Nobelpreis schützt vor Dummheit nicht – Krebs durch Viren?

© Claudia Hautumm / pixelio.de

Der 72-jährige Nobelpreisträger Harald zur Hausen gibt schlaue Tipps, wie man sich vor Krebs schützen kann:

“Rauchen begünstigt in erheblichem Maße die Entstehung von Lungen- und Blasenkrebs” und “Krebszellen in der Leber werden durch übermäßigen Alkohol begünstigt”.

Ahja, und nachts ist es kälter als draußen und wer im Glashaus sitzt, sollte sich im Dunkeln umziehen. Alles klar, Herr zur Hausen.

Den Knaller brachte er mit seinem Forschungsergebnis, dass Herpes-Viren Gebährmutterhalskrebs auslösen sollen, woraufhin die HPV-Impfung eingeführt wurde. Ich denke, das dürfte ihm mehr Profit bringen als der Nobelpreis. Den Frauen wirds leider nichts helfen, sondern sie unter Umständen das Leben kosten.

Warum bitte soll denn Rauchen zu Blasenkrebs führen? Auch “zu scharfes Braten” zeigt angeblich in Tierversuchen eine ganz erhebliche krebserzeugende Wirksamkeit.

“Zu häufige und intensive Bestrahlung der Haut kann Hautkrebs auslösen” ist ein weiterer Tipp von Herrn zur Hausen, wie ihn die Augsburger Allgemeine am 27.11.2008 zitiert.

Natürlich, und zu häufiges Nachdenken und zuviel Recherche im Internet können dazu führen, dass man herausfindet, welchen Blödsinn der Nobelpreisträger eigentlich faselt.

Diese ganzen Tipps und Behauptungen basieren immer nur auf Studien und niemals auf handfesten Beweisen und Nachweisen, die man jederzeit reproduzieren könnte. Studien in der Medizin sind in etwa vergleichbar mit Umfragen innerhalb von Mitgliedern einer bestimmten Partei, welche nach der Zustimmung zum Programm der Gegnerpartei befragt werden. Das bedeutet, man muss einfach nur die richtigen Fragen bei den richtigen Personen stellen und bekommt dann das gewünschte Ergebnis. Genau so macht man es in medizinischen Experimenten und nur so.

Dazu passt auch die kürzliche Aussage eines mir bekannten Kinderarztes:

In der Medizin gibt es keine 100%ige Garantie.

Neben all diesen vagen Äußerungen gibt zur Hausen eine weitere Vermutung zum Besten zur Frage “inwieweit psychische Faktoren, wie zum Beispiel Stress, das Wachstum von Krebszellen begünstigen”:

Wobei wir heute eigentlich davon ausgehen, dass sie [die psychischen Faktoren] für die eigentliche Entstehung, also die Umformung einer Normalzelle in eine Krebszelle, wohl kaum einen messbaren und erkennbaren Einfluss nehmen, wohl aber für die weitere Entwicklung des Krebses.

Aha, die psychischen Faktoren unterscheiden also zwischen Zellen, die keinen Krebs haben und welchen, die Krebs haben. Meine Güte, was ein hirnrissiger Schwachsinn.

Würde der gute Mann sich einmal auf seit vielen Jahren bekannte Fakten konzentrieren, dann müsste er nicht so blind im Nebel stochern. Dass die Psyche unseren Köper beeinflusst und dies nach exakt nachvollziehbaren Gesetzmäßigkeiten abläuft, wurde bereits vor fast drei Jahrzehnten entdeckt.

Besonders prekär ist, dass zur Hausen kurz vor seiner Nobelpreisverleihung stark unter Beschuss gerät:

13 Mediziner und Gesundheitsforscher halten es nicht für erwiesen, dass der Impfstoff ausreichend wirksam ist. Zur Hausen setzt sich nun vehement zur Wehr.

Die 13 Wissenschaftler haben, wie berichtet, die am Robert-Koch-Institut (RKI) angesiedelte Ständige Impfkommission (Stiko) aufgefordert, ihre Empfehlung zur Einführung der Impfung “dringend” zu überprüfen. Der Hauptvorwurf: Die Stiko habe den Impfstoff gegen die Humanen Papillomviren (HPV) durchgewunken, ohne genügend Daten aus medizinischen Studien zu haben.

Lassen Sie sich keine Angst machen von solchen Nobelpreisschwätzern, der Preis bedeutet überhaupt nichts außer Propaganda! Denken Sie an Al Gore, diesen Betrüger, der bekam den Preis auch. Einzig die Wahrheit interessiert und wenn Sie diese kennen, dann können Sie auch problemlos in der größten Sonne angebranntes Fleisch essen, ein Weizen dazu trinken und danach, wenns unbedingt sein muss, auch noch eine rauchen.

Prost!

|

Literatur zum Thema Gesundheit

2 Kommentare

  1. am 5. Dezember 2008 um 09:51 1 Joergl

    Mahlzeit! Saaach mal…

  2. am 5. Dezember 2008 um 12:46 2 Human

    HPV- steht für : “Haste prima verkauft”. Man sollte ihn mit seinem eigenen Zeug spritzen. Es hilft wahrscheinlich auch gegen “Blödsinn-Erzähl-Karzinome” Mich würde nur mal interessieren wer von den Großen Pharmas dahinter steckt.