© geralt / Pixabay.com / crash-news.com

Abschiebepflichtiger „palästinensischer“ Dschihadist wollte möglichst viele Christen töten

Die neuesten Beiträge von crash-news.com:

  • Abschiebepflichtiger „palästinensischer“ Dschihadist wollte möglichst viele Christen töten

Abschiebepflichtiger „palästinensischer“ Dschihadist wollte möglichst viele Christen töten

Ende Juli 2017 wurde Hamburg Tatort einer tödlichen terroristischen Tat eines Muslim. Unter lautem Schreien der islamischen Zauberformel stach ein 26-jähriger „Palästinenser“ in einem Supermarkt in Hamburg-Barmbek wahllos auf Kunden ein. Im Januar soll ihm nun der Prozess gemacht werden wegen Mordes sowie sechsfachen Mordversuchs. Eine Anklage wegen Terror gibt es hingegen nicht, wozu auch?
Weiterlesen

Das könnte Sie auch interessieren

Vor der Pleite muss man sparen – und danach erst recht Die südlichen Euro-Länder machen uns vor, wie richtiges Sparen aussieht. Erst wenn ein Staat nämlich wirklich dazu gezwungen ist, auf seine Ausgaben z...
Abartige Eurovisionen – Der finale Untergang des Abendlandes Die neuesten Beiträge von crash-news.com: Volkes Wille zählt nicht: Russland akzeptiert Referendum, EU fordert Sanktionen Abartige Eurovisio...
USA stehen unmittelbar vor der Pleite – und alle bleiben gelassen Die neuesten Beiträge von crash-news.com: CO2-Kult in China: Kohlenstoff-Sekte findet immer mehr Anhänger USA stehen unmittelbar vor der Ple...
Wohin mit dem Kind? Umerziehung zu falschem Verantwortungsbewusstsein Früher war alles besser. In Punkto Familie trifft dies wohl vollumfänglich zu. Der Staat ersetzt heute mehr und mehr die Mutter unserer Kinder und zu ...
Güne Logik: Wegen zuviel Wind Kaltreservekraftwerke angeworfen Die neuesten Beiträge von crash-news.com: Gesetz gegen Homosexuellen-Propaganda: Russland als Tugendwächter? Güne Logik: Wegen zuviel Wind K...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.