Leise rieselt der Schnee – unser Land in Hitzewallungen

8. Dezember 2010 | Autor Wahrheiten.org | Kategorie Klima

[1]

© Wahrheiten.org

Wer hat das schon mal erlebt: Überall Schnee, und das ausgerechnet mitten im Winter. Noch nie in der Vergangenheit hat es dies bei uns gegeben und in Zukunft soll so etwas auch erst recht wegen der Klimaerwärmung gar nicht mehr auftreten können. Woher also kommt das weiße Zeug nur?

Kaum fallen wie in jedem Winter ein paar Schneeflocken und zwar nicht erst zu Weihnachten, sondern einige Wochen vorher, dann brechen die Medien in helle Panik aus. Schneechaos passt erwartungsgemäß nicht in eine CO2-verseuchte Gegenwart und überfordert die gutmenschlichen und blindgläubigen Staats-Untertanen.

Seit einigen Jahren quält uns das Klima – immer wenn es wärmer wird – oder das Wetter – wenn es unverschämter Weise kälter wird -, zumindest wenn wir den Propagandisten Glauben schenken würden.

Raffiniert wird inzwischen auf die zunehmende Anzahl an Kritikern an der behaupteten anthropogenen Klimaerwärmung reagiert. 2010 war hierzulande ein klarer Kältetrend zu erleben, der sich nur schwer weglügen lässt. Dennoch gibt es Methoden, die unerwünschten Nörgler ruhigzustellen. Im Focus [2] konnten wir das am 03.12.2010 hautnah erleben:

Das Jahr 2010 war im globalen Durchschnitt besonders heiß. Das gilt allerdings nicht für Deutschland, schreibt die Weltwetterbehörde in ihrem jüngsten Report.

[...]

Die Extreme nehmen zu

Explizit wird die Tendenz fallender Temperaturen in unseren Breiten auf die Klimaerwärmung geschoben, weil durch die erfundene Erwärmung die Extreme angeblich zunehmen sollen. Diese Verbrecher sind wirklich um keine Lüge mehr verlegen. Klar, wenn ihnen die Felle davonzuschwimmen drohen.

Der Standard [3] versuchte am 03.12.2010 die Hetze gegen die sogenannten “Klimawandelskeptiker” mit der reißerischen Schlagzeile “Das heißeste Jahrzehnt” aufzufrischen:

Wie die in Genf ansässige Meteorologische Weltorganisation WMO berichtet, war es während der Monate Januar bis Oktober im globalen Durchschnitt wärmer als je zuvor. [...]

Ganz klar ist allerdings, dass das erste Jahrzehnt des 21. Jahrhunderts jedenfalls in Sachen Klimaerwärmung alle Rekorde seit Beginn der Aufzeichnungen 1860 bricht. Bis auf 1998 fielen alle Spitzen-Hitze-Jahre in das nun zu Ende gehende Jahrzehnt, dass die letzten Klimawandelskeptiker in einen gewissen Erklärungsnotstand bringen könnte.

Es ist immer wieder erstaunlich, wie beim Klima übeldreist gelogen und alles zurechtgebogen wird, damit die Propaganda passt. Klima ist per Definition nichts anderes als die über 30 Jahre gemittelten Temperaturen. Nun werden hier aber nicht 30, sondern nur zehn Jahre herangezogen und als angeblichen “Rekord” betitelt. Jedoch umgekehrt wird die Betrachtung von solchen kürzeren Zeiträumen von den Klimahysterikern immer als “Ausnahme” abgewertet und dem schwankenden Wetter zugeschrieben.

Dazu kommt, dass die verwendeten Messwerte heute von anderen und viel weniger Wetterstationen erfasst werden als noch vor zehn Jahren und diese an “klimatisch passenden” Örtlichkeiten [4] aufgestellt sind. Etwas ehrlicher den Fakten gegenüber sagte ein Diplom-Meteorologe von wetter.net [5] am 03.12.2010:

Das Weltklima ist ein sehr komplexes System und die Auswirklungen des Klimawandels können regional sehr unterschiedlich sein. So wäre es sogar beispielsweise möglich, dass wir hier in Mitteleuropa trotz einer weltweiten Klimaerwärmung in Zukunft weiterhin kalte Winter bekommen. [...] Die Klimamodelle sind sich jedoch darüber nicht einig, so dass dieser Blick in die Klimazukunft rein spekulativ bleibt.

Haben Sie vom Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung PIK jemals gehört, dass deren Aussagen rein spekulativ wären? Nein, dort wird die eigentliche Klimapolitik gemacht und nach Berlin weitergereicht, wo sie lediglich noch vorgelesen und in immer teurere Gesetze für die Bürger umgemünzt wird.

Wie lächerlich dieses eigentlich ganz leicht zu durchschauende Verhalten ist, zeigt dieses Beispiel:

Ein Anruf beim Wetterdienst

Anrufer: Ich plane eine große Feier zu meinem 40. Geburtstag und zwar im Freien am übernächsten Wochenende. Muss ich mich um Heizgeräte und Zelte kümmern oder wird es nicht so kalt werden?

Wetterdienst: Das können wir Ihnen leider nicht sagen. Unsere Voraussagen reichen nur 1-2 Tage weit, die Prognosen 3-4 Tage. Sofern Sie allerdings wissen möchten, wie das Wetter am Tag Ihres Rentenbeginns sein wird, rufen Sie doch mal beim PIK an, die können Ihnen schon jetzt die exakte Temperatur in Zehntelgrad dafür durchgeben.

Eine weitere Meinung von Seiten eines “Klima-Experten” relativiert die verrückte Medienpanik bezüglich des vermeintlichen Chaoswetters in 2010, welches uns ganz offensichtlich eingeredet werden soll. Die Berliner Zeitung [6] sprach am 05.12.2010 mit Dr. Paul Becker, dem Vizepräsident des Deutschen Wetterdienstes:

Insgesamt war die Witterung 2010 in Deutschland gar nicht so ungewöhnlich. Wenn der Dezember normal verläuft, entspricht die Jahresmitteltemperatur ziemlich genau dem Mittel der internationalen klimatologischen Referenzperiode 1961 bis 1990. Niederschlagssumme und Sonnenscheindauer werden voraussichtlich auch nur knapp über den Bezugswerten liegen.

Insider sagen jedoch, dass beim DWD in den obersten Etagen nur Politiker und keine meteorologischen Fachleute sitzen. Diese Krankheit durchsetzt im Grunde unser ganzes Land, ist so gesehen daher in diesem Fall nichts Neues.

Die behauptete Klimaerwärmung ist längst zur Ökoreligion geworden und hat inzwischen bizarre Auswüchse erreicht. Es passt zwar zu dieser Pseudoreligion, aber dennoch ist es schier unglaublich, dass die Klimakonferenz in Cancún mit einem Aufruf an die “Götter” startete, wie die Washington Post [7] am 29.11.2010 berichtete:

Cancun talks start with a call to the gods

[...]

Christiana Figueres, executive secretary of the U.N. Framework Convention on Climate Change, invoked the ancient jaguar goddess Ixchel in her opening statement to delegates gathered in Cancun, Mexico, noting that Ixchel was not only goddess of the moon, but also “the goddess of reason, creativity and weaving.

Was erwarten wir anderes von einer UNO-Weltregierung, die selbst tief in den Okkultismus und Satanismus verwickelt ist? Interessant hierbei ist, dass sich die Klimapriester immer weiter nach vorne wagen mit ihrem verlogenen Religions-Ökokult und immer offensichtlicher wird, welches Ziel sie in Wahrheit verfolgen: Eine Art Weltreligion.

Ein bisschen Optimismus in Sachen Klimawahnsinn dringt dagegen aus dem Artikel der Welt [8] vom 05.12.2010:

Das Interesse am Klimaschutz ist deutlich gesunken. Der Gipfel in Cancún wird bisher kaum wahrgenommen[...]

Im Jahr 2010 sind in Deutschland laut Spiegel-Umfrage 58 Prozent frei von Klimaangst, 2006 waren es nur 38 Prozent. Ähnlich stark sind die Zahlen in Großbritannien und den USA gesunken.

Zwar klingt der Aufsatz grundsätzlich optimistisch in Bezug auf ein mögliches Ende der Klima-Lüge, das mag aber v.a. am Klimahysterie-skeptischen Autor Ulli Kulke liegen, denn für Entwarnung vor der Diktatur einer Ökoreligion ist es auf Basis der Faktenlage noch viel zu früh. Außerdem haben die Hysteriker noch ein Ass im Ärmel, welches sie zu gegebener Zeit zücken werden: Die angeblich endlichen “fossilen” Energiereserven [9]. Auch mit dieser Lüge können sie dann weiter Kasse machen.

Ob wir nach den bisher recht dünnen Berichten über Cancún nicht später doch noch eine Überraschung erleben werden, müssen wir abwarten. German.China.org.cn [10] sprach am 05.12.2010 von einer angeblichen Mauschelei:

Inzwischen sagte die Nichtregierungsorganisationen Third World Network am Freitag, dass es einen geheimen Text gebe, den die mexikanische Regierung den Umweltministern vorstellen möchte.

Diese Aussage wurde allerdings mehrfach dementiert, doch wer einmal lügt, dem glaubt man nicht sagt ein Sprichwort und das IPCC sowie die gesamte “Klimawissenschaft” bzw. -politik sind ein einziger Haufen von Lügnern und daher ist jedweder Zweifel an diesem Dementi mehr als berechtigt.

Wenn all das Geschehen rund ums Klima [11] nicht so schrecklich traurig wäre, könnten wir uns vor Lachen im Schnee wälzen. Stattdessen beherrschen Angst und Panik vor dem Weltuntergang die Medien, auch wenn die Menschen mehr und mehr erkennen, wie sie belogen werden. Spätestens an den kalten Füßen müsste es eigentlich jeder irgendwann bemerken, was wirklich hinter der Klima-Lüge steckt


Adresse: http://www.wahrheiten.org/blog/2010/12/08/leise-rieselt-der-schnee-unser-land-in-hitzewallungen/

Links in diesem Artikel:

[1] Image: http://www.wahrheiten.org/blog/wp-content/uploads/2010/12/schneemann.jpg

[2] Focus: http://www.focus.de/wissen/wissenschaft/klima/weltklimakonferenz-2010/weltweites-klima-die-hitze-ueberwiegt_aid_578274.html

[3] Der Standard: http://derstandard.at/1289609482904/Das-heisseste-Jahrzehnt

[4] an “klimatisch passenden” Örtlichkeiten: http://www.eike-klima-energie.eu/news-anzeige/der-waermeinseleffekt-wi-als-antrieb-der-temperaturen-eine-wertung-der-dwd-temperaturmessstationen/

[5] wetter.net: http://www.wetter.net/wetternews/wetter-und-klima-wird--so-warm-wie-nie-4112.html

[6] Berliner Zeitung: http://www.bz-berlin.de/aktuell/deutschland/was-ist-mit-unserem-wetter-los-article1053624.html

[7] Washington Post: http://voices.washingtonpost.com/post-carbon/2010/11/cancun_talks_start_with_a_call.html

[8] Welt: http://www.welt.de/print/wams/politik/article11400659/Klima-war-da-was.html

[9] “fossilen” Energiereserven: http://www.wahrheiten.org/blog/oel-luege/

[10] German.China.org.cn: http://german.china.org.cn/fokus/2010-12/05/content_21482981.htm

[11] Klima: http://www.wahrheiten.org/blog/klimaluege/


Copyright © 2008-2014 Wahrheiten.org. Alle Rechte vorbehalten.