Ein Land voller “Nazis”: Schweiz begrenzt mutig den Ausländerzustrom

© Gerd Altmann / pixelio.de

Die neuesten Beiträge von crash-news.com:

  • Bayerns Stromtrassen-Moratorium: Kommt nach der Wahl das dicke Kabel?
  • Ein Land voller “Nazis”: Schweiz begrenzt mutig den Ausländerzustrom

Bayerns Stromtrassen-Moratorium: Kommt nach der Wahl das dicke Kabel?

Große Teile der Bürger lassen sich nach wie vor erfolgreich von der linksgrünen Ökopropaganda blenden und stehen hinter der sogenannten „Energiewende“. Dass jedoch schon bald ein sprichwörtlich dunkles Zeitalter beginnen könnte, sobald von Kernenergie auf Zufallsstrom umgeschaltet wird, ignoriert insbesondere die bayerische Landesregierung. Warum eigentlich? Kehrt dort etwa allmählich Vernunft ein oder ist wiedermal Wahlkampf? Weiterlesen

Ein Land voller “Nazis”: Schweiz begrenzt mutig den Ausländerzustrom

Die linksgrünen Medien überschlagen sich aktuell mit sprichwörtlicher Nazi-Propaganda und können nicht fassen, was geschehen ist: Der Schweizer Souverän stellt sich überraschend und unerlaubterweise offen gegen Multikulti, gegen Unterwanderung, gegen Gesellschaftszerstörung und Lohnschändung und erhält dafür wütende Beschimpfungen aus der gesamten „friedensnobelbepreisten“ EU. Schon droht die Brüsseler Diktatur mit Konsequenzen. Weiterlesen

|

Literatur zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

CO2 ist schwerer als Luft? © Krümel / PIXELIOZugegeben, das ist ja eigentlich bekannt. Aber dennoch wird es großzügig von Wissenschaft und dem großteils streng klimagläubig...
„Mini“-Sparpaket für maximalen „Flüchtlings“-Wahnsinn: Schäuble stiehlt Steuerge... © Gerd Altmann / pixelio.deDie neuesten Beiträge von crash-news.com:Der Preis für freie Meinungsäußerung: Führerscheinentzug für „Hass-Komme...
Bio im Tank – mit Vollgas zur Hungersnot? © Susanne Schmich / pixelio.deWährend die öko-biologischen "Guten" die Welt zu retten versuchen und Nahrungsmittel per Gesetz und Subventionen in...
CHECK24 - Partnerprogramm Stromanbieter wechseln beim Testsieger
Jetzt über 12.500 Tarife vergleichen und bis zu 500 € sparen!
Militär-, Camping-, Outdoorbekleidung und mehr.. Günstig kaufen bei bw-onlineshop.de! Bundeswehr- und Freizeitshop
Bekleidung, Ausrüstung, Outdoor & Camping - Dein neues Abenteuer-Equipment.

2 Kommentare

  1. am 11. Februar 2014 um 03:00 1 Umut

    Man muss kein experte sein um zu wissen, dass der autor gegen die eu ist.
    leider ist das nicht alles was ich aus dem artikel herauslesen konnte. eine solche abneigung gegen menschen, die nicht aus den eigenen reihen kommen, ist wirklich traurig und meiner meinung nach sehr hässlich. ob nun 5% oder 40% ausländeranteil.. wenn man mit „ausländern“ auskommt, dann sollte es keinen unterschied machen, ob man mit einem türken in der nachbarschaft auskommt oder mit acht türken.
    in der nationalmannschaft gibt es ( glaube ich zumindest) mehr als 23% ausländeranteil. ich frage mich warum sowas nicht in solch einem bericht steht. ach ja, sonst würde sowas doch viel größere wellen schlagen.
    ich bin auch kein fan der eu, aber in solchen fällen ist es schon gut, dass es eine höhere instanz gibt, die sowas verurteilt.
    was glaubt ihr denn wer ihr seid? euer geld, eure macht geben euch ausländer. solche die ihr geld in der steueroase bunkern wollen. und jetzt möchte der hund die hand beißen, die ihn füttert?
    sehr unlogisch. ich meine ihr schweizer seid ein kluges volk. ich schlage vor, dass ihr euer gehirn benutzt. denn wenn das so weiter geht, dass ihr ausländer nicht willkommen heißt, wird es so sein, dass die ausländer euch auch nicht in ihrem land haben wollen. sprich wenn ihr urlaub im süden macht wirds für euch nicht angenehm.

    also leben und leben lassen!!
    wenns euch trotzdem stört gebt euch die kugel!

  2. am 12. März 2014 um 22:19 2 Bolt 9

    Ja sag mal Umut, Du hast wohl nicht richtig verstanden, oder?

    Lies noch mal:
    Der Schweizer Souverän stellt sich überraschend und offen gegen Multikulti, gegen Unterwanderung, gegen Gesellschaftszerstörung und Lohnschändung.

    Die Schweiz ist eben AUTONOM und macht Volksabstimmungen, und wenn sie die Schnauze voll haben von der Ueberfremdung, dann ist das voellig korrekt ueber sich selbst zu bestimmen statt sich etwas aufzwingen zu lassen was man nicht will.

    Im uebrigen hast Du als Kurde es grad noetig zu meckern, schliesslich seit ihr selber nicht fuer voll genommen in der Tuerkei, und ausserdem seid ihr Muslime so intolerant sogar untereinander (Laizisten gegen Sunniten), dass ihr in Europa erst recht eine Bedrohung fuer unsere freie Lebensweise darstellt, da es in eurer Religion noch nie eine Reformation gab, keine Aufklaerung. Ihr verfolgt Andersglaubige und Unglaeubige wo ihr koennt, wenn ihr in der fundamentalistischen Form an die Macht kommt, so wie einst in Afghanistan und jetzt in Aegypten.
    Diese dumme gefaehrliche Haltung wollen wir hier in Europa nicht.

    Was wollt ihr ueberhaupt hier?
    Die meisten von euch integrieren sich nicht, beleidigen und bedraengen die Einheimischen, bildet Parallelgesellschaften, uebt jedes Jahr zig Ehrenmorde aus, bildet kriminelle Banden. Kurz: Ihr passt euch nicht an, sondern wollt uns noch dreist eure Mentalitaet aufzwingen.
    Seht doch lieber zu, dass es euch in euren Heimatlaendern besser geht, bildet euch, strengt euch an, verbessert eure Wirtschaft, damit ihr es nicht noetig habt auszuwandern.

    Im uebrigen solltest Du wissen was passiert, wenn die EU euch jemals aufnehmen sollte. Hoffentlich nicht, denn ihr seid keine Europaer, ihr seid Voderasiaten. Erst werdet ihr von A-Z durchchristianisiert, in jede Stadt in jedes Dorf unzaehlige Kirchen. Dann wird eure Wirtschaft zerstoert und danach die bankrotten Firmen aufgekauft. Am Ende seid ihr Sklaven Europas, und habt auch noch kuenftig am laufenden Band Kriege mit den Grenzlaendern an der Backe, denn als NATO-Staat muesst ihr dann mithelfen die Kaukasus-Laender zu erobern, da der Westen euch nur als Bruecke braucht, um an das Oel des kaspischen Meers und Russlands ranzukommen.

    Gruss
    Bolt

    P.S.: mach dich mal schlau, statt hier hohle Phrasen aus der Schule zu dreschen.