© Mop66 / PIXELIO

Bitte gehen Sie weiter – hier gibt es überhaupt keine Impf-Todesfälle zu sehen!

So wird einerseits laut zur Beruhigung gerufen, während sich gleichzeitig immer neue Unklarheiten auftun. Nun, der Impfstoff gegen das H1N1-Phantom muss ja an den Mann und die Frau gebracht werden, wäre doch schade um das Zeug und das ganze Geld, was der Pharma entgeht.

Wer sich einzig auf die Massenmedien als Informationsquelle und für die persönliche Entscheidungsfindung pro oder contra Impfung verlässt, der hat schlechte Karten, denn leicht wird ihm die Wahrheitsfindung nicht gemacht.

Wie im Film „Die nackte Kanone“ wird von hochrangigen Stellen beschwichtigt und geleugnet, was das Zeug hält. Im Focus war am 19.11.2009 zu lesen:

Bei den Todesfällen handle es sich ausschließlich um Menschen mit Vorerkrankungen. Die Impfung selbst sei nach derzeitiger Erkenntnis nicht für den Tod verantwortlich.[…]

Das Paul-Ehrlich-Institut sieht keinen Zusammenhang zwischen der Schweinegrippe-Impfung und den jüngsten Todesfällen.

Nein, völlig ausgeschlossen, dass hier auch nur die geringsten Zusammenhänge bestehen könnten, bitte gehen Sie weiter, es gibt hier wirklich überhaupt nichts zu sehen.

Die Realität sieht jedoch anders aus. Brutal ist es, wenn Kleinkinder sterben und jeglicher Zusammenhang sofort und pauschal abgestritten wird. Es zerbricht einem das Herz, was man in dem kurzen Video des Stern zu sehen bekommt.

Laut Focus vom 15.11.2009 starb ein 55 Jahre alter Mann aus Thüringen kurz nach der Impfung:

Ein 55 Jahre alter Mann aus Thüringen ist kurz nach der Impfung gegen Schweinegrippe gestorben. Ob ein Zusammenhang mit der Impfung besteht, wird jetzt untersucht.

Nach Informationen der „Thüringer Allgemeinen“ vom Montag hatte sich der Mann am Donnerstagmorgen impfen lassen und starb dann in der Nacht zu Freitag bei sich zu Hause.

Nur wenige Tage später – der Mann war inzwischen 66 geworden – ergaben die Untersuchungen“, dass er natürlich nicht durch die Impfung starb. Bei cecu.de wurde dazu am 19.11.2009 berichtet:

Die Obduktion der Leiche des 66-jährigen Mannes aus Thüringen, ergab, daß der Tod durch Herzversagen eintrat. Fälschlicherweise wurde angenommen, daß er aufgrund einer Impfung gegen die Schweinegrippe starb. Es besteht demnach zwar ein zeitlicher, aber kein ursächlicher Zusammenhang.

Selbstverständlich ist es völlig undenkbar, dass hier mehr als ein zeitlicher Zusammenhang besteht. Die intramuskuläre Vergiftung mit Quecksilber oder anderen Stoffen kann niemals tödlich sein, das ist sowas von ausgeschlossen, das gibts gar nicht.

cecu.de weiter:

Täglich sterben in der Bundesrepublik 2.200 Menschen aus verschiedensten Ursachen, manche überleben einen Sturz nicht oder ertrinken. Andere wiederum weisen chronische Erkrankungen auf, die irgendwann zwangsläufig zum Tod führen. Die Möglichkeit, daß ein chronisch Kranker seinem Leiden in zeitlichem Zusammenhang mit der Impfung erliegt, ist somit gegeben. Er könnte theoretisch während der ärztlichen Beratung eine Minute vor der Impfung sterben.

Sehen Sie, da haben wirs. Die Opfer wären so oder so gestorben, entweder während der ärztlichen Beratung oder durch die Impfung. Wäre es dann nicht vielleicht besser, Ärzte generell ganz zu meiden, wenn allein schon die Beratung lebensgefährlich sein kann?

Besser nicht, denn die Impfung schützt uns doch, schließlich sterben ab jetzt auch Menschen ohne „Vorerkrankungen“. Die Bild schrieb am 16.11.2009:

Bayern: Mann stirbt an Schweinegrippe

[…]

Vorerkrankungen seien ihm bei dem Mann nicht bekannt, könnten aber noch nicht ausgeschlossen werden, betonte Schörner.

Vielleicht haben Sie in den vergangenen Tagen verfolgt, dass in Polen durch die Gesundheitsministerin persönlich vor dem Impfen gewarnt wurde und sogar die Rede von Geschäftemacherei durch die Pharmaindustrie die Rede war. In den Polskaweb News stand am 14.11.2009:

Die polnische Gesundheitsministerin Ewa Kopacz beklagt schon seit Wochen den Druck von Pharma- Konzernen, der WHO und Politikern der Opposition  den ihr ihre kontroversen Haltung zu den Schweinegrippe- Impfungen mit einem unausgereiften und möglichweise gefährlichem Stoff eingebracht habe. Am Freitag hat ein bekannter Politker ihr gar mit dem Staatsanwalt gedroht, wenn sie sich nicht umgehend zum Kauf von „ausreichend“ Impfmitteln im Kampf gegen die Schweinegrippe durchringe. Die Ministerin weigert sich natürlich wie gehabt derartigen Drohungen nachzukommen, da es in Polen, bis auf ganz wenige Ausnahmen, keine Schweinegrippe Fälle gibt oder gab und selbst für eine Pandemie keine erprobten Gegenmittel zur Verfügung stehen.

Wie es der Zufall so will, starb völlig unerwartet und wirklich zufällig – bitte glauben Sie mir – am selben Tag der erste Pole in Danzig. Bild schrieb dazu am 14.11.2009:

In einem Danziger Krankenhaus erlag am Samstag ein 37-jähriger Mann der Krankheit, wie der Danziger Bezirksarzt Jerzy Karpinski mitteilte.

Zufälle gibt’s, die gibt’s gar nicht.

Nun berichtet die tagesschau am 19.11.2009, dass Polen schlagartig zu den Ländern mit hoher Verbreitung der Schweinegrippe gehören soll, und zwar höher als in der BRD. Wie kommt das denn? Eben noch Beschwichtigungen durch die Regierung und quasi über Nacht fährt das immer noch nicht nachgewiesene Virus seinen persönlichen Rachefeldzug?

Jetzt lassen Sie sich doch bitte endlich impfen, die meinen es wirklich nur gut mit sich – ich meine mit den Patienten bzw. noch sind die meisten ja keine.

Ich frage mich, für wie dumm man uns eigentlich noch verkaufen will, indem man so dermaßen durchschaubare und offensichtlich massiv manipulierte Medienberichte publiziert und das über Ländergrenzen hinweg. Wer glaubt denn solchen Unsinn tatsächlich noch? Welche Menschen sind so verblendet, diesen offenkundigen Betrug nicht zu durchschauen? Dazu gehört wirklich ein tägliches Fernsehpensum von mindestens einem halben Dutzend Stunden.

Und natürlich ist es neben diesem Betrug außerdem eine bodenlose Unverschämtheit, wie man uns alle mit den billigsten Lügen für dumm verkaufen will, das ist doch eine Beleidigung für unser gesamtes Volk.

Es ist wie auf dem Schlachtfeld. Hier wird richtig hart gekämpft, als ginge es um Leben und Tod – und es geht im wahrsten Sinne des Wortes auch darum. Wer wird hier bestochen, damit die Todesursachen entsprechend „korrigiert“ werden? Die einen dürfen keinesfalls an der Impfung gestorben sein und die anderen müssen unbedingt der Schweinegrippe erlegen sein. Das ist propagandistische Schwerstarbeit und nur zu leisten, wenn an vielen Stellen die „richtigen“ Leute sitzen, die mitspielen.

Liebe Leute, dieser Betrug ist so dreist und unerträglich geworden, selbst Grundschüler kämen sofort dahinter, würden sie nicht auch schon von den Medien und den meisten Lehrern „mental geimpft“ gegen ein gefährliches Syndrom, was man „Fragen stellen“ nennt.

Helfen Sie mit, stellen Sie überall und ständig Fragen, glauben Sie nichts mehr, was uns erzählt wird. Schreiben Sie Ihren neuen Abgeordneten an, sprechen Sie mit Freunden und Nachbarn, in der Schule und mit den Kollegen. Sie müssen sich nicht als Spinner outen, regen Sie aber wenigstens Ihre Mitmenschen zum Nachdenken und zum Nachfragen an.

33 Replies to “Bitte gehen Sie weiter – hier gibt es überhaupt keine Impf-Todesfälle zu sehen!”

  1. Vertaue mir ich weiss wovon ich rede.
    —————————
    Man soll besser seinen eigenen Verstand trauen. Wenn das nicht mehr möglich ist haben gewisse Typen leichte Hand ihren Wahnsinn an den Mann/Frau zu bringen.

  2. @22 Christoph

    Sie fragten, wie dumm man sein müsse um solchen Schwachsinn zu glauben – das kann ich nicht beurteilen, sie fingen ja damit an und ich kenne sie ja nicht.

    Ich möchte sie bitten meinen Beitrag 19 nochmal aufmerksam zu lesen. Ich habe lediglich Fragen gestellt. Sie verdrehen es so als würde ich gutheisen was der user sturhahn geschrieben hat. Das ist nicht der Fall. Aber Meinungsfreiheit ist ein hohes Gut, und sie kommen gleich mit der juristischen Keule . Ihr Verhalten war absolut unangemessen. Sie wollen anderen Meschen den Mund verbieten, zumindest dann, wenn sie eine andere Meinung haben wie sie. Das läuft auf Zensur hinaus. Da geht bei mir die rote Lampe an.

  3. Was mich persoenlich sehr bedenklich macht ist der Umstand, dass SIE immer dreister und frecher werden. Seit dem getuerkten 9-11 bekomme ich das Gefuehl nicht mehr los, dass es IHNEN egal ist wer oder was auffliegt, weil SIE sich entweder wirklich durch extreme Macht herausstellen werden, oder weil SIE etwas wissen, was wir NOCH nicht wissen. Aber die Wut wird steigen und es wird auch wieder tapfere Menschen geben, die Taten sprechen lassen. Habt Ihr einmal von der ecuatorianisch indianischen Bevoelkerung gehoert, die ins Regierungsgebeude marschiert sind und dem Praesident Ohrfeigen verteilt haben? Das ist gerade erst vor wenigen Jahren passiert und die Art von Menschen hat eine animalische Geduld von lieben Schafen! Dafuer stehe ich als erster Zeuge gerade. Und wie schwer muss es also fuer meine deutschen Landsleute sein nach Berlin zu marschieren und zu sagen, dass jetzt SCHLUSS mit dem ganzen Kasinospiel ist? Wut, Enttaeuschung, Angst, Zukunft gibt Euch das Recht dazu. Gruss

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert