Mit fremdem Geld lässt es sich leicht feiern

© Gerd Altmann / pixelio.de

So wie sich das Wettergeschehen längst von den erhofften Erwärmungswerten wegbewegt, so läuft auch in der öffentlichen Wahrnehmung die Diskussion um einen angeblich anthropogenen Klimawandel längst nur noch auf dem Niveau von politischen Einschnitten und nicht mehr auf Basis von Fakten.

Die Klima-Melkkuh wurde daher auch in Mexiko wieder erfolgreich beschworen, weiterhin immer mehr Geld fließen zu lassen. Geld, welches von den Belogenen eingesammelt wird und was die Mehrheit sogar gerne und bereitwillig zahlt.

Was wurde konkret beschlossen in Canún? Naja, viel heiße Luft zumindest, wenn schon das Klima selbst nicht bei der Erwärmung mitspielen will. Die tagesschau veröffentlichte am 11.12.2010 eine Zusammenstellung der weltweiten Klima-Idiotie:

Es soll zudem geprüft werden, ob nicht ein 1,5-Grad-Ziel nötig ist.

[…]

In einem Beschluss […] wird bekräftigt, dass die Unterzeichnerstaaten insgesamt bis 2020 ihre CO2-Emissionen um 25 bis 40 Prozent unter den Stand von 1990 absenken sollen.

[…]

Ein „Grüner Klimafonds“ soll langfristig […] etabliert werden. […] Dort hatten die Industrieländer unverbindlich vereinbart, ab 2020 jährlich 100 Milliarden Dollar (75 Milliarden Euro) an ärmere Staaten zu zahlen.

[…]

Dabei geht es auch darum, die bislang geltende Minderung um 20 Prozent auf minus 30 Prozent zu verschärfen.

Anhängern der Ökoreligion geht all das natürlich noch längst nicht weit genug. Wenn die Oberpriester des CO2-Kultes an den Schalthebeln der Macht säßen, müssten alle Bürger sofort ihre PKWs bei staatlichen Sammelstellen zur Verschrottung abgeben und gleichzeitig ihre Heizungen maximal auf Frostschutzeinstellung herunterregeln. In der Kleinen Zeitung tönte am 11.12.2010 einer der Ökofaschisten:

„Die Ergebnisse von Cancun könnten den UN-Klimaschutzprozess gerettet haben, aber bei weitem noch nicht das Klima. Mit den vorliegenden Beschlüssen ist noch keine einzige Tonne CO² eingespart“, kommentiert Niklas Schinerl von Greenpeace die Ergebnisse der Klimaschutzkonferenz in Cancun.

Seien Sie froh, dass dieser menschenfeindliche und pantheistische Verein nicht an der Regierung ist – noch nicht. Als einziger wagte es übrigens Bolivien auszuscheren und sich der Fortschreibung des Kyoto-Protokolls zu widersetzen. Für alle Auswanderungswilligen tut sich damit ein neues Ziel auf – oder auch nicht.

Was die erwähnten 100 Milliarden Dollar Ablasszahlungen pro Jahr betrifft, scheinen die Ökospinner tatsächlich wahnsinnig geworden zu sein. Abgesehen davon, dass es überhaupt keinen wissenschaftlichen Beweis für eine CO2-basierte Klimaerwärmung gibt, sondern lediglich einen Konsens darüber, handelt es sich bei diesem Geld natürlich nur um ein notwendigerweise legalisiertes Abzockmodell. Der Artikel von Die Presse offenbarte am 12.12.2010 die wahren Hintergründe:

Nach zweiwöchigen Verhandlungen und einer nächtlichen Sitzung […] erzielten Vertreter von 192 Staaten bei der Rettung des Weltklimas vor der Erderwärmung Teilerfolge. Der konkreteste ist die Einrichtung eines „Green Climate Fund“, mit dem armen Ländern geholfen wird, sich gegen die Folgen des Klimawandels zu wappnen. Er wird von einem Gremium verwaltet, dem Vertreter der Industrie- und Entwicklungsstaaten angehören […]. Ab 2020 soll er jährlich mit 100 Milliarden Dollar gefüllt werden.

In lustiger Runde werden sich dann die zumeist korrupten Regierungschefs der Entwicklungsländer ihre Zustimmung zu irgendwelchen angeblichen Ökoprojekten teuer bezahlen lassen. Auf der Seite der Industriestaaten sitzen die Vertreter der Industrie – der Name sagt es schon -, die dafür sorgen werden, dass die Kohle aus dem riesigen Geldtopf für ihre unsinnigen und irrwitzigen „Klimaschutz“-Projekte zurück in die Zahlerländer fließt – allerdings in die Taschen der Konzerne. Ein kleiner Umweg für das große Geld und dabei noch die Welt gerettet. Welch fantastisches Geschäftsmodell.

Und wer darf die 100 Milliarden Dollar pro Jahr bezahlen? Richtig, Sie! Es wird auch gar nicht weh tun, denn Sie werden froh sein, wenn Sie bei Kosten von einem Euro pro kWh Strom ansonsten in Ruhe gelassen werden. Höchstens beim Tanken stört Sie vielleicht noch die „3“ vor dem Komma und beim Einkaufen der fünfprozentige Klimaaufschlag. Wohlgemerkt alles noch ohne die kommende drastische Inflation gerechnet.

Sie halten das für übertriebene Polemik? Dann lesen Sie doch den Spiegelbericht vom 13.12.2010:

Weil die Deutschen in den vergangenen Jahren mehr und mehr auf umweltfreundliche Energieerzeugung umgestiegen sind, haben sie ihren privaten CO2-Ausstoß deutlich gesenkt.

Lag die Zahl im Jahr 2000 noch bei 8,0 Tonnen je Bundesbürger, so erreichte sie im Jahr 2009 immerhin 7,5 Tonnen – das ist ein Minus von 6,25 Prozent.

Meinen Sie, dieser Rückgang läge tatsächlich an „umweltfreundlicherer Energieerzeugung“? Schauen wir uns nur beispielhaft den Benzinpreis an. Ein Liter Superbenzin kostete in der Vergangenheit:

  • 1999: 0,87 €
  • 2000: 1,02 €
  • 2001: 1,02 €
  • 2002: 1,05 €
  • 2003: 1,10 €
  • 2004: 1,14 €
  • 2005: 1,22 €
  • 2006: 1,29 €
  • 2007: 1,34 €
  • 2008: 1,40 €
  • 2009: 1,28 €

Und denken Sie an den Strompreis, der u.a. wegen den unsäglichen Photovoltaik-Subventionen immer höher steigt. Eine Kilowattstunde Strom kostete einmal:

  • 1999: 0,165 €
  • 2000: 0,139 €
  • 2001: 0,143 €
  • 2002: 0,161 €
  • 2003: 0,172 €
  • 2004: 0,180 €
  • 2005: 0,187 €
  • 2006: 0,195 €
  • 2007: 0,206 €
  • 2008: 0,217 €
  • 2009: 0,232 €

Das sind natürlich alles völlig unerhebliche Preissteigerungen, die keinerlei Einfluss auf den persönlichen Energieverbrauch haben und hatten, oder? Diese Statistikschwindler wollen uns das doch tatsächlich weismachen.

Wer jedoch tagtäglich diesen Unsinn in allen Medien hört und liest und wenigstens einmal pro Tag ein schlechtes Gewissen eingeredet bekommt, der glaubt all das, will er ein angepasster Bürger sein.

Was wird wohl noch alles auf uns zukommen? Was wird den Menschen erzählt werden, wenn es trotz aller CO2-Unkerei nicht wärmer werden will? Das ist völlig irrelevant. Solange der Bürger sich schuldig fühlt, wird er alles glauben und das Nötige tun, um sein Gewissen freizukaufen.

Damit das auf Dauer funktioniert, werden bereits Kinder mit der Klima-Lüge indoktriniert. Ebenfalls auf Hochtouren läuft die CO2-Propaganda in den Schulen. Damit die Jugend erst gar nicht zum Nachdenken kommt und sich brav auf ein 24 Stunden und 7 Tage-Leben im Sinne der Ökoreligion vorbereiten kann, wird auch die Freizeitgestaltung genutzt, um die Lüge einzuhämmern:

Video in neuem Fenster ansehenVideo gelöscht?

Auch wenn an manchen Stellen die Klima-Lüge scheinbar in sich zusammenzubrechen droht, so deutet im aktuellen Weltpolitikgeschehen jedoch noch nichts wirklich darauf hin, dass wir bald von diesem Irrsinn befreit würden – zumindest nichts Irdisches.

|

Literatur zum Thema Klima

Das könnte Sie auch interessieren

CO2 ist schwerer als Luft? © Krümel / PIXELIOZugegeben, das ist ja eigentlich bekannt. Aber dennoch wird es großzügig von Wissenschaft und dem großteils streng klimagläubig...
Der Preis ist heiß – Pharmaverbrecher zocken ab! Bis heute gibt es kein einziges Chemotherapeutikum, was zum einen nachweislich wirksam ist und dessen Wirksamkeit zum anderen überhaupt in einem Blind...
Wärmedämmung nicht nur teuer, unrentabel: Jetzt kommt der Entsorgungspreisschock... © Gerd Altmann / pixelio.deDie neuesten Beiträge von crash-news.com:98,3% stimmen gegen EU-Flüchtlingspolitik – Ungarn zeigt Brüssel die rot...
CHECK24 - Partnerprogramm Stromanbieter wechseln beim Testsieger
Jetzt über 12.500 Tarife vergleichen und bis zu 500 € sparen!
Zelte, Campingmöbel, Rucksäcke, Schlafsäcke
doorout.com ist Ihr kompetenter Ausrüster für Campingbedarf und Outdoor Zubehör von bekannten TOP-Marken zu günstigen Preisen.

Artikel anderer Websites

6 Kommentare

  1. am 16. Dezember 2010 um 19:00 1 Elias

    Hallo

    Ich habe noch eine Idee, wie man CO2 einsparen könnte.
    Jeden Tag muss auf 24 Stunden verteilt eine Stunde der Atem angehalten werden, dies wird über eine spezielle Uhr überwacht.
    Die Uhr kann nach Wunsch eingestellt werden, wenn es Zeit ist den Atem anzuhalten gibt die Uhr ein Piepston von sich und man muss die Uhr nahe an den Mund halten um zu Messen, dass in dieser Zeit ja kein CO2 produziert wird. Die Daten werden auf eine Datenbank weitergeleitet, bei fehlverhalten wird mit Busse von 5000 Euro oder ein Monat Gefängnis bestraft . Denn Kindern wird einfach den Mund und die Nase zugehalten. Bei sieben milliarden Menschen würde das die Temperatur auf diesem Planeten sicher um 2Grad reduzieren.
    Nun ja, das ist nur eine Idee. Wer weiss ob nicht ein Verrückter, diese idee umzusetzen versucht.

    Alles ist Anders, Gold rostet nicht!

    Gruss

  2. am 16. Dezember 2010 um 20:47 2 Alles ist Anders

    Und er hob seine Augen auf über seine Jünger und sprach:
    Selig seid ihr Armen; denn das Reich Gottes ist euer. 21 Selig seid ihr, die ihr jetzt hungert; denn ihr sollt satt werden. Selig seid ihr, die ihr jetzt weint; denn ihr werdet lachen. 22 Selig seid ihr, wenn euch die Menschen hassen und euch ausstoßen und schmähen und verwerfen euren Namen als böse um des Menschensohnes willen. 23 Freut euch an jenem Tage und springt vor Freude; denn siehe, euer Lohn ist groß im Himmel. Denn das Gleiche haben ihre Väter den Propheten getan.

    24 Aber dagegen: Weh euch Reichen! Denn ihr habt euren Trost schon gehabt. 25 Weh euch, die ihr jetzt satt seid! Denn ihr werdet hungern. Weh euch, die ihr jetzt lacht! Denn ihr werdet weinen und klagen. 26 Weh euch, wenn euch jedermann wohlredet! Denn das Gleiche haben ihre Väter den falschen Propheten getan. (Lukas 6,20-26)

    Ihr sollt euch nicht Schätze sammeln auf Erden, wo sie die Motten und der Rost fressen und wo die Diebe einbrechen und stehlen. 20 Sammelt euch aber Schätze im Himmel, wo sie weder Motten noch Rost fressen und wo die Diebe nicht einbrechen und stehlen. 21 Denn wo dein Schatz ist, da ist auch dein Herz. (Matthäus 6,19-21)

    Amen.

    Dank sei Gott, dem Herrn Jesus Christus.

  3. am 16. Dezember 2010 um 20:57 3 Alles ist Anders

    >>…Gold rostet nicht!<<

    Vielleicht nicht direkt, doch alles was ihr davon kaufen könnt.

    Alles das ist zeitlich und nicht ewig. Alle Schätze dieser Welt sind zeitlich begrenzt, sogar der Schatz deines Lebens, durch die Sünde.

    Doch Du kannst dir einen neuen Schatz wählen, denn Reichtum im Sinne Gottes ist Wahrheit und Weisheit. Das alles ist von Gott und vergeht niemals.

    Jesus Christus und SEIN Wort sind ewiglich ;D

Weitere Kommentare:
1 2 15116