Leise rieselt der Schnee – unser Land in Hitzewallungen

© Wahrheiten.org

Wer hat das schon mal erlebt: Überall Schnee, und das ausgerechnet mitten im Winter. Noch nie in der Vergangenheit hat es dies bei uns gegeben und in Zukunft soll so etwas auch erst recht wegen der Klimaerwärmung gar nicht mehr auftreten können. Woher also kommt das weiße Zeug nur?

Kaum fallen wie in jedem Winter ein paar Schneeflocken und zwar nicht erst zu Weihnachten, sondern einige Wochen vorher, dann brechen die Medien in helle Panik aus. Schneechaos passt erwartungsgemäß nicht in eine CO2-verseuchte Gegenwart und überfordert die gutmenschlichen und blindgläubigen Staats-Untertanen.

Seit einigen Jahren quält uns das Klima – immer wenn es wärmer wird – oder das Wetter – wenn es unverschämter Weise kälter wird -, zumindest wenn wir den Propagandisten Glauben schenken würden.

Raffiniert wird inzwischen auf die zunehmende Anzahl an Kritikern an der behaupteten anthropogenen Klimaerwärmung reagiert. 2010 war hierzulande ein klarer Kältetrend zu erleben, der sich nur schwer weglügen lässt. Dennoch gibt es Methoden, die unerwünschten Nörgler ruhigzustellen. Im Focus konnten wir das am 03.12.2010 hautnah erleben:

Das Jahr 2010 war im globalen Durchschnitt besonders heiß. Das gilt allerdings nicht für Deutschland, schreibt die Weltwetterbehörde in ihrem jüngsten Report.

[…]

Die Extreme nehmen zu

Explizit wird die Tendenz fallender Temperaturen in unseren Breiten auf die Klimaerwärmung geschoben, weil durch die erfundene Erwärmung die Extreme angeblich zunehmen sollen. Diese Verbrecher sind wirklich um keine Lüge mehr verlegen. Klar, wenn ihnen die Felle davonzuschwimmen drohen.

Der Standard versuchte am 03.12.2010 die Hetze gegen die sogenannten „Klimawandelskeptiker“ mit der reißerischen Schlagzeile „Das heißeste Jahrzehnt“ aufzufrischen:

Wie die in Genf ansässige Meteorologische Weltorganisation WMO berichtet, war es während der Monate Januar bis Oktober im globalen Durchschnitt wärmer als je zuvor. […]

Ganz klar ist allerdings, dass das erste Jahrzehnt des 21. Jahrhunderts jedenfalls in Sachen Klimaerwärmung alle Rekorde seit Beginn der Aufzeichnungen 1860 bricht. Bis auf 1998 fielen alle Spitzen-Hitze-Jahre in das nun zu Ende gehende Jahrzehnt, dass die letzten Klimawandelskeptiker in einen gewissen Erklärungsnotstand bringen könnte.

Es ist immer wieder erstaunlich, wie beim Klima übeldreist gelogen und alles zurechtgebogen wird, damit die Propaganda passt. Klima ist per Definition nichts anderes als die über 30 Jahre gemittelten Temperaturen. Nun werden hier aber nicht 30, sondern nur zehn Jahre herangezogen und als angeblichen „Rekord“ betitelt. Jedoch umgekehrt wird die Betrachtung von solchen kürzeren Zeiträumen von den Klimahysterikern immer als „Ausnahme“ abgewertet und dem schwankenden Wetter zugeschrieben.

Dazu kommt, dass die verwendeten Messwerte heute von anderen und viel weniger Wetterstationen erfasst werden als noch vor zehn Jahren und diese an „klimatisch passenden“ Örtlichkeiten aufgestellt sind. Etwas ehrlicher den Fakten gegenüber sagte ein Diplom-Meteorologe von wetter.net am 03.12.2010:

Das Weltklima ist ein sehr komplexes System und die Auswirklungen des Klimawandels können regional sehr unterschiedlich sein. So wäre es sogar beispielsweise möglich, dass wir hier in Mitteleuropa trotz einer weltweiten Klimaerwärmung in Zukunft weiterhin kalte Winter bekommen. […] Die Klimamodelle sind sich jedoch darüber nicht einig, so dass dieser Blick in die Klimazukunft rein spekulativ bleibt.

Haben Sie vom Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung PIK jemals gehört, dass deren Aussagen rein spekulativ wären? Nein, dort wird die eigentliche Klimapolitik gemacht und nach Berlin weitergereicht, wo sie lediglich noch vorgelesen und in immer teurere Gesetze für die Bürger umgemünzt wird.

Wie lächerlich dieses eigentlich ganz leicht zu durchschauende Verhalten ist, zeigt dieses Beispiel:

Ein Anruf beim Wetterdienst

Anrufer: Ich plane eine große Feier zu meinem 40. Geburtstag und zwar im Freien am übernächsten Wochenende. Muss ich mich um Heizgeräte und Zelte kümmern oder wird es nicht so kalt werden?

Wetterdienst: Das können wir Ihnen leider nicht sagen. Unsere Voraussagen reichen nur 1-2 Tage weit, die Prognosen 3-4 Tage. Sofern Sie allerdings wissen möchten, wie das Wetter am Tag Ihres Rentenbeginns sein wird, rufen Sie doch mal beim PIK an, die können Ihnen schon jetzt die exakte Temperatur in Zehntelgrad dafür durchgeben.

Eine weitere Meinung von Seiten eines „Klima-Experten“ relativiert die verrückte Medienpanik bezüglich des vermeintlichen Chaoswetters in 2010, welches uns ganz offensichtlich eingeredet werden soll. Die Berliner Zeitung sprach am 05.12.2010 mit Dr. Paul Becker, dem Vizepräsident des Deutschen Wetterdienstes:

Insgesamt war die Witterung 2010 in Deutschland gar nicht so ungewöhnlich. Wenn der Dezember normal verläuft, entspricht die Jahresmitteltemperatur ziemlich genau dem Mittel der internationalen klimatologischen Referenzperiode 1961 bis 1990. Niederschlagssumme und Sonnenscheindauer werden voraussichtlich auch nur knapp über den Bezugswerten liegen.

Insider sagen jedoch, dass beim DWD in den obersten Etagen nur Politiker und keine meteorologischen Fachleute sitzen. Diese Krankheit durchsetzt im Grunde unser ganzes Land, ist so gesehen daher in diesem Fall nichts Neues.

Die behauptete Klimaerwärmung ist längst zur Ökoreligion geworden und hat inzwischen bizarre Auswüchse erreicht. Es passt zwar zu dieser Pseudoreligion, aber dennoch ist es schier unglaublich, dass die Klimakonferenz in Cancún mit einem Aufruf an die „Götter“ startete, wie die Washington Post am 29.11.2010 berichtete:

Cancun talks start with a call to the gods

[…]

Christiana Figueres, executive secretary of the U.N. Framework Convention on Climate Change, invoked the ancient jaguar goddess Ixchel in her opening statement to delegates gathered in Cancun, Mexico, noting that Ixchel was not only goddess of the moon, but also „the goddess of reason, creativity and weaving.

Was erwarten wir anderes von einer UNO-Weltregierung, die selbst tief in den Okkultismus und Satanismus verwickelt ist? Interessant hierbei ist, dass sich die Klimapriester immer weiter nach vorne wagen mit ihrem verlogenen Religions-Ökokult und immer offensichtlicher wird, welches Ziel sie in Wahrheit verfolgen: Eine Art Weltreligion.

Ein bisschen Optimismus in Sachen Klimawahnsinn dringt dagegen aus dem Artikel der Welt vom 05.12.2010:

Das Interesse am Klimaschutz ist deutlich gesunken. Der Gipfel in Cancún wird bisher kaum wahrgenommen[…]

Im Jahr 2010 sind in Deutschland laut Spiegel-Umfrage 58 Prozent frei von Klimaangst, 2006 waren es nur 38 Prozent. Ähnlich stark sind die Zahlen in Großbritannien und den USA gesunken.

Zwar klingt der Aufsatz grundsätzlich optimistisch in Bezug auf ein mögliches Ende der Klima-Lüge, das mag aber v.a. am Klimahysterie-skeptischen Autor Ulli Kulke liegen, denn für Entwarnung vor der Diktatur einer Ökoreligion ist es auf Basis der Faktenlage noch viel zu früh. Außerdem haben die Hysteriker noch ein Ass im Ärmel, welches sie zu gegebener Zeit zücken werden: Die angeblich endlichen „fossilen“ Energiereserven. Auch mit dieser Lüge können sie dann weiter Kasse machen.

Ob wir nach den bisher recht dünnen Berichten über Cancún nicht später doch noch eine Überraschung erleben werden, müssen wir abwarten. German.China.org.cn sprach am 05.12.2010 von einer angeblichen Mauschelei:

Inzwischen sagte die Nichtregierungsorganisationen Third World Network am Freitag, dass es einen geheimen Text gebe, den die mexikanische Regierung den Umweltministern vorstellen möchte.

Diese Aussage wurde allerdings mehrfach dementiert, doch wer einmal lügt, dem glaubt man nicht sagt ein Sprichwort und das IPCC sowie die gesamte „Klimawissenschaft“ bzw. -politik sind ein einziger Haufen von Lügnern und daher ist jedweder Zweifel an diesem Dementi mehr als berechtigt.

Wenn all das Geschehen rund ums Klima nicht so schrecklich traurig wäre, könnten wir uns vor Lachen im Schnee wälzen. Stattdessen beherrschen Angst und Panik vor dem Weltuntergang die Medien, auch wenn die Menschen mehr und mehr erkennen, wie sie belogen werden. Spätestens an den kalten Füßen müsste es eigentlich jeder irgendwann bemerken, was wirklich hinter der Klima-Lüge steckt

|

Literatur zum Thema Klima

Das könnte Sie auch interessieren

Sie lügen schon, wenn sie nur den Mund aufmachen: Erwarten Behörden großen Terro... © Gerd Altmann / pixelio.deDie neuesten Beiträge von crash-news.com:Eurokraten gegen Meinungsfreiheit: Demokratie ist, wenn abweichende Mei...
Wenn sich die Erwärmung abkühlt – vielfältige Kreativität der Klimalügner... © dido-ob / PIXELIODas Geschäft mit dem Klima brummt weiterhin - Klimaanlagen dagegen waren dieses Jahr bisher ein Ladenhüter. Vielleicht lag es ...
Feuer und Eis – die Party ist vorbei © stormfire / PIXELIOWie wirkt sich eine Finanzkrise in der Realität tatsächlich aus? Was passiert nach einem Staatsbankrott?Diese Fragen ste...
CHECK24 - Partnerprogramm Stromanbieter wechseln beim Testsieger
Jetzt über 12.500 Tarife vergleichen und bis zu 500 € sparen!
Zelte, Campingmöbel, Rucksäcke, Schlafsäcke
doorout.com ist Ihr kompetenter Ausrüster für Campingbedarf und Outdoor Zubehör von bekannten TOP-Marken zu günstigen Preisen.

13 Kommentare

  1. am 8. Dezember 2010 um 17:41 1 Elias

    Hallo
    Der Mensch ist dümmer als Brot, die grosse Mehrheit glaubt nur den Spezialisten in TV und Presse die können dem Pöbel jeden Mist auftischen und der glaubts.

    Unsere Erde ist voll von Narren und Dummköpfen, die meinen sie hätten die Weisheit mit der Suppenkelle gefressen, schaut euch das resultat an, schlimmer kann es fast nicht mehr werden, alles runter gewirtschaftet ruiniert und zerstört.
    Gott braucht uns nicht zu bestrafen, den wir bestrafen uns mit unserer Blödheit selbst.

  2. am 8. Dezember 2010 um 20:34 2 Alles ist Anders

    >>Gott braucht uns nicht zu bestrafen, den wir bestrafen uns mit unserer Blödheit selbst.<<

    Gott straft uns nicht, denn Gott ist Gut, Gerecht, Gütig und Barmherzig und er liebt uns wie ein Vater seinen Sohn liebt. Wir bestrafen uns dadurch, dass wir sündigen weil wir nicht willig sind uns von der Sünde zu trennen. Das war schon bei Adam und Eva so.

    Nicht Gott hat Adam und Eva bestraft, sondern der Mensch hat sich selbst bestraft, weil er nicht auf das Wort Gottes gehört hat. Gott hatte keine andere Wahl, weil sein Wort Gott selbst ist und in Ewigkeit gültigkeit hat. Sich von der Sünde zu trennen, heißt auch, sich von der Welt zu trennen.

    Wir sind Gottes Kinder und nicht Kinder dieser Welt. Nur ein Teil von uns, ist von der Erde, doch wir können frei wählen. Gott gibt uns diese Kraft zu wählen und uns von dieser Welt zu trennen. Wenn ihr nun fragt was ihr tun sollt, kann ich nur sagen, folgt Jesus Christus und seinem Wort.

    Aber nur wer Wahrheit und Verständnis verlangt und darum bittet, dem wird Gott auch geben. Doch ihr müsst bereit sein, dass was ihr wisst und was ihr kennt aufzugeben und ein "Gast" auf Erden werden.

    Gottes Gerechtigkeit kann uns nur vor Satan schützen, wenn wir nicht mehr sündigen. Die Sünde ist die Trennung von Gott, weil Gott heilig ist und in seiner Gegenwart hat Sünde keinen Platz. Aus diesem Grund können wir Gott nicht sehen. Bevor wir Jesus sehen werden müssen wir sterben, weil wir gesündigt haben. Denn der Tod ist der Preis der Sünde.

    Hiob hat, zum Beispiel, noch nicht mal gesündigt und doch wurde sein Leben zerstört. Doch dieses geschah alles zur Ehre Gottes, denn er bekam alles doppelt zurück, weil er Gott nicht den Rücken gekehrt hat.

    Dank sei Gott dem Herrn, Jesus Christus.

  3. am 9. Dezember 2010 um 03:47 3 otto

    Leider ist es richtig, das die Waerme auch die Kaelte erzeugt. Durch waerme verdampft Wasser und das verdampfen von Wasser erzeugt leider auch die Kaelte. Wenn es irgendwo waermer wird muss es zwngslaeufig auch irgendwo kaelter werden. Koennte man die Kaelte in der Welt mit der gesamten Waerme in der Welt mischen, wuerde man vieleicht eine Durchschnittstemperatur von 0-4 Grad.
    Mit der Temperatur ist es genauso, wie es mit dem Tageslicht ist. Der Druchschnitt des Tages und der Nacht, ist auf dem ganzen Globus auch 12 tunden, wenn man diese Zeit ueber das Jahr verechnet. Es spielt dabei keine Rolle, ob man dabei auf dem Nordpol steht oder am Equator. Am 21. Juni ist der Tag genau 12 Stunden am Equator und am Nordpol ist es 24 Stunden Tag.
    Wasser ist ein fluessiges Gas. Ein fluessig Gas entsteht, wenn es gepresst wird. Das Wasser wird vom athmospherischen Druck zur Fluessigkeit. Wenn das Wasser verdampt trennt sich in der oberen Athmospere der Wasserstoff vom Sauerstoff.
    Man erzeugt Wasserstoff in dem man den Sauerstoff mit Elektrizitaet vom H2O trennt. Wenn das verdampfte Wasser aufsteigt und sich die Atome trennen, geschah diese durch das Licht. Licht ist eine andere form der Elektrizitaet. Wenn nun die Sauerstoff atome und Wasserstoff abgekuehlt sind, verbinden sie sich wieder durch den athmosperischen Druck. Dabei ensteht wieder Elektrizitaet, welche dann die Blitze verursachen. Es entsteh genau so viel elektrizitaet, denn was benoetigt wurde um die Atome zu trennen.
    Trotz diese Annalyse ist die Globale erwaermung der groesste Bullshit den man sich denken kann, denn die Durchschnitts Temperatur ist wie ich schon oben sagte, 0 bis 4 Grad. Den Rest kann sich jeder selber ausmalen.
    Ich denke immer an die Waagschale, die man in den Sternen geschrieben hat. Diese Waage beginnt, wenn im Herbst Tag und Nacht gleiche ist. Als Gott den Adam schuff, war das Resultat nicht nur Adam, sondern auch Eva, sein Gegenstueck. „Every Action has an equal opposite reaction.“

    Gruss Otto

  4. am 9. Dezember 2010 um 04:41 4 otto

    Leise rieselt der Schnee – unser Land in Hitzewallungen
    Ich habe den oberen Artikel geschrieben, bevor ich diese „Von Neutrinos, Skalarwellen und Funkstrom‘ gelesen hatte. Wie konnte ich es nur ahnen.

    Gruss otto

  5. am 10. Dezember 2010 um 12:25 5 Lilly

    Ich fasse mal zusammen, es war also überall wärmer als in Deutschland? Lachhaft. Im letzten winter war die komplette Nordhalbkugel in eis gepackt. Sogar in Indien, man überlege auf welchem Breitengrad Indien liegt, sind Menschen erfroren und die heiligen Kühe. So was melden aber nicht die Hurenmedien, nein, das liest man nur im Internet.
    Und durch die WM hatte man nicht verheimlichen können, dass auch die Südhalbkugel unter einem aussergewöhnlich strengen und kalten Winter litt. Dort sind Flüsse zugefroren und Millionen Fisch gestorben, Bäume erfroren, die noch nie Frost gesehen haben. Wäre die WM nicht gewesen, hätten sie uns verheimlicht, dass es dort so kalt war.
    Wo also war die Wärme, die hitze, die dieses Jahr zum Wärmsten macht?

    Die Lügen lassen sich eigentlich leicht entblößen, nur sind die Alternativen Medien nicht konsequent genug. Man muss Daten sammeln, wie zum Beispiel, Wetterberichte der ganzen Welt, wobwi auch die nicht stimmen. Na dann muss man übers Internet eine Kette von Infomanten bilden, die täglich die Wetterbedingungen melden. Ist doch möglich so was zu machen.

Weitere Kommentare:
1 2 3 14948