Viele Wärmeinseleffekte führen zur scheinbaren Klimaerwärmung

© Josef Kowatsch

Die Erde erwärmt sich und der Mensch sei schuld daran. Um die Welt zu retten sollen wir viel Geld bezahlen und unser Leben auf “CO2-frei” umstellen.

In Wahrheit findet die behauptete Erwärmung größtenteils gar nicht statt. Die verwendeten Messstationen bestätigen zwar einen Aufwärtstrend, doch die Ursache dafür ist eine völlig andere.

Wir beschäftigen uns mit den Wärmeinseleffekten (WI) der deutschen Klimastationen. Dabei haben wir den Begriff Wärmeinseleffekt erweitert. Wir meinen nicht nur den einfachen Stadt-Land-Temperaturunterschied (UHI), sondern wir wollen auch die historische Landveränderung seit den Temperaturaufzeichnungen mit einbeziehen. So kann eine Klimastation auf dem Land in den letzten 150 Jahren durchaus einen größeren WI entwickelt haben als eine in der Stadt, weil sich deren ländliche Umgebung in diesem Zeitraum vollkommen verändert hat.

Es gibt keine einzige Wetter-Station in Deutschland ohne landschaftliche Veränderungen im Umfeld. Das bedeutet, aufgrund der gewaltigen Oberflächenumgestaltung in Deutschland in den letzten 150 Jahren, der Abholzung der Wälder, der Trockenlegung der Moore und Sumpfauen, der starken Zunahme der Bevölkerung, der Ausuferung der Städte und des steigenden Energieverbrauchs in dieser Zeit, trägt der Mensch nicht nur Wärme in die Landschaft ein, welche die Thermometer automatisch mitmessen, wir Menschen ändern auch die physikalischen Eigenschaften der Landschaft durch Trockenlegung und Versiegelung, um nur zwei Beispiele zu nennen, wobei fälschlicherweise die gesamte Wiedererwärmung nach der Kleinen Eiszeit als eine allgemeine Klimaerwärmung missdeutet und dem CO2-TE zugeschrieben wird.

Wie wir herausfanden, kommt die Haupterwärmung der Messstationen in Deutschland (der DWD gibt +1,9°C für die letzten 150 Jahre seit dem Ende der kleinen Eiszeit an) aber nicht von der natürlichen Erwärmung (z.B. solare Aktivitätsschwankungen oder dem Einfluss der kosmischen Strahlung), sondern von den Wärmeinseln, die sich inzwischen in Deutschland zu großen Wärmeflächen, ja Wärmeregionen entwickelt haben. Und diese werden täglich größer.

Nach Angaben des Statistischen Landesamtes werden allein in Deutschland täglich 108 ha Naturlandschaft zerstört und überbaut. Schätzungen zufolge werden knapp 50 km² Regenwald täglich gerodet. Das erwärmt schon seit 50 Jahren langsam die Tropen. Die Wärmeinseleffekte breiten sich täglich weiter aus und die Thermometer der Messstationen messen diese Zusatzwärme automatisch mit. Die Wärmeinseleffekte sind somit in den Temperaturreihen jeder einzelnen Station versteckt.

Unser WI geht von folgenden Fakten aus und beschreibt:

  1. Das reine Stadt-Landgefälle = UHI
  2. Die Station von heute mit derselben Stationsumgebung von früher und
  3. Die Zusatzwärme, die in der einströmenden Luft aus den Nachbarländern bereits enthalten ist.

Durch direkte und indirekte Betrachtungen haben wir versucht, diese Wärmeinseleffekte für Deutschland in der Größe einzuordnen, damit man weiß, welche Erwärmung tatsächlich vom “Klima” kommt. Eins ist sicher: Von einem stets behaupteten C02-Treibhauseffekt kommt gar keine Erwärmung. Teure Maßnahmen zur C02-Verminderung haben keinerlei Einfluss auf das Klimageschehen.

Unsere genauen Beschreibungen des historisch sich entwickelnden WIs (Zivilisations-WI) können Sie auch in ausführlicher Form nachlesen.

|

Literatur zum Thema Klima

1 Kommentar

  1. am 30. Dezember 2012 um 20:09 1 Josef Kowatsch

    Auch 2012 wurde es nicht wärmer. Der Deutsche Wetterdienst hat wie immer einige Tage verfrüht die durchschnittliche Jahrestemperatur für Deutschland bekanntgegeben. Sie beträgt 9,1 C und damit hält der leichte Abwärtstrend weiter an. Es wird kälter in Deutschland und nicht wärmer.
    Umgekehrt ist der Kohlendioxid-wert in den letzten Jahren weiter gestiegen, woraus man leicht erkennen kann. CO2 hat mit dem Klima nichts zu tun. Das C02-Modell ist ein Geschäftsmodell. Auch die Weltbank will nun einen milliardenschweren Klimafonds einrichten. Wem wird das Geld, das aus Deutschland kommen wird, wohl nützen? Auf alle Fälle sind wir die Bezahler.