Vorgetäuschte Toleranz: Islamisches Zentrum heuchelt Dialogbereitschaft

© Gerd Altmann / pixelio.de

Die neuesten Beiträge von crash-news.com:

  • Energiewende jetzt völlig irre: Stromverzicht bringt Abnehmern Millionenprämien
  • Vorgetäuschte Toleranz: Islamisches Zentrum heuchelt Dialogbereitschaft

Energiewende jetzt völlig irre: Stromverzicht bringt Abnehmern Millionenprämien

Wir kennen diese Art von Wahnsinn ja bereits: Für das Einspeisen von Strom, den eigentlich kein Energieversorger in seinem Netz wirklich haben will, erhalten die Wind- und Sonnenenergiesammler Milliardensubventionen. Auch für nicht eingespeisten Strom wird gezahlt, wenn er hätte abgenommen werden können. Doch jetzt wird es erst richtig lustig: Großverbraucher, welche bestimmte Strommengen im Ernstfall nicht abnehmen, müssen diesen nicht nur nicht bezahlen, sondern erhalten dafür Millionen. Verrückt? Nicht in dieser Bananenrepublik. Weiterlesen

Vorgetäuschte Toleranz: Islamisches Zentrum heuchelt Dialogbereitschaft

Während das christliche Bekenntnis in Saudi Arabien quasi für jeden Gläubigen einem unmittelbaren Todesurteil gleichkommt, finanziert derselbe Herrscher in Wien ein Zentrum für “interreligiösen Dialog”. Der saudische König Abdullah könnte damit glatt als durchschnittlicher westlicher Politiker durchgehen, denn seine scheinheilige Handlungsweise erinnert an die üblichen Tricksereien und verlogenen Täuschungsmanöver in unseren “demokratischen” Regierungen. Weiterlesen

|

Literatur zum Thema

Artikel anderer Websites

1 Kommentar

  1. am 13. Dezember 2012 um 15:16 1 Otto Pardey

    Die Muslime,Islamisten unterhalten
    menschenverachtende Religionsge-
    meinschaften mit faschistoiden Tendenzen.
    Was sich diese Klientel in Deutschland bzw.
    der EU erlauben,
    wuerde fuer Christen u.a. in der Tuerkei toedlich enden.
    Ein absoluter Skandal ist,
    das Frau Bianca D. im Rat der Stadt Bruessel
    der Meinung ist,
    das im Stadtgebiet von Bruessel kein Christ-
    baum aufgestellt werden sollte,
    um die Muslime nicht zubeleidigen bzw.
    zuveraergern.