zweiten Jahreshälfte wird der Aufbau von Lagern sein“, meint Yellen. „Der davon ausgelöste Schub wird für eine Weile eine große Hilfe sein, aber um das Wachstum zu halten, müssen wir etwas anderes finden.“

Sie gibt also zu, dass der Schub höchstens für eine Weile anhalten wird und man für das weitere Wachstum „etwas anderes finden muss“. Und was soll das sein? Die nächste Blase? Hat die gute Frau schon einmal etwas von der Exponentialfunktion gehört?

Kann es wirklich sein, dass diese ganzen Obergurus so eingeschworen sind, die Wahrheit zurückzuhalten? Oder sind die alle so dermaßen verblendet, dass sie nicht begreifen, mit was wir es hier zu tun haben?

Wir können nur hoffen, dass die Menschen irgendwann von selbst erkennen, wie sie hier belogen und betrogen werden, jeden Tag aufs Neue. Denn erst, wenn sich die Menschen diese Lügen nicht mehr bieten lassen, wird es auch bei diesen Propagandisten ein Umdenken geben, sofern sie diesen Prozess überhaupt gesund und munter überstehen werden.

13 Replies to “Im Dreifach-Looping durch die Krise – Achterbahn mit Vollcrash”

  1. 6Sir
    „Also den Harold lese ich ehrlich gesagt garnicht mehr.
    Immer irgendwelche Bibelsprüche.
    Die passen doch seit 2000 Jahren schon immer irgendwie.“

    Und? Stimmt Dich das nicht bedenklich?
    Die BRD gibt es noch gar nicht so lange, aber dabei hat weder vorne, noch hinten je etwas gepaßt. Nur immer Lügen.
    Aber die Bibel bereitet auf den vor, der die Wahrheit bringt, weil er die Wahrheit ist.
    Auf einem Riesenwahlplakat lächelte mir heute die Angela entgegen. Darunter stand in dicken fetten Buchstaben: KANZLERIN
    Die sind sich sehr sicher, dass sie gewinnen werden. Werden sie auch! Die nächste Wahl wird den totalen demokratischen Untergang einläuten. Dann erfolgt die Restebeseitigung von dem, was man als Freiheit in Erinnerung hatte.

  2. Hallo Jochen,

    ich lasse dir gerne deinen Glauben.
    Aber ich möchte nicht missioniert werden.
    Ich habe mein Christsein schon lange abgelegt.
    Ich kann dich verstehen, weil auch ich sehr gläubig und aktiv war.
    Aber aus meiner heutigen Sicht hat die Bibel nicht den stellenwert
    den es für dich hat.
    Das ist als würde ich dich mit Zitaten aus einer anderen Religion überzeugen wollen, wie z.B. aus dem Koran, buddhistische Verse ect.

    Es gab immer harte Zeiten und Lügen und es wird sie immer geben.
    Mit dem was gerade abläuft bin ich auch nicht glücklich. Jedoch suche ich ganz prakmatisch nach Lösungen für mich.

    Dazu brauche ich für MICH (gilt nicht für alle) keine Bibelsprüche.

    Wenn Harold meint er muß hier im religösen Eifer die Leute bekehren, soll er. Aber lesen tue ich das nicht.

    lg

  3. 11Sir
    „ich lasse dir gerne deinen Glauben.
    Aber ich möchte nicht missioniert werden.“

    @Sir
    Lieb von Dir und wenn es so aussah, als wolle ich Dich missionieren, so schau einfach drüber weg. Jeder soll das glauben, von dem er meint, dass er damit glücklich wird. Ob es das Falsche war, wird man erst später wissen.
    So ähnlich wird es auch am Sonntag Abend für diejenigen sein, die wählen gegangen sind. Ist es nicht interessant, dass manche dazu aufrufen ein großes Kreuz über den ganzen Wahlschein zu machen? Auch wenn es so aussieht wie ein X. Das könnte je nachdem wie die Wahl dann ausgeht, schon ein sehr bedeutungsvolles Kreuz sein. Wenn es viele so machen, könnte es für eine Erlösung vom derzeitigen Machtapparat genügen. Ja, sind Wortspiele, aber wie gesagt, ich finde diese Sichtweise interessant.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.