© Wahrheiten.org

Bescheidenheit im großen Stil

Wow: Die IG-Metall fordert bis zu 8% mehr Lohn

Nun, was viel klingt und was am Ende beim Abschluss ein viel niedrigerer Kompromiss sein wird, ist eigentlich keine Nullrunde, sondern sogar ein großes Verlustgeschäft für die Angestellten.

Denn, wie hoch ist die wahre Inflation? Ist diese kleiner als der kommende Tarifkompromiss?

Erzählt wird uns ja, dass wir 4% Inflation in Deutschland haben. Mal davon abgesehen, dass die Politiker eigentlich die Teuerungsrate und nicht die Inflation meinen, stimmen diese 4% nicht. Multiplizieren Sie diese Zahl mit dem Faktor 3, dann kommt in etwa die echte bzw. die gefühlte Inflation raus.

Sie meinen, das ist ein schlechter Scherz? Die Medien erzählen uns doch ständig, dass wir schon mit den offiziellen 4% eine unerträglich hohe Inflation haben. Was würden die dann zu 12% sagen?

Vergleichen Sie einfach einmal die Preise vom Vorjahr mit den heutigen Preisen der folgenden Produkte:

  • Lebensmittel
  • Strom
  • Gas
  • Benzin und Diesel
  • Heizöl

Was meinen Sie, sind die Preise dieser Produkte im Vergleich zu vor einem Jahr nur um 4% gestiegen? Oder war die Steigerung nicht doch etwas höher?

Unser Bäcker hat vor Kurzem den Preis pro Brötchen von 26 Cent auf 30 Cent erhöht. Na und? Sind doch nur 4 Cent. Das schon, aber es ist eine Erhöhung um 15%.

Unser Gasanbieter hat zum 1.1.2008 die Preise bereits um 9% erhöht und vor 3 Wochen die nächste Erhöhung ab September 2008 angekündigt: Diesmal beträgt die Erhöhung 18%.

Aber natürlich liegt die Teuerungsrate nur bei 4%, klar. Wer jeden Tag einen neuen Flachbildfernseher, einen neuen PC, MP3-Player, Handy usw. kauft, für den wird die Teuerung nicht sichtbar sein, dieser Kram wird im Gegenteil fast immer noch billiger – mal davon abgesehen, dass dieser Billigmist aus China so langsam überhaupt nichts mehr taugt, die Qualität ist einfach nur arm.

Lassen Sie sich nicht verdummen! Die 8% Lohnforderung der IG-Metall bedeuten im Grunde einen realen Verlust von 4% der Kaufkraft. Da jedoch kein Abschluss mit 8% erreicht wird, ist der Kaufkraftverlust am Ende noch höher. Das ist Augenwischerei.

Die Gewerkschaft hat mit dieser Forderung dazu auch noch einen ganz schlechten Stand, denn die Aussichten der Unternehmen sind trübe, richtig trübe. Wenn da ein Abschluss mit mehr als 4% herauskommt, dann können die Metaller froh sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Hoffnung auf höhere Löhne: Konsumenten geben schon im Voraus mehr Geld aus Die neuesten Beiträge von crash-news.com:Überakademisierung trägt faule Früchtchen: Studienabsolventen überwiegend unbrauchbarHoffnung auf...
Käpt’n, wo sind unsere Sprühdüsen? Der Mythos einer angeblichen Verschwörung, nach der seit vielen Jahren über unseren Köpfen irgendwelche Gifte durch Flugzeuge ausgebracht werden, hält...
Crash-Vorbote: Aufhebung des Franken-Mindestkurses bringt Finanzsystem ins Wanken Die neuesten Beiträge von crash-news.com:Aktionismus gegen “Islamismus” – Bundesregierung im VerzweiflungsmodusCrash-Vorbote: Aufhebung de...
Fließt unser Wasser auch ohne Strom? Maßnahmen eines örtliches Wasserwerkes Wasser ist billig, Wasser gibts immer, wo ist das Problem?Unterschätzen Sie nicht, welcher Aufwand in unserer Wasserversorgung steckt. Und ganz be...
Österreichisches Islamgesetz: Mehr Sonderrechte, ein paar Pflichten – Muslime empört Die neuesten Beiträge von crash-news.com:Neue Griechen-Schenkung noch nicht abgenickt, schon droht Athen das nächste MilliardenlochÖsterre...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.