Lügen – das ganz große Geschäft

© Gerd Altmann/Carlsberg1988 / pixelio.de

Sie muss einfach nur groß genug sein, dann wird sie von den meisten Menschen überhaupt nicht mehr als solche wahrgenommen:

Die Lüge ist die elementare Geschäftsgrundlage für weite Teile unserer Gesellschaft geworden. Kennen Sie noch einen Bereich oder eine Branche, in welcher tatsächlich zu 100% ehrlich gearbeitet und geforscht wird? Sie werden wohl lange suchen müssen, um am Ende resigniert aufzugeben.

Auch wenn es die meisten zunächst einmal direkt gutheißen, so stößt der immer schlimmere Anti-Raucherfanatismus vielen Menschen sauer auf und auch Nichtraucher fragen sich, wohin diese Übertreibung noch führen wird.

In Spanien wurde zum 02.01.2011 das strengste Rauchverbot in Europa in Kraft gesetzt, was für einige der südländischen Temperamente durchaus zu einer Art Schock führte. Ein Spanier sagte in einem Interview mit der tagesschau am 02.01.2011:

„Wir sind hier in einem Land, wo schon 15-Jährige Kokain konsumieren; und dann so etwas, das ist doch total absurd. […]

Und auf die Frage, ob er sich als Bürger zweiter Klasse fühle, zuckt er erst mit den Schultern, zieht an seiner Zigarette und stapft zornig weiter, kommt dann noch mal zurück und sagt: „Klar ist das so, man hat das Gefühl, der Tabak ist an allem schuld hier, am Terrorismus, an der Arbeitslosigkeit, an allem eben.“

Die Raucher mögen sich zwar über das Verbot an sich ärgern. Das wirklich Schlimme daran aber ist, dass die Begründungen und Statistiken – wie eigentlich alles, was von Seiten der Regierungen kommt – gelogen sind. Entweder absichtlich gefälscht und manipuliert, wie beispielsweise bei der Arbeitslosigkeit, oder falsch auf Basis von irrtümlichen und ewig propagierten offiziellen Annahmen, zu denen auch gehört, dass Rauchen zu Lungenkrebs führen würde. Das ist jedoch eine Lüge.

Gerade die Lügen im Gesundheitsbereich nehmen schier kein Ende. Neben den üblen Krebs-Lügen sind es v.a. die Märchen rund um die Infektionstheorie, welche die Menschen ununterbrochen und sehr erfolgreich in Angst und Schrecken halten. Wie der Berliner Kurier am 02.01.2011 mitteilte, wurden an Silvester 150 Schiffspassagiere per Quarantäne zwangsweise festgehalten, weil sie ein angebliches Virus befallen hätte:

Das Kreuzfahrtschiff war am Freitagabend kurz nach Beginn der Silvesterfeier unter Quarantäne gestellt worden, nachdem etwa 50 Fahrgäste über Übelkeit, Brechreiz und Durchfall geklagt hatten.“Die Wahrscheinlichkeit war groß, dass es sich um einen Norovirus handelte“, sagte Ordnungsamtsleiter Klug am Sonntag.

Ebenfalls schlimm an diesem Schmierentheater ist, dass die betroffenen Menschen zum allergrößten Teil nicht einmal ahnen, mit welchen Lügen sie hierbei konfrontiert werden. Auch viele Ärzte wissen nicht, dass sie instrumentalisiert werden, was für diese jedoch keine Entschuldigung darstellt, denn anders als bei den normalen Bürgern hätte jeder einzelne von ihnen die Pflicht, diese angebliche Bedrohung durch Viren und Bakterien zu überprüfen und zu hinterfragen.

Mit dem Thema Krankheit lässt sich unmittelbar sehr viel Geld verdienen, weil jeder einzelne Mensch in die „Wertschöpfung“, besser Abkassiererei einbezogen wird. Bei rein wissenschaftlichen Gebieten, z.B. der Lüge über eine angebliche Makroevolution, ist das direkte Abzockpotenzial der einzelnen Bürger begrenzt, jedoch wird auf andere Weise dazu beigetragen, dass die Geldquelle der Forscher nicht versiegt.

Am 27.12.2010 berichtete der Spiegel über einen archäologischen Fund, welcher die bekannten Theorien der Altertumsforscher gehörig durcheinandergewürfelt hat:

Forscher haben in Serbien die ältesten Kupfergegenstände der Welt gefunden. Vor gut 7000 Jahren lebten auf dem Balkan äußerst reiche Händler.

[…]

Bisher gingen viele Forscher davon aus, dass die Metallgewinnung und -verarbeitung in Nordmesopotamien erfunden wurde und sich von dort gen Osten ausbreitete.

[…]

„In einem Zeitraum von nur 100 bis 200 Jahren endete auf dem gesamten Balkan die Kupferzeit“, sagt Krauß. Danach herrschte große Stille. Fast tausend Jahre lang – bis die Menschen begannen, die Bronze für sich zu entdecken.

Riesige Löcher klaffen zwischen den vermeintlichen Zeiträumen, z.B. zwischen Kupfer- und Bronzezeit. Noch viel größere Untiefen tun sich auf in Bezug auf die Logik, mit der hier argumentiert wird. Da soll in einem bisher nicht bekannten Zeitfenster die Kupfergewinnung plötzlich entdeckt und geblüht haben, dann vernichtete angeblich ein Großfeuer in einer der maßgeblichen Städte die weitere Kupferherstellung und schlagartig endete diese Art der Metallerzeugung. Über Nacht haben also alle vergessen, wie Kupfer hergestellt wird?

Das Problem und gleichzeitig das Geniale an der Archäologie und den verwandten Forschungszweigen sind die schier unendlichen Grabungsstätten. Zum einen entstehen bei Ausgrabungen auf der ganzen Welt ständig neue Widersprüche in den Zeitmodellen der erdachten Historie. Zum anderen aber schafft genau dies die Grundlage dafür, immer neue Forschungsprojekte zu fordern und finanziert zu bekommen, um vielleicht einen Schritt voranzuschreiten. Aber wollen die das wirklich?

Stellen wir uns die Frage: Würden es diese Wissenschaftler jemals zugeben, wenn sie eines Tages die Zusammenhänge lückenlos verstanden zu haben meinen? Nein, niemals, sie würden sich damit ja selbst abschaffen. Daher funktioniert jede Art dieser „Forschung“ auch nur, solange ein Staat und dessen Regierung noch genügend Legitimität und Wohlstand besitzt, um sich diese Art von Lügen-Luxus leisten zu können.

Ein konkretes Beispiel dieses schier unendlichen Forschungs-Geschäftsmodells ist die Archäologie um den Bau der agyptischen Pyramiden. Es gibt zahlreiche Ideen, was den Sinn und Zweck der Bauwerke betrifft, genauso wie die Art und Weise, wie derartige Giganten zu damaliger Zeit überhaupt erbaut werden konnten.

In einem 60-minütigen, professionell aufgemachten und aufwändigen TV-Beitrag auf phoenix wurde anschaulich präsentiert, wie die riesigen Monumente höchstwahrscheinlich errichtet wurden:

Video in neuem Fenster ansehenVideo gelöscht?

Das klingt doch alles recht plausibel und großteils kennen wir die Aussagen bereits als anerkannte Erkenntnisse der Wissenschaft, oder nicht? Zumindest dann scheint dies glaubwürdig, wenn wir uns von der Logik freimachen, zu der uns ein gesunder Menschenverstand normalerweise zwingt. Schauen Sie sich nun einmal den folgenden kurzen Beitrag an, wie sich französische Forscher den Bau der Pyramiden vorstellen:

Video in neuem Fenster ansehenVideo gelöscht?

Ganz egal, ob die französischen Archäologen nun in allen Details Recht haben oder nicht, ihre Betrachtungsweise ist wohl mit die plausibelste zu diesem Thema überhaupt und kommt ohne tausende von weiteren, zwangsweise notwendigen und hochabenteuerlichen Theorien aus.

Und genau das ist auch das Problem, denn würde die Wissenschaft feststellen bzw. zugeben, dass die meisten ihrer skurrilen Annahmen überflüssig sind, wäre damit gleichzeitig auch der Großteil der „Wissenschaftler“ obsolet. Diese Abhängigen werden sich daher bestimmt nicht selbst ins Knie schießen und dabei auch noch ihre bisherige Unfähigkeit offenbaren.

Weil uns die Lügen mehr oder weniger schon von der Wiege an begleiten, nehmen viele Menschen dies kaum oder gar nicht mehr als fragwürdig wahr. Schließlich ist es heute „normal“, dass jeder zu seinem Vorteil auch Dinge behauptet, die nicht der Wahrheit entsprechen. Doch auch die kleinste Lüge ist eben eine Lüge und öffnet damit das Tor zu weit größeren. Es gilt jedoch:

Du sollst kein falsches Zeugnis reden wider deinen Nächsten!
2. Mose 20,16

Du sollst kein falsches Gerücht verbreiten!
2. Mose 23,1

Du sollst kein falsches Zeugnis geben wider deinen Nächsten.
5. Mose 5,20

Du sollst nicht falsches Zeugnis reden!
Markus 10,19

Auch wenn es wirklich schwer ist, in einer von vorne bis hinten vollständig verlogenen Gesellschaft für die Wahrheit einzutreten, so eindeutig ist doch diese Botschaft. Gelogen wird in den allermeisten Fällen, um sich auf Kosten anderer zu bereichern oder aus Angst vor dem Eingeständnis von Fehlern und dem Verhindern von Gesichtsverlust.

Wenn Sie in die Situation geraten und geneigt sind, vorschnell und bequem die Unwahrheit zu sagen, überlegen Sie einfach, ob es sich überhaupt lohnt, zu lügen. Denn wer lügt, braucht ein gutes Gedächtnis und in der Regel folgen auf die erste Lüge unzählige weitere. Dadurch steigt der Gesichtverlust nur noch viel höher, weil am Ende Lügen eben immer auffliegen, weil Lügen kurze Beine haben.

Wir dürfen nicht der Gesellschaft und der Politik vorhalten, dass sie uns belügen, wenn wir gleichzeitig dasselbe tun. Es ist völlig egal, ob es sich um große oder kleine Lügen handelt, hier wird nicht gegeneinander aufgewogen. Oder ist etwa ein „kleiner“ Mord weniger schlimm?

|

Literatur zum Thema Manipulation

Das könnte Sie auch interessieren

Luftschloss Lebensversicherung: Die verlorenen Altersrücklagen von Millionen Bür... © Gerd Altmann / pixelio.deDie neuesten Beiträge von crash-news.com:Ist es jetzt soweit? Bundesregierung rechnet mit Staatspleite Griechenla...
Gehirnwäsche Schule: Große Gemeinsamkeiten zwischen Islam und Christentum? © Gerd Altmann / pixelio.deDie neuesten Beiträge von crash-news.com:Kleine Insel als Crash-Auslöser: Zypern droht Zahlungsunfähigkeit...
Datenschützer-Heuchelei: Abhören legal, Filmen im Auto illegal? © Gerd Altmann / pixelio.deDie neuesten Beiträge von crash-news.com:Billiger Populismus ohne Wirkung: Regierung “kämpft” gegen Sozialmigrati...
CHECK24 - Partnerprogramm Stromanbieter wechseln beim Testsieger
Jetzt über 12.500 Tarife vergleichen und bis zu 500 € sparen!
Zelte, Campingmöbel, Rucksäcke, Schlafsäcke
doorout.com ist Ihr kompetenter Ausrüster für Campingbedarf und Outdoor Zubehör von bekannten TOP-Marken zu günstigen Preisen.

6 Kommentare

  1. am 5. Januar 2011 um 18:34 1 Michael

    Ich habe eine Frage zu meinen Überlegungen.
    Wir leben ja im Moment in einer Ochlokratie die schon ziemlich fortgeschritten ist. Nach der Herrschaft des Pöbels (Ochlokratie) schreit die Menge nach einem Herrscher, einem Monarchen. Doch die Monarchie kann nur entstehen, wenn es in jeder grösseren Stadt einen Aufstand gegen die Regierung gibt. Wenn wir jetzt theoretisch annehmen würden, dass keiner dieser Aufstände stattfinden würde, könnten wir dann auch sagen, dass auf die Ochlokratie nicht die Monarchie folgt?
    Die Frage ist natürlich nur rein theoretisch gemeint.

  2. am 5. Januar 2011 um 21:36 2 Alles ist Anders

    Wir leben in einer Diktatur des Geldes. Wer genug Geld hat, der wird von dieser Welt bedient und kann sich den „Himmel auf Erden“ erkaufen. Das hat jeder erkannt und viele Menschen streben danach, ein „Diktator“ zu sein. Denn durch das Geld kann er ein „Fürst“ auf Erden werden. Die ganze Welt der Politik ist ein großer Hofstaat, der einem „Fürsten“ gefällig ist und dient. Doch wer ist dieser „Fürst“?

    Dass die Menschen hoffärtig und bösartig sind, das ist von Gott nicht geschaffen. (Sirach 10,21)

    Diese Welt ist die Hure Babylon und wer diese Hure bezahlen kann, dem dient sie auch. Die Dunkelheit ist schon weit Fortgeschritten und der Abfall sichtbar geworden.

    und wisst nicht, was morgen sein wird. Was ist euer Leben? Ein Rauch seid ihr, der eine kleine Zeit bleibt und dann verschwindet. (Jakobus 4,14)

    Aber Gott sprach zu ihm: Du Narr! Diese Nacht wird man deine Seele von dir fordern; und wem wird dann gehören, was du angehäuft hast? (Lukas 12,20)

    Nun warten alle auf die Offenbarung des Herrn, Jesus Christus, als Gott dieser Welt. Jeder, der ein bißchen Verstand und Augen hat, der sieht was mit dieser Welt passieren wird, denn es ist schon lange kein Geheimnis mehr.

    Darum freut euch, ihr Himmel und die darin wohnen! Weh aber der Erde und dem Meer! Denn der Teufel kommt zu euch hinab und hat einen großen Zorn und weiß, dass er wenig Zeit hat. (Offenbarung 12,12)

    Ihr habt den Teufel zum Vater, und nach eures Vaters Gelüste wollt ihr tun. Der ist ein Mörder von Anfang an und steht nicht in der Wahrheit; denn die Wahrheit ist nicht in ihm. Wenn er Lügen redet, so spricht er aus dem Eigenen; denn er ist ein Lügner und der Vater der Lüge.
    45 Weil ich aber die Wahrheit sage, glaubt ihr mir nicht. (Johannes 8,44-45)

    Wer Sünde tut, der ist vom Teufel; denn der Teufel sündigt von Anfang an. Dazu ist erschienen der Sohn Gottes, dass er die Werke des Teufels zerstöre. (1.Johannes 3,8)

    Viele von euch sind enttäuscht und verstehen nicht, warum Gott dieses alles erlaubt. Doch das ist die Gerechtigkeit Gottes, dass jeder Mensch sich frei entscheiden kann und jeder von euch bekommt, was er verdient. Nichts wird euch in den Schoß gelegt. Die Gerechtigkeit Gottes ist keine Zauberei, sondern Gott hat seinen Teil erbracht und der Mensch ist nun von Gott berufen seinen Anteil zu erbringen.

    Denn wir haben an Christus Anteil bekommen, wenn wir die Zuversicht vom Anfang bis zum Ende festhalten. (Hebräer 3,14)

    Denn jene haben uns gezüchtigt für wenige Tage nach ihrem Gutdünken, dieser aber tut es zu unserm Besten, damit wir an seiner Heiligkeit Anteil erlangen. (Hebräer 12,10)

    Und wenn jemand etwas wegnimmt von den Worten des Buchs dieser Weissagung, so wird Gott ihm seinen Anteil wegnehmen am Baum des Lebens und an der heiligen Stadt, von denen in diesem Buch geschrieben steht. (Offenbarung 22,19)

    In der Bibel wird jeder Mensch Errettung finden. Doch ihr müsst das Wort annehmen, denn es ist das Wort Gottes und mit seinem Schöpfer kann man nicht diskutieren. Jesus Christus ist allmächtig und sein Wort hat Kraft, denn das Wort Gottes wird geschehen. Sein Wort hat alles erschaffen.

    Amen.

    Dank, Lob und Preis sei Gott, dem Herrn Jesus Christus.

Weitere Kommentare:
1 2 15610