Die erste Million ist voll – und Schluss noch lange nicht

3. November 2009 | Autor Wahrheiten.org | Kategorie Gedanken

sekt-flasche [1]

© pauline / PIXELIO

Wahrheiten.org hat nun seit seiner Entstehung im Sommer 2008 den einmillionsten Besucher gezählt. Einzelne Seitenabrufe waren es sogar etliche Millionen. Das ist eine erstaunliche Entwicklung und war gar nicht so geplant.

Offensichtlich gibt es immer mehr Gleichgesinnte, welche sich Dank Internet finden und multiplizieren können, die Zahl derartiger Webseiten wächst täglich.

Eine tolle Bewegung, die sich mehr und mehr ausbreitet. Ist sie überhaupt noch aufzuhalten?

Danke an alle Besucher, besonders an diejenigen, die Wahrheiten.org weiterempfohlen haben. Danke an die Co-Autoren und deren großartige Artikel. Insbesondere großen Dank an die eigentlichen Helden, nämlich Sie als den Leser, der täglich oder regelmäßig vorbeischaut oder auch nur wenige Male hier gelesen hat.

Auch geht der Dank an die Kritiker, die natürlich den großen “Fehler” begehen und negative Werbung betreiben – doch auch das ist eine Art von Werbung. Und diejenigen Leser der Kritikerseiten, welche so intelligent sind, sich das eigentliche “Übel” Wahrheiten.org einmal selbst anzuschauen, welches woanders verunglimpft wird, diese betreten dünnes Eis. Denn wer kann schon verhindern, dass ein bislang nicht selbst denkender Nachplapperer über die eine odere andere Information stolpert, die ihn plötzlich zum Nachdenken bringt?

Vielleicht konnte Wahrheiten.org in der Vergangenheit ja sogar ein kleines bisschen etwas bewegen bei einzelnen Menschen, die zufällig oder durch Empfehlung hier gelandet sind. Es ist schön, Gleichgesinnte virtuell versammelt zu sehen und mit zur “Aufklärungsgemeinde” zu gehören.

Auch wenn es jede Menge Arbeit ist, die vielen Rückmeldungen und die rege Beteiligung bestätigen das Engagement und motivieren immer wieder neu. Bei den Kontakt-Rückmeldungen überwiegen glücklicherweise die positiven. Natürlich gibt es auch Drohungen und Angriffe, teilweise unter der Gürtellinie, manchmal sogar auf infamste Weise. Diese Angriffe waren bisher auch ausnahmslos anonymer Natur. Ich kenne keinen der harten Kritiker oder Verleumder, der sich namentlich zu erkennen gab.

Einigen “Kollegen” ergeht es ähnlich. Die Hetzer und Angreifer sind immer anonym. Entweder haben sie Angst, ebenfalls angegriffen zu werden oder sie wissen genau, dass sie öffentlich als Lügner entlarvt werden könnten – mit allen Konsequenzen. Vielleicht sind es auch immer dieselben Angsthasen, die nur nicht als Wiederholungstäter entlarvt werden wollen?

Schenken wir diesen armseligen Kreaturen am besten keine weitere Aufmerksamkeit, sie werden noch genug damit zu kämpfen haben, wenn all die “Verschwörungstheorien” urplötzlich zur bitteren Realität mutieren werden.

Es gibt schließlich genug Themen, für die wir unsere knappe Zeit einsetzen und auf die wir unsere Aufmerksamkeit besser lenken sollten. Vielen scheint es dabei so zu gehen, dass der Eindruck entsteht, das Karussel dreht sich immer schneller und bunter. Man kommt inzwischen gar nicht mehr hinterher, all die Informationen zu sichten, die den Lügenmedien entgegengesetzt werden.

Aufklärungsseiten sprießen wie “Unkraut” aus allen Fugen des Internets. Wohl deswegen hat inzwischen die Politik weltweit das Internet aufs Korn genommen – fühlt sich da jemand durch die Wahrheit bedroht?

Regelmäßig kommt die Idee, die Aufklärer sollten sich alle zusammenschließen, um wirklich schlagkräftig zu werden und um Aufmerksamkeit erregen zu können. Das klingt zunächst zwar sinnvoll, jedoch ist so ein Zusammenschluss schwer zu realisieren, weil die Meinungen teilweise sehr weit differieren.

Gelänge ein Zusammenschluss, würden Entscheidungswege länger, die Informationen gleichgezogen, die Vielfalt geringer und die interne Politik größer. Die größte Gefahr birgt aber die potenzielle Unterwanderung. Irgendwer muss und will den Laden am Ende leiten und lenken und dort platziert der Gegner dann geschickt seine Leute – Peng, Aufklärungsballon geplatzt.

Gerade die Vielfalt, dass jeder selbstdenkende Mensch auf seine spezielle Weise andere Menschen informieren kann, ist der Schlüssel. Man erreicht mit einem bestimmten Thema und einer bestimmten Darstellungsart niemals alle Menschen gleichermaßen. Doch durch die große Unterschiedlichkeit der Aufgeklärten wird das Problem perfekt gelöst.

Nicht jeder muss dazu ins Internet gehen. Informationen von Angesicht zu Angesicht haben einen hohen Stellenwert und gleichermaßen Glaubwürdigkeit. Der Multiplikationseffekt ist jedoch auf elektronischem Wege sehr viel höher und kostet dabei sehr viel weniger Zeit und auch Geld.

Übrigens, wenn Sie gerne schreiben und auch ein gewisses Händchen dafür haben, wenn Sie keine Zeit, Lust oder zu wenig Kenntnisse für eine eigene Website haben, wenn Ihnen die auf Wahrheiten.org angesprochenen Themen zusagen oder Sie auch in anderen Themengebieten kompetent sind, dann können Sie gerne Kontakt [2] aufnehmen. Veröffentlichungen müssen nicht mit Ihrem Namen versehen sein, haben aber natürlich eine höhere Glaubwürdigkeit, wenn die Leser eine bestimmte Person genannt bekommen.

Eigentlich müsste jeder Aufgeklärte zum Aktivisten werden. Aber viele haben Angst, ihren guten Ruf zu verlieren. Immerhin ist das Internet unglaublich transparent. Gerade potenzielle neue Arbeitgeber informieren sich über Bewerber auch im Internet. Wird dabei nun die öffentliche kritische Meinungsäußerung entdeckt, könnte das dem einen oder anderen Chef ein Dorn im Auge sein – oder umgekehrt. Es soll auch Führungskräfte geben, die mutige und engagierte Menschen suchen. Lassen Sie sich also nicht immer von Angst leiten, Angst ist ein schlechter Berater.

Wie geht es weiter mit den Wahrheiten? Das ist schwer planbar und in die Zukunft zu schauen ist nur bedingt möglich [3]. Sicherlich wird in Zukunft das Thema Zensur sehr ernst werden. Auch Zwangmaßnahmen wie eine Schweinerei-Impfung oder tatsächlich Unruhen in der Bevölkerung, können die Lage insgesamt schlagartig verändern.

Anstatt sich nur von außen gezwungenermaßen verändern zu lassen, kann jeder selbst etwas zur Veränderung in unserem Sinne beitragen, das muss man nicht einzelnen Web-Autoren überlassen. Niemand ist so unwichtig oder unfähig, dass er nicht wenigstens eine Kleinigkeit bewirken kann. Schon wer damit beginnt, laut Fragen zu stellen – Fragen, die sich der Normalbürger nicht traut oder eben nicht einmal erkennt – kann damit unter Umständen viel mehr bewegen, als er es ahnt. Eine weitere einfache Möglichkeit ist das Verbreiten von Informationen durch Flugblätter [4].

Nur Mut. Wer aufgibt, bevor er überhaupt begonnen hat, selbst etwas zu unternehmen, der hat sich schon längst abgeschrieben. Wollen Sie sich fügen in Ihr – von anderen geplantes – Schicksal?


Adresse: http://www.wahrheiten.org/blog/2009/11/03/die-erste-million-ist-voll-und-schluss-noch-lange-nicht/

Links in diesem Artikel:

[1] Image: http://www.wahrheiten.org/blog/wp-content/uploads/2009/10/sekt-flasche.jpg

[2] Kontakt: http://www.wahrheiten.org/blog/die-groessten-luegen-der-welt/kontakt/

[3] bedingt möglich: http://www.wahrheiten.org/blog/die-groessten-luegen-der-welt/countdown-zum-finale-der-welt/

[4] Flugblätter: http://www.wahrheiten.org/blog/klimaluege/bestellformular-fur-klima-flyer/


Copyright © 2008-2014 Wahrheiten.org. Alle Rechte vorbehalten.