© geralt / Pixabay.com / crash-news.com

Abschiebepflichtiger „palästinensischer“ Dschihadist wollte möglichst viele Christen töten

Die neuesten Beiträge von crash-news.com:

  • Abschiebepflichtiger „palästinensischer“ Dschihadist wollte möglichst viele Christen töten

Abschiebepflichtiger „palästinensischer“ Dschihadist wollte möglichst viele Christen töten

Ende Juli 2017 wurde Hamburg Tatort einer tödlichen terroristischen Tat eines Muslim. Unter lautem Schreien der islamischen Zauberformel stach ein 26-jähriger „Palästinenser“ in einem Supermarkt in Hamburg-Barmbek wahllos auf Kunden ein. Im Januar soll ihm nun der Prozess gemacht werden wegen Mordes sowie sechsfachen Mordversuchs. Eine Anklage wegen Terror gibt es hingegen nicht, wozu auch?
Weiterlesen

Das könnte Sie auch interessieren

Propaganda auf Vollgas: Vor der Wahl ist die Zeit der guten Nachrichten Die neuesten Beiträge von crash-news.com:“Grüner” Strom exklusiv: Bundesländer wollen 100% ÖkoenergiePropaganda auf Vollgas: Vor der Wahl ...
Irrsinn bei Dämm-, Brand- und Schallschutz: Bauen wird immer unerschwinglicher Die neuesten Beiträge von crash-news.com:Satiriker im Europaparlament: Günstiger für Steuerzahler als „echte“ Politiker?Irrsinn bei Dämm-,...
Bombenstimmung: Vorbereitung auf einen großen Knall? Oberflächlich betrachtet wirkt die derzeitige Obama-Osama-Inszenierung wie billigstes Kino. Politisch jedoch steckt das Geschehen voller Brisanz. Aber...
Klimaerwärmung? Der Frühling erwacht später: Seit 30 Jahren verzögert sich die Forsythienblüte Der Frühling beginnt, wenn die Forsythie blüht, sagt der Deutsche Wetterdienst. Dabei dient ihm ein Strauch an der Lombardsbrücke inmitten von Hamburg...
Die Geld-Lüge Unser Geld soll von den Banken einfach aus dem Nichts "geschaffen" werden und durch nichts gedeckt sein - außer durch unser Vertrauen? Und was passier...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.